Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Auß der 1. Epistel Pauli an die Cor. am 15. C.
len/ inmassen zusehen an dem Engel/ welcher den Propheten Haba-
cuc in einem Nun vber die zweyhundert Meil wegs zu dem Prophe-
ten Daniel/ vnd von dannen wider nach Hauß gebracht/ Dan. 14.Dan. 14.
Eben also werden wir auch in der Aufferstehung/ vnd in dem ewigen
Leben subtiele vnd geschwinde Leiber haben/ die wir mit den Engeln
bald da/ bald anderstwo werden seyn können/ wo wir nur wollen. V-
bi volueris eris, sed a Deo non recedes,
sagt der alte Kirchenlehrer
Augustinus, Wo du wirst seyn wollen/ vnd begeren zuseyn/ da wir-Augustin.
stu seyn/ vnd wirst doch niergend von Gott abgesondert seyn. Salo-
mo sagt im Büchlein seiner Weißheit im 3. C. Die Gerechten wer-Sap. 3.
den daher fahren/ wie Fewr vber die Stoplen. Vnd Esaias am 40.Esa. 48.
die auff den Herren warten/ die kriegen ein newe Krafft/ daß sie
auff fahren mit Flügeln/ wie ein Adler. Das wird nun an den Auß-
erwehlten/ an den Frommen vnnd Glaubigen/ auch ein sonder Or-
namentum
vnd Zierd/ vnd ein sehr grosse Herrligkeit seyn/ die sie in
der Aufferstehung haben werden/ daß sie mit allerley geistlichen Ga-
ben werden geschmückt vnd gezieret seyn/ davon aber die zeit nit ley-
det/ auff dißmal außführlicher zureden.

Lehr/ Trost/ Warnung vnd Vermahnung.

Sol deßwegen diß alles was von den schönen Ornamentis vnd
Zierden/ vnnd von den sondern Qualiteten vnd Eygenschafften ist
gered vnd gesagt worden/ so die Außerwehlte/ die Fromme vnd Gläu-
bige in der Aufferstehung der Todten/ vnd in dem ewigen Leben ha-
ben werden/ vns Erstlichen dienen/ zu einer Jnstruction vnnd Lehr/I.
Lehr.

daß wir gewiß wissen/ vnd festiglich gläuben/ daß ein Aufferstehung
der Todten/ vnd ein ewiges Leben seyn werde/ in welchem die Auß-
erwehlte/ die Fromme vnnd Gläubige/ mit sonderen Ornamentis
vnd Zierden/ Qualiteten vnd Eygenschafften werden geschmückt
vnd begabet seyn/ sintemahl der Apostel Paulus in den abgelesenen
Worten außtrücklich sagt:

Es werde gesäet verweßlich/ vnd
werde vfferstehen vnverweßlich/ es werde gesäet in Vn-

ehren/
E

Auß der 1. Epiſtel Pauli an die Cor. am 15. C.
len/ inmaſſen zuſehen an dem Engel/ welcher den Propheten Haba-
cuc in einem Nun vber die zweyhundert Meil wegs zu dem Prophe-
ten Daniel/ vnd von dannen wider nach Hauß gebracht/ Dan. 14.Dan. 14.
Eben alſo werden wir auch in der Aufferſtehung/ vnd in dem ewigen
Leben ſubtiele vnd geſchwinde Leiber haben/ die wir mit den Engeln
bald da/ bald anderſtwo werden ſeyn koͤnnen/ wo wir nur wollen. V-
bi volueris eris, ſed à Deo non recedes,
ſagt der alte Kirchenlehrer
Auguſtinus, Wo du wirſt ſeyn wollen/ vnd begeren zuſeyn/ da wir-Auguſtin.
ſtu ſeyn/ vnd wirſt doch niergend von Gott abgeſondert ſeyn. Salo-
mo ſagt im Buͤchlein ſeiner Weißheit im 3. C. Die Gerechten wer-Sap. 3.
den daher fahren/ wie Fewr vber die Stoplen. Vnd Eſaias am 40.Eſa. 48.
die auff den Herren warten/ die kriegen ein newe Krafft/ daß ſie
auff fahren mit Fluͤgeln/ wie ein Adler. Das wird nun an den Auß-
erwehlten/ an den Frommen vnnd Glaubigen/ auch ein ſonder Or-
namentum
vnd Zierd/ vnd ein ſehr groſſe Herꝛligkeit ſeyn/ die ſie in
der Aufferſtehung haben werden/ daß ſie mit allerley geiſtlichen Ga-
ben werden geſchmuͤckt vnd gezieret ſeyn/ davon aber die zeit nit ley-
det/ auff dißmal außfuͤhrlicher zureden.

Lehr/ Troſt/ Warnung vnd Vermahnung.

Sol deßwegen diß alles was von den ſchoͤnen Ornamentis vnd
Zierden/ vnnd von den ſondern Qualiteten vnd Eygenſchafften iſt
gered vnd geſagt worden/ ſo die Außerwehlte/ die From̃e vnd Glaͤu-
bige in der Aufferſtehung der Todten/ vnd in dem ewigen Leben ha-
ben werden/ vns Erſtlichen dienen/ zu einer Jnſtruction vnnd Lehr/I.
Lehr.

daß wir gewiß wiſſen/ vnd feſtiglich glaͤuben/ daß ein Aufferſtehung
der Todten/ vnd ein ewiges Leben ſeyn werde/ in welchem die Auß-
erwehlte/ die Fromme vnnd Glaͤubige/ mit ſonderen Ornamentis
vnd Zierden/ Qualiteten vnd Eygenſchafften werden geſchmuͤckt
vnd begabet ſeyn/ ſintemahl der Apoſtel Paulus in den abgeleſenen
Worten außtruͤcklich ſagt:

Es werde geſaͤet verweßlich/ vnd
werde vfferſtehen vnverweßlich/ es werde geſaͤet in Vn-

ehren/
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0033" n="33"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Auß der 1. Epi&#x017F;tel Pauli an die Cor. am 15. C.</hi></fw><lb/>
len/ inma&#x017F;&#x017F;en zu&#x017F;ehen an dem Engel/ welcher den Propheten Haba-<lb/>
cuc in einem Nun vber die zweyhundert Meil wegs zu dem Prophe-<lb/>
ten Daniel/ vnd von dannen wider nach Hauß gebracht/ Dan. 14.<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Dan.</hi> 14.</hi></note><lb/>
Eben al&#x017F;o werden wir auch in der Auffer&#x017F;tehung/ vnd in dem ewigen<lb/>
Leben &#x017F;ubtiele vnd ge&#x017F;chwinde Leiber haben/ die wir mit den Engeln<lb/>
bald da/ bald ander&#x017F;two werden &#x017F;eyn ko&#x0364;nnen/ wo wir nur wollen. <hi rendition="#aq">V-<lb/>
bi volueris eris, &#x017F;ed à Deo non recedes,</hi> &#x017F;agt der alte Kirchenlehrer<lb/><hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tinus,</hi> Wo du wir&#x017F;t &#x017F;eyn wollen/ vnd begeren zu&#x017F;eyn/ da wir-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Augu&#x017F;tin.</hi></hi></note><lb/>
&#x017F;tu &#x017F;eyn/ vnd wir&#x017F;t doch niergend von Gott abge&#x017F;ondert &#x017F;eyn. Salo-<lb/>
mo &#x017F;agt im Bu&#x0364;chlein &#x017F;einer Weißheit im 3. C. Die Gerechten wer-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sap.</hi> 3.</hi></note><lb/>
den daher fahren/ wie Fewr vber die Stoplen. Vnd E&#x017F;aias am 40.<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 48.</hi></note><lb/>
die auff den <hi rendition="#k">Herren</hi> warten/ die kriegen ein newe Krafft/ daß &#x017F;ie<lb/>
auff fahren mit Flu&#x0364;geln/ wie ein Adler. Das wird nun an den Auß-<lb/>
erwehlten/ an den Frommen vnnd Glaubigen/ auch ein &#x017F;onder <hi rendition="#aq">Or-<lb/>
namentum</hi> vnd Zierd/ vnd ein &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;e Her&#xA75B;ligkeit &#x017F;eyn/ die &#x017F;ie in<lb/>
der Auffer&#x017F;tehung haben werden/ daß &#x017F;ie mit allerley gei&#x017F;tlichen Ga-<lb/>
ben werden ge&#x017F;chmu&#x0364;ckt vnd gezieret &#x017F;eyn/ davon aber die zeit nit ley-<lb/>
det/ auff dißmal außfu&#x0364;hrlicher zureden.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Lehr/ Tro&#x017F;t/ Warnung vnd Vermahnung.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Sol deßwegen diß alles was von den &#x017F;cho&#x0364;nen <hi rendition="#aq">Ornamentis</hi> vnd<lb/>
Zierden/ vnnd von den &#x017F;ondern Qualiteten vnd Eygen&#x017F;chafften i&#x017F;t<lb/>
gered vnd ge&#x017F;agt worden/ &#x017F;o die Außerwehlte/ die From&#x0303;e vnd Gla&#x0364;u-<lb/>
bige in der Auffer&#x017F;tehung der Todten/ vnd in dem ewigen Leben ha-<lb/>
ben werden/ vns Er&#x017F;tlichen dienen/ zu einer Jn&#x017F;truction vnnd Lehr/<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.</hi></hi><lb/>
Lehr.</note><lb/>
daß wir gewiß wi&#x017F;&#x017F;en/ vnd fe&#x017F;tiglich gla&#x0364;uben/ daß ein Auffer&#x017F;tehung<lb/>
der Todten/ vnd ein ewiges Leben &#x017F;eyn werde/ in welchem die Auß-<lb/>
erwehlte/ die Fromme vnnd Gla&#x0364;ubige/ mit &#x017F;onderen <hi rendition="#aq">Ornamentis</hi><lb/>
vnd Zierden/ Qualiteten vnd Eygen&#x017F;chafften werden ge&#x017F;chmu&#x0364;ckt<lb/>
vnd begabet &#x017F;eyn/ &#x017F;intemahl der Apo&#x017F;tel Paulus in den abgele&#x017F;enen<lb/>
Worten außtru&#x0364;cklich &#x017F;agt:</p>
              <cit>
                <quote> <hi rendition="#fr">Es werde ge&#x017F;a&#x0364;et verweßlich/ vnd<lb/>
werde vffer&#x017F;tehen vnverweßlich/ es werde ge&#x017F;a&#x0364;et in Vn-</hi><lb/>
                  <fw place="bottom" type="sig">E</fw>
                  <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">ehren/</hi> </fw><lb/>
                </quote>
              </cit>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0033] Auß der 1. Epiſtel Pauli an die Cor. am 15. C. len/ inmaſſen zuſehen an dem Engel/ welcher den Propheten Haba- cuc in einem Nun vber die zweyhundert Meil wegs zu dem Prophe- ten Daniel/ vnd von dannen wider nach Hauß gebracht/ Dan. 14. Eben alſo werden wir auch in der Aufferſtehung/ vnd in dem ewigen Leben ſubtiele vnd geſchwinde Leiber haben/ die wir mit den Engeln bald da/ bald anderſtwo werden ſeyn koͤnnen/ wo wir nur wollen. V- bi volueris eris, ſed à Deo non recedes, ſagt der alte Kirchenlehrer Auguſtinus, Wo du wirſt ſeyn wollen/ vnd begeren zuſeyn/ da wir- ſtu ſeyn/ vnd wirſt doch niergend von Gott abgeſondert ſeyn. Salo- mo ſagt im Buͤchlein ſeiner Weißheit im 3. C. Die Gerechten wer- den daher fahren/ wie Fewr vber die Stoplen. Vnd Eſaias am 40. die auff den Herren warten/ die kriegen ein newe Krafft/ daß ſie auff fahren mit Fluͤgeln/ wie ein Adler. Das wird nun an den Auß- erwehlten/ an den Frommen vnnd Glaubigen/ auch ein ſonder Or- namentum vnd Zierd/ vnd ein ſehr groſſe Herꝛligkeit ſeyn/ die ſie in der Aufferſtehung haben werden/ daß ſie mit allerley geiſtlichen Ga- ben werden geſchmuͤckt vnd gezieret ſeyn/ davon aber die zeit nit ley- det/ auff dißmal außfuͤhrlicher zureden. Dan. 14. Auguſtin. Sap. 3. Eſa. 48. Lehr/ Troſt/ Warnung vnd Vermahnung. Sol deßwegen diß alles was von den ſchoͤnen Ornamentis vnd Zierden/ vnnd von den ſondern Qualiteten vnd Eygenſchafften iſt gered vnd geſagt worden/ ſo die Außerwehlte/ die From̃e vnd Glaͤu- bige in der Aufferſtehung der Todten/ vnd in dem ewigen Leben ha- ben werden/ vns Erſtlichen dienen/ zu einer Jnſtruction vnnd Lehr/ daß wir gewiß wiſſen/ vnd feſtiglich glaͤuben/ daß ein Aufferſtehung der Todten/ vnd ein ewiges Leben ſeyn werde/ in welchem die Auß- erwehlte/ die Fromme vnnd Glaͤubige/ mit ſonderen Ornamentis vnd Zierden/ Qualiteten vnd Eygenſchafften werden geſchmuͤckt vnd begabet ſeyn/ ſintemahl der Apoſtel Paulus in den abgeleſenen Worten außtruͤcklich ſagt: I. Lehr.Es werde geſaͤet verweßlich/ vnd werde vfferſtehen vnverweßlich/ es werde geſaͤet in Vn- ehren/ E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524271/33
Zitationshilfe: Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524271/33>, abgerufen am 11.07.2020.