Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Die I. LeichPredigt.
hinter seines Herrn vorwissen vnnd zulassen vornehmen
wil/ vnd bey grosser Gewalt/ demütig sein kan/ welches
den Joab/ Achitopel, Haman, Bellissario, dem
Türckischen Bassa, Athemati, vnd noch manchen hohen
Mann fehlet/ die sich selbst durch Hochmut stürtzen/ weil
sie vergessen/ was weislich gesagt wird/ Fortunan reve-
renter habe,
etc. Sondern wir prüfen auch ein Exempel
eines löblichen Königs/ vnnd Regenten/ der vber Eyd/
vnnd Gewissen/ nicht allein sein selbst/ sondern auch/ der
Vnterthanen/ dazu vber seinen trewen Dienern/ vnnd
den jhrigen/ bevor aber den Gottes dienst/ vnnd Christ-
lichen Ceremonien/ auch beschützung Christlicher todten
fest vnd steiff halten kan/ vnnd seinen lieben trewen Die-
nern/ vnd den jhrigen/ all Gnad vnnd Ehr erzeyget/ die
Religion jhnen vngejrret lest/ ja wahre Religion vnnd
Gottes dienst ehret/ vorehret vnd zieret/ nicht allein im
Leben/ sondern auch im Tode.

Sehr thewer sind jtzt solche Tugenden zu Hofe/ bey-
des an Herrn/ vnnd jhren Dienern/ aber die stehen noch
heute so wol/ vnd haben jhr Lob/ vnd Segen/ als zu jener
zeit/ wo man sich derer nur befleisset.

III.

NVn lasset vns fürs dritte auch besichtigen
die ansehnliche Procession der geleyts Leute/ derer
werden nun etliche Sorten erzehlet.

I.Etliche sindt die Ehren halben mit ziehen/ als dem
lieben Joseph/ dem Wolverdienten Landvater/ vnnd
Wolverordneten Reichsfürsten/ vnd seinem inn Gott-
ruhenden Vater/ zu sonderbaren ehren vnd grossem ge-
fallen.

Vnter

Die I. LeichPredigt.
hinter ſeines Herrn vorwiſſen vnnd zulaſſen vornehmen
wil/ vnd bey groſſer Gewalt/ demuͤtig ſein kan/ welches
den Joab/ Achitopel, Haman, Belliſſario, dem
Tuͤrckiſchen Baſſa, Athemati, vnd noch manchẽ hohen
Mann fehlet/ die ſich ſelbſt durch Hochmut ſtuͤrtzen/ weil
ſie vergeſſen/ was weislich geſagt wird/ Fortunã reve-
renter habe,
ꝛc. Sondern wir pꝛuͤfen auch ein Exempel
eines loͤblichen Koͤnigs/ vnnd Regenten/ der vber Eyd/
vnnd Gewiſſen/ nicht allein ſein ſelbſt/ ſondern auch/ der
Vnterthanen/ dazu vber ſeinen trewen Dienern/ vnnd
den jhrigen/ bevor aber den Gottes dienſt/ vnnd Chriſt-
lichen Ceremonien/ auch beſchuͤtzung Chriſtlicher todten
feſt vnd ſteiff halten kan/ vnnd ſeinen lieben trewen Die-
nern/ vnd den jhrigen/ all Gnad vnnd Ehr erzeyget/ die
Religion jhnen vngejrꝛet leſt/ ja wahre Religion vnnd
Gottes dienſt ehret/ voꝛehret vnd zieret/ nicht allein im
Leben/ ſondern auch im Tode.

Sehr thewer ſind jtzt ſolche Tugenden zu Hofe/ bey-
des an Herꝛn/ vnnd jhren Dienern/ aber die ſtehen noch
heute ſo wol/ vnd haben jhr Lob/ vnd Segen/ als zu jener
zeit/ wo man ſich derer nur befleiſſet.

III.

NVn laſſet vns fuͤrs dritte auch beſichtigen
die anſehnliche Proceſſion der geleyts Leute/ derer
werden nun etliche Sorten erzehlet.

I.Etliche ſindt die Ehren halben mit ziehen/ als dem
lieben Joſeph/ dem Wolverdienten Landvater/ vnnd
Wolverordneten Reichsfuͤrſten/ vnd ſeinem inn Gott-
ruhenden Vater/ zu ſonderbaren ehren vnd groſſem ge-
fallen.

Vnter
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsTranslocation" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0016" n="[16]"/><fw place="top" type="header">Die <hi rendition="#aq">I.</hi> LeichPredigt.</fw><lb/>
hinter &#x017F;eines Herrn vorwi&#x017F;&#x017F;en vnnd zula&#x017F;&#x017F;en vornehmen<lb/>
wil/ vnd bey gro&#x017F;&#x017F;er Gewalt/ demu&#x0364;tig &#x017F;ein kan/ welches<lb/>
den Joab/ <hi rendition="#aq">Achitopel, Haman, Belli&#x017F;&#x017F;ario,</hi> dem<lb/>
Tu&#x0364;rcki&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Ba&#x017F;&#x017F;a, Athemati,</hi> vnd noch manche&#x0303; hohen<lb/>
Mann fehlet/ die &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t durch Hochmut &#x017F;tu&#x0364;rtzen/ weil<lb/>
&#x017F;ie verge&#x017F;&#x017F;en/ was weislich ge&#x017F;agt wird/ <hi rendition="#aq">Fortuna&#x0303; reve-<lb/>
renter habe,</hi> &#xA75B;c. Sondern wir p&#xA75B;u&#x0364;fen auch ein Exempel<lb/>
eines lo&#x0364;blichen Ko&#x0364;nigs/ vnnd Regenten/ der vber Eyd/<lb/>
vnnd Gewi&#x017F;&#x017F;en/ nicht allein &#x017F;ein &#x017F;elb&#x017F;t/ &#x017F;ondern auch/ der<lb/>
Vnterthanen/ dazu vber &#x017F;einen trewen Dienern/ vnnd<lb/>
den jhrigen/ bevor aber den Gottes dien&#x017F;t/ vnnd Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen Ceremonien/ auch be&#x017F;chu&#x0364;tzung Chri&#x017F;tlicher todten<lb/>
fe&#x017F;t vnd &#x017F;teiff halten kan/ vnnd &#x017F;einen lieben trewen Die-<lb/>
nern/ vnd den jhrigen/ all Gnad vnnd Ehr erzeyget/ die<lb/>
Religion jhnen vngejr&#xA75B;et le&#x017F;t/ ja wahre Religion vnnd<lb/>
Gottes dien&#x017F;t ehret/ vo&#xA75B;ehret vnd zieret/ nicht allein im<lb/>
Leben/ &#x017F;ondern auch im Tode.</p><lb/>
            <p>Sehr thewer &#x017F;ind jtzt &#x017F;olche Tugenden zu Hofe/ bey-<lb/>
des an Her&#xA75B;n/ vnnd jhren Dienern/ aber die &#x017F;tehen noch<lb/>
heute &#x017F;o wol/ vnd haben jhr Lob/ vnd Segen/ als zu jener<lb/>
zeit/ wo man &#x017F;ich derer nur beflei&#x017F;&#x017F;et.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">III.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">N</hi>Vn la&#x017F;&#x017F;et vns fu&#x0364;rs dritte auch be&#x017F;ichtigen</hi><lb/>
die an&#x017F;ehnliche Proce&#x017F;&#x017F;ion der geleyts Leute/ derer<lb/>
werden nun etliche Sorten erzehlet.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">I.</hi></note>Etliche &#x017F;indt die Ehren halben mit ziehen/ als dem<lb/>
lieben Jo&#x017F;eph/ dem Wolverdienten Landvater/ vnnd<lb/>
Wolverordneten Reichsfu&#x0364;r&#x017F;ten/ vnd &#x017F;einem inn Gott-<lb/>
ruhenden Vater/ zu &#x017F;onderbaren ehren vnd gro&#x017F;&#x017F;em ge-<lb/>
fallen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Vnter</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0016] Die I. LeichPredigt. hinter ſeines Herrn vorwiſſen vnnd zulaſſen vornehmen wil/ vnd bey groſſer Gewalt/ demuͤtig ſein kan/ welches den Joab/ Achitopel, Haman, Belliſſario, dem Tuͤrckiſchen Baſſa, Athemati, vnd noch manchẽ hohen Mann fehlet/ die ſich ſelbſt durch Hochmut ſtuͤrtzen/ weil ſie vergeſſen/ was weislich geſagt wird/ Fortunã reve- renter habe, ꝛc. Sondern wir pꝛuͤfen auch ein Exempel eines loͤblichen Koͤnigs/ vnnd Regenten/ der vber Eyd/ vnnd Gewiſſen/ nicht allein ſein ſelbſt/ ſondern auch/ der Vnterthanen/ dazu vber ſeinen trewen Dienern/ vnnd den jhrigen/ bevor aber den Gottes dienſt/ vnnd Chriſt- lichen Ceremonien/ auch beſchuͤtzung Chriſtlicher todten feſt vnd ſteiff halten kan/ vnnd ſeinen lieben trewen Die- nern/ vnd den jhrigen/ all Gnad vnnd Ehr erzeyget/ die Religion jhnen vngejrꝛet leſt/ ja wahre Religion vnnd Gottes dienſt ehret/ voꝛehret vnd zieret/ nicht allein im Leben/ ſondern auch im Tode. Sehr thewer ſind jtzt ſolche Tugenden zu Hofe/ bey- des an Herꝛn/ vnnd jhren Dienern/ aber die ſtehen noch heute ſo wol/ vnd haben jhr Lob/ vnd Segen/ als zu jener zeit/ wo man ſich derer nur befleiſſet. III. NVn laſſet vns fuͤrs dritte auch beſichtigen die anſehnliche Proceſſion der geleyts Leute/ derer werden nun etliche Sorten erzehlet. Etliche ſindt die Ehren halben mit ziehen/ als dem lieben Joſeph/ dem Wolverdienten Landvater/ vnnd Wolverordneten Reichsfuͤrſten/ vnd ſeinem inn Gott- ruhenden Vater/ zu ſonderbaren ehren vnd groſſem ge- fallen. I. Vnter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523629
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523629/16
Zitationshilfe: Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606, S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523629/16>, abgerufen am 01.10.2020.