Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Erste Predigt.
fleckt Leben ist das rechte Alter.)
Denn er gefället GOtt wol/ vnd
ist jhm lieb/ vnd wird weggenom-
men auß dem Leben vnter den Sün-
dern/ vnd wird hingeruckt/ daß die
Boßheit seinen Verstandt nicht
verkehre/ noch falsche Lehr seine
Seele betriege. Dann die bösen
Exempel verführen/ vnd verder-
ben einem das gute/ vnd die reitzen-
delust verkehret vnschuldige Her-
tzen. Er ist bald vollkommen wor-
den/ vnd hat viel Jahre erfüllet.
Exordium.

GEliebte in dem HErren/ vnd hochbetrübte in dem
Hertzen/ Gregorius der Alte Kirchen Lehrer sa-

get recht:
Die Erſte Predigt.
fleckt Leben iſt das rechte Alter.)
Denn er gefaͤllet GOtt wol/ vnd
iſt jhm lieb/ vnd wird weggenom-
men auß dem Lebẽ vnter den Suͤn-
dern/ vnd wird hingeꝛuckt/ daß die
Boßheit ſeinen Verſtandt nicht
verkehre/ noch falſche Lehr ſeine
Seele betriege. Dann die boͤſen
Exempel verfuͤhren/ vnd verder-
ben einem das gute/ vñ die reitzen-
deluſt verkehret vnſchuldige Her-
tzen. Er iſt bald vollkommen wor-
den/ vnd hat viel Jahre erfuͤllet.
Exordium.

GEliebte in dem HErren/ vnd hochbetruͤbte in dem
Hertzen/ Gregorius der Alte Kirchen Lehrer ſa-

get recht:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <cit>
            <quote>
              <pb facs="#f0006" n="4"/>
              <fw type="header" place="top">Die Er&#x017F;te Predigt.</fw><lb/> <hi rendition="#fr">fleckt Leben i&#x017F;t das rechte Alter.)<lb/>
Denn er gefa&#x0364;llet GOtt wol/ vnd<lb/>
i&#x017F;t jhm lieb/ vnd wird weggenom-<lb/>
men auß dem Lebe&#x0303; vnter den Su&#x0364;n-<lb/>
dern/ vnd wird hinge&#xA75B;uckt/ daß die<lb/>
Boßheit &#x017F;einen Ver&#x017F;tandt nicht<lb/>
verkehre/ noch fal&#x017F;che Lehr &#x017F;eine<lb/>
Seele betriege. Dann die bo&#x0364;&#x017F;en<lb/>
Exempel verfu&#x0364;hren/ vnd verder-<lb/>
ben einem das gute/ vn&#x0303; die reitzen-<lb/>
delu&#x017F;t verkehret vn&#x017F;chuldige Her-<lb/>
tzen. Er i&#x017F;t bald vollkommen wor-<lb/>
den/ vnd hat viel Jahre erfu&#x0364;llet.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Exordium.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte in dem HErren/ vnd hochbetru&#x0364;bte in dem<lb/>
Hertzen/ <hi rendition="#aq">Gregorius</hi> der Alte Kirchen Lehrer &#x017F;a-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">get recht:</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0006] Die Erſte Predigt. fleckt Leben iſt das rechte Alter.) Denn er gefaͤllet GOtt wol/ vnd iſt jhm lieb/ vnd wird weggenom- men auß dem Lebẽ vnter den Suͤn- dern/ vnd wird hingeꝛuckt/ daß die Boßheit ſeinen Verſtandt nicht verkehre/ noch falſche Lehr ſeine Seele betriege. Dann die boͤſen Exempel verfuͤhren/ vnd verder- ben einem das gute/ vñ die reitzen- deluſt verkehret vnſchuldige Her- tzen. Er iſt bald vollkommen wor- den/ vnd hat viel Jahre erfuͤllet. Exordium. GEliebte in dem HErren/ vnd hochbetruͤbte in dem Hertzen/ Gregorius der Alte Kirchen Lehrer ſa- get recht:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523764/6
Zitationshilfe: Nerger, Jacob: Justa Funebria Polsnitziana. Breslau, 1632, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523764/6>, abgerufen am 13.08.2020.