Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Erste Leich Predigt
mehr anleitung vnd vrsach/ sich durch rechte wahre Buß vnd forcht
Gottes auff ein seliges Stündlein vnd End zurüsten vnd bereit zu-
machen.

Dieweil vns dann eben auff diese gegenwertige Stund/ aber-
mals ein fürnem Mitglied vnserer Christlichen Kirchen rufft/ vnd
der Reyhen dermahl eins auch an vns kommen/ vnd die Ordnung
Propositio
t[fremdsprachliches Material - Zeichen fehlt]meres.
vns treffen wird/ daß wir sterben müssen: So wil ich auff dißmahl
nach anleitung dieses verlesenen Sprüchleins zu vnserm Bericht
I.vnd Trost Erstlichen erzehlen/ wie Gott der Herr vber Adam
vnd Evam vnsere erste Eltern/ aller deren Kinder vnnd Nachkom-
mende/ vnd vber das gantze Menschliche Geschlecht/ den Sententz
II.vnd Vrtheil deß Todts gefellt/ vnd außgesprochen. Für das Ander
anzeigen/ was wir nach vollstrecktem vnd vollzogenem Vrtheil für
III.ein anders Gericht außstehen müssen. Vnd dann zum Dritten vnd
letzten lehren/ wie wir vns in die Sachen schicken vnd richten sollen/
damit wir den ersten Sententz seliglich außstehen/ vnnd am andern
vnd Jüngsten Gericht/ vor Gott vnd allen heiligen Menschen vnd
Engeln mit hertzlichen frewden vnnd frolocken erscheinen mögen.
Weil dann die Sach mehr als wichtig/ wird ewer Lieb ohne ferrnert
anmahnung fleissig auffmercken/ darzu dann Gott der herr
sein Gnad vnd gedeyen verleyhen wölle/ Amen.

Der Erste Theil.

Soviel nun den Ersten Puncten belangt/ nemlich wie Gott der
Sententz vnd
Vrtheil deß
Tods.
herr vber Adam vnd Evam vnsere erste Eltern den Sententz vnd
das Vrtel deß Tods gefällt vnd außgesprochen/ sagt der H. Apo-
stel Paulus hie/ Es sey dem Menschen einmahl gesetzt zu sterben.
Moses schreibt in seinem 1. Buch im 2. vnd 3. Cap. So bald Gott
Vrsach deß
gefällten
Vrtheils.
der herr Adam vnd Evam erschaffen/ vnnd ins Paradiß in den
holdseligen schönen Lustgarten gesetzt/ der jhnen erlaubt von den
Früchten aller anderer Bäum zuessen/ außgenommen von den
Früchten deß Baums deß wissens Gutes vnd Böses solten sie nit

essen/

Die Erſte Leich Predigt
mehr anleitung vnd vrſach/ ſich durch rechte wahre Buß vnd forcht
Gottes auff ein ſeliges Stuͤndlein vnd End zuruͤſten vnd bereit zu-
machen.

Dieweil vns dann eben auff dieſe gegenwertige Stund/ aber-
mals ein fuͤrnem Mitglied vnſerer Chriſtlichen Kirchen rufft/ vnd
der Reyhen dermahl eins auch an vns kommen/ vnd die Ordnung
Propoſitio
τ[fremdsprachliches Material – Zeichen fehlt]μερής.
vns treffen wird/ daß wir ſterben muͤſſen: So wil ich auff dißmahl
nach anleitung dieſes verleſenen Spruͤchleins zu vnſerm Bericht
I.vnd Troſt Erſtlichen erzehlen/ wie Gott der Herr vber Adam
vnd Evam vnſere erſte Eltern/ aller deren Kinder vnnd Nachkom-
mende/ vnd vber das gantze Menſchliche Geſchlecht/ den Sententz
II.vnd Vrtheil deß Todts gefellt/ vnd außgeſprochen. Fuͤr das Ander
anzeigen/ was wir nach vollſtrecktem vnd vollzogenem Vrtheil fuͤr
III.ein anders Gericht außſtehen muͤſſen. Vnd dann zum Dritten vnd
letzten lehren/ wie wir vns in die Sachen ſchicken vnd richten ſollen/
damit wir den erſten Sententz ſeliglich außſtehen/ vnnd am andern
vnd Juͤngſten Gericht/ vor Gott vnd allen heiligen Menſchen vnd
Engeln mit hertzlichen frewden vnnd frolocken erſcheinen moͤgen.
Weil dann die Sach mehr als wichtig/ wird ewer Lieb ohne ferꝛnert
anmahnung fleiſſig auffmercken/ darzu dann Gott der herr
ſein Gnad vnd gedeyen verleyhen woͤlle/ Amen.

Der Erſte Theil.

Soviel nun den Erſten Puncten belangt/ nemlich wie Gott der
Sententz vñ
Vrtheil deß
Tods.
herr vber Adam vñ Evam vnſere erſte Eltern den Sententz vnd
das Vrtel deß Tods gefaͤllt vnd außgeſprochen/ ſagt der H. Apo-
ſtel Paulus hie/ Es ſey dem Menſchen einmahl geſetzt zu ſterben.
Moſes ſchreibt in ſeinem 1. Buch im 2. vnd 3. Cap. So bald Gott
Vrſach deß
gefaͤllten
Vrtheils.
der herr Adam vnd Evam erſchaffen/ vnnd ins Paradiß in den
holdſeligen ſchoͤnen Luſtgarten geſetzt/ der jhnen erlaubt von den
Fruͤchten aller anderer Baͤum zueſſen/ außgenommen von den
Fruͤchten deß Baums deß wiſſens Gutes vnd Boͤſes ſolten ſie nit

eſſen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="4"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Die Er&#x017F;te Leich Predigt</hi></fw><lb/>
mehr anleitung vnd vr&#x017F;ach/ &#x017F;ich durch rechte wahre Buß vnd forcht<lb/><hi rendition="#k">Go</hi>ttes auff ein &#x017F;eliges Stu&#x0364;ndlein vnd End zuru&#x0364;&#x017F;ten vnd bereit zu-<lb/>
machen.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Dieweil vns dann eben auff die&#x017F;e gegenwertige Stund/ aber-<lb/>
mals ein fu&#x0364;rnem Mitglied vn&#x017F;erer Chri&#x017F;tlichen Kirchen rufft/ vnd<lb/>
der Reyhen dermahl eins auch an vns kommen/ vnd die Ordnung<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Propo&#x017F;itio</hi></hi><lb/>
&#x03C4;<gap reason="fm" unit="chars"/>&#x03BC;&#x03B5;&#x03C1;&#x03AE;&#x03C2;.</note>vns treffen wird/ daß wir &#x017F;terben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: So wil ich auff dißmahl<lb/>
nach anleitung die&#x017F;es verle&#x017F;enen Spru&#x0364;chleins zu vn&#x017F;erm Bericht<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">I.</hi></note>vnd Tro&#x017F;t Er&#x017F;tlichen erzehlen/ wie <hi rendition="#k">Gott</hi> der <hi rendition="#k">Herr</hi> vber Adam<lb/>
vnd Evam vn&#x017F;ere er&#x017F;te Eltern/ aller deren Kinder vnnd Nachkom-<lb/>
mende/ vnd vber das gantze Men&#x017F;chliche Ge&#x017F;chlecht/ den Sententz<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi></note>vnd Vrtheil deß Todts gefellt/ vnd außge&#x017F;prochen. Fu&#x0364;r das Ander<lb/>
anzeigen/ was wir nach voll&#x017F;trecktem vnd vollzogenem Vrtheil fu&#x0364;r<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi></note>ein anders Gericht auß&#x017F;tehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Vnd dann zum Dritten vnd<lb/>
letzten lehren/ wie wir vns in die Sachen &#x017F;chicken vnd richten &#x017F;ollen/<lb/>
damit wir den er&#x017F;ten Sententz &#x017F;eliglich auß&#x017F;tehen/ vnnd am andern<lb/>
vnd Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Gericht/ vor Gott vnd allen heiligen Men&#x017F;chen vnd<lb/>
Engeln mit hertzlichen frewden vnnd frolocken er&#x017F;cheinen mo&#x0364;gen.<lb/>
Weil dann die Sach mehr als wichtig/ wird ewer Lieb ohne fer&#xA75B;nert<lb/>
anmahnung flei&#x017F;&#x017F;ig auffmercken/ darzu dann <hi rendition="#k">Gott</hi> der <hi rendition="#k">herr</hi><lb/>
&#x017F;ein Gnad vnd gedeyen verleyhen wo&#x0364;lle/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der Er&#x017F;te Theil.</hi> </head><lb/>
            <p>Soviel nun den Er&#x017F;ten Puncten belangt/ nemlich wie Gott der<lb/><note place="left">Sententz vn&#x0303;<lb/>
Vrtheil deß<lb/>
Tods.</note><hi rendition="#k">herr</hi> vber Adam vn&#x0303; Evam vn&#x017F;ere er&#x017F;te Eltern den Sententz vnd<lb/>
das Vrtel deß Tods gefa&#x0364;llt vnd außge&#x017F;prochen/ &#x017F;agt der H. Apo-<lb/>
&#x017F;tel Paulus hie/ Es &#x017F;ey dem Men&#x017F;chen einmahl ge&#x017F;etzt zu &#x017F;terben.<lb/>
Mo&#x017F;es &#x017F;chreibt in &#x017F;einem 1. Buch im 2. vnd 3. Cap. So bald <hi rendition="#k">Go</hi>tt<lb/><note place="left">Vr&#x017F;ach deß<lb/>
gefa&#x0364;llten<lb/>
Vrtheils.</note>der <hi rendition="#k">herr</hi> Adam vnd Evam er&#x017F;chaffen/ vnnd ins Paradiß in den<lb/>
hold&#x017F;eligen &#x017F;cho&#x0364;nen Lu&#x017F;tgarten ge&#x017F;etzt/ der jhnen erlaubt von den<lb/>
Fru&#x0364;chten aller anderer Ba&#x0364;um zue&#x017F;&#x017F;en/ außgenommen von den<lb/>
Fru&#x0364;chten deß Baums deß wi&#x017F;&#x017F;ens Gutes vnd Bo&#x0364;&#x017F;es &#x017F;olten &#x017F;ie nit<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">e&#x017F;&#x017F;en/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0004] Die Erſte Leich Predigt mehr anleitung vnd vrſach/ ſich durch rechte wahre Buß vnd forcht Gottes auff ein ſeliges Stuͤndlein vnd End zuruͤſten vnd bereit zu- machen. Dieweil vns dann eben auff dieſe gegenwertige Stund/ aber- mals ein fuͤrnem Mitglied vnſerer Chriſtlichen Kirchen rufft/ vnd der Reyhen dermahl eins auch an vns kommen/ vnd die Ordnung vns treffen wird/ daß wir ſterben muͤſſen: So wil ich auff dißmahl nach anleitung dieſes verleſenen Spruͤchleins zu vnſerm Bericht vnd Troſt Erſtlichen erzehlen/ wie Gott der Herr vber Adam vnd Evam vnſere erſte Eltern/ aller deren Kinder vnnd Nachkom- mende/ vnd vber das gantze Menſchliche Geſchlecht/ den Sententz vnd Vrtheil deß Todts gefellt/ vnd außgeſprochen. Fuͤr das Ander anzeigen/ was wir nach vollſtrecktem vnd vollzogenem Vrtheil fuͤr ein anders Gericht außſtehen muͤſſen. Vnd dann zum Dritten vnd letzten lehren/ wie wir vns in die Sachen ſchicken vnd richten ſollen/ damit wir den erſten Sententz ſeliglich außſtehen/ vnnd am andern vnd Juͤngſten Gericht/ vor Gott vnd allen heiligen Menſchen vnd Engeln mit hertzlichen frewden vnnd frolocken erſcheinen moͤgen. Weil dann die Sach mehr als wichtig/ wird ewer Lieb ohne ferꝛnert anmahnung fleiſſig auffmercken/ darzu dann Gott der herr ſein Gnad vnd gedeyen verleyhen woͤlle/ Amen. Propoſitio τ_ μερής. I. II. III. Der Erſte Theil. Soviel nun den Erſten Puncten belangt/ nemlich wie Gott der herr vber Adam vñ Evam vnſere erſte Eltern den Sententz vnd das Vrtel deß Tods gefaͤllt vnd außgeſprochen/ ſagt der H. Apo- ſtel Paulus hie/ Es ſey dem Menſchen einmahl geſetzt zu ſterben. Moſes ſchreibt in ſeinem 1. Buch im 2. vnd 3. Cap. So bald Gott der herr Adam vnd Evam erſchaffen/ vnnd ins Paradiß in den holdſeligen ſchoͤnen Luſtgarten geſetzt/ der jhnen erlaubt von den Fruͤchten aller anderer Baͤum zueſſen/ außgenommen von den Fruͤchten deß Baums deß wiſſens Gutes vnd Boͤſes ſolten ſie nit eſſen/ Sententz vñ Vrtheil deß Tods. Vrſach deß gefaͤllten Vrtheils.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524271/4
Zitationshilfe: Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524271/4>, abgerufen am 03.07.2020.