Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Auß der Epistel an die Hebreer am 9. C.
wir alle vor dem Richterstul Gottes offenbahr vnd dargestellt müs-
sen werden.

Wie es aber in dem Gericht zugehen werde/ das zeigt ChristusWie es im
jüngsten
Gericht zu-
gehn werds
Matth. 25.

weitläuffig an/ Matthaei im 25. da er spricht/ daß er am jüngsten
Tag mit allen seinen Engeln in Wolcken/ in grosser Krafft vnnd
Herrligkeit kommen/ vor jhm alle Völcker versamlen/ die Böck
zur Lincken/ die Schaaf zur Rechten stellen/ vnd zu denen auff der
lincken Seiten sagen werde. Gehet hin von mir jhr verfluchte in das
ewige hellische Fewr/ welches dem Teuffel vnd seinen Engeln be-
reitet ist/ wie hinwiderumb zu denen: zu der Rechten werde er sagen:
Kompt her jhr gebenedeyte meines Vatters/ vnd ererbet das Reich/
welches euch bereitet ist von anbegin der Welt. Jn der 1. an die
Thessalonicenser im 4. Cap. sagt Paulus/ daß Christus der Herr/1. Thess. 4.
als der grosse Ertzengel/ am jüngsten Tag mit der Posaunen seiner
allmächtigen Stimm hernider kommen/ vnd ein Feldgeschrey ma-
chen werde/ da die Todte in Christo zu erst aufferstehn/ darnach die
jenige/ welche der jüngste Tag noch ergreiffen/ vnnd lebendig an-
treffen wird/ zugleich mit denselben hingezuckt werden in den Wol-
cken/ dem Herren entgegen in der Lufft/ vnd also steths bey dem
Herren seyn werden.

Diß ander Stücklein sollen wir wol mercken/ wider die Epicu-Vsus.
Das jüngst
Gericht wi-
der die
Weltkinder
zumercken.

rer/ Weltkinder vnnd Spötter/ welche alles das jenige/ was vom
jüngsten Tag gesagt vnd geprediget wirdt/ verspotten vnnd verla-
chen/ gedencken vnd sagen/ wann sie gnug zu essen vnd zutrincken/
Gelts zuzehlen hetten/ biß der jüngste Tag keme/ sie sich nicht seliger
wünschen wolten. Von solchen Spöttern hat Christus Matth. 24.Matth. 24.
vor anderthalb tausent Jahren geweissagt/ vnnd verkündiget/ daß
sie gleich so sicher seyn werden/ als die erste Welt zur Zeit Noae/ die
nicht geglaubt/ daß ein Sündflut kommen werde/ vnnd Petrus
schreibt in seiner 2. Epistel im 3. Cap. Es werden in den letzten Ta-2. Pet. 3.
gen Spötter kommen/ die nach jhren eygnen Lüsten wandlen/ vnnd
sagen werden/ Wo bleibt die Verheissung seiner Zukunfft/ dann

nach-
B

Auß der Epiſtel an die Hebreer am 9. C.
wir alle vor dem Richterſtul Gottes offenbahr vnd dargeſtellt muͤſ-
ſen werden.

Wie es aber in dem Gericht zugehen werde/ das zeigt ChriſtusWie es im
juͤngſten
Gericht zu-
gehn weꝛds
Matth. 25.

weitlaͤuffig an/ Matthæi im 25. da er ſpricht/ daß er am juͤngſten
Tag mit allen ſeinen Engeln in Wolcken/ in groſſer Krafft vnnd
Herꝛligkeit kommen/ vor jhm alle Voͤlcker verſamlen/ die Boͤck
zur Lincken/ die Schaaf zur Rechten ſtellen/ vnd zu denen auff der
lincken Seiten ſagen werde. Gehet hin von mir jhr verfluchte in das
ewige helliſche Fewr/ welches dem Teuffel vnd ſeinen Engeln be-
reitet iſt/ wie hinwiderumb zu denen: zu der Rechten werde er ſagen:
Kompt her jhr gebenedeyte meines Vatters/ vnd ererbet das Reich/
welches euch bereitet iſt von anbegin der Welt. Jn der 1. an die
Theſſalonicenſer im 4. Cap. ſagt Paulus/ daß Chriſtus der Herꝛ/1. Theſſ. 4.
als der groſſe Ertzengel/ am juͤngſten Tag mit der Poſaunen ſeiner
allmaͤchtigen Stimm hernider kommen/ vnd ein Feldgeſchrey ma-
chen werde/ da die Todte in Chriſto zu erſt aufferſtehn/ darnach die
jenige/ welche der juͤngſte Tag noch ergreiffen/ vnnd lebendig an-
treffen wird/ zugleich mit denſelben hingezuckt werden in den Wol-
cken/ dem Herren entgegen in der Lufft/ vnd alſo ſteths bey dem
Herren ſeyn werden.

Diß ander Stuͤcklein ſollen wir wol mercken/ wider die Epicu-Vſus.
Das juͤngſt
Gericht wi-
der die
Weltkinder
zumercken.

rer/ Weltkinder vnnd Spoͤtter/ welche alles das jenige/ was vom
juͤngſten Tag geſagt vnd geprediget wirdt/ verſpotten vnnd verla-
chen/ gedencken vnd ſagen/ wann ſie gnug zu eſſen vnd zutrincken/
Gelts zuzehlen hetten/ biß der juͤngſte Tag keme/ ſie ſich nicht ſeliger
wuͤnſchen wolten. Von ſolchen Spoͤttern hat Chriſtus Matth. 24.Matth. 24.
vor anderthalb tauſent Jahren geweiſſagt/ vnnd verkuͤndiget/ daß
ſie gleich ſo ſicher ſeyn werden/ als die erſte Welt zur Zeit Noæ/ die
nicht geglaubt/ daß ein Suͤndflut kommen werde/ vnnd Petrus
ſchreibt in ſeiner 2. Epiſtel im 3. Cap. Es werden in den letzten Ta-2. Pet. 3.
gen Spoͤtter kommen/ die nach jhren eygnen Luͤſten wandlen/ vnnd
ſagen werden/ Wo bleibt die Verheiſſung ſeiner Zukunfft/ dann

nach-
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0009" n="9"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Auß der Epi&#x017F;tel an die Hebreer am 9. C.</hi></fw><lb/>
wir alle vor dem Richter&#x017F;tul <hi rendition="#k">Go</hi>ttes offenbahr vnd darge&#x017F;tellt mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en werden.</p><lb/>
            <p>Wie es aber in dem Gericht zugehen werde/ das zeigt Chri&#x017F;tus<note place="right">Wie es im<lb/>
ju&#x0364;ng&#x017F;ten<lb/>
Gericht zu-<lb/>
gehn we&#xA75B;ds<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 25.</hi></note><lb/>
weitla&#x0364;uffig an/ Matth<hi rendition="#aq">æ</hi>i im 25. da er &#x017F;pricht/ daß er am ju&#x0364;ng&#x017F;ten<lb/>
Tag mit allen &#x017F;einen Engeln in Wolcken/ in gro&#x017F;&#x017F;er Krafft vnnd<lb/>
Her&#xA75B;ligkeit kommen/ vor jhm alle Vo&#x0364;lcker ver&#x017F;amlen/ die Bo&#x0364;ck<lb/>
zur Lincken/ die Schaaf zur Rechten &#x017F;tellen/ vnd zu denen auff der<lb/>
lincken Seiten &#x017F;agen werde. Gehet hin von mir jhr verfluchte in das<lb/>
ewige helli&#x017F;che Fewr/ welches dem Teuffel vnd &#x017F;einen Engeln be-<lb/>
reitet i&#x017F;t/ wie hinwiderumb zu denen: zu der Rechten werde er &#x017F;agen:<lb/>
Kompt her jhr gebenedeyte meines Vatters/ vnd ererbet das Reich/<lb/>
welches euch bereitet i&#x017F;t von anbegin der Welt. Jn der 1. an die<lb/>
The&#x017F;&#x017F;alonicen&#x017F;er im 4. Cap. &#x017F;agt Paulus/ daß Chri&#x017F;tus der <hi rendition="#k">He</hi>r&#xA75B;/<note place="right"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;&#x017F;.</hi> 4.</hi></note><lb/>
als der gro&#x017F;&#x017F;e Ertzengel/ am ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tag mit der Po&#x017F;aunen &#x017F;einer<lb/>
allma&#x0364;chtigen Stimm hernider kommen/ vnd ein Feldge&#x017F;chrey ma-<lb/>
chen werde/ da die Todte in Chri&#x017F;to zu er&#x017F;t auffer&#x017F;tehn/ darnach die<lb/>
jenige/ welche der ju&#x0364;ng&#x017F;te Tag noch ergreiffen/ vnnd lebendig an-<lb/>
treffen wird/ zugleich mit den&#x017F;elben hingezuckt werden in den Wol-<lb/>
cken/ dem <hi rendition="#k">Herren</hi> entgegen in der Lufft/ vnd al&#x017F;o &#x017F;teths bey dem<lb/><hi rendition="#k">Herren</hi> &#x017F;eyn werden.</p><lb/>
            <p>Diß ander Stu&#x0364;cklein &#x017F;ollen wir wol mercken/ wider die Epicu-<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">V&#x017F;us.</hi></hi><lb/>
Das ju&#x0364;ng&#x017F;t<lb/>
Gericht wi-<lb/>
der die<lb/>
Weltkinder<lb/>
zumercken.</note><lb/>
rer/ Weltkinder vnnd Spo&#x0364;tter/ welche alles das jenige/ was vom<lb/>
ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tag ge&#x017F;agt vnd geprediget wirdt/ ver&#x017F;potten vnnd verla-<lb/>
chen/ gedencken vnd &#x017F;agen/ wann &#x017F;ie gnug zu e&#x017F;&#x017F;en vnd zutrincken/<lb/>
Gelts zuzehlen hetten/ biß der ju&#x0364;ng&#x017F;te Tag keme/ &#x017F;ie &#x017F;ich nicht &#x017F;eliger<lb/>
wu&#x0364;n&#x017F;chen wolten. Von &#x017F;olchen Spo&#x0364;ttern hat Chri&#x017F;tus Matth. 24.<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 24.</hi></note><lb/>
vor anderthalb tau&#x017F;ent Jahren gewei&#x017F;&#x017F;agt/ vnnd verku&#x0364;ndiget/ daß<lb/>
&#x017F;ie gleich &#x017F;o &#x017F;icher &#x017F;eyn werden/ als die er&#x017F;te Welt zur Zeit No<hi rendition="#aq">æ/</hi> die<lb/>
nicht geglaubt/ daß ein Su&#x0364;ndflut kommen werde/ vnnd Petrus<lb/>
&#x017F;chreibt in &#x017F;einer 2. Epi&#x017F;tel im 3. Cap. Es werden in den letzten Ta-<note place="right"><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Pet.</hi> 3.</hi></note><lb/>
gen Spo&#x0364;tter kommen/ die nach jhren eygnen Lu&#x0364;&#x017F;ten wandlen/ vnnd<lb/>
&#x017F;agen werden/ Wo bleibt die Verhei&#x017F;&#x017F;ung &#x017F;einer Zukunfft/ dann<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">nach-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0009] Auß der Epiſtel an die Hebreer am 9. C. wir alle vor dem Richterſtul Gottes offenbahr vnd dargeſtellt muͤſ- ſen werden. Wie es aber in dem Gericht zugehen werde/ das zeigt Chriſtus weitlaͤuffig an/ Matthæi im 25. da er ſpricht/ daß er am juͤngſten Tag mit allen ſeinen Engeln in Wolcken/ in groſſer Krafft vnnd Herꝛligkeit kommen/ vor jhm alle Voͤlcker verſamlen/ die Boͤck zur Lincken/ die Schaaf zur Rechten ſtellen/ vnd zu denen auff der lincken Seiten ſagen werde. Gehet hin von mir jhr verfluchte in das ewige helliſche Fewr/ welches dem Teuffel vnd ſeinen Engeln be- reitet iſt/ wie hinwiderumb zu denen: zu der Rechten werde er ſagen: Kompt her jhr gebenedeyte meines Vatters/ vnd ererbet das Reich/ welches euch bereitet iſt von anbegin der Welt. Jn der 1. an die Theſſalonicenſer im 4. Cap. ſagt Paulus/ daß Chriſtus der Herꝛ/ als der groſſe Ertzengel/ am juͤngſten Tag mit der Poſaunen ſeiner allmaͤchtigen Stimm hernider kommen/ vnd ein Feldgeſchrey ma- chen werde/ da die Todte in Chriſto zu erſt aufferſtehn/ darnach die jenige/ welche der juͤngſte Tag noch ergreiffen/ vnnd lebendig an- treffen wird/ zugleich mit denſelben hingezuckt werden in den Wol- cken/ dem Herren entgegen in der Lufft/ vnd alſo ſteths bey dem Herren ſeyn werden. Wie es im juͤngſten Gericht zu- gehn weꝛds Matth. 25. 1. Theſſ. 4. Diß ander Stuͤcklein ſollen wir wol mercken/ wider die Epicu- rer/ Weltkinder vnnd Spoͤtter/ welche alles das jenige/ was vom juͤngſten Tag geſagt vnd geprediget wirdt/ verſpotten vnnd verla- chen/ gedencken vnd ſagen/ wann ſie gnug zu eſſen vnd zutrincken/ Gelts zuzehlen hetten/ biß der juͤngſte Tag keme/ ſie ſich nicht ſeliger wuͤnſchen wolten. Von ſolchen Spoͤttern hat Chriſtus Matth. 24. vor anderthalb tauſent Jahren geweiſſagt/ vnnd verkuͤndiget/ daß ſie gleich ſo ſicher ſeyn werden/ als die erſte Welt zur Zeit Noæ/ die nicht geglaubt/ daß ein Suͤndflut kommen werde/ vnnd Petrus ſchreibt in ſeiner 2. Epiſtel im 3. Cap. Es werden in den letzten Ta- gen Spoͤtter kommen/ die nach jhren eygnen Luͤſten wandlen/ vnnd ſagen werden/ Wo bleibt die Verheiſſung ſeiner Zukunfft/ dann nach- Vſus. Das juͤngſt Gericht wi- der die Weltkinder zumercken. Matth. 24. 2. Pet. 3. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524271
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524271/9
Zitationshilfe: Vesembeck, Johann; Bischoff, Ludwig: Zwo Christliche Leich Predigten. Darmstadt, 1617, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524271/9>, abgerufen am 11.07.2020.