Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Briaeus, Franciscus: Leichpredigt/ Bey der Begrebnuß. Marburg, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

men. Lasset die Kinderlein zu mir kommen/ vnnd
wehret jhnen nicht/ dann solchen ist das Reich Got-
b Mar. 10.
II.
tes. b 2. Welche auch nach empfangener Tauffe in
mittelmässigen oder hohen Alter/ in wahrem Er-
kentnuß/ Glauben/ Vertrawen vnnd Zuversicht
deß Sohns GOttes/ von dieser Welt abscheiden/
Apoc. 14.solche sind selig/ Ap. 14. Warlich/ warlich/ ich sage
Joan. 5.euch/ wer mein Wort höret/ vnnd glaubet deme/ der
mich gesand hat/ der hat dz ewige Leben. Wer mein
Fleisch isset/ vnd trincket mein Blut/ der hat das e-
Joan. 6.wige Leben/ vnd ich werde jn am jüngsten Tag auff-
Sap. 1.erwecken. Die Gerechten werden ewiglich leben/ der
HERr ist jhr Thron/ der höchste sorget vor sie.



SEQUITUR.
Accommodatio brevis, primaepartis ad defunctam.

I.
Defunctae
origo.
WAS nun anlangt die Ankunfft vnserer/ in
dem HERRN Christo/ seliglich ruhenden
Mitschwester/ meiner lieben Schwägerin/
vnd Gevatterinnen/ ist dieselbige von vornehmen/
vnd reichen Eltern zu S. Goar geboren/ vnd ist jhr
Vatter gewesen/ der Ehrnhafft vnd Wolvornemer
Peter Schmoll/ seliger gedechtnuß/ gewesener Be-
seher/ deß Reynischen vnnd Landtgräffischen Zolls
zu S. Goar.

Anlangend nu ermeltes Herrn Peters Schmolln

Gott-

men. Laſſet die Kinderlein zu mir kommen/ vnnd
wehret jhnen nicht/ dann ſolchen iſt das Reich Got-
b Mar. 10.
II.
tes. b 2. Welche auch nach empfangener Tauffe in
mittelmaͤſſigen oder hohen Alter/ in wahrem Er-
kentnuß/ Glauben/ Vertrawen vnnd Zuverſicht
deß Sohns GOttes/ von dieſer Welt abſcheiden/
Apoc. 14.ſolche ſind ſelig/ Ap. 14. Warlich/ warlich/ ich ſage
Joan. 5.euch/ wer mein Wort hoͤret/ vnnd glaubet deme/ der
mich geſand hat/ der hat dz ewige Leben. Wer mein
Fleiſch iſſet/ vnd trincket mein Blut/ der hat das e-
Joan. 6.wige Leben/ vnd ich werde jn am juͤngſten Tag auff-
Sap. 1.erwecken. Die Gerechten werden ewiglich leben/ der
HERr iſt jhr Thron/ der hoͤchſte ſorget vor ſie.



SEQUITUR.
Accommodatio brevis, primæpartis ad defunctam.

I.
Defunctæ
origo.
WAS nun anlangt die Ankunfft vnſerer/ in
dem HERRN Chriſto/ ſeliglich ruhenden
Mitſchweſter/ meiner lieben Schwaͤgerin/
vnd Gevatterinnen/ iſt dieſelbige von vornehmen/
vnd reichen Eltern zu S. Goar geboren/ vnd iſt jhr
Vatter geweſen/ der Ehrnhafft vnd Wolvornemer
Peter Schmoll/ ſeliger gedechtnuß/ geweſener Be-
ſeher/ deß Reyniſchen vnnd Landtgräffiſchen Zolls
zu S. Goar.

Anlangend nu ermeltes Herrn Peters Schmolln

Gott-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0022" n="22"/>
men. La&#x017F;&#x017F;et die Kinderlein zu mir kommen/ vnnd<lb/>
wehret jhnen nicht/ dann &#x017F;olchen i&#x017F;t das Reich Got-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">b</hi> Mar. 10.<lb/><hi rendition="#g">II.</hi></hi></note>tes. <hi rendition="#aq">b</hi> 2. Welche auch nach empfangener Tauffe in<lb/>
mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen oder hohen Alter/ in wahrem Er-<lb/>
kentnuß/ Glauben/ Vertrawen vnnd Zuver&#x017F;icht<lb/>
deß Sohns GOttes/ von die&#x017F;er Welt ab&#x017F;cheiden/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 14.</note>&#x017F;olche &#x017F;ind &#x017F;elig/ Ap. 14. Warlich/ warlich/ ich &#x017F;age<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joan.</hi> 5.</note>euch/ wer mein Wort ho&#x0364;ret/ vnnd glaubet deme/ der<lb/>
mich ge&#x017F;and hat/ der hat dz ewige Leben. Wer mein<lb/>
Flei&#x017F;ch i&#x017F;&#x017F;et/ vnd trincket mein Blut/ der hat das e-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joan.</hi> 6.</note>wige Leben/ vnd ich werde jn am ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tag auff-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sap.</hi> 1.</note>erwecken. Die Gerechten werden ewiglich leben/ der<lb/>
HERr i&#x017F;t jhr Thron/ der ho&#x0364;ch&#x017F;te &#x017F;orget vor &#x017F;ie.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">SEQUITUR.</hi><lb/> <hi rendition="#i">Accommodatio brevis, primæpartis ad defunctam.</hi> </hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">I.<lb/>
Defunctæ<lb/>
origo.</hi></note><hi rendition="#in">W</hi>AS nun anlangt die Ankunfft vn&#x017F;erer/ in<lb/>
dem HERRN Chri&#x017F;to/ &#x017F;eliglich ruhenden<lb/>
Mit&#x017F;chwe&#x017F;ter/ meiner lieben Schwa&#x0364;gerin/<lb/>
vnd Gevatterinnen/ i&#x017F;t die&#x017F;elbige von vornehmen/<lb/>
vnd reichen Eltern zu S. Goar geboren/ vnd i&#x017F;t jhr<lb/>
Vatter gewe&#x017F;en/ der Ehrnhafft vnd Wolvornemer<lb/>
Peter Schmoll/ &#x017F;eliger gedechtnuß/ gewe&#x017F;ener Be-<lb/>
&#x017F;eher/ deß Reyni&#x017F;chen vnnd Landtgräffi&#x017F;chen Zolls<lb/>
zu S. Goar.</p><lb/>
            <p>Anlangend nu ermeltes Herrn Peters Schmolln<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Gott-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0022] men. Laſſet die Kinderlein zu mir kommen/ vnnd wehret jhnen nicht/ dann ſolchen iſt das Reich Got- tes. b 2. Welche auch nach empfangener Tauffe in mittelmaͤſſigen oder hohen Alter/ in wahrem Er- kentnuß/ Glauben/ Vertrawen vnnd Zuverſicht deß Sohns GOttes/ von dieſer Welt abſcheiden/ ſolche ſind ſelig/ Ap. 14. Warlich/ warlich/ ich ſage euch/ wer mein Wort hoͤret/ vnnd glaubet deme/ der mich geſand hat/ der hat dz ewige Leben. Wer mein Fleiſch iſſet/ vnd trincket mein Blut/ der hat das e- wige Leben/ vnd ich werde jn am juͤngſten Tag auff- erwecken. Die Gerechten werden ewiglich leben/ der HERr iſt jhr Thron/ der hoͤchſte ſorget vor ſie. b Mar. 10. II. Apoc. 14. Joan. 5. Joan. 6. Sap. 1. SEQUITUR. Accommodatio brevis, primæpartis ad defunctam. WAS nun anlangt die Ankunfft vnſerer/ in dem HERRN Chriſto/ ſeliglich ruhenden Mitſchweſter/ meiner lieben Schwaͤgerin/ vnd Gevatterinnen/ iſt dieſelbige von vornehmen/ vnd reichen Eltern zu S. Goar geboren/ vnd iſt jhr Vatter geweſen/ der Ehrnhafft vnd Wolvornemer Peter Schmoll/ ſeliger gedechtnuß/ geweſener Be- ſeher/ deß Reyniſchen vnnd Landtgräffiſchen Zolls zu S. Goar. I. Defunctæ origo. Anlangend nu ermeltes Herrn Peters Schmolln Gott-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523927
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523927/22
Zitationshilfe: Briaeus, Franciscus: Leichpredigt/ Bey der Begrebnuß. Marburg, 1616, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523927/22>, abgerufen am 19.12.2018.