Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gedik, Simon: Meditatio mortis Oder Christliche Leichpredigt. [Merseburg], 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
gut vnd wolthaten recht schneeweiß sich
findet vnd ereignet.

Vnd so viel sey kürtzlich gesagt vom er-
sten Stück.

Vom andern.

Von Sarae
seligem ab-
schied.
VOn dem seligen Abschied der lieben
Sarae aus dieser Welt in der Stadt
Hebron. Denn also schreibet Moses
weiter: Vnd Sara starb in der Hauptstadt/
die da heist Hebron im Lande Canaan.

Da hören wir geliebte im Herrn/
wie es mit der Gotseligen Sarae Abschied
aus dieser Welt zugegangen sey? Als hat
jhr Gott der HErr kein besonders gemacht/
Er hat jhr nicht einen fewrigen Wagen vom
Himmel geschickt/ wie dem Propheten Eliae/
vnd sie lebendig gen Himmel holen lassen/
sondern sie ist auch gestorben/ vnd hat also
den Weg aller Welt wandern müssen/ wie
Worumb
auch die
fromme
Sara hat
sterben
müssen.
andere Menschen. Nu möchte sich zwar all-
hie ein einfeltigs Hertz bekümmern vnd sa-
gen: Je lieber/ wie kömpt Gott Herr auff
diese weise/ daß er die liebe Saram/ das

from-

Chriſtliche Leichpredigt.
gut vnd wolthaten recht ſchneeweiß ſich
findet vnd ereignet.

Vnd ſo viel ſey kuͤrtzlich geſagt vom er-
ſten Stuͤck.

Vom andern.

Von Saræ
ſeligem ab-
ſchied.
VOn dem ſeligen Abſchied der lieben
Saræ aus dieſer Welt in der Stadt
Hebron. Denn alſo ſchreibet Moſes
weiter: Vnd Sara ſtarb in der Hauptſtadt/
die da heiſt Hebron im Lande Canaan.

Da hoͤren wir geliebte im Herrn/
wie es mit der Gotſeligen Saræ Abſchied
aus dieſer Welt zugegangen ſey? Als hat
jhr Gott der HErr kein beſonders gemacht/
Er hat jhr nicht einen fewrigen Wagen vom
Himmel geſchickt/ wie dem Propheten Eliæ/
vnd ſie lebendig gen Himmel holen laſſen/
ſondern ſie iſt auch geſtorben/ vnd hat alſo
den Weg aller Welt wandern muͤſſen/ wie
Worumb
auch die
fromme
Sara hat
ſterben
muͤſſen.
andere Menſchen. Nu moͤchte ſich zwar all-
hie ein einfeltigs Hertz bekuͤmmern vnd ſa-
gen: Je lieber/ wie koͤmpt Gott Herr auff
dieſe weiſe/ daß er die liebe Saram/ das

from-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0030" n="[30]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
gut vnd wolthaten recht &#x017F;chneeweiß &#x017F;ich<lb/>
findet vnd ereignet.</p><lb/>
            <p>Vnd &#x017F;o viel &#x017F;ey ku&#x0364;rtzlich ge&#x017F;agt vom er-<lb/>
&#x017F;ten Stu&#x0364;ck.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom andern.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Von Sar<hi rendition="#aq">æ</hi><lb/>
&#x017F;eligem ab-<lb/>
&#x017F;chied.</note><hi rendition="#in">V</hi>On dem &#x017F;eligen Ab&#x017F;chied der lieben<lb/>
Sar<hi rendition="#aq">æ</hi> aus die&#x017F;er Welt in der Stadt<lb/>
Hebron. Denn al&#x017F;o &#x017F;chreibet Mo&#x017F;es<lb/>
weiter: Vnd Sara &#x017F;tarb in der Haupt&#x017F;tadt/<lb/>
die da hei&#x017F;t Hebron im Lande Canaan.</p><lb/>
            <p>Da ho&#x0364;ren wir geliebte im <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn/</hi></hi><lb/>
wie es mit der Got&#x017F;eligen Sar<hi rendition="#aq">æ</hi> Ab&#x017F;chied<lb/>
aus die&#x017F;er Welt zugegangen &#x017F;ey? Als hat<lb/>
jhr Gott der <hi rendition="#k">HErr</hi> kein be&#x017F;onders gemacht/<lb/>
Er hat jhr nicht einen fewrigen Wagen vom<lb/>
Himmel ge&#x017F;chickt/ wie dem Propheten Eli<hi rendition="#aq">æ/</hi><lb/>
vnd &#x017F;ie lebendig gen Himmel holen la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
&#x017F;ondern &#x017F;ie i&#x017F;t auch ge&#x017F;torben/ vnd hat al&#x017F;o<lb/>
den Weg aller Welt wandern mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wie<lb/><note place="left">Worumb<lb/>
auch die<lb/>
fromme<lb/>
Sara hat<lb/>
&#x017F;terben<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</note>andere Men&#x017F;chen. Nu mo&#x0364;chte &#x017F;ich zwar all-<lb/>
hie ein einfeltigs Hertz beku&#x0364;mmern vnd &#x017F;a-<lb/>
gen<hi rendition="#i">:</hi> Je lieber/ wie ko&#x0364;mpt Gott <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> auff<lb/>
die&#x017F;e wei&#x017F;e/ daß er die liebe Saram/ das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">from-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] Chriſtliche Leichpredigt. gut vnd wolthaten recht ſchneeweiß ſich findet vnd ereignet. Vnd ſo viel ſey kuͤrtzlich geſagt vom er- ſten Stuͤck. Vom andern. VOn dem ſeligen Abſchied der lieben Saræ aus dieſer Welt in der Stadt Hebron. Denn alſo ſchreibet Moſes weiter: Vnd Sara ſtarb in der Hauptſtadt/ die da heiſt Hebron im Lande Canaan. Von Saræ ſeligem ab- ſchied. Da hoͤren wir geliebte im Herrn/ wie es mit der Gotſeligen Saræ Abſchied aus dieſer Welt zugegangen ſey? Als hat jhr Gott der HErr kein beſonders gemacht/ Er hat jhr nicht einen fewrigen Wagen vom Himmel geſchickt/ wie dem Propheten Eliæ/ vnd ſie lebendig gen Himmel holen laſſen/ ſondern ſie iſt auch geſtorben/ vnd hat alſo den Weg aller Welt wandern muͤſſen/ wie andere Menſchen. Nu moͤchte ſich zwar all- hie ein einfeltigs Hertz bekuͤmmern vnd ſa- gen: Je lieber/ wie koͤmpt Gott Herr auff dieſe weiſe/ daß er die liebe Saram/ das from- Worumb auch die fromme Sara hat ſterben muͤſſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523884
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523884/30
Zitationshilfe: Gedik, Simon: Meditatio mortis Oder Christliche Leichpredigt. [Merseburg], 1626, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523884/30>, abgerufen am 04.04.2020.