Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606.

Bild:
<< vorherige Seite

Die I. Predigt.
auß jhrer Gemein/ das Liebe Kind/ sollen seinen ansehn-
lichen Eltern todt zuschicken/ das sie Lebendig vnnd ge-
sund von jhnen auff vnd angenommen haben/ vnd dasselbe
mit jhrem fleissigen Auffsehen/ Warth/ Pflag/ vnd wol-
bestalten Apotecken nicht ein Stund un Leben fristen
mögen.

Wie billich vnd löblich/ ja auch für Gott annehmlich/
wolgefellig/ Ewre Liebe hieran gehandelt/ das weiset die
Denckwürdige Historien der betrübten vnd ansehnlichen
Abführung/ des verstorbenen Patriarchen Jacob auß
Egypten ins Land Canaan. Darumb wir auch ferner
diese ansehnliche Christliche Leich procession mit der-
selben heyligen Historien verlesung/ vnd betrachtung
schmücken wollen/ dabey wir den mercklich sehen werden/
das es Gott/ vnd seiner Kirchen nicht zuwider sey/ Ob
man heyliger vnd fürnehmer Leute todte Leichnam vber
Land führet/ vnd weß sich ein jeder dabey bedacht sein
erjnnern/ auch tugentsam erzeygen/ vnd verhalten sollen.

Diese Historia ist geschriben Gen. am 50.
Vnd lautet also.

DA nun die Leyd tage auß waren/ redet
Joseph mit Pharao Gesinde/ vnd sprach/
hab ich gnade für euch funden/ so redet mit
Pharao/ vnd sprecht/ mein Vater hat einen
Eid von mir genommen/ vnd gesagt/ Sihe
ich sterbe/ Begrabe mich in meinem Grabe/
das ich mir im Lande Canaan gegraben habe.

So

Die I. Predigt.
auß jhrer Gemein/ das Liebe Kind/ ſollen ſeinen anſehn-
lichen Eltern todt zuſchicken/ das ſie Lebendig vnnd ge-
ſund von jhnen auff vnd angenom̃en haben/ vnd daſſelbe
mit jhrem fleiſſigen Auffſehen/ Warth/ Pflag/ vnd wol-
beſtalten Apotecken nicht ein Stund un Leben friſten
moͤgen.

Wie billich vnd loͤblich/ ja auch fuͤr Gott annehmlich/
wolgefellig/ Ewre Liebe hieran gehandelt/ das weiſet die
Denckwuͤrdige Hiſtoꝛien der betruͤbten vnd anſehnlichen
Abfuͤhrung/ des verſtorbenen Patriarchen Jacob auß
Egypten ins Land Canaan. Darumb wir auch ferner
dieſe anſehnliche Chriſtliche Leich proceſſion mit der-
ſelben heyligen Hiſtorien verleſung/ vnd betrachtung
ſchmuͤcken wollen/ dabey wir den mercklich ſehen werden/
das es Gott/ vnd ſeiner Kirchen nicht zuwider ſey/ Ob
man heyliger vnd fuͤrnehmer Leute todte Leichnam vber
Land fuͤhret/ vnd weß ſich ein jeder dabey bedacht ſein
erjnnern/ auch tugentſam erzeygen/ vñ verhalten ſollen.

Dieſe Hiſtoria iſt geſchriben Gen. am 50.
Vnd lautet alſo.

DA nun die Leyd tage auß waren/ redet
Joſeph mit Pharao Geſinde/ vñ ſpꝛach/
hab ich gnade fuͤr euch funden/ ſo redet mit
Pharao/ vnd ſprecht/ mein Vater hat einen
Eid von mir genommen/ vnd geſagt/ Sihe
ich ſterbe/ Begrabe mich in meinem Grabe/
das ich mir im Lande Canaan gegrabẽ habe.

So
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsTranslocation" n="1">
        <p><pb facs="#f0007" n="[7]"/><fw place="top" type="header">Die <hi rendition="#aq">I.</hi> Predigt.</fw><lb/>
auß jhrer Gemein/ das Liebe Kind/ &#x017F;ollen &#x017F;einen an&#x017F;ehn-<lb/>
lichen Eltern todt zu&#x017F;chicken/ das &#x017F;ie Lebendig vnnd ge-<lb/>
&#x017F;und von jhnen auff vnd angenom&#x0303;en haben/ vnd da&#x017F;&#x017F;elbe<lb/>
mit jhrem flei&#x017F;&#x017F;igen Auff&#x017F;ehen/ Warth/ Pflag/ vnd wol-<lb/>
be&#x017F;talten Apotecken nicht ein Stund un Leben fri&#x017F;ten<lb/>
mo&#x0364;gen.</p><lb/>
        <p>Wie billich vnd lo&#x0364;blich/ ja auch fu&#x0364;r Gott annehmlich/<lb/>
wolgefellig/ Ewre Liebe hieran gehandelt/ das wei&#x017F;et die<lb/>
Denckwu&#x0364;rdige Hi&#x017F;to&#xA75B;ien der betru&#x0364;bten vnd an&#x017F;ehnlichen<lb/>
Abfu&#x0364;hrung/ des ver&#x017F;torbenen Patriarchen Jacob auß<lb/>
Egypten ins Land Canaan. Darumb wir auch ferner<lb/>
die&#x017F;e an&#x017F;ehnliche Chri&#x017F;tliche Leich <hi rendition="#aq">proce&#x017F;&#x017F;ion</hi> mit der-<lb/>
&#x017F;elben heyligen Hi&#x017F;torien verle&#x017F;ung/ vnd betrachtung<lb/>
&#x017F;chmu&#x0364;cken wollen/ dabey wir den mercklich &#x017F;ehen werden/<lb/>
das es Gott/ vnd &#x017F;einer Kirchen nicht zuwider &#x017F;ey/ Ob<lb/>
man heyliger vnd fu&#x0364;rnehmer Leute todte Leichnam vber<lb/>
Land fu&#x0364;hret/ vnd weß &#x017F;ich ein jeder dabey bedacht &#x017F;ein<lb/>
erjnnern/ auch tugent&#x017F;am erzeygen/ vn&#x0303; verhalten &#x017F;ollen.</p><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Die&#x017F;e Hi&#x017F;toria i&#x017F;t ge&#x017F;chriben</hi><hi rendition="#aq">Gen.</hi><hi rendition="#fr">am</hi> 50.<lb/>
Vnd lautet al&#x017F;o.</hi> </p><lb/>
          <cit>
            <quote>
              <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>A nun die Leyd tage auß waren/ redet<lb/>
Jo&#x017F;eph mit Pharao Ge&#x017F;inde/ vn&#x0303; &#x017F;p&#xA75B;ach/<lb/>
hab ich gnade fu&#x0364;r euch funden/ &#x017F;o redet mit<lb/>
Pharao/ vnd &#x017F;precht/ mein Vater hat einen<lb/>
Eid von mir genommen/ vnd ge&#x017F;agt/ Sihe<lb/>
ich &#x017F;terbe/ Begrabe mich in meinem Grabe/<lb/>
das ich mir im Lande Canaan gegrabe&#x0303; habe.</hi><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">So</hi> </fw><lb/>
              </p>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Die I. Predigt. auß jhrer Gemein/ das Liebe Kind/ ſollen ſeinen anſehn- lichen Eltern todt zuſchicken/ das ſie Lebendig vnnd ge- ſund von jhnen auff vnd angenom̃en haben/ vnd daſſelbe mit jhrem fleiſſigen Auffſehen/ Warth/ Pflag/ vnd wol- beſtalten Apotecken nicht ein Stund un Leben friſten moͤgen. Wie billich vnd loͤblich/ ja auch fuͤr Gott annehmlich/ wolgefellig/ Ewre Liebe hieran gehandelt/ das weiſet die Denckwuͤrdige Hiſtoꝛien der betruͤbten vnd anſehnlichen Abfuͤhrung/ des verſtorbenen Patriarchen Jacob auß Egypten ins Land Canaan. Darumb wir auch ferner dieſe anſehnliche Chriſtliche Leich proceſſion mit der- ſelben heyligen Hiſtorien verleſung/ vnd betrachtung ſchmuͤcken wollen/ dabey wir den mercklich ſehen werden/ das es Gott/ vnd ſeiner Kirchen nicht zuwider ſey/ Ob man heyliger vnd fuͤrnehmer Leute todte Leichnam vber Land fuͤhret/ vnd weß ſich ein jeder dabey bedacht ſein erjnnern/ auch tugentſam erzeygen/ vñ verhalten ſollen. Dieſe Hiſtoria iſt geſchriben Gen. am 50. Vnd lautet alſo. DA nun die Leyd tage auß waren/ redet Joſeph mit Pharao Geſinde/ vñ ſpꝛach/ hab ich gnade fuͤr euch funden/ ſo redet mit Pharao/ vnd ſprecht/ mein Vater hat einen Eid von mir genommen/ vnd geſagt/ Sihe ich ſterbe/ Begrabe mich in meinem Grabe/ das ich mir im Lande Canaan gegrabẽ habe. So

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523629
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523629/7
Zitationshilfe: Anther, Nicolaus; Heermann, Georg: Zwo Christliche LeichPredigten. Brieg, 1606, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523629/7>, abgerufen am 10.08.2020.