Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seitz, Johannes: Christliche Leich- und Trostpredig. Ulm, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite


Text: Esai. 12.
Jhr werdet mit Frewden Wasser
schöpffen auß den Heilbrunnen.
Außlegung.

GEliebte/ Jch halte nicht für
nötig/ daß Jch mich anfangs viel
vnd sorgfältig meiner Person hal-
ben solte entschuldigen/ warumb
ich/ der ich nicht ewer ordenlich
fürgesetzter Prediger vnd Seelsor-
ger bin/ dißmals auff diese Cantzel/
in diser schönen Kirchen getretten/
für diser ansehlichen volckreichen Gemeind ein Christliche
Leichpredigt zuhalten/ weyland dem Ehrwürdigen Hochge-
lehrten Herrn/ Philipps Heilbrunnern/ der H. Schrifft
Doctorn vnd Professorn/ auch Pfarrern vnd Superinten-
denten,
der Kirchen vnd Schulen allhie/ seliger gedächtnuß:
Weiln es vorhin bewußt/ daß ich mich hierzu selbsten nicht
eingetrungen/ oder auch anerbotten/ sonder ernstlich ersucht
vnd angesprochen worden.

So weiß ich mich auch danckbarlich zuerinnern/ das
vnser inn Christo entschlaffne Herr Superintendens vnnd
Seelsorger/ vor etlich vnnd dreyssig Jahren mein getrewer
Praeceptor allhie/ vnnd jetzt etlich Jahr her nächeinander
mein ordenlich fürgesetzter Superintendens zu Gundelfin-

gen
A ij


Text: Eſai. 12.
Jhꝛ werdet mit Frewden Waſſer
ſchoͤpffen auß den Heilbꝛunnen.
Außlegung.

GEliebte/ Jch halte nicht fuͤr
noͤtig/ daß Jch mich anfangs viel
vnd ſoꝛgfaͤltig meiner Perſon hal-
ben ſolte entſchuldigen/ warumb
ich/ der ich nicht ewer oꝛdenlich
fürgeſetzter Prediger vnd Seelſoꝛ-
ger bin/ dißmals auff dieſe Cantzel/
in diſer ſchoͤnen Kirchen getretten/
für diſer anſehlichen volckreichen Gemeind ein Chꝛiſtliche
Leichpredigt zuhalten/ weyland dem Ehꝛwuͤrdigen Hochge-
lehꝛten Herꝛn/ Philipps Heilbꝛunnern/ der H. Schꝛifft
Doctoꝛn vnd Profeſſoꝛn/ auch Pfarꝛern vnd Superinten-
denten,
der Kirchen vnd Schůlen allhie/ ſeliger gedaͤchtnuß:
Weiln es voꝛhin bewußt/ daß ich mich hierzu ſelbſten nicht
eingetrungen/ oder auch anerbotten/ ſonder ernſtlich erſucht
vnd angeſprochen woꝛden.

So weiß ich mich auch danckbarlich zuerinnern/ das
vnſer inn Chꝛiſto entſchlaffne Herꝛ Superintendens vnnd
Seelſoꝛger/ voꝛ etlich vnnd dreyſſig Jahꝛen mein getrewer
Præceptor allhie/ vnnd jetzt etlich Jahꝛ her naͤcheinander
mein oꝛdenlich fürgeſetzter Superintendens zu Gundelfin-

gen
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head><hi rendition="#aq">Text: E&#x017F;ai.</hi> 12.</head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr">Jh&#xA75B; werdet mit Frewden Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;pffen auß den Heilb&#xA75B;unnen.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Außlegung.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte/ Jch halte nicht fu&#x0364;r</hi><lb/>
no&#x0364;tig/ daß Jch mich anfangs viel<lb/>
vnd &#x017F;o&#xA75B;gfa&#x0364;ltig meiner Per&#x017F;on hal-<lb/>
ben &#x017F;olte ent&#x017F;chuldigen/ warumb<lb/>
ich/ der ich nicht ewer o&#xA75B;denlich<lb/>
fürge&#x017F;etzter Prediger vnd Seel&#x017F;o&#xA75B;-<lb/>
ger bin/ dißmals auff die&#x017F;e Cantzel/<lb/>
in di&#x017F;er &#x017F;cho&#x0364;nen Kirchen getretten/<lb/>
für di&#x017F;er an&#x017F;ehlichen volckreichen Gemeind ein Ch&#xA75B;i&#x017F;tliche<lb/>
Leichpredigt zuhalten/ weyland dem Eh&#xA75B;wu&#x0364;rdigen Hochge-<lb/>
leh&#xA75B;ten Her&#xA75B;n/ Philipps Heilb&#xA75B;unnern/ der H. Sch&#xA75B;ifft<lb/>
Docto&#xA75B;n vnd Profe&#x017F;&#x017F;o&#xA75B;n/ auch Pfar&#xA75B;ern vnd <hi rendition="#aq">Superinten-<lb/>
denten,</hi> der Kirchen vnd Sch&#x016F;len allhie/ &#x017F;eliger geda&#x0364;chtnuß:<lb/>
Weiln es vo&#xA75B;hin bewußt/ daß ich mich hierzu &#x017F;elb&#x017F;ten nicht<lb/>
eingetrungen/ oder auch anerbotten/ &#x017F;onder ern&#x017F;tlich er&#x017F;ucht<lb/>
vnd ange&#x017F;prochen wo&#xA75B;den.</p><lb/>
          <p>So weiß ich mich auch danckbarlich zuerinnern/ das<lb/>
vn&#x017F;er inn Ch&#xA75B;i&#x017F;to ent&#x017F;chlaffne Her&#xA75B; Superintendens vnnd<lb/>
Seel&#x017F;o&#xA75B;ger/ vo&#xA75B; etlich vnnd drey&#x017F;&#x017F;ig Jah&#xA75B;en mein getrewer<lb/><hi rendition="#aq">Præceptor</hi> allhie/ vnnd jetzt etlich Jah&#xA75B; her na&#x0364;cheinander<lb/>
mein o&#xA75B;denlich fürge&#x017F;etzter <hi rendition="#aq">Superintendens</hi> zu Gundelfin-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">gen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Text: Eſai. 12. Jhꝛ werdet mit Frewden Waſſer ſchoͤpffen auß den Heilbꝛunnen. Außlegung. GEliebte/ Jch halte nicht fuͤr noͤtig/ daß Jch mich anfangs viel vnd ſoꝛgfaͤltig meiner Perſon hal- ben ſolte entſchuldigen/ warumb ich/ der ich nicht ewer oꝛdenlich fürgeſetzter Prediger vnd Seelſoꝛ- ger bin/ dißmals auff dieſe Cantzel/ in diſer ſchoͤnen Kirchen getretten/ für diſer anſehlichen volckreichen Gemeind ein Chꝛiſtliche Leichpredigt zuhalten/ weyland dem Ehꝛwuͤrdigen Hochge- lehꝛten Herꝛn/ Philipps Heilbꝛunnern/ der H. Schꝛifft Doctoꝛn vnd Profeſſoꝛn/ auch Pfarꝛern vnd Superinten- denten, der Kirchen vnd Schůlen allhie/ ſeliger gedaͤchtnuß: Weiln es voꝛhin bewußt/ daß ich mich hierzu ſelbſten nicht eingetrungen/ oder auch anerbotten/ ſonder ernſtlich erſucht vnd angeſprochen woꝛden. So weiß ich mich auch danckbarlich zuerinnern/ das vnſer inn Chꝛiſto entſchlaffne Herꝛ Superintendens vnnd Seelſoꝛger/ voꝛ etlich vnnd dreyſſig Jahꝛen mein getrewer Præceptor allhie/ vnnd jetzt etlich Jahꝛ her naͤcheinander mein oꝛdenlich fürgeſetzter Superintendens zu Gundelfin- gen A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523907
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523907/3
Zitationshilfe: Seitz, Johannes: Christliche Leich- und Trostpredig. Ulm, 1616, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523907/3>, abgerufen am 20.03.2019.