Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droschki, Wolfgang: Gaykypikron [gr.] Wider die betrübte bittere TrawerKlage. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Lassen hinter sich ein gutes Gerüchte/ daß ob sie zwar
juvenes aetate, doch nicht juvenes moribus gewesen/
daß sie ein ehrlich Alter/ ob gleich nicht von langwieri-
ger Lebenszeit oder vielen Jahren/ doch von warer himm-
lischer Klugheit/ vnbeflecktem Leben/ rechter Gottselig-
keit vnd Frömmigkeit/ erreichet vnd erlanget haben/
daß sie jhren kurtzen Termin/ im Christenthumb vnd
Erbarkeit wol angewendet/ daß sie an Weisheit/ Alter
vnd Gnade bey Gott vnd den Menschen/ supra aetatem,
zugenommen haben/ vnd daß jhr Gedächtnis jm-
merdar sey bey Gott/
Esa. 49. vnd jhre Namen ein-
geschrieben im Himmel/
Luc. 10. im Buch des
Lebens/
Philip. 4. Apocal. 20. vnd 21. cap. Daher
Chrysostomus sagt: Piis mors ultra non est mors, sed
nomen tantum habet mortis.

III.Der dritte Ehren Nutz/ den gerechte/ im gött-
lichen Erkentnis kluge vnd vnbefleckt wandelnde Chri-
sten haben/ ist eudokia, der Wolgefallen/ den die Gött-
liche Majestet an jhnen hat: Denn es möchte leicht je-
mand dencken vnd einwenden/ jhres theils/ weis ich nun
wol ziemlicher massen/ wie früezeitig sterbenden Chri-
sten geschiehet/ Was meynet aber Gott der Herr dar-
mit? Wer seinen Willen dißfalls auch erkennet hette/
Rom. 11. wie ist er gegen jhnen gesinnet? Trawn die
Schrifft gehet an vielen orten starck darauff/ daß der
Tod die Gottlosen bald auffrätze vnd wegreume/ Die
Zahl jhrer Monden wird kaum halb bleiben/
ste-
het Job. cap. 21. Der Tod vbereilet sie/ vnd die
Blutgierigen vnd Falschen werden jhr Leben
nicht zur helffte bringen/
saget der 55. Psalm.

Genes.

Chriſtliche Leichpredigt.
Laſſen hinter ſich ein gutes Geruͤchte/ daß ob ſie zwar
juvenes ætate, doch nicht juvenes moribus geweſen/
daß ſie ein ehrlich Alter/ ob gleich nicht von langwieri-
ger Lebenszeit oder vielẽ Jahren/ doch von warer him̃-
liſcher Klugheit/ vnbeflecktem Leben/ rechter Gottſelig-
keit vnd Froͤmmigkeit/ erreichet vnd erlanget haben/
daß ſie jhren kurtzen Termin/ im Chriſtenthumb vnd
Erbarkeit wol angewendet/ daß ſie an Weisheit/ Alter
vnd Gnade bey Gott vnd den Menſchen/ ſupra ætatem,
zugenommen haben/ vnd daß jhr Gedaͤchtnis jm-
merdar ſey bey Gott/
Eſa. 49. vnd jhꝛe Namen ein-
geſchrieben im Himmel/
Luc. 10. im Buch des
Lebens/
Philip. 4. Apocal. 20. vnd 21. cap. Daher
Chryſoſtomus ſagt: Piis mors ultrà non eſt mors, ſed
nomen tantùm habet mortis.

III.Der dritte Ehren Nutz/ den gerechte/ im goͤtt-
lichen Erkentnis kluge vnd vnbefleckt wandelnde Chri-
ſten haben/ iſt ἐυδοκία, der Wolgefallen/ den die Goͤtt-
liche Majeſtet an jhnen hat: Denn es moͤchte leicht je-
mand dencken vnd einwenden/ jhres theils/ weis ich nun
wol ziemlicher maſſen/ wie fruͤezeitig ſterbenden Chri-
ſten geſchiehet/ Was meynet aber Gott der Herr dar-
mit? Wer ſeinen Willen dißfalls auch erkennet hette/
Rom. 11. wie iſt er gegen jhnen geſinnet? Trawn die
Schrifft gehet an vielen orten ſtarck darauff/ daß der
Tod die Gottloſen bald auffraͤtze vnd wegreume/ Die
Zahl jhrer Monden wird kaum halb bleiben/
ſte-
het Job. cap. 21. Der Tod vbereilet ſie/ vnd die
Blutgierigen vnd Falſchen werden jhr Leben
nicht zur helffte bringen/
ſaget der 55. Pſalm.

Geneſ.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0024" n="20"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
La&#x017F;&#x017F;en hinter &#x017F;ich ein gutes Geru&#x0364;chte/ daß ob &#x017F;ie zwar<lb/><hi rendition="#aq">juvenes ætate,</hi> doch nicht <hi rendition="#aq">juvenes moribus</hi> gewe&#x017F;en/<lb/>
daß &#x017F;ie ein ehrlich Alter/ ob gleich nicht von langwieri-<lb/>
ger Lebenszeit oder viele&#x0303; Jahren/ doch von warer him&#x0303;-<lb/>
li&#x017F;cher Klugheit/ vnbeflecktem Leben/ rechter Gott&#x017F;elig-<lb/>
keit vnd Fro&#x0364;mmigkeit/ erreichet vnd erlanget haben/<lb/>
daß &#x017F;ie jhren kurtzen Termin/ im Chri&#x017F;tenthumb vnd<lb/>
Erbarkeit wol angewendet/ daß &#x017F;ie an Weisheit/ Alter<lb/>
vnd Gnade bey Gott vnd den Men&#x017F;chen/ <hi rendition="#aq">&#x017F;upra ætatem,</hi><lb/>
zugenommen haben/ vnd <hi rendition="#fr">daß jhr Geda&#x0364;chtnis jm-<lb/>
merdar &#x017F;ey bey Gott/</hi> E&#x017F;a. 49. <hi rendition="#fr">vnd jh&#xA75B;e Namen ein-<lb/>
ge&#x017F;chrieben im Himmel/</hi> Luc. 10. <hi rendition="#fr">im Buch des<lb/>
Lebens/</hi> Philip. 4. Apocal. 20. vnd 21. cap. Daher<lb/><hi rendition="#aq">Chry&#x017F;o&#x017F;tomus</hi> &#x017F;agt: <hi rendition="#aq">Piis mors ultrà non e&#x017F;t mors, &#x017F;ed<lb/>
nomen tantùm habet mortis.</hi></p>
            </div>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi></note><hi rendition="#fr">Der dritte Ehren Nutz/ den gerechte/ im go&#x0364;tt-</hi><lb/>
lichen Erkentnis kluge vnd vnbefleckt wandelnde Chri-<lb/>
&#x017F;ten haben/ i&#x017F;t &#x1F10;&#x03C5;&#x03B4;&#x03BF;&#x03BA;&#x03AF;&#x03B1;, der Wolgefallen/ den die Go&#x0364;tt-<lb/>
liche Maje&#x017F;tet an jhnen hat: Denn es mo&#x0364;chte leicht je-<lb/>
mand dencken vnd einwenden/ jhres theils/ weis ich nun<lb/>
wol ziemlicher ma&#x017F;&#x017F;en/ wie fru&#x0364;ezeitig &#x017F;terbenden Chri-<lb/>
&#x017F;ten ge&#x017F;chiehet/ Was meynet aber Gott der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> dar-<lb/>
mit? Wer &#x017F;einen Willen dißfalls auch erkennet hette/<lb/>
Rom. 11. wie i&#x017F;t er gegen jhnen ge&#x017F;innet? Trawn die<lb/>
Schrifft gehet an vielen orten &#x017F;tarck darauff/ daß der<lb/>
Tod die Gottlo&#x017F;en bald auffra&#x0364;tze vnd wegreume/ <hi rendition="#fr">Die<lb/>
Zahl jhrer Monden wird kaum halb bleiben/</hi> &#x017F;te-<lb/>
het Job. cap. 21. <hi rendition="#fr">Der Tod vbereilet &#x017F;ie/ vnd die<lb/>
Blutgierigen vnd Fal&#x017F;chen werden jhr Leben<lb/>
nicht zur helffte bringen/</hi> &#x017F;aget der 55. P&#x017F;alm.<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Gene&#x017F;.</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0024] Chriſtliche Leichpredigt. Laſſen hinter ſich ein gutes Geruͤchte/ daß ob ſie zwar juvenes ætate, doch nicht juvenes moribus geweſen/ daß ſie ein ehrlich Alter/ ob gleich nicht von langwieri- ger Lebenszeit oder vielẽ Jahren/ doch von warer him̃- liſcher Klugheit/ vnbeflecktem Leben/ rechter Gottſelig- keit vnd Froͤmmigkeit/ erreichet vnd erlanget haben/ daß ſie jhren kurtzen Termin/ im Chriſtenthumb vnd Erbarkeit wol angewendet/ daß ſie an Weisheit/ Alter vnd Gnade bey Gott vnd den Menſchen/ ſupra ætatem, zugenommen haben/ vnd daß jhr Gedaͤchtnis jm- merdar ſey bey Gott/ Eſa. 49. vnd jhꝛe Namen ein- geſchrieben im Himmel/ Luc. 10. im Buch des Lebens/ Philip. 4. Apocal. 20. vnd 21. cap. Daher Chryſoſtomus ſagt: Piis mors ultrà non eſt mors, ſed nomen tantùm habet mortis. Der dritte Ehren Nutz/ den gerechte/ im goͤtt- lichen Erkentnis kluge vnd vnbefleckt wandelnde Chri- ſten haben/ iſt ἐυδοκία, der Wolgefallen/ den die Goͤtt- liche Majeſtet an jhnen hat: Denn es moͤchte leicht je- mand dencken vnd einwenden/ jhres theils/ weis ich nun wol ziemlicher maſſen/ wie fruͤezeitig ſterbenden Chri- ſten geſchiehet/ Was meynet aber Gott der Herr dar- mit? Wer ſeinen Willen dißfalls auch erkennet hette/ Rom. 11. wie iſt er gegen jhnen geſinnet? Trawn die Schrifft gehet an vielen orten ſtarck darauff/ daß der Tod die Gottloſen bald auffraͤtze vnd wegreume/ Die Zahl jhrer Monden wird kaum halb bleiben/ ſte- het Job. cap. 21. Der Tod vbereilet ſie/ vnd die Blutgierigen vnd Falſchen werden jhr Leben nicht zur helffte bringen/ ſaget der 55. Pſalm. Geneſ. III.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524584
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524584/24
Zitationshilfe: Droschki, Wolfgang: Gaykypikron [gr.] Wider die betrübte bittere TrawerKlage. Leipzig, 1615, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524584/24>, abgerufen am 05.08.2020.