Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt. Liegnitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Sehet meine Christen/ Hoc opus, hic labor est, Last
vns solches auch betrachten/ last es vns practiciren vnd
ins werck setzen/ last vns auch in Noth vnd Tod/ in angst
vnd spot/ biß vns die Seele ausfehret/ an vnsern lieben
Gott halten/ vnd jhm getrew sein/ so wird er vns die Krone
des Lebens geben. Apoc. 2.

III.

Endlich vnd vors Dritte mussen wir auch
Jm Creutze
vnsern lieben GOtt anruffen/ wie Gott hier
spricht/ vnd im 50. Psalm befihlet/ Daher auch Christus
Matth. 7. vns bitten/ suchen vnd anklopffen heist: Vnd
Paulus befihlet ohn vnterlaß zu beten/ 1. Thess. 5. vnd
danckbar in allen dingen zu sein/ Denn weil vnser Geist zwar
willig/ aber das Fleisch schwach ist/ Sollen wir wachen
vnd beten/ daß wir nicht in anfechtung fallen/ wie Christus
vnser Heyland/ Matth. 26. selber vermahnet. Wer nun
seinen lieben Gott recht kennet/ Wer mit rechtem glauben
an jhm hanget/ seine höchste lust/ freude vnd verlangen nach
jhm hat/ Psal. 18. wie auch Bernhardus in precationi-
bus Rhythmicis
spricht:

Qvocunq; in loco fuero, Jesum meum desidero,
Qvam laetus si invenero, Qvam felix si tenuero.

Das ist: An welchem Ort ich leb vnd bin/
Nach dir HErr JEsu steht mein sin;
Wenn ich dich find/ frew ich mich sehr
Wenn ich dich hab/ bgehr ich nichts mehr.

Vnd in rechtem Kindlichen vertrawen/ mit warem
Glauben/
auf seine gnedige Verheissung vnd Zusage sich
verlest/ darauf jhn im Namen vnd Verdienst Christi an-
ruffet:
Der erlanget gewiß was er begehret/ oder ja/ wie
Bernhardus redet/ etwas bessers. Vnd darumb schreibet

es Gott

Sehet meine Chriſten/ Hoc opus, hic labor eſt, Laſt
vns ſolches auch betrachten/ laſt es vns practiciren vnd
ins werck ſetzen/ laſt vns auch in Noth vnd Tod/ in angſt
vnd ſpot/ biß vns die Seele ausfehret/ an vnſern lieben
Gott halten/ vnd jhm getrew ſein/ ſo wird er vns die Krone
des Lebens geben. Apoc. 2.

III.

Endlich vnd vors Dritte muſſen wir auch
Jm Creutze
vnſern lieben GOtt anruffen/ wie Gott hier
ſpricht/ vnd im 50. Pſalm befihlet/ Daher auch Chriſtus
Matth. 7. vns bitten/ ſuchen vnd anklopffen heiſt: Vnd
Paulus befihlet ohn vnterlaß zu beten/ 1. Theſs. 5. vnd
danckbar in allen dingen zu ſein/ Deñ weil vnſer Geiſt zwar
willig/ aber das Fleiſch ſchwach iſt/ Sollen wir wachen
vnd beten/ daß wir nicht in anfechtung fallen/ wie Chriſtus
vnſer Heyland/ Matth. 26. ſelber vermahnet. Wer nun
ſeinen lieben Gott recht kennet/ Wer mit rechtem glauben
an jhm hanget/ ſeine hoͤchſte luſt/ freude vnd verlangen nach
jhm hat/ Pſal. 18. wie auch Bernhardus in precationi-
bus Rhythmicis
ſpricht:

Qvocunq; in loco fuero, Jeſum meum deſidero,
Qvàm lætus ſi invenero, Qvàm felix ſi tenuero.

Das iſt: An welchem Ort ich leb vnd bin/
Nach dir HErr JEſu ſteht mein ſin;
Wenn ich dich find/ frew ich mich ſehr
Wenn ich dich hab/ bgehr ich nichts mehr.

Vnd in rechtem Kindlichen vertrawen/ mit warem
Glauben/
auf ſeine gnedige Verheiſſung vnd Zuſage ſich
verleſt/ darauf jhn im Namen vnd Verdienſt Chriſti an-
ruffet:
Der erlanget gewiß was er begehret/ oder ja/ wie
Bernhardus redet/ etwas beſſers. Vnd darumb ſchreibet

es Gott
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0031" n="[31]"/>
              <p>Sehet meine Chri&#x017F;ten/ <hi rendition="#aq">Hoc opus, hic labor e&#x017F;t,</hi> La&#x017F;t<lb/>
vns &#x017F;olches auch betrachten/ la&#x017F;t es vns <hi rendition="#aq">practiciren</hi> vnd<lb/>
ins werck &#x017F;etzen/ la&#x017F;t vns auch in Noth vnd Tod/ in ang&#x017F;t<lb/>
vnd &#x017F;pot/ biß vns die Seele ausfehret/ an vn&#x017F;ern lieben<lb/>
Gott halten/ vnd jhm getrew &#x017F;ein/ &#x017F;o wird er vns die Krone<lb/>
des Lebens geben. <hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 2.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">III.</hi> </hi> </head>
              <p><hi rendition="#fr">Endlich vnd vors Dritte mu&#x017F;&#x017F;en wir auch<lb/>
Jm Creutze</hi> vn&#x017F;ern lieben <hi rendition="#fr">GOtt anruffen/</hi> wie Gott hier<lb/>
&#x017F;pricht/ vnd im 50. P&#x017F;alm befihlet/ Daher auch Chri&#x017F;tus<lb/><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 7. vns bitten/ &#x017F;uchen vnd anklopffen hei&#x017F;t: Vnd<lb/>
Paulus befihlet ohn vnterlaß zu beten/ 1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;s.</hi> 5. vnd<lb/>
danckbar in allen dingen zu &#x017F;ein/ Den&#x0303; weil vn&#x017F;er Gei&#x017F;t zwar<lb/>
willig/ aber das Flei&#x017F;ch &#x017F;chwach i&#x017F;t/ Sollen wir wachen<lb/>
vnd beten/ daß wir nicht in anfechtung fallen/ wie Chri&#x017F;tus<lb/>
vn&#x017F;er Heyland/ <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 26. &#x017F;elber vermahnet. <hi rendition="#fr">Wer</hi> nun<lb/>
&#x017F;einen lieben <hi rendition="#fr">Gott recht kennet/</hi> Wer mit <hi rendition="#fr">rechtem</hi> glauben<lb/>
an jhm hanget/ &#x017F;eine ho&#x0364;ch&#x017F;te lu&#x017F;t/ freude vnd verlangen nach<lb/>
jhm hat/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 18. wie auch <hi rendition="#aq">Bernhardus in precationi-<lb/>
bus Rhythmicis</hi> &#x017F;pricht:</p><lb/>
              <cit>
                <quote> <hi rendition="#aq">Qvocunq; in loco fuero, Je&#x017F;um meum de&#x017F;idero,<lb/>
Qvàm lætus &#x017F;i invenero, Qvàm felix &#x017F;i tenuero.</hi> </quote>
                <bibl/>
              </cit><lb/>
              <p>
                <cit>
                  <quote>
                    <lg type="poem">
                      <l>Das i&#x017F;t: <hi rendition="#fr">An welchem Ort ich leb vnd bin/</hi></l><lb/>
                      <l> <hi rendition="#fr">Nach dir HErr JE&#x017F;u &#x017F;teht mein &#x017F;in;</hi> </l><lb/>
                      <l> <hi rendition="#fr">Wenn ich dich find/ frew ich mich &#x017F;ehr</hi> </l><lb/>
                      <l> <hi rendition="#fr">Wenn ich dich hab/ bgehr ich nichts mehr.</hi> </l>
                    </lg>
                  </quote>
                  <bibl/>
                </cit>
              </p><lb/>
              <p>Vnd in rechtem Kindlichen vertrawen/ mit <hi rendition="#fr">warem<lb/>
Glauben/</hi> auf &#x017F;eine gnedige Verhei&#x017F;&#x017F;ung vnd Zu&#x017F;age &#x017F;ich<lb/>
verle&#x017F;t/ darauf jhn im Namen vnd Verdien&#x017F;t Chri&#x017F;ti <hi rendition="#fr">an-<lb/>
ruffet:</hi> Der erlanget gewiß was er begehret/ oder ja/ wie<lb/><hi rendition="#aq">Bernhardus</hi> redet/ etwas be&#x017F;&#x017F;ers. Vnd darumb &#x017F;chreibet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">es Gott</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[31]/0031] Sehet meine Chriſten/ Hoc opus, hic labor eſt, Laſt vns ſolches auch betrachten/ laſt es vns practiciren vnd ins werck ſetzen/ laſt vns auch in Noth vnd Tod/ in angſt vnd ſpot/ biß vns die Seele ausfehret/ an vnſern lieben Gott halten/ vnd jhm getrew ſein/ ſo wird er vns die Krone des Lebens geben. Apoc. 2. III.Endlich vnd vors Dritte muſſen wir auch Jm Creutze vnſern lieben GOtt anruffen/ wie Gott hier ſpricht/ vnd im 50. Pſalm befihlet/ Daher auch Chriſtus Matth. 7. vns bitten/ ſuchen vnd anklopffen heiſt: Vnd Paulus befihlet ohn vnterlaß zu beten/ 1. Theſs. 5. vnd danckbar in allen dingen zu ſein/ Deñ weil vnſer Geiſt zwar willig/ aber das Fleiſch ſchwach iſt/ Sollen wir wachen vnd beten/ daß wir nicht in anfechtung fallen/ wie Chriſtus vnſer Heyland/ Matth. 26. ſelber vermahnet. Wer nun ſeinen lieben Gott recht kennet/ Wer mit rechtem glauben an jhm hanget/ ſeine hoͤchſte luſt/ freude vnd verlangen nach jhm hat/ Pſal. 18. wie auch Bernhardus in precationi- bus Rhythmicis ſpricht: Qvocunq; in loco fuero, Jeſum meum deſidero, Qvàm lætus ſi invenero, Qvàm felix ſi tenuero. Das iſt: An welchem Ort ich leb vnd bin/ Nach dir HErr JEſu ſteht mein ſin; Wenn ich dich find/ frew ich mich ſehr Wenn ich dich hab/ bgehr ich nichts mehr. Vnd in rechtem Kindlichen vertrawen/ mit warem Glauben/ auf ſeine gnedige Verheiſſung vnd Zuſage ſich verleſt/ darauf jhn im Namen vnd Verdienſt Chriſti an- ruffet: Der erlanget gewiß was er begehret/ oder ja/ wie Bernhardus redet/ etwas beſſers. Vnd darumb ſchreibet es Gott

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524994
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524994/31
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt. Liegnitz, 1616, S. [31]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524994/31>, abgerufen am 22.09.2018.