Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neomenius, Johann: Glaubens Prob Bringt sieg und Lob. Brieg, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite
ES sagt wol war der SENECA,
Notwendig ist/ das sterbe da
Ein Alter wolbetagter Man/
Ein Jüngling mus wol auch daran.
Ein solch Exempel haben wir/
Jn dieser Leiche/ welche hier
Wir legn in sein Ruhbettelein/
Das dem so/ vnd nicht anders sey.
Diesr Jüngling obr erreichet zwar
Sein Jugend/ mus doch auff die Bahr:
Ob er gleich hat fleissig studiert/
Wird er doch zum Grab hingeführt.
Ob er gleich fleissig Gott angrufft
Mus er doch hinein in sein Grufft.
Gott hats so gwolt/ es mus so sein/
Darumb gebt nur ewrn willen drein/
Fraw Wittib/ vnd nicht also sehr
Beweint ewrn Sohn/ er ist nun mehr
Jm Himml/ da er studieret fein
Die Künste mit den Engelein.
Christophorus Student
Svebosinas S. Gymnasij
Bregensis alumnus.


PArca fetox, omnes adigis cur fulmine ad umbras?
Ordinis atq; aevi funera mixta facis?
Cur illud, terris quod spectas utile, tollis?
Cur pejora sinis? Cur meliora rapis?
Scilicet
I
ES ſagt wol war der SENECA,
Notwendig iſt/ das ſterbe da
Ein Alter wolbetagter Man/
Ein Juͤngling mus wol auch daran.
Ein ſolch Exempel haben wir/
Jn dieſer Leiche/ welche hier
Wir legn in ſein Ruhbettelein/
Das dem ſo/ vnd nicht anders ſey.
Dieſr Juͤngling obr erreichet zwar
Sein Jugend/ mus doch auff die Bahr:
Ob er gleich hat fleiſſig ſtudiert/
Wird er doch zum Grab hingefuͤhrt.
Ob er gleich fleiſſig Gott angrufft
Mus er doch hinein in ſein Grufft.
Gott hats ſo gwolt/ es mus ſo ſein/
Darumb gebt nur ewrn willen drein/
Fraw Wittib/ vnd nicht alſo ſehr
Beweint ewrn Sohn/ er iſt nun mehr
Jm Himml/ da er ſtudieret fein
Die Kuͤnſte mit den Engelein.
Chriſtophorus Student
Sveboſinas S. Gymnaſij
Bregenſis alumnus.


PArca fetox, omnes adigis cur fulmine ad umbras?
Ordinis atq́; ævi funera mixta facis?
Cur illud, terris quod ſpectas utile, tollis?
Cur pejora ſinis? Cur meliora rapis?
Scilicet
I
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <pb facs="#f0065" n="[65]"/>
        <div n="2">
          <head/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">E</hi>S &#x017F;agt wol war der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">SENECA,</hi></hi></l><lb/>
            <l>Notwendig i&#x017F;t/ das &#x017F;terbe da</l><lb/>
            <l>Ein Alter wolbetagter Man/</l><lb/>
            <l>Ein Ju&#x0364;ngling mus wol auch daran.</l><lb/>
            <l>Ein &#x017F;olch Exempel haben wir/</l><lb/>
            <l>Jn die&#x017F;er Leiche/ welche hier</l><lb/>
            <l>Wir legn in &#x017F;ein Ruhbettelein/</l><lb/>
            <l>Das dem &#x017F;o/ vnd nicht anders &#x017F;ey.</l><lb/>
            <l>Die&#x017F;r Ju&#x0364;ngling obr erreichet zwar</l><lb/>
            <l>Sein Jugend/ mus doch auff die Bahr:</l><lb/>
            <l>Ob er gleich hat flei&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;tudiert/</l><lb/>
            <l>Wird er doch zum Grab hingefu&#x0364;hrt.</l><lb/>
            <l>Ob er gleich flei&#x017F;&#x017F;ig Gott angrufft</l><lb/>
            <l>Mus er doch hinein in &#x017F;ein Grufft.</l><lb/>
            <l>Gott hats &#x017F;o gwolt/ es mus &#x017F;o &#x017F;ein/</l><lb/>
            <l>Darumb gebt nur ewrn willen drein/</l><lb/>
            <l>Fraw Wittib/ vnd nicht al&#x017F;o &#x017F;ehr</l><lb/>
            <l>Beweint ewrn Sohn/ er i&#x017F;t nun mehr</l><lb/>
            <l>Jm Himml/ da er &#x017F;tudieret fein</l><lb/>
            <l>Die Ku&#x0364;n&#x017F;te mit den Engelein.</l>
          </lg><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Chri&#x017F;tophorus Student<lb/>
Svebo&#x017F;inas S. Gymna&#x017F;ij<lb/>
Bregen&#x017F;is alumnus.</hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">P</hi>Arca fetox, omnes adigis cur fulmine ad umbras?</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Ordinis atq&#x0301;; ævi funera mixta facis?</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Cur illud, terris quod &#x017F;pectas utile, tollis?</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Cur pejora &#x017F;inis? Cur meliora rapis?</hi> </l><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#aq">I</hi> </fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Scilicet</hi> </fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[65]/0065] ES ſagt wol war der SENECA, Notwendig iſt/ das ſterbe da Ein Alter wolbetagter Man/ Ein Juͤngling mus wol auch daran. Ein ſolch Exempel haben wir/ Jn dieſer Leiche/ welche hier Wir legn in ſein Ruhbettelein/ Das dem ſo/ vnd nicht anders ſey. Dieſr Juͤngling obr erreichet zwar Sein Jugend/ mus doch auff die Bahr: Ob er gleich hat fleiſſig ſtudiert/ Wird er doch zum Grab hingefuͤhrt. Ob er gleich fleiſſig Gott angrufft Mus er doch hinein in ſein Grufft. Gott hats ſo gwolt/ es mus ſo ſein/ Darumb gebt nur ewrn willen drein/ Fraw Wittib/ vnd nicht alſo ſehr Beweint ewrn Sohn/ er iſt nun mehr Jm Himml/ da er ſtudieret fein Die Kuͤnſte mit den Engelein. Chriſtophorus Student Sveboſinas S. Gymnaſij Bregenſis alumnus. PArca fetox, omnes adigis cur fulmine ad umbras? Ordinis atq́; ævi funera mixta facis? Cur illud, terris quod ſpectas utile, tollis? Cur pejora ſinis? Cur meliora rapis? Scilicet I

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523923
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523923/65
Zitationshilfe: Neomenius, Johann: Glaubens Prob Bringt sieg und Lob. Brieg, 1616, S. [65]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523923/65>, abgerufen am 25.05.2020.