Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Sebastian: Leichpredigt/ Aus den Worten des 84. Psalms. Königsberg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite
Vom driten stück.

WJr schreiten aber nun auch zum drit-
ten/ zum gedechtnuß vnsers sehligen Herrn
Doctors/ des Ehrwürdigen/ Achtbarn/
vnd Hochgelarten Herrn Pauli Weissen/ vnd was
ihm auch vermöge der erklerten Wort rühmliches
nach zusagen. Es sagt doch Syrach auch dort
44. cap: Last vns loben die berühmbten Leute
viel herliches dinges hat Gott bey jhnen gethan/
vnd rühmet auch darauff nicht allein viel politicos,
vnd fürnehme Weltleute/ sondern auch Theologos,
vnd Geistliches standes Leute/ Enoch/ Noham/
Abraham/ Aaron vnd andere. Drüber wir auch
nuhn nicht vnrecht thun/ daß wir vnsers sehligen
Herrn Doctors rühmlich gedencken.

Wann wir aber nun fürs eine vitae curriculumDes sehligen
H Doctörs
Lebenslauff.
Anno 1543.
gebohren.

seines Lebens lauff von anfang biß zum ende an-
sehen/ so ist er Anno 1543. den 24. Augusti am
Tage Barthdlomei/ zu Strälen in Schlesien ge-
bohren worden/ da sein Vater gewesen der Wür-
dige vnd wolgelarte Ehr Johannes Weiß Ca-
pellan daselbst/ vnd nachmals des nechsten Dorffs
darbey Pfarrer/ Die Mutter aber/ die Edle vnd
Ehrtugentsame Fraw Dorothea/ eines Adelichen
Geschlechts/ derer von Rechenberg. Diese seine
liebe Eltern aber/ nachdem sie gewust/ daß er sei-
ersten geburt nach/ ein Kind des Zorns/ so habenEphes. 2.
sie jhn zum förderlichsten zur heiligen Tauffe ge-
bracht/ daß er da/ alß durch das Badt der Wie-

derge-
D 3
Vom driten ſtuͤck.

WJr ſchreiten aber nun auch zum drit-
ten/ zum gedechtnuß vnſers ſehligen Herrn
Doctors/ des Ehrwuͤrdigen/ Achtbarn/
vnd Hochgelarten Herrn Pauli Weiſſen/ vnd was
ihm auch vermoͤge der erklerten Wort ruͤhmliches
nach zuſagen. Es ſagt doch Syrach auch dort
44. cap: Laſt vns loben die beruͤhmbten Leute
viel herliches dinges hat Gott bey jhnen gethan/
vnd ruͤhmet auch darauff nicht allein viel politicos,
vnd fuͤrnehme Weltleute/ ſondern auch Theologos,
vnd Geiſtliches ſtandes Leute/ Enoch/ Noham/
Abraham/ Aaron vnd andere. Druͤber wir auch
nuhn nicht vnrecht thun/ daß wir vnſers ſehligen
Herrn Doctors ruͤhmlich gedencken.

Wann wir aber nun fuͤrs eine vitæ curriculumDes ſehligen
H Doctoͤrs
Lebenslauff.
Anno 1543.
gebohren.

ſeines Lebens lauff von anfang biß zum ende an-
ſehen/ ſo iſt er Anno 1543. den 24. Auguſti am
Tage Barthdlomei/ zu Straͤlen in Schleſien ge-
bohren worden/ da ſein Vater geweſen der Wuͤr-
dige vnd wolgelarte Ehr Johannes Weiß Ca-
pellan daſelbſt/ vnd nachmals des nechſten Dorffs
darbey Pfarrer/ Die Mutter aber/ die Edle vnd
Ehrtugentſame Fraw Dorothea/ eines Adelichen
Geſchlechts/ derer von Rechenberg. Dieſe ſeine
liebe Eltern aber/ nachdem ſie gewuſt/ daß er ſei-
erſten geburt nach/ ein Kind des Zorns/ ſo habenEpheſ. 2.
ſie jhn zum foͤrderlichſten zur heiligen Tauffe ge-
bracht/ daß er da/ alß durch das Badt der Wie-

derge-
D 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0029" n="[29]"/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vom driten &#x017F;tu&#x0364;ck.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Jr &#x017F;chreiten aber nun auch zum drit-</hi><lb/>
ten/ zum gedechtnuß vn&#x017F;ers &#x017F;ehligen Herrn<lb/>
Doctors/ des Ehrwu&#x0364;rdigen/ Achtbarn/<lb/>
vnd Hochgelarten Herrn Pauli Wei&#x017F;&#x017F;en/ vnd was<lb/>
ihm auch vermo&#x0364;ge der erklerten Wort ru&#x0364;hmliches<lb/>
nach zu&#x017F;agen. Es &#x017F;agt doch Syrach auch dort<lb/>
44. cap: La&#x017F;t vns loben die beru&#x0364;hmbten Leute<lb/>
viel herliches dinges hat Gott bey jhnen gethan/<lb/>
vnd ru&#x0364;hmet auch darauff nicht allein viel <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">politicos,</hi></hi><lb/>
vnd fu&#x0364;rnehme Weltleute/ &#x017F;ondern auch <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Theologos,</hi></hi><lb/>
vnd Gei&#x017F;tliches &#x017F;tandes Leute/ Enoch/ Noham/<lb/>
Abraham/ Aaron vnd andere. Dru&#x0364;ber wir auch<lb/>
nuhn nicht vnrecht thun/ daß wir vn&#x017F;ers &#x017F;ehligen<lb/>
Herrn Doctors ru&#x0364;hmlich gedencken.</p><lb/>
          <p>Wann wir aber nun fu&#x0364;rs eine <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">vitæ curriculum</hi></hi><note place="right">Des &#x017F;ehligen<lb/>
H Docto&#x0364;rs<lb/>
Lebenslauff.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Anno</hi> 1543.</hi><lb/>
gebohren.</note><lb/>
&#x017F;eines Lebens lauff von anfang biß zum ende an-<lb/>
&#x017F;ehen/ &#x017F;o i&#x017F;t er Anno 1543. den 24. Augu&#x017F;ti am<lb/>
Tage Barthdlomei/ zu Stra&#x0364;len in Schle&#x017F;ien ge-<lb/>
bohren worden/ da &#x017F;ein Vater gewe&#x017F;en der Wu&#x0364;r-<lb/>
dige vnd wolgelarte Ehr Johannes Weiß Ca-<lb/>
pellan da&#x017F;elb&#x017F;t/ vnd nachmals des nech&#x017F;ten Dorffs<lb/>
darbey Pfarrer/ Die Mutter aber/ die Edle vnd<lb/>
Ehrtugent&#x017F;ame Fraw Dorothea/ eines Adelichen<lb/>
Ge&#x017F;chlechts/ derer von Rechenberg. Die&#x017F;e &#x017F;eine<lb/>
liebe Eltern aber/ nachdem &#x017F;ie gewu&#x017F;t/ daß er &#x017F;ei-<lb/>
er&#x017F;ten geburt nach/ ein Kind des Zorns/ &#x017F;o haben<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;.</hi> 2.</hi></note><lb/>
&#x017F;ie jhn zum fo&#x0364;rderlich&#x017F;ten zur heiligen Tauffe ge-<lb/>
bracht/ daß er da/ alß durch das Badt der Wie-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D 3</fw><fw type="catch" place="bottom">derge-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] Vom driten ſtuͤck. WJr ſchreiten aber nun auch zum drit- ten/ zum gedechtnuß vnſers ſehligen Herrn Doctors/ des Ehrwuͤrdigen/ Achtbarn/ vnd Hochgelarten Herrn Pauli Weiſſen/ vnd was ihm auch vermoͤge der erklerten Wort ruͤhmliches nach zuſagen. Es ſagt doch Syrach auch dort 44. cap: Laſt vns loben die beruͤhmbten Leute viel herliches dinges hat Gott bey jhnen gethan/ vnd ruͤhmet auch darauff nicht allein viel politicos, vnd fuͤrnehme Weltleute/ ſondern auch Theologos, vnd Geiſtliches ſtandes Leute/ Enoch/ Noham/ Abraham/ Aaron vnd andere. Druͤber wir auch nuhn nicht vnrecht thun/ daß wir vnſers ſehligen Herrn Doctors ruͤhmlich gedencken. Wann wir aber nun fuͤrs eine vitæ curriculum ſeines Lebens lauff von anfang biß zum ende an- ſehen/ ſo iſt er Anno 1543. den 24. Auguſti am Tage Barthdlomei/ zu Straͤlen in Schleſien ge- bohren worden/ da ſein Vater geweſen der Wuͤr- dige vnd wolgelarte Ehr Johannes Weiß Ca- pellan daſelbſt/ vnd nachmals des nechſten Dorffs darbey Pfarrer/ Die Mutter aber/ die Edle vnd Ehrtugentſame Fraw Dorothea/ eines Adelichen Geſchlechts/ derer von Rechenberg. Dieſe ſeine liebe Eltern aber/ nachdem ſie gewuſt/ daß er ſei- erſten geburt nach/ ein Kind des Zorns/ ſo haben ſie jhn zum foͤrderlichſten zur heiligen Tauffe ge- bracht/ daß er da/ alß durch das Badt der Wie- derge- Des ſehligen H Doctoͤrs Lebenslauff. Anno 1543. gebohren. Epheſ. 2. D 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523692
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523692/29
Zitationshilfe: Müller, Sebastian: Leichpredigt/ Aus den Worten des 84. Psalms. Königsberg, 1612, S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523692/29>, abgerufen am 23.03.2019.