Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Corfinius, Johannes: Christliche Leich vnd Trostpredigt. Rostock, 1627.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche

Der gnedige vnd getrewe GOtt wolle hie zu
gnad/ segen vnd beystand seines H. Geistes verley-
hen/ vmb seines lieben Sohns JEsu Christi wil-
len/ Amen.

Der erste Theil.

DEr HERR CHristus/ Geliebte im
HErrn/ spricht in den verlesenen wor-
ten also: Vatter Jch wil/ das
wo Jch bin/ auch die bey mir
sein/ die du mir gegeben hast/ etc.
Was
der HERR vnd Heyland Jesus Christus/ in den
vorhergehenden Worten/ weitleufftig vnd nach der
lenge vorgebracht/ da er GOtt seinem Himlischen
Vatter seine Jünger befohlen/ vnd für sie gebeten
hat/ daß fasset er in der kürtze vnd mit weinigen zu-
sammen/ vnd wil so viel sagen: Lieber Himlischer
Vatter/ die summa vnd inhalt meiner bitte ist diese:
Jch wil/ daß wo ich bin/ auch die bey mir
sein/ die du mir gegeben hast/ daß sie mei-
ne Herrligkeit sehen/ die du mir gegeben
hast.
Er wendet sich in seinem Gebete zu seinem
Himlischen Vatter/ vns zur Lehre vnd Nachfolge/
wie wirs machen sollen in vnserm Gebete/ wen
wir sollen anruffen/ wohin wir vnser Gebett sollen

diri-
Chriſtliche

Der gnedige vnd getrewe GOtt wolle hie zu
gnad/ ſegen vnd beyſtand ſeines H. Geiſtes verley-
hen/ vmb ſeines lieben Sohns JEſu Chriſti wil-
len/ Amen.

Der erſte Theil.

DEr HERR CHriſtus/ Geliebte im
HErrn/ ſpricht in den verleſenen wor-
ten alſo: Vatter Jch wil/ das
wo Jch bin/ auch die bey mir
ſein/ die du mir gegeben haſt/ etc.
Was
der HERR vnd Heyland Jeſus Chriſtus/ in den
vorhergehenden Worten/ weitleufftig vnd nach der
lenge vorgebracht/ da er GOtt ſeinem Himliſchen
Vatter ſeine Juͤnger befohlen/ vnd fuͤr ſie gebeten
hat/ daß faſſet er in der kuͤrtze vnd mit weinigen zu-
ſammen/ vnd wil ſo viel ſagen: Lieber Himliſcher
Vatter/ die ſumma vnd inhalt meiner bitte iſt dieſe:
Jch wil/ daß wo ich bin/ auch die bey mir
ſein/ die du mir gegeben haſt/ daß ſie mei-
ne Herꝛligkeit ſehen/ die du mir gegeben
haſt.
Er wendet ſich in ſeinem Gebete zu ſeinem
Himliſchen Vatter/ vns zur Lehre vnd Nachfolge/
wie wirs machen ſollen in vnſerm Gebete/ wen
wir ſollen anruffen/ wohin wir vnſer Gebett ſollen

diri-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0006" n="6"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi> </fw><lb/>
          <p>Der gnedige vnd getrewe GOtt wolle hie zu<lb/>
gnad/ &#x017F;egen vnd bey&#x017F;tand &#x017F;eines H. Gei&#x017F;tes verley-<lb/>
hen/ vmb &#x017F;eines lieben Sohns JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti wil-<lb/>
len/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der er&#x017F;te Theil.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Er HERR CHri&#x017F;tus/ Geliebte im<lb/>
HErrn/ &#x017F;pricht in den verle&#x017F;enen wor-<lb/>
ten al&#x017F;o: <hi rendition="#fr">Vatter Jch wil/ das<lb/>
wo Jch bin/ auch die bey mir<lb/>
&#x017F;ein/ die du mir gegeben ha&#x017F;t/ etc.</hi> Was<lb/>
der HERR vnd Heyland Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus/ in den<lb/>
vorhergehenden Worten/ weitleufftig vnd nach der<lb/>
lenge vorgebracht/ da er GOtt &#x017F;einem Himli&#x017F;chen<lb/>
Vatter &#x017F;eine Ju&#x0364;nger befohlen/ vnd fu&#x0364;r &#x017F;ie gebeten<lb/>
hat/ daß fa&#x017F;&#x017F;et er in der ku&#x0364;rtze vnd mit weinigen zu-<lb/>
&#x017F;ammen/ vnd wil &#x017F;o viel &#x017F;agen: Lieber Himli&#x017F;cher<lb/>
Vatter/ die &#x017F;umma vnd inhalt meiner bitte i&#x017F;t die&#x017F;e:<lb/><hi rendition="#fr">Jch wil/ daß wo ich bin/ auch die bey mir<lb/>
&#x017F;ein/ die du mir gegeben ha&#x017F;t/ daß &#x017F;ie mei-<lb/>
ne Her&#xA75B;ligkeit &#x017F;ehen/ die du mir gegeben<lb/>
ha&#x017F;t.</hi> Er wendet &#x017F;ich in &#x017F;einem Gebete zu &#x017F;einem<lb/>
Himli&#x017F;chen Vatter/ vns zur Lehre vnd Nachfolge/<lb/>
wie wirs machen &#x017F;ollen in vn&#x017F;erm Gebete/ wen<lb/>
wir &#x017F;ollen anruffen/ wohin wir vn&#x017F;er Gebett &#x017F;ollen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#aq">diri-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0006] Chriſtliche Der gnedige vnd getrewe GOtt wolle hie zu gnad/ ſegen vnd beyſtand ſeines H. Geiſtes verley- hen/ vmb ſeines lieben Sohns JEſu Chriſti wil- len/ Amen. Der erſte Theil. DEr HERR CHriſtus/ Geliebte im HErrn/ ſpricht in den verleſenen wor- ten alſo: Vatter Jch wil/ das wo Jch bin/ auch die bey mir ſein/ die du mir gegeben haſt/ etc. Was der HERR vnd Heyland Jeſus Chriſtus/ in den vorhergehenden Worten/ weitleufftig vnd nach der lenge vorgebracht/ da er GOtt ſeinem Himliſchen Vatter ſeine Juͤnger befohlen/ vnd fuͤr ſie gebeten hat/ daß faſſet er in der kuͤrtze vnd mit weinigen zu- ſammen/ vnd wil ſo viel ſagen: Lieber Himliſcher Vatter/ die ſumma vnd inhalt meiner bitte iſt dieſe: Jch wil/ daß wo ich bin/ auch die bey mir ſein/ die du mir gegeben haſt/ daß ſie mei- ne Herꝛligkeit ſehen/ die du mir gegeben haſt. Er wendet ſich in ſeinem Gebete zu ſeinem Himliſchen Vatter/ vns zur Lehre vnd Nachfolge/ wie wirs machen ſollen in vnſerm Gebete/ wen wir ſollen anruffen/ wohin wir vnſer Gebett ſollen diri-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523883
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523883/6
Zitationshilfe: Corfinius, Johannes: Christliche Leich vnd Trostpredigt. Rostock, 1627, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523883/6>, abgerufen am 24.03.2019.