Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt. Liegnitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

1. Thess. 4. Ach HErr wir warten alle auff dein Heyl.
Genes. 49. Etiam veni Domine Jesu, Ja lieber HErr
Jesu/ kom doch balde/ Apocal. 22. Nim vns weg vom an-
gesicht der Gottlosen/ Esa. 57. daß wir nicht geergert noch
verführet werden/ Sapient. 4. Wir begehren allhier nicht
langes leben/ sondern auffgelöset vnd bey Christo zu sein/
Philip. 1. Denn vnser wandel ist im Himmel/ von dannen
wir auch warten des Heilandes Jesu Christi des HErren/
welcher vnsern nichtigen Leib verklären wird/ daß er ehnlich
werde seinem verkläreten Leibe/ nach der wirckung da er
mitte kan auch alle ding jhm vnterthänig machen.

Vnd diß sey also in aller einfalt von den dreyen
Stücken genung gesaget/ Ewer Liebe lasse es nun an der
Praxi ja nicht fehlen. Erkennet aus dem Ersten Stücke/
mit mir/ vnser grosses Elende/ vielfaltige Feinde/ vnd
Menschliche Schwachheit: Lernet aber/ aus dem An-
dern/
euch des rechten Erkentnüs Gottes/ seligmachenden
Glaubens/ hertzlichen Gebetes/ vnd Christlicher Geduld biß
ans ende zu befleissigen/ so wird auch der Allmechtige Gott
im Leben vnd Todt/ bey vns seyn/ vns Erhören/ Trösten/
Erretten/ Raußreissen/ wieder alle Feinde beschützen/ zu
Ehren machen/
bey seinem Wort vnd Sacrament erhal-
ten/ mit langem Leben/ so viel vns gut vnd selig ist/ setigen/
vnd hernach im ewigen Leben sich vns von Angesicht zu
Angesicht zeigen/ da wir jhn werden wieder sehen/ Joh. 16.
vnd vnser Hertz wird sich frewen/ vnd vnser Frewde wird
niemandt von vns nehmen/ werden auch nichtes weiter
fragen dörffen/ sondern Frewde die fülle/ vnd lieblich We-
sen haben zur rechten Gottes in alle Ewigkeit/ Psalm 16.
Amen/ Amen.

Was

1. Theſs. 4. Ach HErr wir warten alle auff dein Heyl.
Geneſ. 49. Etiam veni Domine Jesu, Ja lieber HErr
Jeſu/ kom doch balde/ Apocal. 22. Nim vns weg vom an-
geſicht der Gottloſen/ Eſa. 57. daß wir nicht geergert noch
verfuͤhret werden/ Sapient. 4. Wir begehren allhier nicht
langes leben/ ſondern auffgeloͤſet vnd bey Chriſto zu ſein/
Philip. 1. Denn vnſer wandel iſt im Himmel/ von dannen
wir auch warten des Heilandes Jeſu Chriſti des HErren/
welcher vnſern nichtigen Leib verklaͤren wird/ daß er ehnlich
werde ſeinem verklaͤreten Leibe/ nach der wirckung da er
mitte kan auch alle ding jhm vnterthaͤnig machen.

Vnd diß ſey alſo in aller einfalt von den dreyen
Stuͤcken genung geſaget/ Ewer Liebe laſſe es nun an der
Praxi ja nicht fehlen. Erkennet aus dem Erſten Stuͤcke/
mit mir/ vnſer groſſes Elende/ vielfaltige Feinde/ vnd
Menſchliche Schwachheit: Lernet aber/ aus dem An-
dern/
euch des rechten Erkentnuͤs Gottes/ ſeligmachenden
Glaubens/ hertzlichen Gebetes/ vnd Chriſtlicher Geduld biß
ans ende zu befleiſſigen/ ſo wird auch der Allmechtige Gott
im Leben vnd Todt/ bey vns ſeyn/ vns Erhoͤren/ Troͤſten/
Erretten/ Raußreiſſen/ wieder alle Feinde beſchuͤtzen/ zu
Ehren machen/
bey ſeinem Wort vnd Sacrament erhal-
ten/ mit langem Leben/ ſo viel vns gut vnd ſelig iſt/ ſetigen/
vnd hernach im ewigen Leben ſich vns von Angeſicht zu
Angeſicht zeigen/ da wir jhn werden wieder ſehen/ Joh. 16.
vnd vnſer Hertz wird ſich frewen/ vnd vnſer Frewde wird
niemandt von vns nehmen/ werden auch nichtes weiter
fragen doͤrffen/ ſondern Frewde die fuͤlle/ vnd lieblich We-
ſen haben zur rechten Gottes in alle Ewigkeit/ Pſalm 16.
Amen/ Amen.

Was
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0044" n="[44]"/>
1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;s.</hi> 4. Ach HErr wir warten alle auff dein Heyl.<lb/><hi rendition="#aq">Gene&#x017F;. 49. Etiam veni Domine <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Jesu,</hi></hi></hi> Ja lieber HErr<lb/>
Je&#x017F;u/ kom doch balde/ <hi rendition="#aq">Apocal.</hi> 22. Nim vns weg vom an-<lb/>
ge&#x017F;icht der Gottlo&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 57. daß wir nicht geergert noch<lb/>
verfu&#x0364;hret werden/ <hi rendition="#aq">Sapient.</hi> 4. Wir begehren allhier nicht<lb/>
langes leben/ &#x017F;ondern auffgelo&#x0364;&#x017F;et vnd bey Chri&#x017F;to zu &#x017F;ein/<lb/><hi rendition="#aq">Philip.</hi> 1. Denn vn&#x017F;er wandel i&#x017F;t im Himmel/ von dannen<lb/>
wir auch warten des Heilandes Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti des HErren/<lb/>
welcher vn&#x017F;ern nichtigen Leib verkla&#x0364;ren wird/ daß er ehnlich<lb/>
werde &#x017F;einem verkla&#x0364;reten Leibe/ nach der wirckung da er<lb/>
mitte kan auch alle ding jhm vntertha&#x0364;nig machen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#fr">Vnd diß &#x017F;ey al&#x017F;o in aller einfalt von den dreyen</hi><lb/>
Stu&#x0364;cken genung ge&#x017F;aget/ Ewer Liebe la&#x017F;&#x017F;e es nun an der<lb/><hi rendition="#aq">Praxi</hi> ja nicht fehlen. Erkennet aus dem <hi rendition="#fr">Er&#x017F;ten</hi> Stu&#x0364;cke/<lb/>
mit mir/ vn&#x017F;er gro&#x017F;&#x017F;es <hi rendition="#fr">Elende/</hi> vielfaltige <hi rendition="#fr">Feinde/</hi> vnd<lb/>
Men&#x017F;chliche <hi rendition="#fr">Schwachheit:</hi> Lernet aber/ aus dem <hi rendition="#fr">An-<lb/>
dern/</hi> euch des rechten <hi rendition="#fr">Erkentnu&#x0364;s Gottes/</hi> &#x017F;eligmachenden<lb/><hi rendition="#fr">Glaubens/</hi> hertzlichen <hi rendition="#fr">Gebetes/</hi> vnd Chri&#x017F;tlicher Geduld biß<lb/>
ans ende zu beflei&#x017F;&#x017F;igen/ &#x017F;o wird auch der Allmechtige Gott<lb/><hi rendition="#fr">im Leben vnd Todt/ bey vns &#x017F;eyn/ vns Erho&#x0364;ren/</hi> Tro&#x0364;&#x017F;ten/<lb/>
Erretten/ <hi rendition="#fr">Raußrei&#x017F;&#x017F;en/</hi> wieder alle Feinde <hi rendition="#fr">be&#x017F;chu&#x0364;tzen/ zu<lb/>
Ehren machen/</hi> bey &#x017F;einem Wort vnd Sacrament erhal-<lb/>
ten/ <hi rendition="#fr">mit langem Leben/</hi> &#x017F;o viel vns gut vnd &#x017F;elig i&#x017F;t/ <hi rendition="#fr">&#x017F;etigen/</hi><lb/>
vnd hernach im <hi rendition="#fr">ewigen Leben</hi> &#x017F;ich vns von Ange&#x017F;icht zu<lb/>
Ange&#x017F;icht zeigen/ da wir jhn werden wieder &#x017F;ehen/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 16.<lb/>
vnd vn&#x017F;er Hertz wird &#x017F;ich frewen/ vnd vn&#x017F;er Frewde wird<lb/>
niemandt von vns nehmen/ werden auch nichtes weiter<lb/>
fragen do&#x0364;rffen/ &#x017F;ondern Frewde die fu&#x0364;lle/ vnd lieblich We-<lb/>
&#x017F;en haben zur rechten Gottes in alle Ewigkeit/ P&#x017F;alm 16.<lb/>
Amen/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Was</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[44]/0044] 1. Theſs. 4. Ach HErr wir warten alle auff dein Heyl. Geneſ. 49. Etiam veni Domine Jesu, Ja lieber HErr Jeſu/ kom doch balde/ Apocal. 22. Nim vns weg vom an- geſicht der Gottloſen/ Eſa. 57. daß wir nicht geergert noch verfuͤhret werden/ Sapient. 4. Wir begehren allhier nicht langes leben/ ſondern auffgeloͤſet vnd bey Chriſto zu ſein/ Philip. 1. Denn vnſer wandel iſt im Himmel/ von dannen wir auch warten des Heilandes Jeſu Chriſti des HErren/ welcher vnſern nichtigen Leib verklaͤren wird/ daß er ehnlich werde ſeinem verklaͤreten Leibe/ nach der wirckung da er mitte kan auch alle ding jhm vnterthaͤnig machen. Vnd diß ſey alſo in aller einfalt von den dreyen Stuͤcken genung geſaget/ Ewer Liebe laſſe es nun an der Praxi ja nicht fehlen. Erkennet aus dem Erſten Stuͤcke/ mit mir/ vnſer groſſes Elende/ vielfaltige Feinde/ vnd Menſchliche Schwachheit: Lernet aber/ aus dem An- dern/ euch des rechten Erkentnuͤs Gottes/ ſeligmachenden Glaubens/ hertzlichen Gebetes/ vnd Chriſtlicher Geduld biß ans ende zu befleiſſigen/ ſo wird auch der Allmechtige Gott im Leben vnd Todt/ bey vns ſeyn/ vns Erhoͤren/ Troͤſten/ Erretten/ Raußreiſſen/ wieder alle Feinde beſchuͤtzen/ zu Ehren machen/ bey ſeinem Wort vnd Sacrament erhal- ten/ mit langem Leben/ ſo viel vns gut vnd ſelig iſt/ ſetigen/ vnd hernach im ewigen Leben ſich vns von Angeſicht zu Angeſicht zeigen/ da wir jhn werden wieder ſehen/ Joh. 16. vnd vnſer Hertz wird ſich frewen/ vnd vnſer Frewde wird niemandt von vns nehmen/ werden auch nichtes weiter fragen doͤrffen/ ſondern Frewde die fuͤlle/ vnd lieblich We- ſen haben zur rechten Gottes in alle Ewigkeit/ Pſalm 16. Amen/ Amen. Was

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524994
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524994/44
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt. Liegnitz, 1616, S. [44]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524994/44>, abgerufen am 04.07.2020.