Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neomenius, Johann: Hominis Tabernaculum terrestre Aedificium Coeleste. Brieg, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Christlich Leichpredigt.

WAs der Allmechtige Gott im sinne
Ierem. 25. 29hat/ das er so scharff an seinem hause
1. Petr. 4 17.anfenget zu straffen/ vnd so viel vnserer
Mitbrüder vnd Kyrchendiener/ auß vnse-
Proverb. 25.
22.
[r]er geselschafft hinweg nimbt/ gebühret
Syr. 1. 22.vnns zwar nicht fürwitziger weise zu for-
Ezech. 14. v 23schen. Aber dennoch giebt vns die Schrifft hit von so viel licht
Leuit. 18. 25.vnd bericht/ das wenn GOtt ein sündiges Land in seinem
zorn heimzusuchen/ vnnd die bösen Einwohner zustraffen
gedencket/ so pfleget er zuvor seine gleubigen vnnd fromen
durch einen sanfften todt abzufodern vnnd zuruhe zubringen/
Esa. 26. 20.wie Er selbst sich hören lest beym Propheten wenn Er also
sie anredet. Gehe hin mein volck in eine kammer vnd
schleuß die Thür nach dir zu/ verbirge dich ein
klein augenblick/ biß der zorn fürüber gehe.
Vnd
Esa. 56. 13.abermal Die gerechten werden weg gerafft für
dem vnglück/ vnd die richtig für sich gewandelt ha-
ben/ kommen zum friede/ vnd ruhen in jhren Kam-
mern.

Psal. 32 4.Also hat nun GOtt nach seinem gerechten vnnd heiligen
Esa. 5. 25.willen seine schwere hand auffgehaben/ einmal über die-
sen Pfarrhoff/ welcher von J. F. G. vnserm gnedigen Für-
sten/ vnd Herrn eingereumet worden/ dem Weyland Ehr-
würdigen Achtbaren vnd Wolgelährten Herrn Chrysogo-

no
Chriſtlich Leichpredigt.

WAs der Allmechtige Gott im ſinne
Ierem. 25. ꝟ 29hat/ das er ſo ſcharff an ſeinem hauſe
1. Petr. 4 ꝟ 17.anfenget zu ſtraffen/ vnd ſo viel vnſerer
Mitbruͤder vnd Kyrchendiener/ auß vnſe-
Proverb. 25. ꝟ
22.
[r]er geſelſchafft hinweg nimbt/ gebuͤhret
Syr. 1. ꝟ 22.vnns zwar nicht fuͤrwitziger weiſe zu for-
Ezech. 14. v 23ſchen. Aber dennoch giebt vns die Schrifft hit von ſo viel licht
Leuit. 18. ꝟ 25.vnd bericht/ das wenn GOtt ein ſuͤndiges Land in ſeinem
zorn heimzuſuchen/ vnnd die boͤſen Einwohner zuſtraffen
gedencket/ ſo pfleget er zuvor ſeine gleubigen vnnd fromen
durch einen ſanfften todt abzufodern vnnd zuruhe zubringen/
Eſa. 26. ꝟ 20.wie Er ſelbſt ſich hoͤren leſt beym Propheten wenn Er alſo
ſie anredet. Gehe hin mein volck in eine kammer vnd
ſchleuß die Thuͤr nach dir zu/ verbirge dich ein
klein augenblick/ biß der zorn fuͤruͤber gehe.
Vnd
Eſa. 56. ꝟ 13.abermal Die gerechten werden weg gerafft fuͤr
dem vngluͤck/ vnd die richtig fuͤr ſich gewandelt ha-
ben/ kommen zum friede/ vnd ruhen in jhren Kam-
mern.

Pſal. 32 ꝟ 4.Alſo hat nun GOtt nach ſeinem gerechten vnnd heiligen
Eſa. 5. ꝟ 25.willen ſeine ſchwere hand auffgehaben/ einmal uͤber die-
ſen Pfarrhoff/ welcher von J. F. G. vnſerm gnedigen Fuͤr-
ſten/ vnd Herrn eingereumet worden/ dem Weyland Ehr-
wuͤrdigen Achtbaren vnd Wolgelaͤhrten Herrn Chryſogo-

no
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0006" n="[6]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tlich Leichpredigt.</hi> </head><lb/>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As der Allmechtige Gott im &#x017F;inne</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ierem. 25. &#xA75F;</hi> 29</hi></note>hat/ das er &#x017F;o &#x017F;charff an <hi rendition="#fr">&#x017F;einem hau&#x017F;e</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Petr. 4 &#xA75F;</hi> 17.</hi></note><hi rendition="#fr">anfenget zu &#x017F;traffen/</hi> vnd &#x017F;o viel vn&#x017F;erer<lb/>
Mitbru&#x0364;der vnd Kyrchendiener/ auß vn&#x017F;e-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Proverb. 25. &#xA75F;</hi><lb/>
22.</hi></note><supplied>r</supplied>er ge&#x017F;el&#x017F;chafft hinweg nimbt/ gebu&#x0364;hret<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Syr. 1. &#xA75F;</hi> 22.</hi></note>vnns zwar nicht fu&#x0364;rwitziger wei&#x017F;e zu for-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ezech. 14. v</hi> 23</hi></note>&#x017F;chen. Aber dennoch giebt vns die Schrifft hit von &#x017F;o viel licht<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Leuit. 18. &#xA75F;</hi> 25.</hi></note>vnd bericht/ das wenn GOtt ein &#x017F;u&#x0364;ndiges Land in &#x017F;einem<lb/>
zorn heimzu&#x017F;uchen/ vnnd die bo&#x0364;&#x017F;en Einwohner zu&#x017F;traffen<lb/>
gedencket/ &#x017F;o pfleget er zuvor &#x017F;eine gleubigen vnnd fromen<lb/>
durch einen &#x017F;anfften todt abzufodern vnnd zuruhe zubringen/<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 26. &#xA75F;</hi> 20.</hi></note>wie Er &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ich ho&#x0364;ren le&#x017F;t beym Propheten wenn Er al&#x017F;o<lb/>
&#x017F;ie anredet. <hi rendition="#fr">Gehe hin mein volck in eine kammer vnd<lb/>
&#x017F;chleuß die Thu&#x0364;r nach dir zu/ verbirge dich ein<lb/>
klein augenblick/ biß der zorn fu&#x0364;ru&#x0364;ber gehe.</hi> Vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 56. &#xA75F;</hi> 13.</hi></note>abermal <hi rendition="#fr">Die gerechten werden weg gerafft fu&#x0364;r<lb/>
dem vnglu&#x0364;ck/ vnd die richtig fu&#x0364;r &#x017F;ich gewandelt ha-<lb/>
ben/ kommen zum friede/ vnd ruhen in jhren Kam-<lb/>
mern.</hi></p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 32 &#xA75F;</hi> 4.</hi></note>Al&#x017F;o hat nun GOtt nach &#x017F;einem gerechten vnnd heiligen<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 5. &#xA75F;</hi> 25.</hi></note>willen <hi rendition="#fr">&#x017F;eine &#x017F;chwere hand</hi> auffgehaben/ einmal u&#x0364;ber die-<lb/>
&#x017F;en Pfarrhoff/ welcher von J. F. G. vn&#x017F;erm gnedigen Fu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;ten/ vnd Herrn eingereumet worden/ dem Weyland Ehr-<lb/>
wu&#x0364;rdigen Achtbaren vnd Wolgela&#x0364;hrten Herrn <hi rendition="#aq">Chry&#x017F;ogo-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">no</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Chriſtlich Leichpredigt. WAs der Allmechtige Gott im ſinne hat/ das er ſo ſcharff an ſeinem hauſe anfenget zu ſtraffen/ vnd ſo viel vnſerer Mitbruͤder vnd Kyrchendiener/ auß vnſe- rer geſelſchafft hinweg nimbt/ gebuͤhret vnns zwar nicht fuͤrwitziger weiſe zu for- ſchen. Aber dennoch giebt vns die Schrifft hit von ſo viel licht vnd bericht/ das wenn GOtt ein ſuͤndiges Land in ſeinem zorn heimzuſuchen/ vnnd die boͤſen Einwohner zuſtraffen gedencket/ ſo pfleget er zuvor ſeine gleubigen vnnd fromen durch einen ſanfften todt abzufodern vnnd zuruhe zubringen/ wie Er ſelbſt ſich hoͤren leſt beym Propheten wenn Er alſo ſie anredet. Gehe hin mein volck in eine kammer vnd ſchleuß die Thuͤr nach dir zu/ verbirge dich ein klein augenblick/ biß der zorn fuͤruͤber gehe. Vnd abermal Die gerechten werden weg gerafft fuͤr dem vngluͤck/ vnd die richtig fuͤr ſich gewandelt ha- ben/ kommen zum friede/ vnd ruhen in jhren Kam- mern. Ierem. 25. ꝟ 29 1. Petr. 4 ꝟ 17. Proverb. 25. ꝟ 22. Syr. 1. ꝟ 22. Ezech. 14. v 23 Leuit. 18. ꝟ 25. Eſa. 26. ꝟ 20. Eſa. 56. ꝟ 13. Alſo hat nun GOtt nach ſeinem gerechten vnnd heiligen willen ſeine ſchwere hand auffgehaben/ einmal uͤber die- ſen Pfarrhoff/ welcher von J. F. G. vnſerm gnedigen Fuͤr- ſten/ vnd Herrn eingereumet worden/ dem Weyland Ehr- wuͤrdigen Achtbaren vnd Wolgelaͤhrten Herrn Chryſogo- no Pſal. 32 ꝟ 4. Eſa. 5. ꝟ 25.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524261
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524261/6
Zitationshilfe: Neomenius, Johann: Hominis Tabernaculum terrestre Aedificium Coeleste. Brieg, 1615, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524261/6>, abgerufen am 31.05.2020.