Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt. Liegnitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

da zu Jerusalem/ wie Christus Lucae 19. propheceyet/ kein
stein auf dem andern blieben.

Jst darumb viel mehr lobens werth/ die Gottseligkeit
vnserer in Christo geliebten Mitschwester seligen/ derer/
durch den tod verbliechener/ Cörper/ auf der Todtenbahre/
aldar vor vns stehet. Denn sie auf ein anders vnd weit bes-
sers Monumentum gedacht/ vnd jhr/ aus dem lebendig-
machenden Worte Gottes/ vnter allen Sprüchen heiliger
Schrifft/ derer sie sehr viel/ zu jhrem bekentnüs vnd trost/
in jhrer langwierigen Leibesschwachheit/ gebraucht/ diesen
jtzo abgelesenen/ insonderheit außerwehlet/ jhn stets im
munde/ biß an jhr letztes seliges ende gehabt/ auch mich vn-
terschiedlichen/ jhr zum Ehrengedechtnüs/ denselben bey jh-
rem Leichbegräbnüs zu handeln vnd erkleren/ gebeten vnd
vermahnet. Denn ob gleich jenes köstliche Monument
von Marmor künstlich gemacht war/ kondt es doch der
Stiffterin keinen trost geben/ noch sie vom tode erretten/
Ja ob es sich gleich von jhm selber auf vnd zuthat/ hat es
doch schon lengst aufgehöret/ vnd ist zu drümern worden/
Aber dieses Monument ist aus lebendigen Steinen/ des
Göttlichen Wortes/ vom Himlischen Werckmeister Gott
dem Heiligen Geist/ so künstlich zusammen gesetzt/ daß es
sich gleubigen Christen allezeit aufthut/ sie in allem vnglück
tröstet/ Psal. 119. vom tode errettet Johan. 8. das Ewige
Leben giebet Matth. 16. Joh. 6. Auch ewig bleibet Luc. 21.
Wie man an dieser Gottseligen Matronen befunden/
Denn weil sie offt jhr hertzlichs Invocavit mit diesen wor-
ten gehalten/ Ps. 50. hat auch Gott der HErr sein Remi-
niscere practici
ret/ ist mit seiner hülffe kommen/ vnd nicht
aussenblieben Habacuc. 2. Sie im tode getröstet/ vnd das

fröliche
B

da zu Jeruſalem/ wie Chriſtus Lucæ 19. propheceyet/ kein
ſtein auf dem andern blieben.

Jſt darumb viel mehr lobens werth/ die Gottſeligkeit
vnſerer in Chriſto geliebten Mitſchweſter ſeligen/ derer/
durch den tod verbliechener/ Coͤrper/ auf der Todtenbahre/
aldar vor vns ſtehet. Denn ſie auf ein anders vnd weit beſ-
ſers Monumentum gedacht/ vnd jhr/ aus dem lebendig-
machenden Worte Gottes/ vnter allen Spruͤchen heiliger
Schrifft/ derer ſie ſehr viel/ zu jhrem bekentnuͤs vnd troſt/
in jhrer langwierigen Leibesſchwachheit/ gebraucht/ dieſen
jtzo abgeleſenen/ inſonderheit außerwehlet/ jhn ſtets im
munde/ biß an jhr letztes ſeliges ende gehabt/ auch mich vn-
terſchiedlichen/ jhr zum Ehrengedechtnuͤs/ denſelben bey jh-
rem Leichbegraͤbnuͤs zu handeln vnd erkleren/ gebeten vnd
vermahnet. Denn ob gleich jenes koͤſtliche Monument
von Marmor kuͤnſtlich gemacht war/ kondt es doch der
Stiffterin keinen troſt geben/ noch ſie vom tode erretten/
Ja ob es ſich gleich von jhm ſelber auf vnd zuthat/ hat es
doch ſchon lengſt aufgehoͤret/ vnd iſt zu druͤmern worden/
Aber dieſes Monument iſt aus lebendigen Steinen/ des
Goͤttlichen Wortes/ vom Himliſchen Werckmeiſter Gott
dem Heiligen Geiſt/ ſo kuͤnſtlich zuſammen geſetzt/ daß es
ſich gleubigen Chriſten allezeit aufthut/ ſie in allem vngluͤck
troͤſtet/ Pſal. 119. vom tode errettet Johan. 8. das Ewige
Leben giebet Matth. 16. Joh. 6. Auch ewig bleibet Luc. 21.
Wie man an dieſer Gottſeligen Matronen befunden/
Denn weil ſie offt jhr hertzlichs Invocavit mit dieſen wor-
ten gehalten/ Pſ. 50. hat auch Gott der HErr ſein Remi-
niſcere practici
ret/ iſt mit ſeiner huͤlffe kommen/ vnd nicht
auſſenblieben Habacuc. 2. Sie im tode getroͤſtet/ vnd das

froͤliche
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/>
da zu Jeru&#x017F;alem/ wie Chri&#x017F;tus <hi rendition="#aq">Lucæ</hi> 19. propheceyet/ kein<lb/>
&#x017F;tein auf dem andern blieben.</p><lb/>
          <p>J&#x017F;t darumb viel mehr lobens werth/ die Gott&#x017F;eligkeit<lb/>
vn&#x017F;erer in Chri&#x017F;to geliebten Mit&#x017F;chwe&#x017F;ter &#x017F;eligen/ derer/<lb/>
durch den tod verbliechener/ Co&#x0364;rper/ auf der Todtenbahre/<lb/>
aldar vor vns &#x017F;tehet. Denn &#x017F;ie auf ein anders vnd weit be&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ers <hi rendition="#aq">Monumentum</hi> gedacht/ vnd jhr/ aus dem lebendig-<lb/>
machenden Worte Gottes/ vnter allen Spru&#x0364;chen heiliger<lb/>
Schrifft/ derer &#x017F;ie &#x017F;ehr viel/ zu jhrem bekentnu&#x0364;s vnd tro&#x017F;t/<lb/>
in jhrer langwierigen Leibes&#x017F;chwachheit/ gebraucht/ die&#x017F;en<lb/>
jtzo abgele&#x017F;enen/ in&#x017F;onderheit außerwehlet/ jhn &#x017F;tets im<lb/>
munde/ biß an jhr letztes &#x017F;eliges ende gehabt/ auch mich vn-<lb/>
ter&#x017F;chiedlichen/ jhr zum Ehrengedechtnu&#x0364;s/ den&#x017F;elben bey jh-<lb/>
rem Leichbegra&#x0364;bnu&#x0364;s zu handeln vnd erkleren/ gebeten vnd<lb/>
vermahnet. Denn ob gleich jenes ko&#x0364;&#x017F;tliche <hi rendition="#aq">Monument</hi><lb/>
von Marmor ku&#x0364;n&#x017F;tlich gemacht war/ kondt es doch der<lb/>
Stiffterin keinen tro&#x017F;t geben/ noch &#x017F;ie vom tode erretten/<lb/>
Ja ob es &#x017F;ich gleich von jhm &#x017F;elber auf vnd zuthat/ hat es<lb/>
doch &#x017F;chon leng&#x017F;t aufgeho&#x0364;ret/ vnd i&#x017F;t zu dru&#x0364;mern worden/<lb/>
Aber die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Monument</hi> i&#x017F;t aus lebendigen Steinen/ des<lb/>
Go&#x0364;ttlichen Wortes/ vom Himli&#x017F;chen Werckmei&#x017F;ter Gott<lb/>
dem Heiligen Gei&#x017F;t/ &#x017F;o ku&#x0364;n&#x017F;tlich zu&#x017F;ammen ge&#x017F;etzt/ daß es<lb/>
&#x017F;ich gleubigen Chri&#x017F;ten allezeit aufthut/ &#x017F;ie in allem vnglu&#x0364;ck<lb/>
tro&#x0364;&#x017F;tet/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 119. vom tode errettet <hi rendition="#aq">Johan.</hi> 8. das Ewige<lb/>
Leben giebet <hi rendition="#aq">Matth. 16. Joh.</hi> 6. Auch ewig bleibet <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 21.<lb/>
Wie man an die&#x017F;er Gott&#x017F;eligen Matronen befunden/<lb/>
Denn weil &#x017F;ie offt jhr hertzlichs <hi rendition="#aq">Invocavit</hi> mit die&#x017F;en wor-<lb/>
ten gehalten/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi> 50. hat auch Gott der HErr &#x017F;ein <hi rendition="#aq">Remi-<lb/>
ni&#x017F;cere practici</hi>ret/ i&#x017F;t mit &#x017F;einer hu&#x0364;lffe kommen/ vnd nicht<lb/>
au&#x017F;&#x017F;enblieben <hi rendition="#aq">Habacuc.</hi> 2. Sie im tode getro&#x0364;&#x017F;tet/ vnd das<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">fro&#x0364;liche</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] da zu Jeruſalem/ wie Chriſtus Lucæ 19. propheceyet/ kein ſtein auf dem andern blieben. Jſt darumb viel mehr lobens werth/ die Gottſeligkeit vnſerer in Chriſto geliebten Mitſchweſter ſeligen/ derer/ durch den tod verbliechener/ Coͤrper/ auf der Todtenbahre/ aldar vor vns ſtehet. Denn ſie auf ein anders vnd weit beſ- ſers Monumentum gedacht/ vnd jhr/ aus dem lebendig- machenden Worte Gottes/ vnter allen Spruͤchen heiliger Schrifft/ derer ſie ſehr viel/ zu jhrem bekentnuͤs vnd troſt/ in jhrer langwierigen Leibesſchwachheit/ gebraucht/ dieſen jtzo abgeleſenen/ inſonderheit außerwehlet/ jhn ſtets im munde/ biß an jhr letztes ſeliges ende gehabt/ auch mich vn- terſchiedlichen/ jhr zum Ehrengedechtnuͤs/ denſelben bey jh- rem Leichbegraͤbnuͤs zu handeln vnd erkleren/ gebeten vnd vermahnet. Denn ob gleich jenes koͤſtliche Monument von Marmor kuͤnſtlich gemacht war/ kondt es doch der Stiffterin keinen troſt geben/ noch ſie vom tode erretten/ Ja ob es ſich gleich von jhm ſelber auf vnd zuthat/ hat es doch ſchon lengſt aufgehoͤret/ vnd iſt zu druͤmern worden/ Aber dieſes Monument iſt aus lebendigen Steinen/ des Goͤttlichen Wortes/ vom Himliſchen Werckmeiſter Gott dem Heiligen Geiſt/ ſo kuͤnſtlich zuſammen geſetzt/ daß es ſich gleubigen Chriſten allezeit aufthut/ ſie in allem vngluͤck troͤſtet/ Pſal. 119. vom tode errettet Johan. 8. das Ewige Leben giebet Matth. 16. Joh. 6. Auch ewig bleibet Luc. 21. Wie man an dieſer Gottſeligen Matronen befunden/ Denn weil ſie offt jhr hertzlichs Invocavit mit dieſen wor- ten gehalten/ Pſ. 50. hat auch Gott der HErr ſein Remi- niſcere practiciret/ iſt mit ſeiner huͤlffe kommen/ vnd nicht auſſenblieben Habacuc. 2. Sie im tode getroͤſtet/ vnd das froͤliche B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/524994
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/524994/9
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt. Liegnitz, 1616, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/524994/9>, abgerufen am 14.07.2020.