Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Sebastian: Leichpredigt/ Aus den Worten des 84. Psalms. Königsberg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

gedechtnuß/ vnd was jhm aus diesen Wor-
ten auch rühmlichs nachzusagen. Gott aber
wolle darzu die Gnade vnd Gabe seines H.
Geistes verleyhen/ vmb seines geliebten
Sohns Jesu Christi vnsers Herrn vnd Er-
lösers willen Amen.

Vom Ersten stück.

SO sagt nun Paulus hie: Wol denen/
HERR/ die in deinem Hause wohnen/ ver-
stehet aber durch das Hauß nichts anders/Die Christ[li-]
che Kirche
Gottes Haus
vnnd Woh[-]
nung.

alß die Christliche Kirche/ die er im ersten Verß
dieses Psalms/ Gottes Wohnungen genennet/ alß
darinn doch Gott auch laut des 132. Psal. lust zu-
wohnen hat/ vnd das zu seiner Ruhe erwehlet ewi-
glich. Gleich wie auch Paulus daher die Christli-
che Kirche 2 Tim: 2. cap: einem Hause vergleichet.
Vnd hat das Hauß auch sein fundamentum vnd sei-
nen grundt/ darauff es bestehet. Denn es ist ge-
bawet auff den Grund der Propheten vnd Apo-
steln/ sagt Paulus Eph: 4. Da Jesus Christus der
Eckstein ist/ auff welchen der gantze Baw in ein-
ander gefüget/ wechset zu einem heiligen Tem-
pel in dem HErrn/ auff welchen auch wir mit er-
bawet werden zu einer Behausung Gottes im
Geist/ Daher so hat auch dieses Hauß sein firma-
mentum,
vnd seine befestigung/ denn es ist fest ge-
gründet laut des 87 Psal. daß es nach Christi an-
deutung Matth: 7. cap: wider alles Gewässer vnd

wider
B 3

gedechtnuß/ vnd was jhm aus dieſen Wor-
ten auch ruͤhmlichs nachzuſagen. Gott aber
wolle darzu die Gnade vnd Gabe ſeines H.
Geiſtes verleyhen/ vmb ſeines geliebten
Sohns Jeſu Chriſti vnſers Herrn vnd Er-
loͤſers willen Amen.

Vom Erſten ſtuͤck.

SO ſagt nun Paulus hie: Wol denen/
HERR/ die in deinem Hauſe wohnen/ ver-
ſtehet aber durch das Hauß nichts anders/Die Chriſt[li-]
che Kirche
Gottes Haus
vnnd Woh[-]
nung.

alß die Chriſtliche Kirche/ die er im erſten Verß
dieſes Pſalms/ Gottes Wohnungen genennet/ alß
darinn doch Gott auch laut des 132. Pſal. luſt zu-
wohnen hat/ vnd das zu ſeiner Ruhe erwehlet ewi-
glich. Gleich wie auch Paulus daher die Chriſtli-
che Kirche 2 Tim: 2. cap: einem Hauſe vergleichet.
Vnd hat das Hauß auch ſein fundamentum vnd ſei-
nen grundt/ darauff es beſtehet. Denn es iſt ge-
bawet auff den Grund der Propheten vnd Apo-
ſteln/ ſagt Paulus Eph: 4. Da Jeſus Chriſtus der
Eckſtein iſt/ auff welchen der gantze Baw in ein-
ander gefuͤget/ wechſet zu einem heiligen Tem-
pel in dem HErrn/ auff welchen auch wir mit er-
bawet werden zu einer Behauſung Gottes im
Geiſt/ Daher ſo hat auch dieſes Hauß ſein firma-
mentum,
vnd ſeine befeſtigung/ denn es iſt feſt ge-
gruͤndet laut des 87 Pſal. daß es nach Chriſti an-
deutung Matth: 7. cap: wider alles Gewaͤſſer vnd

wider
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0013" n="[13]"/> <hi rendition="#fr">gedechtnuß/ vnd was jhm aus die&#x017F;en Wor-<lb/>
ten auch ru&#x0364;hmlichs nachzu&#x017F;agen. Gott aber<lb/>
wolle darzu die Gnade vnd Gabe &#x017F;eines H.<lb/>
Gei&#x017F;tes verleyhen/ vmb &#x017F;eines geliebten<lb/>
Sohns Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti vn&#x017F;ers Herrn vnd Er-<lb/>
lo&#x0364;&#x017F;ers willen Amen.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom Er&#x017F;ten &#x017F;tu&#x0364;ck.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">S</hi>O &#x017F;agt nun Paulus hie: Wol denen/</hi><lb/>
HERR/ die in deinem Hau&#x017F;e wohnen/ ver-<lb/>
&#x017F;tehet aber durch das Hauß nichts anders/<note place="right">Die Chri&#x017F;t<supplied>li-</supplied><lb/>
che Kirche<lb/>
Gottes Haus<lb/>
vnnd Woh<supplied>-</supplied><lb/>
nung.</note><lb/>
alß die Chri&#x017F;tliche Kirche/ die er im er&#x017F;ten Verß<lb/>
die&#x017F;es P&#x017F;alms/ Gottes Wohnungen genennet/ alß<lb/>
darinn doch Gott auch laut des 132. P&#x017F;al. lu&#x017F;t zu-<lb/>
wohnen hat/ vnd das zu &#x017F;einer Ruhe erwehlet ewi-<lb/>
glich. Gleich wie auch Paulus daher die Chri&#x017F;tli-<lb/>
che Kirche 2 Tim: 2. cap: einem Hau&#x017F;e vergleichet.<lb/>
Vnd hat das Hauß auch &#x017F;ein <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">fundamentum</hi></hi> vnd &#x017F;ei-<lb/>
nen grundt/ darauff es be&#x017F;tehet. Denn es i&#x017F;t ge-<lb/>
bawet auff den Grund der Propheten vnd Apo-<lb/>
&#x017F;teln/ &#x017F;agt Paulus Eph: 4. Da Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus der<lb/>
Eck&#x017F;tein i&#x017F;t/ auff welchen der gantze Baw in ein-<lb/>
ander gefu&#x0364;get/ wech&#x017F;et zu einem heiligen Tem-<lb/>
pel in dem HErrn/ auff welchen auch wir mit er-<lb/>
bawet werden zu einer Behau&#x017F;ung Gottes im<lb/>
Gei&#x017F;t/ Daher &#x017F;o hat auch die&#x017F;es Hauß &#x017F;ein <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">firma-<lb/>
mentum,</hi></hi> vnd &#x017F;eine befe&#x017F;tigung/ denn es i&#x017F;t fe&#x017F;t ge-<lb/>
gru&#x0364;ndet laut des 87 P&#x017F;al. daß es nach Chri&#x017F;ti an-<lb/>
deutung Matth: 7. cap: wider alles Gewa&#x0364;&#x017F;&#x017F;er vnd<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B 3</fw><fw type="catch" place="bottom">wider</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0013] gedechtnuß/ vnd was jhm aus dieſen Wor- ten auch ruͤhmlichs nachzuſagen. Gott aber wolle darzu die Gnade vnd Gabe ſeines H. Geiſtes verleyhen/ vmb ſeines geliebten Sohns Jeſu Chriſti vnſers Herrn vnd Er- loͤſers willen Amen. Vom Erſten ſtuͤck. SO ſagt nun Paulus hie: Wol denen/ HERR/ die in deinem Hauſe wohnen/ ver- ſtehet aber durch das Hauß nichts anders/ alß die Chriſtliche Kirche/ die er im erſten Verß dieſes Pſalms/ Gottes Wohnungen genennet/ alß darinn doch Gott auch laut des 132. Pſal. luſt zu- wohnen hat/ vnd das zu ſeiner Ruhe erwehlet ewi- glich. Gleich wie auch Paulus daher die Chriſtli- che Kirche 2 Tim: 2. cap: einem Hauſe vergleichet. Vnd hat das Hauß auch ſein fundamentum vnd ſei- nen grundt/ darauff es beſtehet. Denn es iſt ge- bawet auff den Grund der Propheten vnd Apo- ſteln/ ſagt Paulus Eph: 4. Da Jeſus Chriſtus der Eckſtein iſt/ auff welchen der gantze Baw in ein- ander gefuͤget/ wechſet zu einem heiligen Tem- pel in dem HErrn/ auff welchen auch wir mit er- bawet werden zu einer Behauſung Gottes im Geiſt/ Daher ſo hat auch dieſes Hauß ſein firma- mentum, vnd ſeine befeſtigung/ denn es iſt feſt ge- gruͤndet laut des 87 Pſal. daß es nach Chriſti an- deutung Matth: 7. cap: wider alles Gewaͤſſer vnd wider Die Chriſtli- che Kirche Gottes Haus vnnd Woh- nung. B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523692
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523692/13
Zitationshilfe: Müller, Sebastian: Leichpredigt/ Aus den Worten des 84. Psalms. Königsberg, 1612, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523692/13>, abgerufen am 20.02.2019.