Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neomenius, Johann: Christliche Leichpredigt. Brieg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

BEdencke HERR/ wie kurtz mein Le-Psal. 89. v. 48.
49.

ben ist etc: Vnd Wo ist ein Mensch/ der
da lebet/ vnd den Todt nicht sehe/
redet
vnd klaget die Christliche Kyrche/ weil sie noch auf Erden
vnd im Jammerthal schwebet/ Da es nur also zuge-Psal. 84. v. 7.
het/ das vnvorsehens vnd plötzlich/ wenn wir die wenig-
sten gedancken darauf haben/ der Todt mit seinen breiten
füssen/ vnd scharffen pfeilen/ aufm Rantzenbogen/ geschli-
chen kompt/ vnd scheust Todt die Menschenkinder/Rom. 6 v. 23.
vmb der Sünde willen/ wie er sie antrifft/ vnd der
Gerechte GOtt/ nach seinem vntadelichen gericht/ jhm
dieselben in die Ordnung stellet.

Da schonet er dann Niemandes/ er sey Jung oder alt/Mors servat
legem, tollit
cum paupe-
re Regem.

schön oder vngestalt/ starck oder schwach/ Reich oder arm/
Hoch oder Niedrig/ Geistlich oder Weltlich/ sondern
wetzt vnd setzt seine pfeile an alle Adams kinder/ das sie
dahin fallen wie graß/ vnd wie die blumen ver-Psal. 90. v. 6.1.
Petri 1. v. 24

welcken.

Dessen sehen wir stetz viel Exempel für augen/ vnd
giebts diese gegenwertige Christliche Leich auch jtzo vns
zu betrachten/ wie in der Welt nichts beständiges/ vnnd
das Leben der Menschen nur sehr gebrechlich/ vnd graw-
sam wegflüchtig ist. Es ist ja nicht viel übers Jahr/
als ich eben von dieser Cantzel/ gleich wie heute/ dieser Kyr-
chen Pfarrern/ vnd der benachbarten Seniori, die Leich-
predigt gethan/ da hette warlich/ ich/ vnd vielleicht kein
Mensch/ ihme die gedancken gemacht/ das ich so bald diese
Cantzel betreten/ vnd wiederumb dem New angezogenen

Pfar-
A ij
Chꝛiſtliche Leichpredigt.

BEdencke HERR/ wie kurtz mein Le-Pſal. 89. v. 48.
49.

ben iſt ꝛc: Vnd Wo iſt ein Menſch/ der
da lebet/ vnd den Todt nicht ſehe/
redet
vnd klaget die Chriſtliche Kyrche/ weil ſie noch auf Erden
vnd im Jammerthal ſchwebet/ Da es nur alſo zuge-Pſal. 84. v. 7.
het/ das vnvorſehens vnd ploͤtzlich/ wenn wir die wenig-
ſten gedancken darauf haben/ der Todt mit ſeinen breiten
fuͤſſen/ vnd ſcharffen pfeilen/ aufm Rantzenbogen/ geſchli-
chen kompt/ vnd ſcheuſt Todt die Menſchenkinder/Rom. 6 v. 23.
vmb der Suͤnde willen/ wie er ſie antrifft/ vnd der
Gerechte GOtt/ nach ſeinem vntadelichen gericht/ jhm
dieſelben in die Ordnung ſtellet.

Da ſchonet er dann Niemandes/ er ſey Jung oder alt/Mors ſervat
legem, tollit
cum paupe-
re Regem.

ſchoͤn oder vngeſtalt/ ſtarck oder ſchwach/ Reich oder arm/
Hoch oder Niedrig/ Geiſtlich oder Weltlich/ ſondern
wetzt vnd ſetzt ſeine pfeile an alle Adams kinder/ das ſie
dahin fallen wie graß/ vnd wie die blumen ver-Pſal. 90. v. 6.1.
Petri 1. v. 24

welcken.

Deſſen ſehen wir ſtetz viel Exempel fuͤr augen/ vnd
giebts dieſe gegenwertige Chriſtliche Leich auch jtzo vns
zu betrachten/ wie in der Welt nichts beſtaͤndiges/ vnnd
das Leben der Menſchen nur ſehr gebrechlich/ vnd graw-
ſam wegfluͤchtig iſt. Es iſt ja nicht viel uͤbers Jahr/
als ich eben von dieſer Cantzel/ gleich wie heute/ dieſer Kyr-
chen Pfarrern/ vnd der benachbarten Seniori, die Leich-
predigt gethan/ da hette warlich/ ich/ vnd vielleicht kein
Menſch/ ihme die gedancken gemacht/ das ich ſo bald dieſe
Cantzel betreten/ vnd wiederumb dem New angezogenen

Pfar-
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Ch&#xA75B;i&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </head><lb/>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">B</hi>Edencke <hi rendition="#g">HERR/</hi> wie kurtz mein Le-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 89. v.</hi> 48.<lb/>
49.</note><lb/><hi rendition="#fr">ben i&#x017F;t</hi> &#xA75B;c: Vnd <hi rendition="#fr">Wo i&#x017F;t ein Men&#x017F;ch/ der<lb/>
da lebet/ vnd den Todt nicht &#x017F;ehe/</hi> redet<lb/>
vnd klaget die Chri&#x017F;tliche Kyrche/ weil &#x017F;ie noch auf Erden<lb/>
vnd im <hi rendition="#fr">Jammerthal</hi> &#x017F;chwebet/ Da es nur al&#x017F;o zuge-<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 84. v.</hi> 7.</note><lb/>
het/ das vnvor&#x017F;ehens vnd plo&#x0364;tzlich/ wenn wir die wenig-<lb/>
&#x017F;ten gedancken darauf haben/ der Todt mit &#x017F;einen breiten<lb/>
fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;charffen pfeilen/ aufm Rantzenbogen/ ge&#x017F;chli-<lb/>
chen kompt/ vnd &#x017F;cheu&#x017F;t Todt die Men&#x017F;chenkinder/<note place="right"><hi rendition="#aq">Rom. 6 v.</hi> 23.</note><lb/><hi rendition="#fr">vmb der Su&#x0364;nde willen/</hi> wie er &#x017F;ie antrifft/ vnd der<lb/>
Gerechte GOtt/ nach &#x017F;einem vntadelichen gericht/ jhm<lb/>
die&#x017F;elben in die Ordnung &#x017F;tellet.</p><lb/>
          <p>Da &#x017F;chonet er dann Niemandes/ er &#x017F;ey Jung oder alt/<note place="right"><hi rendition="#aq">Mors &#x017F;ervat<lb/>
legem, tollit<lb/>
cum paupe-<lb/>
re Regem.</hi></note><lb/>
&#x017F;cho&#x0364;n oder vnge&#x017F;talt/ &#x017F;tarck oder &#x017F;chwach/ Reich oder arm/<lb/>
Hoch oder Niedrig/ Gei&#x017F;tlich oder Weltlich/ &#x017F;ondern<lb/>
wetzt vnd &#x017F;etzt &#x017F;eine pfeile an alle Adams kinder/ das &#x017F;ie<lb/><hi rendition="#fr">dahin fallen wie graß/</hi> vnd <hi rendition="#fr">wie die blumen ver-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 90. v.</hi> 6.1.<lb/><hi rendition="#aq">Petri 1. v.</hi> 24</note><lb/><hi rendition="#fr">welcken.</hi></p><lb/>
          <p>De&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ehen wir &#x017F;tetz viel Exempel fu&#x0364;r augen/ vnd<lb/>
giebts die&#x017F;e gegenwertige Chri&#x017F;tliche Leich auch jtzo vns<lb/>
zu betrachten/ wie in der Welt nichts be&#x017F;ta&#x0364;ndiges/ vnnd<lb/>
das Leben der Men&#x017F;chen nur &#x017F;ehr gebrechlich/ vnd graw-<lb/>
&#x017F;am wegflu&#x0364;chtig i&#x017F;t. Es i&#x017F;t ja nicht viel u&#x0364;bers Jahr/<lb/>
als ich eben von die&#x017F;er Cantzel/ gleich wie heute/ die&#x017F;er Kyr-<lb/>
chen Pfarrern/ vnd der benachbarten <hi rendition="#aq">Seniori,</hi> die Leich-<lb/>
predigt gethan/ da hette warlich/ ich/ vnd vielleicht kein<lb/>
Men&#x017F;ch/ ihme die gedancken gemacht/ das ich &#x017F;o bald die&#x017F;e<lb/>
Cantzel betreten/ vnd wiederumb dem New angezogenen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Pfar-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Chꝛiſtliche Leichpredigt. BEdencke HERR/ wie kurtz mein Le- ben iſt ꝛc: Vnd Wo iſt ein Menſch/ der da lebet/ vnd den Todt nicht ſehe/ redet vnd klaget die Chriſtliche Kyrche/ weil ſie noch auf Erden vnd im Jammerthal ſchwebet/ Da es nur alſo zuge- het/ das vnvorſehens vnd ploͤtzlich/ wenn wir die wenig- ſten gedancken darauf haben/ der Todt mit ſeinen breiten fuͤſſen/ vnd ſcharffen pfeilen/ aufm Rantzenbogen/ geſchli- chen kompt/ vnd ſcheuſt Todt die Menſchenkinder/ vmb der Suͤnde willen/ wie er ſie antrifft/ vnd der Gerechte GOtt/ nach ſeinem vntadelichen gericht/ jhm dieſelben in die Ordnung ſtellet. Pſal. 89. v. 48. 49. Pſal. 84. v. 7. Rom. 6 v. 23. Da ſchonet er dann Niemandes/ er ſey Jung oder alt/ ſchoͤn oder vngeſtalt/ ſtarck oder ſchwach/ Reich oder arm/ Hoch oder Niedrig/ Geiſtlich oder Weltlich/ ſondern wetzt vnd ſetzt ſeine pfeile an alle Adams kinder/ das ſie dahin fallen wie graß/ vnd wie die blumen ver- welcken. Mors ſervat legem, tollit cum paupe- re Regem. Pſal. 90. v. 6.1. Petri 1. v. 24 Deſſen ſehen wir ſtetz viel Exempel fuͤr augen/ vnd giebts dieſe gegenwertige Chriſtliche Leich auch jtzo vns zu betrachten/ wie in der Welt nichts beſtaͤndiges/ vnnd das Leben der Menſchen nur ſehr gebrechlich/ vnd graw- ſam wegfluͤchtig iſt. Es iſt ja nicht viel uͤbers Jahr/ als ich eben von dieſer Cantzel/ gleich wie heute/ dieſer Kyr- chen Pfarrern/ vnd der benachbarten Seniori, die Leich- predigt gethan/ da hette warlich/ ich/ vnd vielleicht kein Menſch/ ihme die gedancken gemacht/ das ich ſo bald dieſe Cantzel betreten/ vnd wiederumb dem New angezogenen Pfar- A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524965
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524965/3
Zitationshilfe: Neomenius, Johann: Christliche Leichpredigt. Brieg, 1617, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524965/3>, abgerufen am 26.05.2018.