Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

von jhrer Arbeit. Sehet das ist die erste krefftige
Hertzenssterckung der Schwangern Frawen/ daß sie
nemlich gewiß gleuben sollen/ JEsus CHristus jhr Er-
löser lebe/ zu dem sollen sie ruffen/ dem sollen sie vor-
Rom. 8. v. 28trawen/ so wird er sie Erlösen vnnd alles zur seligkeit
gedeyen lassen.

II.
Resurrectio-
nis imagina-
tio.
Die Andere Hertzsterckung/ damit sie sich in jh-
rer höchsten noth vnd angst erqüicken sollen/ ist Resurre-
ctionis imaginatio,
die Einbildung der zukünfftigen
Aufferstehung des Fleisches/ daß weiset Hiob/ wenn er
Textus.ferner spricht: Vnnd Er wird mich hernach aus der
Erden aufferwecken/ vnd ich werde mit dieser meiner
Haut vmbgeben werden. Es können fromme Christen
neben jhrem Erlöser vnter jhrem schweren Creutz vnnd
sterben keinen bessern vnd krefftigern trost haben/ als die
Aufferstehung jhres Fleisches: Daher auch S. Pau-
lus schreibet/ wir wollen euch lieben Brüder nicht ver-
1. Thes. 4.
v.
13.
halten von denen/ so da schlaffen/ auff daß jhr nicht
trawret/ wie die andern so keine hoffnung haben/ denn
so wir gleuben daß Jesus gestorben vnd aufferstanden
ist/ also wird GOtt auch die/ so entschlaffen sind durch
Jesum mit jhm führen. Daher auch Doctor Luther
diesen Spruch Pauli/ bey Churfürstlichen Leichbegäng-
nüssen erkläret hat. Demnach sol sich auch eine mat-
te vnd jetzt sterbende Kreisterin in jhrer höchsten angst mit
jhrer aufferstehung erquicken.

Gleich wie aber Job im Ersten Stück vn-
sern Erlöser auffs schönste beschrieben/ also mahlet er

auch

von jhrer Arbeit. Sehet das iſt die erſte krefftige
Hertzensſterckung der Schwangern Frawen/ daß ſie
nemlich gewiß gleuben ſollen/ JEſus CHriſtus jhr Er-
loͤſer lebe/ zu dem ſollen ſie ruffen/ dem ſollen ſie vor-
Rom. 8. v. 28trawen/ ſo wird er ſie Erloͤſen vnnd alles zur ſeligkeit
gedeyen laſſen.

II.
Reſurrectio-
nis imagina-
tio.
Die Andere Hertzſterckung/ damit ſie ſich in jh-
rer hoͤchſten noth vnd angſt erquͤicken ſollen/ iſt Reſurre-
ctionis imaginatio,
die Einbildung der zukuͤnfftigen
Aufferſtehung des Fleiſches/ daß weiſet Hiob/ wenn er
Textus.ferner ſpricht: Vnnd Er wird mich hernach aus der
Erden aufferwecken/ vnd ich werde mit dieſer meiner
Haut vmbgeben werden. Es koͤnnen fromme Chriſten
neben jhrem Erloͤſer vnter jhrem ſchweren Creutz vnnd
ſterben keinen beſſern vnd krefftigern troſt haben/ als die
Aufferſtehung jhres Fleiſches: Daher auch S. Pau-
lus ſchreibet/ wir wollen euch lieben Bruͤder nicht ver-
1. Theſ. 4.
v.
13.
halten von denen/ ſo da ſchlaffen/ auff daß jhr nicht
trawret/ wie die andern ſo keine hoffnung haben/ denn
ſo wir gleuben daß Jeſus geſtorben vnd aufferſtanden
iſt/ alſo wird GOtt auch die/ ſo entſchlaffen ſind durch
Jeſum mit jhm fuͤhren. Daher auch Doctor Luther
dieſen Spruch Pauli/ bey Churfuͤrſtlichen Leichbegaͤng-
nuͤſſen erklaͤret hat. Demnach ſol ſich auch eine mat-
te vnd jetzt ſterbende Kreiſterin in jhrer hoͤchſten angſt mit
jhrer aufferſtehung erquicken.

Gleich wie aber Job im Erſten Stuͤck vn-
ſern Erloͤſer auffs ſchoͤnſte beſchrieben/ alſo mahlet er

auch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0024" n="[24]"/>
von jhrer Arbeit. Sehet das i&#x017F;t die er&#x017F;te krefftige<lb/>
Hertzens&#x017F;terckung der Schwangern Frawen/ daß &#x017F;ie<lb/>
nemlich gewiß gleuben &#x017F;ollen/ JE&#x017F;us CHri&#x017F;tus jhr Er-<lb/>
lo&#x0364;&#x017F;er lebe/ zu dem &#x017F;ollen &#x017F;ie ruffen/ dem &#x017F;ollen &#x017F;ie vor-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Rom. 8. v.</hi> 28</note>trawen/ &#x017F;o wird er &#x017F;ie Erlo&#x0364;&#x017F;en vnnd alles zur &#x017F;eligkeit<lb/>
gedeyen la&#x017F;&#x017F;en.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">II.<lb/>
Re&#x017F;urrectio-<lb/>
nis imagina-<lb/>
tio.</hi></note>Die Andere Hertz&#x017F;terckung/ damit &#x017F;ie &#x017F;ich in jh-<lb/>
rer ho&#x0364;ch&#x017F;ten noth vnd ang&#x017F;t erqu&#x0364;icken &#x017F;ollen/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Re&#x017F;urre-<lb/>
ctionis imaginatio,</hi> die Einbildung der zuku&#x0364;nfftigen<lb/>
Auffer&#x017F;tehung des Flei&#x017F;ches/ daß wei&#x017F;et Hiob/ wenn er<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Textus.</hi></note>ferner &#x017F;pricht: Vnnd Er wird mich hernach aus der<lb/>
Erden aufferwecken/ vnd ich werde mit die&#x017F;er meiner<lb/>
Haut vmbgeben werden. Es ko&#x0364;nnen fromme Chri&#x017F;ten<lb/>
neben jhrem Erlo&#x0364;&#x017F;er vnter jhrem &#x017F;chweren Creutz vnnd<lb/>
&#x017F;terben keinen be&#x017F;&#x017F;ern vnd krefftigern tro&#x017F;t haben/ als die<lb/>
Auffer&#x017F;tehung jhres Flei&#x017F;ches: Daher auch S. Pau-<lb/>
lus &#x017F;chreibet/ wir wollen euch lieben Bru&#x0364;der nicht ver-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;. 4.<lb/>
v.</hi> 13.</note>halten von denen/ &#x017F;o da &#x017F;chlaffen/ auff daß jhr nicht<lb/>
trawret/ wie die andern &#x017F;o keine hoffnung haben/ denn<lb/>
&#x017F;o wir gle<choice><sic>n</sic><corr>u</corr></choice>ben daß Je&#x017F;us ge&#x017F;torben vnd auffer&#x017F;tanden<lb/>
i&#x017F;t/ al&#x017F;o wird GOtt auch die/ &#x017F;o ent&#x017F;chlaffen &#x017F;ind durch<lb/>
Je&#x017F;um mit jhm fu&#x0364;hren. Daher auch Doctor Luther<lb/>
die&#x017F;en Spruch Pauli/ bey Churfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Leichbega&#x0364;ng-<lb/>
nu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en erkla&#x0364;ret hat. Demnach &#x017F;ol &#x017F;ich auch eine mat-<lb/>
te vnd jetzt &#x017F;terbende Krei&#x017F;terin in jhrer ho&#x0364;ch&#x017F;ten ang&#x017F;t mit<lb/>
jhrer auffer&#x017F;tehung erquicken.</p><lb/>
            <p>Gleich wie aber Job im Er&#x017F;ten Stu&#x0364;ck vn-<lb/>
&#x017F;ern Erlo&#x0364;&#x017F;er auffs &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te be&#x017F;chrieben/ al&#x017F;o mahlet er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[24]/0024] von jhrer Arbeit. Sehet das iſt die erſte krefftige Hertzensſterckung der Schwangern Frawen/ daß ſie nemlich gewiß gleuben ſollen/ JEſus CHriſtus jhr Er- loͤſer lebe/ zu dem ſollen ſie ruffen/ dem ſollen ſie vor- trawen/ ſo wird er ſie Erloͤſen vnnd alles zur ſeligkeit gedeyen laſſen. Rom. 8. v. 28 Die Andere Hertzſterckung/ damit ſie ſich in jh- rer hoͤchſten noth vnd angſt erquͤicken ſollen/ iſt Reſurre- ctionis imaginatio, die Einbildung der zukuͤnfftigen Aufferſtehung des Fleiſches/ daß weiſet Hiob/ wenn er ferner ſpricht: Vnnd Er wird mich hernach aus der Erden aufferwecken/ vnd ich werde mit dieſer meiner Haut vmbgeben werden. Es koͤnnen fromme Chriſten neben jhrem Erloͤſer vnter jhrem ſchweren Creutz vnnd ſterben keinen beſſern vnd krefftigern troſt haben/ als die Aufferſtehung jhres Fleiſches: Daher auch S. Pau- lus ſchreibet/ wir wollen euch lieben Bruͤder nicht ver- halten von denen/ ſo da ſchlaffen/ auff daß jhr nicht trawret/ wie die andern ſo keine hoffnung haben/ denn ſo wir gleuben daß Jeſus geſtorben vnd aufferſtanden iſt/ alſo wird GOtt auch die/ ſo entſchlaffen ſind durch Jeſum mit jhm fuͤhren. Daher auch Doctor Luther dieſen Spruch Pauli/ bey Churfuͤrſtlichen Leichbegaͤng- nuͤſſen erklaͤret hat. Demnach ſol ſich auch eine mat- te vnd jetzt ſterbende Kreiſterin in jhrer hoͤchſten angſt mit jhrer aufferſtehung erquicken. II. Reſurrectio- nis imagina- tio. Textus. 1. Theſ. 4. v. 13. Gleich wie aber Job im Erſten Stuͤck vn- ſern Erloͤſer auffs ſchoͤnſte beſchrieben/ alſo mahlet er auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523924
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523924/24
Zitationshilfe: Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615, S. [24]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523924/24>, abgerufen am 22.01.2020.