Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Butschky, Samuel: Aureus Christianorum thesaurus Cum Aerario. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.
Nahme bleibet Ewiglich. Meine Kinder/ wens
Euch wolgehet/ so sehet zu/ das jhr bleibet inn

Gottesfurcht.

Nach Anleytung vorlesener Worte/ wollen [w]ir mit ein-
ander in der furchte des HErren vornehmen/ v[nd] anhören:

De aureo Christianorum thesauro
& aerario.

Proposit.Von dem Güldenen Schatz vnnd Schatz-
kästlein rechtschaffener Christen/ Was nemlich
derselbe sey/ vnd worinnen der Schatzkasten/ in
welchem solch jhr Schatz sol verwahret werden/
eygentlich bestehe.

GOtt richte es alles zu seinen Ehren/ vnd vns
zu sonderlichem Trost.

Jer: 50.[G.]Es drewet GOtt durch den Propheten
Jeremiam am 50. Cap: dem Königreich Babel/
daß das Schwerdt kommen solle vber jhre Schätze
Cap: 15.das sie geplündert würden. Jm 15. Cap: drewet er dem
Volck Juda/ das jhre Gütter vnnd Schätze sollen zum
Raub gegeben werden. Meine geliebten/ Syrach zeiget
vns in vorlesenen Worten/ einen solchen Schatz/ welchen
kein Schwerdt plündern/ noch eintzigen schaden beyfügen/
Aureus
thesaur.
est Bona
Fama
Einen solchen Schatz/ den niemandt rauben/ stehlen/ vnd
einem weg führen kan/ der ist nun nichts anders/ als Bona
Fama,
Ein gutter Nahme. Denn also sagt Syrach im
Anfang vorlesener worte. Siehe/ das du einen guten

Nahmen
Chꝛiſtliche Leichpꝛedigt.
Nahme bleibet Ewiglich. Meine Kinder/ wens
Euch wolgehet/ ſo ſehet zu/ das jhr bleibet inn

Gottesfurcht.

Nach Anleytung vorleſener Woꝛte/ wollen [w]ir mit ein-
ander in der furchte des HErꝛen vornehmen/ v[nd] anhoͤꝛen:

De aureo Chriſtianorum theſauro
& ærario.

Propoſit.Von dem Guͤldenen Schatz vnnd Schatz-
kaͤſtlein rechtſchaffener Chriſten/ Was nemlich
derſelbe ſey/ vnd worinnen der Schatzkaſten/ in
welchem ſolch jhr Schatz ſol verwahret werden/
eygentlich beſtehe.

GOtt richte es alles zu ſeinen Ehꝛen/ vnd vns
zu ſonderlichem Troſt.

Jer: 50.[G.]Es drewet GOtt durch den Propheten
Jeremiam am 50. Cap: dem Koͤnigreich Babel/
daß das Schwerdt kom̃en ſolle vber jhre Schaͤtze
Cap: 15.das ſie gepluͤndert wuͤrden. Jm 15. Cap: drewet er dem
Volck Juda/ das jhre Guͤtter vnnd Schaͤtze ſollen zum
Raub gegeben werden. Meine geliebten/ Syrach zeiget
vns in vorleſenen Worten/ einen ſolchen Schatz/ welchen
kein Schwerdt pluͤndern/ noch eintzigen ſchaden beyfuͤgen/
Aureus
theſaur.
eſt Bona
Fama
Einen ſolchen Schatz/ den niemandt rauben/ ſtehlen/ vnd
einem weg führen kan/ der iſt nun nichts anders/ als Bona
Fama,
Ein gutter Nahme. Denn alſo ſagt Syrach im
Anfang vorleſener woꝛte. Siehe/ das du einen guten

Nahmen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <cit>
            <quote>
              <pb facs="#f0008" n="[8]"/>
              <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Ch&#xA75B;i&#x017F;tliche Leichp&#xA75B;edigt.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">Nahme bleibet Ewiglich. Meine Kinder/ wens<lb/>
Euch wolgehet/ &#x017F;o &#x017F;ehet zu/ das jhr bleibet inn</hi><lb/> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Gottesfurcht.</hi> </hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head/>
          <p>Nach Anleytung vorle&#x017F;ener Wo&#xA75B;te/ wollen <supplied>w</supplied>ir mit ein-<lb/>
ander in der furchte des HEr&#xA75B;en vornehmen/ v<supplied>nd</supplied> anho&#x0364;&#xA75B;en:</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">De aureo Chri&#x017F;tianorum the&#x017F;auro<lb/>
&amp; ærario.</hi> </hi> </hi> </p><lb/>
          <p>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Propo&#x017F;it.</hi> </hi> </note> <hi rendition="#fr">Von dem Gu&#x0364;ldenen Schatz vnnd Schatz-<lb/>
ka&#x0364;&#x017F;tlein recht&#x017F;chaffener Chri&#x017F;ten/ Was nemlich<lb/>
der&#x017F;elbe &#x017F;ey/ vnd worinnen der Schatzka&#x017F;ten/ in<lb/>
welchem &#x017F;olch jhr Schatz &#x017F;ol verwahret werden/<lb/>
eygentlich be&#x017F;tehe.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">GOtt richte es alles zu &#x017F;einen Eh&#xA75B;en/ vnd vns<lb/>
zu &#x017F;onderlichem Tro&#x017F;t.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jer:</hi> 50.</hi></note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in"><supplied>G.</supplied></hi>Es drewet GOtt durch den Propheten</hi><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Jeremiam</hi></hi> am <hi rendition="#i">50. <hi rendition="#aq">Cap:</hi></hi> dem Ko&#x0364;nigreich Babel/<lb/>
daß das Schwerdt kom&#x0303;en &#x017F;olle vber jhre Scha&#x0364;tze<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cap:</hi> 15.</hi></note>das &#x017F;ie geplu&#x0364;ndert wu&#x0364;rden. Jm 15. Cap: drewet er dem<lb/>
Volck Juda/ das jhre Gu&#x0364;tter vnnd Scha&#x0364;tze &#x017F;ollen zum<lb/>
Raub gegeben werden. Meine geliebten/ Syrach zeiget<lb/>
vns in vorle&#x017F;enen Worten/ einen &#x017F;olchen Schatz/ welchen<lb/>
kein Schwerdt plu&#x0364;ndern/ noch eintzigen &#x017F;chaden beyfu&#x0364;gen/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Aureus<lb/>
the&#x017F;aur.<lb/>
e&#x017F;t Bona<lb/>
Fama</hi></hi></note>Einen &#x017F;olchen Schatz/ den niemandt rauben/ &#x017F;tehlen/ vnd<lb/>
einem weg führen kan/ der i&#x017F;t nun nichts anders/ als <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#k">Bona<lb/>
Fama,</hi></hi></hi> Ein gutter Nahme. Denn al&#x017F;o &#x017F;agt Syrach im<lb/>
Anfang vorle&#x017F;ener wo&#xA75B;te. <hi rendition="#fr">Siehe/ das du einen guten</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Nahmen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Chꝛiſtliche Leichpꝛedigt. Nahme bleibet Ewiglich. Meine Kinder/ wens Euch wolgehet/ ſo ſehet zu/ das jhr bleibet inn Gottesfurcht. Nach Anleytung vorleſener Woꝛte/ wollen wir mit ein- ander in der furchte des HErꝛen vornehmen/ vnd anhoͤꝛen: De aureo Chriſtianorum theſauro & ærario. Von dem Guͤldenen Schatz vnnd Schatz- kaͤſtlein rechtſchaffener Chriſten/ Was nemlich derſelbe ſey/ vnd worinnen der Schatzkaſten/ in welchem ſolch jhr Schatz ſol verwahret werden/ eygentlich beſtehe. Propoſit. GOtt richte es alles zu ſeinen Ehꝛen/ vnd vns zu ſonderlichem Troſt. G.Es drewet GOtt durch den Propheten Jeremiam am 50. Cap: dem Koͤnigreich Babel/ daß das Schwerdt kom̃en ſolle vber jhre Schaͤtze das ſie gepluͤndert wuͤrden. Jm 15. Cap: drewet er dem Volck Juda/ das jhre Guͤtter vnnd Schaͤtze ſollen zum Raub gegeben werden. Meine geliebten/ Syrach zeiget vns in vorleſenen Worten/ einen ſolchen Schatz/ welchen kein Schwerdt pluͤndern/ noch eintzigen ſchaden beyfuͤgen/ Einen ſolchen Schatz/ den niemandt rauben/ ſtehlen/ vnd einem weg führen kan/ der iſt nun nichts anders/ als Bona Fama, Ein gutter Nahme. Denn alſo ſagt Syrach im Anfang vorleſener woꝛte. Siehe/ das du einen guten Nahmen Jer: 50. Cap: 15. Aureus theſaur. eſt Bona Fama

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524794
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524794/8
Zitationshilfe: Butschky, Samuel: Aureus Christianorum thesaurus Cum Aerario. Oels, 1617, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524794/8>, abgerufen am 18.03.2019.