Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Erste Predigt.
sere Ehepfläntzlein in vnsere hände vnnd armen/ führen
sie bey seite/ suchen sichere Orte/ sie zubewahren/ da doch
geringer Schutz in der Welt ist/ der himmlische Vater
aber/ wenn er sie holet durch einen seeligen Todt in das
feste Himmels Schloß/ da bleiben sie zu frieden ewig-
lich. Syrach. 38. Weil der Todt nun in der RuheSyrach. 38.
v.
24,

ligt/ so höre auch auff sein zugedencken/ vnnd tröste dich
[w]ider vber Jhm/ weil sein Geist von hinnen geschieden
ist.

Der 3. usus ist nouthetikos, Gott helffe das wir aller-3.
nouthetikos

seits stes an diese einfältige Predigt gedencken/ damit wir
nicht allein Christlich leben/ sondern auch seelig sterben/
welchem vor die angehörete Lehre seines Wortes/
Lob vnd Danck gesaget sey/ Jmmer
vnd Ewiglich/ Amen.



Commendatio Defunctae.

GElangende vnsers seelig verblichenen Jungfräw-
lins Margarethae Gebohrner Polßnitzin Adeli-
ches Herkommen/ jhres Lebens Anfang/ vnnd
Eingang so sie gehabet/ jhres Lebens Lauff/ Wandel
vnd Fortgang/ so sie geführet/ vnd dannen jhres Lebens

Ende
E ij

Die Erſte Predigt.
ſere Ehepflaͤntzlein in vnſere haͤnde vnnd armen/ fuͤhren
ſie bey ſeite/ ſuchen ſichere Orte/ ſie zubewahren/ da doch
geringer Schutz in der Welt iſt/ der himmliſche Vater
aber/ wenn er ſie holet durch einen ſeeligen Todt in das
feſte Himmels Schloß/ da bleiben ſie zu frieden ewig-
lich. Syrach. 38. Weil der Todt nun in der RuheSyrach. 38.
v.
24,

ligt/ ſo hoͤre auch auff ſein zugedencken/ vnnd troͤſte dich
[w]ider vber Jhm/ weil ſein Geiſt von hinnen geſchieden
iſt.

Der 3. uſus iſt νουθετικός, Gott helffe das wir aller-3.
νουθετικός

ſeits ſtes an dieſe einfaͤltige Predigt gedencken/ damit wiꝛ
nicht allein Chriſtlich leben/ ſondern auch ſeelig ſterben/
welchem vor die angehoͤrete Lehre ſeines Wortes/
Lob vnd Danck geſaget ſey/ Jmmer
vnd Ewiglich/ Amen.



Commendatio Defunctæ.

GElangende vnſers ſeelig verblichenen Jungfraͤw-
lins Margarethæ Gebohrner Polßnitzin Adeli-
ches Herkommen/ jhres Lebens Anfang/ vnnd
Eingang ſo ſie gehabet/ jhres Lebens Lauff/ Wandel
vnd Fortgang/ ſo ſie gefuͤhret/ vnd dannen jhres Lebens

Ende
E ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0035" n="33"/><fw place="top" type="header">Die Er&#x017F;te Predigt.</fw><lb/>
&#x017F;ere Ehepfla&#x0364;ntzlein in vn&#x017F;ere ha&#x0364;nde vnnd armen/ fu&#x0364;hren<lb/>
&#x017F;ie bey &#x017F;eite/ &#x017F;uchen &#x017F;ichere Orte/ &#x017F;ie zubewahren/ da doch<lb/>
geringer Schutz in der Welt i&#x017F;t/ der himmli&#x017F;che Vater<lb/>
aber/ wenn er &#x017F;ie holet durch einen &#x017F;eeligen Todt in das<lb/>
fe&#x017F;te Himmels Schloß/ da bleiben &#x017F;ie zu frieden ewig-<lb/>
lich. <hi rendition="#aq">Syrach.</hi> 38. Weil der Todt nun in der Ruhe<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Syrach.</hi> 38.<lb/><hi rendition="#i">v.</hi></hi> 24,</note><lb/>
ligt/ &#x017F;o ho&#x0364;re auch auff &#x017F;ein zugedencken/ vnnd tro&#x0364;&#x017F;te dich<lb/><supplied>w</supplied>ider vber Jhm/ weil &#x017F;ein Gei&#x017F;t von hinnen ge&#x017F;chieden<lb/>
i&#x017F;t.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Der 3. <hi rendition="#aq">u&#x017F;us</hi> i&#x017F;t <hi rendition="#k">&#x03BD;</hi>&#x03BF;&#x03C5;&#x03B8;&#x03B5;&#x03C4;&#x03B9;&#x03BA;&#x03CC;&#x03C2;, Gott helffe das wir aller-<note place="right">3.<lb/><hi rendition="#k">&#x03BD;</hi>&#x03BF;&#x03C5;&#x03B8;&#x03B5;&#x03C4;&#x03B9;&#x03BA;&#x03CC;&#x03C2;</note><lb/>
&#x017F;eits &#x017F;tes an die&#x017F;e einfa&#x0364;ltige Predigt gedencken/ damit wi&#xA75B;<lb/>
nicht allein Chri&#x017F;tlich leben/ &#x017F;ondern auch &#x017F;eelig &#x017F;terben/<lb/><hi rendition="#c">welchem vor die angeho&#x0364;rete Lehre &#x017F;eines Wortes/<lb/>
Lob vnd Danck ge&#x017F;aget &#x017F;ey/ Jmmer<lb/>
vnd Ewiglich/ Amen.</hi></p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Commendatio Defunctæ.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Elangende vn&#x017F;ers &#x017F;eelig verblichenen Jungfra&#x0364;w-<lb/>
lins Margareth<hi rendition="#aq">æ</hi> Gebohrner Polßnitzin Adeli-<lb/>
ches Herkommen/ jhres Lebens Anfang/ vnnd<lb/>
Eingang &#x017F;o &#x017F;ie gehabet/ jhres Lebens Lauff/ Wandel<lb/>
vnd Fortgang/ &#x017F;o &#x017F;ie gefu&#x0364;hret/ vnd dannen jhres Lebens<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Ende</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0035] Die Erſte Predigt. ſere Ehepflaͤntzlein in vnſere haͤnde vnnd armen/ fuͤhren ſie bey ſeite/ ſuchen ſichere Orte/ ſie zubewahren/ da doch geringer Schutz in der Welt iſt/ der himmliſche Vater aber/ wenn er ſie holet durch einen ſeeligen Todt in das feſte Himmels Schloß/ da bleiben ſie zu frieden ewig- lich. Syrach. 38. Weil der Todt nun in der Ruhe ligt/ ſo hoͤre auch auff ſein zugedencken/ vnnd troͤſte dich wider vber Jhm/ weil ſein Geiſt von hinnen geſchieden iſt. Syrach. 38. v. 24, Der 3. uſus iſt νουθετικός, Gott helffe das wir aller- ſeits ſtes an dieſe einfaͤltige Predigt gedencken/ damit wiꝛ nicht allein Chriſtlich leben/ ſondern auch ſeelig ſterben/ welchem vor die angehoͤrete Lehre ſeines Wortes/ Lob vnd Danck geſaget ſey/ Jmmer vnd Ewiglich/ Amen. 3. νουθετικός Commendatio Defunctæ. GElangende vnſers ſeelig verblichenen Jungfraͤw- lins Margarethæ Gebohrner Polßnitzin Adeli- ches Herkommen/ jhres Lebens Anfang/ vnnd Eingang ſo ſie gehabet/ jhres Lebens Lauff/ Wandel vnd Fortgang/ ſo ſie gefuͤhret/ vnd dannen jhres Lebens Ende E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523764/35
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523764/35>, abgerufen am 02.06.2020.