Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Erste Predigt.
ligmachenden Wortes/ welches alles heylet/ Sap. 16.Sap. 16. v
12.

Daß leidtragende Vater-Mutter- vnd GroßMut-
ter Hertze/ ja auch aller derer/ die da vber des seligen Jung-
fräwlins Tode betrübet seyn/ trösten/ damit der einge-
schenckte CreutzKelch gleichsam gemildert/ vnnd jhnen
träglich gemacht werde. Solches von Gott dem Him-
lischen Vater/ der seinen heiligen Geist giebet/ denen so
jhn darumb bitten/ Luc. 11. zuerlangen/ wollen wir inLuc 11 v.
13,

wahrem Glauben mit einander beten ein andächtiges
Vater vnser.

TEXTUS
Sap: 4. . 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.
DEr Gerechte/ ob er gleichSapient[.]
v
7. 8 9
10. 11. 12.
13.

zu zeitlich stirbet/ ist er
doch in der Ruhe/ (denn
das Alter ist ehrlich/ nicht das lan-
gelebet/ oder viel Jahr hat. Klug-
heit vnter den Menschen ist das
rechte grawe Haar/ vnd ein vnbe-

fleckt
A iij

Die Erſte Predigt.
ligmachenden Wortes/ welches alles heylet/ Sap. 16.Sap. 16. v
12.

Daß leidtragende Vater-Mutter- vnd GroßMut-
ter Hertze/ ja auch aller deꝛer/ die da vber des ſeligẽ Jung-
fraͤwlins Tode betruͤbet ſeyn/ troͤſten/ damit der einge-
ſchenckte CreutzKelch gleichſam gemildert/ vnnd jhnen
traͤglich gemacht werde. Solches von Gott dem Him-
liſchen Vater/ der ſeinen heiligen Geiſt giebet/ denen ſo
jhn darumb bitten/ Luc. 11. zuerlangen/ wollen wir inLuc 11 v.
13,

wahrem Glauben mit einander beten ein andaͤchtiges
Vater vnſer.

TEXTUS
Sap: 4. ꝟ. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.
DEr Gerechte/ ob er gleichSapient[.]
v
7. 8 9
10. 11. 12.
13.

zu zeitlich ſtirbet/ iſt er
doch in der Ruhe/ (denn
das Alter iſt ehrlich/ nicht das lan-
gelebet/ oder viel Jahr hat. Klug-
heit vnter den Menſchen iſt das
rechte grawe Haar/ vnd ein vnbe-

fleckt
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="3"/><fw place="top" type="header">Die Er&#x017F;te Predigt.</fw><lb/>
ligmachenden Wortes/ welches alles heylet/ <hi rendition="#aq">Sap.</hi> 16.<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sap.</hi> 16. <hi rendition="#i">v</hi></hi><lb/>
12.</note><lb/>
Daß leidtragende Vater-Mutter- vnd GroßMut-<lb/>
ter Hertze/ ja auch aller de&#xA75B;er/ die da vber des &#x017F;elige&#x0303; Jung-<lb/>
fra&#x0364;wlins Tode betru&#x0364;bet &#x017F;eyn/ tro&#x0364;&#x017F;ten/ damit der einge-<lb/>
&#x017F;chenckte CreutzKelch gleich&#x017F;am gemildert/ vnnd jhnen<lb/>
tra&#x0364;glich gemacht werde. Solches von Gott dem Him-<lb/>
li&#x017F;chen Vater/ der &#x017F;einen heiligen Gei&#x017F;t giebet/ denen &#x017F;o<lb/>
jhn darumb bitten/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 11. zuerlangen/ wollen wir in<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Luc</hi> 11 <hi rendition="#i">v.</hi></hi><lb/>
13,</note><lb/>
wahrem Glauben mit einander beten ein anda&#x0364;chtiges<lb/>
Vater vn&#x017F;er.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">TEXTUS</hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Sap: 4. &#xA75F;.</hi> 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>Er Gerechte/ ob er gleich<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sapient<supplied>.</supplied><lb/>
v</hi></hi> 7. 8 9<lb/>
10. 11. 12.<lb/>
13.</note><lb/>
zu zeitlich &#x017F;tirbet/ i&#x017F;t er<lb/>
doch in der Ruhe/ (denn<lb/>
das Alter i&#x017F;t ehrlich/ nicht das lan-<lb/>
gelebet/ oder viel Jahr hat. Klug-<lb/>
heit vnter den Men&#x017F;chen i&#x017F;t das<lb/>
rechte grawe Haar/ vnd ein vnbe-</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#fr">A iij</hi> </fw>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">fleckt</hi> </fw><lb/>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0005] Die Erſte Predigt. ligmachenden Wortes/ welches alles heylet/ Sap. 16. Daß leidtragende Vater-Mutter- vnd GroßMut- ter Hertze/ ja auch aller deꝛer/ die da vber des ſeligẽ Jung- fraͤwlins Tode betruͤbet ſeyn/ troͤſten/ damit der einge- ſchenckte CreutzKelch gleichſam gemildert/ vnnd jhnen traͤglich gemacht werde. Solches von Gott dem Him- liſchen Vater/ der ſeinen heiligen Geiſt giebet/ denen ſo jhn darumb bitten/ Luc. 11. zuerlangen/ wollen wir in wahrem Glauben mit einander beten ein andaͤchtiges Vater vnſer. Sap. 16. v 12. Luc 11 v. 13, TEXTUS Sap: 4. ꝟ. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. DEr Gerechte/ ob er gleich zu zeitlich ſtirbet/ iſt er doch in der Ruhe/ (denn das Alter iſt ehrlich/ nicht das lan- gelebet/ oder viel Jahr hat. Klug- heit vnter den Menſchen iſt das rechte grawe Haar/ vnd ein vnbe- fleckt A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523764/5
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523764/5>, abgerufen am 13.08.2020.