Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tralles, Johannes: Fiducia Christianorum Anchora Piorum. Liegnitz, 1627.

Bild:
<< vorherige Seite

schönen nutz hat sie auch von solcher jhrer
2. Fiduciae
fructus.
Hoffnung vnd vertrawen zu Got gehabt/
daß wilich nu ein wenig außführen. O fro-
Votum.mer Got mein Hertz hoffet auff dich/ las
mich nicht zuschanden werden. Amen.

I.

I.Ego autem in te speravi Domine, Jch
David con-
fidit in
Deo.
aber hoffe auff dich HErr/ saget David
der liebe frome Mann. David ergibet sich
in seiner not vnd gefahr dem lieben Got/
David hänget sein Hertz an Got/ David
hoffet vnd vertrawet auff Got; Er brauch-
et ein sonderliches wörtlein/ (autem) aber
damit er sich von den Creaturliebenden
Weltkindern segregiret vnd absondert.
Die Leute dieser Welt hoffen offt auff jrr-
Non in ho-
minibus,
Sicut Isra-
elitae.
dische mächtige mittel/ daran hengen sie
jhre Hertzen. Sie hoffen offt auff Men-
schen/ die sollen jhnen helffen/ die sollen
jhnen succurriren. Also verlissen sich die
Juden auff die Egyptier die solten sie wi-
Es. 36. v. 6.der die macht jhrer Feinde defendiren vnd
Non in po-
tentiam hu
manam, si-
cut Pharao
Exod. 5. v
2.
beschützen/ Esai. 36. Jhrer viel verlassen
sich auff jhre grosse Macht vnd Gewalt/
wie der König Pharao/ Exod. 5. Andere
verlassen sich auff jhr Geld vnd Gut/ sa-

gen

ſchoͤnen nutz hat ſie auch von ſolcher jhrer
2. Fiduciæ
fructus.
Hoffnung vnd vertrawen zu Got gehabt/
daß wilich nu ein wenig außfuͤhꝛen. O fro-
Votum.mer Got mein Hertz hoffet auff dich/ las
mich nicht zuſchanden werden. Amen.

I.

I.Ego autem in te ſperavi Domine, Jch
David con-
fidit in
Deo.
aber hoffe auff dich HErꝛ/ ſaget David
der liebe frome Mann. David ergibet ſich
in ſeiner not vnd gefahr dem lieben Got/
David haͤnget ſein Hertz an Got/ David
hoffet vñ vertrawet auff Got; Er brauch-
et ein ſonderliches woͤrtlein/ (autem) aber
damit er ſich von den Creaturliebenden
Weltkindern ſegregiret vnd abſondert.
Die Leute dieſer Welt hoffen offt auff jrꝛ-
Non in ho-
minibus,
Sicut Isra-
elitæ.
diſche maͤchtige mittel/ daran hengen ſie
jhre Hertzen. Sie hoffen offt auff Men-
ſchen/ die ſollen jhnen helffen/ die ſollen
jhnen ſuccurriren. Alſo verliſſen ſich die
Juden auff die Egyptier die ſolten ſie wi-
Eſ. 36. v. 6.der die macht jhrer Feinde defendiren vnd
Non in po-
tentiam hu
manam, ſi-
cut Pharao
Exod. 5. v
2.
beſchuͤtzen/ Eſai. 36. Jhrer viel verlaſſen
ſich auff jhre groſſe Macht vnd Gewalt/
wie der Koͤnig Pharao/ Exod. 5. Andere
verlaſſen ſich auff jhr Geld vnd Gut/ ſa-

gen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0008" n="[8]"/>
&#x017F;cho&#x0364;nen nutz hat &#x017F;ie auch von &#x017F;olcher jhrer<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Fiduciæ<lb/>
fructus.</hi></note>Hoffnung vnd vertrawen zu Got gehabt/<lb/>
daß wilich nu ein wenig außfu&#x0364;h&#xA75B;en. O fro-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Votum.</hi></note>mer Got mein Hertz hoffet auff dich/ las<lb/>
mich nicht zu&#x017F;chanden werden. Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">I.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">I.</hi></note><hi rendition="#aq">Ego autem in te &#x017F;peravi <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Domine,</hi></hi></hi> Jch<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">David con-<lb/>
fidit in<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Deo.</hi></hi></hi></note>aber hoffe auff dich HEr&#xA75B;/ &#x017F;aget David<lb/>
der liebe frome Mann. David ergibet &#x017F;ich<lb/>
in &#x017F;einer not vnd gefahr dem lieben Got/<lb/>
David ha&#x0364;nget &#x017F;ein Hertz an Got/ David<lb/>
hoffet vn&#x0303; vertrawet auff Got; Er brauch-<lb/>
et ein &#x017F;onderliches wo&#x0364;rtlein/ <hi rendition="#aq">(autem)</hi> aber<lb/>
damit er &#x017F;ich von den Creaturliebenden<lb/>
Weltkindern <hi rendition="#aq">&#x017F;egregiret</hi> vnd ab&#x017F;ondert.<lb/>
Die Leute die&#x017F;er Welt hoffen offt auff jr&#xA75B;-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Non in ho-<lb/>
minibus,<lb/>
Sicut Isra-<lb/>
elitæ.</hi></note>di&#x017F;che ma&#x0364;chtige mittel/ daran hengen &#x017F;ie<lb/>
jhre Hertzen. Sie hoffen offt auff Men-<lb/>
&#x017F;chen/ die &#x017F;ollen jhnen helffen/ die &#x017F;ollen<lb/>
jhnen <hi rendition="#aq">&#x017F;uccurriren.</hi> Al&#x017F;o verli&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich die<lb/>
Juden auff die Egyptier die &#x017F;olten &#x017F;ie wi-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;. 36. v.</hi> 6.</note>der die macht jhrer Feinde <hi rendition="#aq">defendiren</hi> vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Non in po-<lb/>
tentiam hu<lb/>
manam, &#x017F;i-<lb/>
cut Pharao<lb/>
Exod. 5. v</hi> 2.</note>be&#x017F;chu&#x0364;tzen/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;ai.</hi> 36. Jhrer viel verla&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ich auff jhre gro&#x017F;&#x017F;e Macht vnd Gewalt/<lb/>
wie der Ko&#x0364;nig Pharao/ <hi rendition="#aq">Exod.</hi> 5. Andere<lb/>
verla&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auff jhr Geld vnd Gut/ &#x017F;a-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">gen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] ſchoͤnen nutz hat ſie auch von ſolcher jhrer Hoffnung vnd vertrawen zu Got gehabt/ daß wilich nu ein wenig außfuͤhꝛen. O fro- mer Got mein Hertz hoffet auff dich/ las mich nicht zuſchanden werden. Amen. 2. Fiduciæ fructus. Votum. I. Ego autem in te ſperavi Domine, Jch aber hoffe auff dich HErꝛ/ ſaget David der liebe frome Mann. David ergibet ſich in ſeiner not vnd gefahr dem lieben Got/ David haͤnget ſein Hertz an Got/ David hoffet vñ vertrawet auff Got; Er brauch- et ein ſonderliches woͤrtlein/ (autem) aber damit er ſich von den Creaturliebenden Weltkindern ſegregiret vnd abſondert. Die Leute dieſer Welt hoffen offt auff jrꝛ- diſche maͤchtige mittel/ daran hengen ſie jhre Hertzen. Sie hoffen offt auff Men- ſchen/ die ſollen jhnen helffen/ die ſollen jhnen ſuccurriren. Alſo verliſſen ſich die Juden auff die Egyptier die ſolten ſie wi- der die macht jhrer Feinde defendiren vnd beſchuͤtzen/ Eſai. 36. Jhrer viel verlaſſen ſich auff jhre groſſe Macht vnd Gewalt/ wie der Koͤnig Pharao/ Exod. 5. Andere verlaſſen ſich auff jhr Geld vnd Gut/ ſa- gen I. David con- fidit in Deo. Non in ho- minibus, Sicut Isra- elitæ. Eſ. 36. v. 6. Non in po- tentiam hu manam, ſi- cut Pharao Exod. 5. v 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523885
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523885/8
Zitationshilfe: Tralles, Johannes: Fiducia Christianorum Anchora Piorum. Liegnitz, 1627, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523885/8>, abgerufen am 23.02.2019.