Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Corfinius, Johannes: Christliche Leich vnd Trostpredigt. Rostock, 1627.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
Preiß vnd Krafft/ vnd Stercke sey vnserm GOtt
von ewigkeit zu ewigkeit/ Jn der Offenbahrung
Joh. 7, 18.Johannis Cap. 7. v. 18. GOTT hilff vns al-
len/ das wir mügen wirdig erfunden werden/ zu
sein vnter der Schar der Außerwehlten/ so da stehen
für dem Stuel GOTtes/ angethan mit weissen
Kleidern/ vnd Palmzweige in vnsern Henden haben/
GOtt loben vnd sagen: Heil sey dem der auff dem
Stuel sitzet vnserm GOtt vnd dem Lamb/ Amen/
Amen.

NAchdem wir nun Geliebte vnd Andechtige
im HErrn/ vom zustande des ewigen Le-
bens/ vnd auch wie es vorher in diesem Le-
ben mit den Christgleubigen beschaffen/ gehandelt
haben/ so wollen wir nun ferner/ nicht vnzeitigen
Ruhms/ sondern Christlichen angedenckens hal-
ber/ kurtze meldung thun/ von dem Herkommen/
Leben vnd Wandel des in Gott selig verstorbenen
jungen Gesellens/ GEORGII BRESLERI,
welcher in der blühet seiner jugend/ nemblich im 19.
Jahr seines Alters/ durch den zeitlichen Todt auß
diesem mühseligen Lebende abgefordert. Daran
zu ersehen/ wie bald/ wie kurtz/ wie schleunig vnnd
geschwinde es mit vns Menschen gethan/ das/ ehe
wir vns dafür hüten auff vnd davon müssen/ vnd
das es recht heisset/ wie der Prediger Salomo
sagt Cap. 9. v. 12. Der Mensche weiß seine zeit nicht/

son-

Chriſtliche
Preiß vnd Krafft/ vnd Stercke ſey vnſerm GOtt
von ewigkeit zu ewigkeit/ Jn der Offenbahrung
Joh. 7, 18.Johannis Cap. 7. v. 18. GOTT hilff vns al-
len/ das wir muͤgen wirdig erfunden werden/ zu
ſein vnter der Schar der Außerwehlten/ ſo da ſtehen
fuͤr dem Stuel GOTtes/ angethan mit weiſſen
Kleidern/ vñ Palmzweige in vnſern Henden haben/
GOtt loben vnd ſagen: Heil ſey dem der auff dem
Stuel ſitzet vnſerm GOtt vnd dem Lamb/ Amen/
Amen.

NAchdem wir nun Geliebte vnd Andechtige
im HErrn/ vom zuſtande des ewigen Le-
bens/ vnd auch wie es vorher in dieſem Le-
ben mit den Chriſtgleubigen beſchaffen/ gehandelt
haben/ ſo wollen wir nun ferner/ nicht vnzeitigen
Ruhms/ ſondern Chriſtlichen angedenckens hal-
ber/ kurtze meldung thun/ von dem Herkommen/
Leben vnd Wandel des in Gott ſelig verſtorbenen
jungen Geſellens/ GEORGII BRESLERI,
welcher in der bluͤhet ſeiner jugend/ nemblich im 19.
Jahr ſeines Alters/ durch den zeitlichen Todt auß
dieſem muͤhſeligen Lebende abgefordert. Daran
zu erſehen/ wie bald/ wie kurtz/ wie ſchleunig vnnd
geſchwinde es mit vns Menſchen gethan/ das/ ehe
wir vns dafuͤr huͤten auff vnd davon muͤſſen/ vnd
das es recht heiſſet/ wie der Prediger Salomo
ſagt Cap. 9. v. 12. Der Menſche weiß ſeine zeit nicht/

ſon-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0032" n="32"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
Preiß vnd Krafft/ vnd Stercke &#x017F;ey vn&#x017F;erm GOtt<lb/>
von ewigkeit zu ewigkeit/ Jn der Offenbahrung<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 7</hi>, 1<hi rendition="#i">8.</hi></note>Johannis Cap. 7. v. 18. <hi rendition="#g">GOTT</hi> hilff vns al-<lb/>
len/ das wir mu&#x0364;gen wirdig erfunden werden/ zu<lb/>
&#x017F;ein vnter der Schar der Außerwehlten/ &#x017F;o da &#x017F;tehen<lb/>
fu&#x0364;r dem Stuel GOTtes/ angethan mit wei&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Kleidern/ vn&#x0303; Palmzweige in vn&#x017F;ern Henden haben/<lb/>
GOtt loben vnd &#x017F;agen: Heil &#x017F;ey dem der auff dem<lb/>
Stuel &#x017F;itzet vn&#x017F;erm GOtt vnd dem Lamb/ Amen/<lb/>
Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem wir nun Geliebte vnd Andechtige<lb/>
im HErrn/ vom zu&#x017F;tande des ewigen Le-<lb/>
bens/ vnd auch wie es vorher in die&#x017F;em Le-<lb/>
ben mit den Chri&#x017F;tgleubigen be&#x017F;chaffen/ gehandelt<lb/>
haben/ &#x017F;o wollen wir nun ferner/ nicht vnzeitigen<lb/>
Ruhms/ &#x017F;ondern Chri&#x017F;tlichen angedenckens hal-<lb/>
ber/ kurtze meldung thun/ von dem Herkommen/<lb/>
Leben vnd Wandel des in Gott &#x017F;elig ver&#x017F;torbenen<lb/>
jungen Ge&#x017F;ellens/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">GEORGII BRESLERI,</hi></hi><lb/>
welcher in der blu&#x0364;het &#x017F;einer jugend/ nemblich im 19.<lb/>
Jahr &#x017F;eines Alters/ durch den zeitlichen Todt auß<lb/>
die&#x017F;em mu&#x0364;h&#x017F;eligen Lebende abgefordert. Daran<lb/>
zu er&#x017F;ehen/ wie bald/ wie kurtz/ wie &#x017F;chleunig vnnd<lb/>
ge&#x017F;chwinde es mit vns Men&#x017F;chen gethan/ das/ ehe<lb/>
wir vns dafu&#x0364;r hu&#x0364;ten auff vnd davon mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd<lb/>
das es recht hei&#x017F;&#x017F;et/ wie der Prediger Salomo<lb/>
&#x017F;agt Cap. 9. v. 12. Der Men&#x017F;che weiß &#x017F;eine zeit nicht/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;on-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0032] Chriſtliche Preiß vnd Krafft/ vnd Stercke ſey vnſerm GOtt von ewigkeit zu ewigkeit/ Jn der Offenbahrung Johannis Cap. 7. v. 18. GOTT hilff vns al- len/ das wir muͤgen wirdig erfunden werden/ zu ſein vnter der Schar der Außerwehlten/ ſo da ſtehen fuͤr dem Stuel GOTtes/ angethan mit weiſſen Kleidern/ vñ Palmzweige in vnſern Henden haben/ GOtt loben vnd ſagen: Heil ſey dem der auff dem Stuel ſitzet vnſerm GOtt vnd dem Lamb/ Amen/ Amen. Joh. 7, 18. NAchdem wir nun Geliebte vnd Andechtige im HErrn/ vom zuſtande des ewigen Le- bens/ vnd auch wie es vorher in dieſem Le- ben mit den Chriſtgleubigen beſchaffen/ gehandelt haben/ ſo wollen wir nun ferner/ nicht vnzeitigen Ruhms/ ſondern Chriſtlichen angedenckens hal- ber/ kurtze meldung thun/ von dem Herkommen/ Leben vnd Wandel des in Gott ſelig verſtorbenen jungen Geſellens/ GEORGII BRESLERI, welcher in der bluͤhet ſeiner jugend/ nemblich im 19. Jahr ſeines Alters/ durch den zeitlichen Todt auß dieſem muͤhſeligen Lebende abgefordert. Daran zu erſehen/ wie bald/ wie kurtz/ wie ſchleunig vnnd geſchwinde es mit vns Menſchen gethan/ das/ ehe wir vns dafuͤr huͤten auff vnd davon muͤſſen/ vnd das es recht heiſſet/ wie der Prediger Salomo ſagt Cap. 9. v. 12. Der Menſche weiß ſeine zeit nicht/ ſon-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523883
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523883/32
Zitationshilfe: Corfinius, Johannes: Christliche Leich vnd Trostpredigt. Rostock, 1627, S. 32. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523883/32>, abgerufen am 20.03.2019.