Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

fromme Gottselige Wäislein/ da bringet er sie offt an
Gen. 41. v. 40
Esth. 2. v.
17.
Könige vnd Fürsten Höfe/ vnd erhebet sie hoch/ wie
an Joseph vnd der Esther solches augenscheinlich zuse-
hen ist.

So sollen auch an solchen Exempeln andere Wei-
bespersonen sich spiegeln vnd desto fleissiger beten/ daß
sie GOtt vor solchem elende bewahren wolle/ da sollen
sie dencken/ Sihe da/ ist das diesem frommen Gottseli-
gen Fräwlein wiederfahren/ was wil wol dir geschehen/
die du lange nicht so fleissig betest? Fluchen vnd schel-
ten ist dein bestes/ derwegen wiltu vmbkehren/ vnd desto
mehr dich der Gottseligkeit befleissigen.

Ja ein jeder/ er sey Edel oder Vnedel/ Reich
oder Arm/ sol sich auch seiner sterbligkeit errinnern/
Syr. 38. v. 23.wie Syrach befiehlet: Gedencke an den Todten wie
er gestorben ist/ also wird es auch dir gehen/ heut war
es an jhm/ morgen ist es vielleicht an dir/ vnd bete ein
Ps. 90. v. 13.jeder mit Mose: HERR lehre vns bedencken daß
wir sterben müssen/ auff daß wir klug werden.
Welches euch allen/ sampt mir in gnaden
vorhelffen wolle/ GOtt Vater/ Sohn
vnd heiliger Geist die hochgelobte
Dreyfaltigkeit in ewig-
keit/ Amen.

AMEN.

APPLI-

fromme Gottſelige Waͤislein/ da bringet er ſie offt an
Gen. 41. v. 40
Eſth. 2. v.
17.
Koͤnige vnd Fuͤrſten Hoͤfe/ vnd erhebet ſie hoch/ wie
an Joſeph vnd der Eſther ſolches augenſcheinlich zuſe-
hen iſt.

So ſollen auch an ſolchen Exempeln andere Wei-
besperſonen ſich ſpiegeln vnd deſto fleiſſiger beten/ daß
ſie GOtt vor ſolchem elende bewahren wolle/ da ſollen
ſie dencken/ Sihe da/ iſt das dieſem frommen Gottſeli-
gen Fraͤwlein wiederfahren/ was wil wol dir geſchehen/
die du lange nicht ſo fleiſſig beteſt? Fluchen vnd ſchel-
ten iſt dein beſtes/ derwegen wiltu vmbkehren/ vnd deſto
mehr dich der Gottſeligkeit befleiſſigen.

Ja ein jeder/ er ſey Edel oder Vnedel/ Reich
oder Arm/ ſol ſich auch ſeiner ſterbligkeit errinnern/
Syr. 38. v. 23.wie Syrach befiehlet: Gedencke an den Todten wie
er geſtorben iſt/ alſo wird es auch dir gehen/ heut war
es an jhm/ morgen iſt es vielleicht an dir/ vnd bete ein
Pſ. 90. v. 13.jeder mit Moſe: HERR lehre vns bedencken daß
wir ſterben muͤſſen/ auff daß wir klug werden.
Welches euch allen/ ſampt mir in gnaden
vorhelffen wolle/ GOtt Vater/ Sohn
vnd heiliger Geiſt die hochgelobte
Dreyfaltigkeit in ewig-
keit/ Amen.

AMEN.

APPLI-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0038" n="[38]"/>
fromme Gott&#x017F;elige Wa&#x0364;islein/ da bringet er &#x017F;ie offt an<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Gen. 41. v. 40<lb/>
E&#x017F;th. 2. v.</hi> 17.</note>Ko&#x0364;nige vnd Fu&#x0364;r&#x017F;ten Ho&#x0364;fe/ vnd erhebet &#x017F;ie hoch/ wie<lb/>
an Jo&#x017F;eph vnd der E&#x017F;ther &#x017F;olches augen&#x017F;cheinlich zu&#x017F;e-<lb/>
hen i&#x017F;t.</p><lb/>
            <p>So &#x017F;ollen auch an &#x017F;olchen Exempeln andere Wei-<lb/>
besper&#x017F;onen &#x017F;ich &#x017F;piegeln vnd de&#x017F;to flei&#x017F;&#x017F;iger beten/ daß<lb/>
&#x017F;ie GOtt vor &#x017F;olchem elende bewahren wolle/ da &#x017F;ollen<lb/>
&#x017F;ie dencken/ Sihe da/ i&#x017F;t das die&#x017F;em frommen Gott&#x017F;eli-<lb/>
gen Fra&#x0364;wlein wiederfahren/ was wil wol dir ge&#x017F;chehen/<lb/>
die du lange nicht &#x017F;o flei&#x017F;&#x017F;ig bete&#x017F;t? Fluchen vnd &#x017F;chel-<lb/>
ten i&#x017F;t dein be&#x017F;tes/ derwegen wiltu vmbkehren/ vnd de&#x017F;to<lb/>
mehr dich der Gott&#x017F;eligkeit beflei&#x017F;&#x017F;igen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Ja ein jeder/ er &#x017F;ey Edel oder Vnedel/ Reich<lb/>
oder Arm/ &#x017F;ol &#x017F;ich auch &#x017F;einer &#x017F;terbligkeit errinnern/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Syr. 38. v.</hi> 23.</note>wie Syrach befiehlet: Gedencke an den Todten wie<lb/>
er ge&#x017F;torben i&#x017F;t/ al&#x017F;o wird es auch dir gehen/ heut war<lb/>
es an jhm/ morgen i&#x017F;t es vielleicht an dir/ vnd bete ein<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 90. v.</hi> 13.</note>jeder mit Mo&#x017F;e: <hi rendition="#g">HERR</hi> lehre vns bedencken daß<lb/><hi rendition="#c">wir &#x017F;terben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ auff daß wir klug werden.<lb/>
Welches euch allen/ &#x017F;ampt mir in gnaden<lb/>
vorhelffen wolle/ GOtt Vater/ Sohn<lb/>
vnd heiliger Gei&#x017F;t die hochgelobte<lb/>
Dreyfaltigkeit in ewig-<lb/>
keit/ Amen.</hi></p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">AMEN.</hi> </hi> </p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">APPLI-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[38]/0038] fromme Gottſelige Waͤislein/ da bringet er ſie offt an Koͤnige vnd Fuͤrſten Hoͤfe/ vnd erhebet ſie hoch/ wie an Joſeph vnd der Eſther ſolches augenſcheinlich zuſe- hen iſt. Gen. 41. v. 40 Eſth. 2. v. 17. So ſollen auch an ſolchen Exempeln andere Wei- besperſonen ſich ſpiegeln vnd deſto fleiſſiger beten/ daß ſie GOtt vor ſolchem elende bewahren wolle/ da ſollen ſie dencken/ Sihe da/ iſt das dieſem frommen Gottſeli- gen Fraͤwlein wiederfahren/ was wil wol dir geſchehen/ die du lange nicht ſo fleiſſig beteſt? Fluchen vnd ſchel- ten iſt dein beſtes/ derwegen wiltu vmbkehren/ vnd deſto mehr dich der Gottſeligkeit befleiſſigen. Ja ein jeder/ er ſey Edel oder Vnedel/ Reich oder Arm/ ſol ſich auch ſeiner ſterbligkeit errinnern/ wie Syrach befiehlet: Gedencke an den Todten wie er geſtorben iſt/ alſo wird es auch dir gehen/ heut war es an jhm/ morgen iſt es vielleicht an dir/ vnd bete ein jeder mit Moſe: HERR lehre vns bedencken daß wir ſterben muͤſſen/ auff daß wir klug werden. Welches euch allen/ ſampt mir in gnaden vorhelffen wolle/ GOtt Vater/ Sohn vnd heiliger Geiſt die hochgelobte Dreyfaltigkeit in ewig- keit/ Amen. Syr. 38. v. 23. Pſ. 90. v. 13. AMEN. APPLI-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523924
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523924/38
Zitationshilfe: Reich, Paul: Kreistender Frawen Hertzsterckung. Dresden, 1615, S. [38]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523924/38>, abgerufen am 16.02.2019.