Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lange, Christian: Christliche Leichpredigt Bey dem vornehmen Leichbegängnüß. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.
I.

Justi personam, Wer der Gerechte sey/
vnd worinne die rechtschaffene Gerechtigkeit be-
stehe.

Es kan aber hier nicht statt finden/ Justitia1.
Iusti perso-
na & de qua
justitia hic
agatur.

Ethnica, Die Heydnische Gerechtigkeit/
wie denn jhrer viel gewesen/ die sich eines Er-
barn/ ehrlichen vnd Gerechten Lebens beflissen/
das jhnen niemand kein böse Stück/ vnd Tück
hat können nachsagen/ als insonderheit vom
Aristide Plutarchus meldet/ daß er wegen seines
gerechten Wandels/ Aristides Justus genennet
worden. Denn weil die Heyden ohne erkent-
nüß Gottes/ vnd ohne Glauben an Chri-
stum gewesen/ so ist es vnmüglich/ daß
sie Gott gefallen.
Hebr. 11. Vnd alle jhr thun/Hebr. 11.
weil es nicht aus dem Glauben gehet/ ist
Sünde/
Rom. 14.

Rom. 14.

Auch kan hier nicht statt finden Justitia Pha-
risaica,
eine Pharisäische Gerechtigkeit/
welche ist eine euserliche Scheinheiligkeit/ vnd
eine jnnerliche Vntugendt/ vnd Heucheley Matt.Matth. 23
23. vnd fellet Christus von derselben ein böß Vr-
theil/ wenn er spricht zu seinen Jüngern/ Matt.Matth. 5.
5. Es sey denn ewer Gerechtigkeit besser/

denn
C
Chriſtliche Leichpredigt.
I.

Juſti perſonam, Wer der Gerechte ſey/
vnd worinne die rechtſchaffene Gerechtigkeit be-
ſtehe.

Es kan aber hier nicht ſtatt finden/ Juſtitia1.
Iuſti perſo-
na & de qua
juſtitia hic
agatur.

Ethnica, Die Heydniſche Gerechtigkeit/
wie denn jhrer viel geweſen/ die ſich eines Er-
barn/ ehrlichen vnd Gerechten Lebens befliſſen/
das jhnen niemand kein boͤſe Stuͤck/ vnd Tuͤck
hat koͤnnen nachſagen/ als inſonderheit vom
Ariſtide Plutarchus meldet/ daß er wegen ſeines
gerechten Wandels/ Ariſtides Juſtus genennet
worden. Denn weil die Heyden ohne erkent-
nuͤß Gottes/ vnd ohne Glauben an Chri-
ſtum geweſen/ ſo iſt es vnmuͤglich/ daß
ſie Gott gefallen.
Hebr. 11. Vnd alle jhr thun/Hebr. 11.
weil es nicht aus dem Glauben gehet/ iſt
Suͤnde/
Rom. 14.

Rom. 14.

Auch kan hier nicht ſtatt finden Juſtitia Pha-
riſaica,
eine Phariſaͤiſche Gerechtigkeit/
welche iſt eine euſerliche Scheinheiligkeit/ vnd
eine jnnerliche Vntugendt/ vñ Heucheley Matt.Matth. 23
23. vnd fellet Chriſtus von derſelben ein boͤß Vr-
theil/ wenn er ſpricht zu ſeinen Juͤngern/ Matt.Matth. 5.
5. Es ſey denn ewer Gerechtigkeit beſſer/

denn
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0017" n="[17]"/>
          <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">I.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Ju&#x017F;ti per&#x017F;onam,</hi> Wer der Gerechte &#x017F;ey/<lb/>
vnd worinne die recht&#x017F;chaffene Gerechtigkeit be-<lb/>
&#x017F;tehe.</p><lb/>
            <p>Es kan aber hier nicht &#x017F;tatt finden/ <hi rendition="#aq">Ju&#x017F;titia</hi><note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">Iu&#x017F;ti per&#x017F;o-<lb/>
na &amp; de qua<lb/>
ju&#x017F;titia hic<lb/>
agatur.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">Ethnica,</hi> <hi rendition="#fr">Die Heydni&#x017F;che Gerechtigkeit/</hi><lb/>
wie denn jhrer viel gewe&#x017F;en/ die &#x017F;ich eines Er-<lb/>
barn/ ehrlichen vnd Gerechten Lebens befli&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
das jhnen niemand kein bo&#x0364;&#x017F;e Stu&#x0364;ck/ vnd Tu&#x0364;ck<lb/>
hat ko&#x0364;nnen nach&#x017F;agen/ als in&#x017F;onderheit vom<lb/><hi rendition="#aq">Ari&#x017F;tide Plutarchus</hi> meldet/ daß er wegen &#x017F;eines<lb/>
gerechten Wandels/ <hi rendition="#aq">Ari&#x017F;tides Ju&#x017F;tus</hi> genennet<lb/>
worden. Denn weil die Heyden ohne erkent-<lb/>
nu&#x0364;ß Gottes/ <hi rendition="#fr">vnd ohne Glauben an Chri-<lb/>
&#x017F;tum gewe&#x017F;en/ &#x017F;o i&#x017F;t es vnmu&#x0364;glich/ daß<lb/>
&#x017F;ie Gott gefallen.</hi> <hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 11. Vnd alle jhr thun/<note place="right"><hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 11.</note><lb/><hi rendition="#fr">weil es nicht aus dem Glauben gehet/ i&#x017F;t<lb/>
Su&#x0364;nde/</hi> <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 14.</p>
            <note place="right"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 14.</note><lb/>
            <p>Auch kan hier nicht &#x017F;tatt finden <hi rendition="#aq">Ju&#x017F;titia Pha-<lb/>
ri&#x017F;aica,</hi> <hi rendition="#fr">eine Phari&#x017F;a&#x0364;i&#x017F;che Gerechtigkeit/</hi><lb/>
welche i&#x017F;t eine eu&#x017F;erliche Scheinheiligkeit/ vnd<lb/>
eine jnnerliche Vntugendt/ vn&#x0303; Heucheley Matt.<note place="right"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 23</note><lb/>
23. vnd fellet Chri&#x017F;tus von der&#x017F;elben ein bo&#x0364;ß Vr-<lb/>
theil/ wenn er &#x017F;pricht zu &#x017F;einen Ju&#x0364;ngern/ Matt.<note place="right"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 5.</note><lb/>
5. <hi rendition="#fr">Es &#x017F;ey denn ewer Gerechtigkeit be&#x017F;&#x017F;er/</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C</fw><fw type="catch" place="bottom">denn</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0017] Chriſtliche Leichpredigt. I. Juſti perſonam, Wer der Gerechte ſey/ vnd worinne die rechtſchaffene Gerechtigkeit be- ſtehe. Es kan aber hier nicht ſtatt finden/ Juſtitia Ethnica, Die Heydniſche Gerechtigkeit/ wie denn jhrer viel geweſen/ die ſich eines Er- barn/ ehrlichen vnd Gerechten Lebens befliſſen/ das jhnen niemand kein boͤſe Stuͤck/ vnd Tuͤck hat koͤnnen nachſagen/ als inſonderheit vom Ariſtide Plutarchus meldet/ daß er wegen ſeines gerechten Wandels/ Ariſtides Juſtus genennet worden. Denn weil die Heyden ohne erkent- nuͤß Gottes/ vnd ohne Glauben an Chri- ſtum geweſen/ ſo iſt es vnmuͤglich/ daß ſie Gott gefallen. Hebr. 11. Vnd alle jhr thun/ weil es nicht aus dem Glauben gehet/ iſt Suͤnde/ Rom. 14. 1. Iuſti perſo- na & de qua juſtitia hic agatur. Hebr. 11. Auch kan hier nicht ſtatt finden Juſtitia Pha- riſaica, eine Phariſaͤiſche Gerechtigkeit/ welche iſt eine euſerliche Scheinheiligkeit/ vnd eine jnnerliche Vntugendt/ vñ Heucheley Matt. 23. vnd fellet Chriſtus von derſelben ein boͤß Vr- theil/ wenn er ſpricht zu ſeinen Juͤngern/ Matt. 5. Es ſey denn ewer Gerechtigkeit beſſer/ denn Matth. 23 Matth. 5. C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523834/17
Zitationshilfe: Lange, Christian: Christliche Leichpredigt Bey dem vornehmen Leichbegängnüß. Leipzig, 1615, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523834/17>, abgerufen am 02.06.2020.