Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herfardt, Hieremias: Moerentium asylum. Frankfurt (Oder), 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Viel Leute wenn sie etwa Creutz vnnd
Widerwertigkeit betrifft/ nehmen sie jhre
zuflucht zum Teuffel vnd seinen Adjuvan-
ten vnnd Werckzeugen/ zu den Zeubern/
Wahrsagern/ vnd Zeichendeutern/ Wie der
1. Sam. 28.König Saul in seiner Noth/ rahts bey der
2. Reg. 1.klugen Frawen zu Endor erholete. Der Kö-
nig Ahasia schickt inn seiner Kranckheit gen
Eckron Baalzebub rath zu fragen/ ob er
von seiner Kranckheit genesen werde/ Die
1. Reg. 18.Philister rufften an jren Kagon/ die Baals-
Jon. 1.Pfaffen verehreten jren Baal: Die Schiff-
leute/ bey welchen Jonas im Schiffe war/
rufften ein jeglicher an seinen GOTT/ wie
man denn auch im Babstthumb zuflucht ge-
Hortul[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]a-
nimae.
nommen/ zu vnserer lieben Frawen/ zu den
Aposteln vnnd andern verstorbenen Heili-
gen/ die doch vns nicht kennen/ vnsere Noth
vnd Anliegen nicht wissen/ vnd auch vnsere
Esa. 64.helffer nicht seyn können/ wie Esaias bezeu-
get/ Aber diesen allen widerspricht hier Da-
vid/ da er seiner betrübten Seelen besihlet/
Exod. 15.
Esa.
63.
sie solle auff GOtt harren/ vnd nicht vnbil-
lich/ Denn der ist vnser Artzt/ der beste
Meister zu helffen/ er kan vnd weiß zu helf-

fen

Viel Leute wenn ſie etwa Creutz vnnd
Widerwertigkeit betrifft/ nehmen ſie jhre
zuflucht zum Teuffel vnd ſeinen Adjuvan-
ten vnnd Werckzeugen/ zu den Zeubern/
Wahrſagern/ vnd Zeichendeutern/ Wie der
1. Sam. 28.Koͤnig Saul in ſeiner Noth/ rahts bey der
2. Reg. 1.klugen Frawen zu Endor erholete. Der Koͤ-
nig Ahaſia ſchickt inn ſeiner Kranckheit gen
Eckron Baalzebub rath zu fragen/ ob er
von ſeiner Kranckheit geneſen werde/ Die
1. Reg. 18.Philiſter rufften an jren Kagon/ die Baals-
Jon. 1.Pfaffen verehreten jren Baal: Die Schiff-
leute/ bey welchen Jonas im Schiffe war/
rufften ein jeglicher an ſeinen GOTT/ wie
man denn auch im Babſtthumb zuflucht ge-
Hortul[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]a-
nimæ.
nommen/ zu vnſerer lieben Frawen/ zu den
Apoſteln vnnd andern verſtorbenen Heili-
gen/ die doch vns nicht kennen/ vnſere Noth
vnd Anliegen nicht wiſſen/ vnd auch vnſere
Eſa. 64.helffer nicht ſeyn koͤnnen/ wie Eſaias bezeu-
get/ Aber dieſen allen widerſpricht hier Da-
vid/ da er ſeiner betruͤbten Seelen beſihlet/
Exod. 15.
Eſa.
63.
ſie ſolle auff GOtt harren/ vnd nicht vnbil-
lich/ Denn der iſt vnſer Artzt/ der beſte
Meiſter zu helffen/ er kan vnd weiß zu helf-

fen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0022" n="[22]"/>
          <p>Viel Leute wenn &#x017F;ie etwa Creutz vnnd<lb/>
Widerwertigkeit betrifft/ nehmen &#x017F;ie jhre<lb/>
zuflucht zum Teuffel vnd &#x017F;einen Adjuvan-<lb/>
ten vnnd Werckzeugen/ zu den Zeubern/<lb/>
Wahr&#x017F;agern/ vnd Zeichendeutern/ Wie der<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 28.</note>Ko&#x0364;nig Saul in &#x017F;einer Noth/ rahts bey der<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 1.</note>klugen Frawen zu Endor erholete. Der Ko&#x0364;-<lb/>
nig Aha&#x017F;ia &#x017F;chickt inn &#x017F;einer Kranckheit gen<lb/>
Eckron Baalzebub rath zu fragen/ ob er<lb/>
von &#x017F;einer Kranckheit gene&#x017F;en werde/ Die<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 18.</note>Phili&#x017F;ter rufften an jren Kagon/ die Baals-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Jon.</hi> 1.</note>Pfaffen verehreten jren Baal: Die Schiff-<lb/>
leute/ bey welchen Jonas im Schiffe war/<lb/>
rufften ein jeglicher an &#x017F;einen GOTT/ wie<lb/>
man denn auch im Bab&#x017F;tthumb zuflucht ge-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Hortul<gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>a-<lb/>
nimæ.</hi></note>nommen/ zu vn&#x017F;erer lieben Frawen/ zu den<lb/>
Apo&#x017F;teln vnnd andern ver&#x017F;torbenen Heili-<lb/>
gen/ die doch vns nicht kennen/ vn&#x017F;ere Noth<lb/>
vnd Anliegen nicht wi&#x017F;&#x017F;en/ vnd auch vn&#x017F;ere<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 64.</note>helffer nicht &#x017F;eyn ko&#x0364;nnen/ wie E&#x017F;aias bezeu-<lb/>
get/ Aber die&#x017F;en allen wider&#x017F;pricht hier Da-<lb/>
vid/ da er &#x017F;einer betru&#x0364;bten Seelen be&#x017F;ihlet/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exod. 15.<lb/>
E&#x017F;a.</hi> 63.</note>&#x017F;ie &#x017F;olle auff GOtt harren/ vnd nicht vnbil-<lb/>
lich/ Denn der i&#x017F;t vn&#x017F;er Artzt/ der be&#x017F;te<lb/>
Mei&#x017F;ter zu helffen/ er kan vnd weiß zu helf-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[22]/0022] Viel Leute wenn ſie etwa Creutz vnnd Widerwertigkeit betrifft/ nehmen ſie jhre zuflucht zum Teuffel vnd ſeinen Adjuvan- ten vnnd Werckzeugen/ zu den Zeubern/ Wahrſagern/ vnd Zeichendeutern/ Wie der Koͤnig Saul in ſeiner Noth/ rahts bey der klugen Frawen zu Endor erholete. Der Koͤ- nig Ahaſia ſchickt inn ſeiner Kranckheit gen Eckron Baalzebub rath zu fragen/ ob er von ſeiner Kranckheit geneſen werde/ Die Philiſter rufften an jren Kagon/ die Baals- Pfaffen verehreten jren Baal: Die Schiff- leute/ bey welchen Jonas im Schiffe war/ rufften ein jeglicher an ſeinen GOTT/ wie man denn auch im Babſtthumb zuflucht ge- nommen/ zu vnſerer lieben Frawen/ zu den Apoſteln vnnd andern verſtorbenen Heili- gen/ die doch vns nicht kennen/ vnſere Noth vnd Anliegen nicht wiſſen/ vnd auch vnſere helffer nicht ſeyn koͤnnen/ wie Eſaias bezeu- get/ Aber dieſen allen widerſpricht hier Da- vid/ da er ſeiner betruͤbten Seelen beſihlet/ ſie ſolle auff GOtt harren/ vnd nicht vnbil- lich/ Denn der iſt vnſer Artzt/ der beſte Meiſter zu helffen/ er kan vnd weiß zu helf- fen 1. Sam. 28. 2. Reg. 1. 1. Reg. 18. Jon. 1. Hortul_a- nimæ. Eſa. 64. Exod. 15. Eſa. 63.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523949
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523949/22
Zitationshilfe: Herfardt, Hieremias: Moerentium asylum. Frankfurt (Oder), 1620, S. [22]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523949/22>, abgerufen am 30.09.2020.