Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lange, Christian: Christliche Leichpredigt Bey dem vornehmen Leichbegängnüß. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
1. Cor. 2.ewigen Leben/ vnd Herrligkeit/ welche Gott
bereitet hat denen die jhn lieben/
1. Cor. 2.
Wir aber/ welche einen scharffen blick in Himmel
Iohan. 6.gethan/ vnd wissen/ was Christus saget Joh.
6. Das ist der Wille des/ der mich gesandt
hat/ das/ wer den Sohn siehet/ vnnd
gläubet an jhn/ habe das ewige Leben/
vnd ich werde jn aufferwecken am Jüng-
sten Tage
Können nun mit Frewden vns vn-
sers Sterbstundleins erinnern/ vnd das gegen-
spiel sagen:

Jch lebe/ vnd weiß nicht wie lange/
Jch sterbe/ vnd weiß nicht wanne/
Jch fahr/ vnd weiß (Gott Lob) wohin/
Mich wundert/ daß ich trawrig bin.

Denn sagt vnser vorgemelter Spruch:
Der Gerechten Seelen sind in GOttes
Handt.

Vnd das ist die gröste Seeligkeit/ die ein
gerechter nach seinen absterben zu gewarten hat.

Damit wir aber vnserm fürgenommenen
Punct desto besser mögen nachdencken/ als wol
E. L. bey demselben in gute achtnemen.

1. Justi

Chriſtliche Leichpredigt.
1. Cor. 2.ewigen Leben/ vnd Herrligkeit/ welche Gott
bereitet hat denen die jhn lieben/
1. Cor. 2.
Wir aber/ welche einen ſcharffen blick in Him̃el
Iohan. 6.gethan/ vnd wiſſen/ was Chriſtus ſaget Joh.
6. Das iſt der Wille des/ der mich geſandt
hat/ das/ wer den Sohn ſiehet/ vnnd
glaͤubet an jhn/ habe das ewige Leben/
vnd ich werde jn aufferwecken am Juͤng-
ſten Tage
Koͤnnen nun mit Frewden vns vn-
ſers Sterbſtundleins erinnern/ vnd das gegen-
ſpiel ſagen:

Jch lebe/ vnd weiß nicht wie lange/
Jch ſterbe/ vnd weiß nicht wanne/
Jch fahr/ vnd weiß (Gott Lob) wohin/
Mich wundert/ daß ich trawrig bin.

Denn ſagt vnſer vorgemelter Spruch:
Der Gerechten Seelen ſind in GOttes
Handt.

Vnd das iſt die groͤſte Seeligkeit/ die ein
gerechter nach ſeinẽ abſterben zu gewarten hat.

Damit wir aber vnſerm fuͤrgenommenen
Punct deſto beſſer moͤgen nachdencken/ als wol
E. L. bey demſelben in gute achtnemen.

1. Juſti
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0016" n="[16]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 2.</note>ewigen Leben/ vnd <hi rendition="#fr">Herrligkeit/ welche Gott<lb/>
bereitet hat denen die jhn lieben/</hi> 1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 2.<lb/>
Wir aber/ welche einen &#x017F;charffen blick in Him&#x0303;el<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Iohan.</hi> 6.</note>gethan/ vnd wi&#x017F;&#x017F;en/ was Chri&#x017F;tus &#x017F;aget Joh.<lb/>
6. <hi rendition="#fr">Das i&#x017F;t der Wille des/ der mich ge&#x017F;andt<lb/>
hat/ das/ wer den Sohn &#x017F;iehet/ vnnd<lb/>
gla&#x0364;ubet an jhn/ habe das ewige Leben/<lb/>
vnd ich werde jn aufferwecken am Ju&#x0364;ng-<lb/>
&#x017F;ten Tage</hi> Ko&#x0364;nnen nun mit Frewden vns vn-<lb/>
&#x017F;ers Sterb&#x017F;tundleins erinnern/ vnd das gegen-<lb/>
&#x017F;piel &#x017F;agen:</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#fr">Jch lebe/ vnd weiß nicht wie lange/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Jch &#x017F;terbe/ vnd weiß nicht wanne/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Jch fahr/ vnd weiß (Gott Lob) wohin/</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#fr">Mich wundert/ daß ich trawrig bin.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <p>Denn &#x017F;agt vn&#x017F;er vorgemelter Spruch:<lb/><hi rendition="#fr">Der Gerechten Seelen &#x017F;ind in GOttes<lb/>
Handt.</hi></p><lb/>
          <p>Vnd das i&#x017F;t die gro&#x0364;&#x017F;te Seeligkeit/ die ein<lb/>
gerechter nach &#x017F;eine&#x0303; ab&#x017F;terben zu gewarten hat.</p><lb/>
          <p>Damit wir aber vn&#x017F;erm fu&#x0364;rgenommenen<lb/>
Punct de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er mo&#x0364;gen nachdencken/ als wol<lb/>
E. L. bey dem&#x017F;elben in gute achtnemen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">1. <hi rendition="#aq">Ju&#x017F;ti</hi></fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0016] Chriſtliche Leichpredigt. ewigen Leben/ vnd Herrligkeit/ welche Gott bereitet hat denen die jhn lieben/ 1. Cor. 2. Wir aber/ welche einen ſcharffen blick in Him̃el gethan/ vnd wiſſen/ was Chriſtus ſaget Joh. 6. Das iſt der Wille des/ der mich geſandt hat/ das/ wer den Sohn ſiehet/ vnnd glaͤubet an jhn/ habe das ewige Leben/ vnd ich werde jn aufferwecken am Juͤng- ſten Tage Koͤnnen nun mit Frewden vns vn- ſers Sterbſtundleins erinnern/ vnd das gegen- ſpiel ſagen: 1. Cor. 2. Iohan. 6. Jch lebe/ vnd weiß nicht wie lange/ Jch ſterbe/ vnd weiß nicht wanne/ Jch fahr/ vnd weiß (Gott Lob) wohin/ Mich wundert/ daß ich trawrig bin. Denn ſagt vnſer vorgemelter Spruch: Der Gerechten Seelen ſind in GOttes Handt. Vnd das iſt die groͤſte Seeligkeit/ die ein gerechter nach ſeinẽ abſterben zu gewarten hat. Damit wir aber vnſerm fuͤrgenommenen Punct deſto beſſer moͤgen nachdencken/ als wol E. L. bey demſelben in gute achtnemen. 1. Juſti

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523834/16
Zitationshilfe: Lange, Christian: Christliche Leichpredigt Bey dem vornehmen Leichbegängnüß. Leipzig, 1615, S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523834/16>, abgerufen am 11.07.2020.