Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Leyser, Polycarp: Leichpredigt/ Aus dem Sprüchlein Syrachs. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
ewige Leben zu hoffen! Darzu muß kommen
ein newer Wandel/ daß man sich fürsehe für
der Sünden/ soviel geschehen kan/ übe eine
gute Ritterschafft/ behalte den Glauben/ vnd
gut Gewissen. Wer das thut/ der hat sich
dessen zu getrösten: Qui bene vivit, nunquam
male moritur, Augustinus:
Wer wol lebet/
vnnd einen Christlichen Wandel führet/ der
kan nicht vbel sterben. Vnd daß wir solches
thun/ vnd dermal eins sanfft einschlaffen mö-
gen/ wolle der getrewe GOtt in Gnaden vns
allen/ durch Christum verleyhen/ Amen.

WAs nun anlangen thut/ vn-
sern in GOtt selig verstorbenen
Mitbruder/ dem wir jetzo den letz-
ten Ehren Dienst beweisen: Der
Erbare vnd Wolgelarte Zacharias Walther
Legum Studiosus. So ist mir seines Lebens
vnd Wandels halben/ diesen Bericht zu kom-
men/ daß er im Jahr Christi 1597. in der
Häuptstadt in Schlesien/ zu Breßlaw sey ge-
bohren.

Sein Vater ist der Ehrwürdige vnd Wol-

gelahr-

Chriſtliche Leichpredigt.
ewige Leben zu hoffen! Darzu muß kommen
ein newer Wandel/ daß man ſich fuͤrſehe fuͤr
der Suͤnden/ ſoviel geſchehen kan/ uͤbe eine
gute Ritterſchafft/ behalte den Glauben/ vnd
gut Gewiſſen. Wer das thut/ der hat ſich
deſſen zu getroͤſten: Qui benè vivit, nunquam
malè moritur, Auguſtinus:
Wer wol lebet/
vnnd einen Chriſtlichen Wandel fuͤhret/ der
kan nicht vbel ſterben. Vnd daß wir ſolches
thun/ vnd dermal eins ſanfft einſchlaffen moͤ-
gen/ wolle der getrewe GOtt in Gnaden vns
allen/ durch Chriſtum verleyhen/ Amen.

WAs nun anlangen thut/ vn-
ſern in GOtt ſelig verſtorbenen
Mitbruder/ dem wir jetzo den letz-
ten Ehren Dienſt beweiſen: Der
Erbare vnd Wolgelarte Zacharias Walther
Legum Studioſus. So iſt mir ſeines Lebens
vnd Wandels halben/ dieſen Bericht zu kom-
men/ daß er im Jahr Chriſti 1597. in der
Haͤuptſtadt in Schleſien/ zu Breßlaw ſey ge-
bohren.

Sein Vater iſt der Ehrwuͤrdige vnd Wol-

gelahr-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0030" n="[30]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
ewige Leben zu hoffen<hi rendition="#i">!</hi> Darzu muß kommen<lb/>
ein newer Wandel/ daß man &#x017F;ich fu&#x0364;r&#x017F;ehe fu&#x0364;r<lb/>
der Su&#x0364;nden/ &#x017F;oviel ge&#x017F;chehen kan/ u&#x0364;be eine<lb/>
gute Ritter&#x017F;chafft/ behalte den Glauben/ vnd<lb/>
gut Gewi&#x017F;&#x017F;en. Wer das thut/ der hat &#x017F;ich<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en zu getro&#x0364;&#x017F;ten: <hi rendition="#aq">Qui benè vivit, nunqu<choice><abbr>a&#x0303;</abbr><expan>am</expan></choice><lb/>
malè moritur, Augu&#x017F;tinus<hi rendition="#i">:</hi></hi> Wer wol lebet/<lb/>
vnnd einen Chri&#x017F;tlichen Wandel fu&#x0364;hret/ der<lb/>
kan nicht vbel &#x017F;terben. Vnd daß wir &#x017F;olches<lb/>
thun/ vnd dermal eins &#x017F;anfft ein&#x017F;chlaffen mo&#x0364;-<lb/>
gen/ wolle der getrewe GOtt in Gnaden vns<lb/>
allen/ durch Chri&#x017F;tum verleyhen/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>As nun anlangen thut/ vn-</hi><lb/>
&#x017F;ern in GOtt &#x017F;elig ver&#x017F;torbenen<lb/>
Mitbruder/ dem wir jetzo den letz-<lb/>
ten Ehren Dien&#x017F;t bewei&#x017F;en: Der<lb/>
Erbare vnd Wolgelarte Zacharias Walther<lb/><hi rendition="#aq">Legum Studio&#x017F;us.</hi> So i&#x017F;t mir &#x017F;eines Lebens<lb/>
vnd Wandels halben/ die&#x017F;en Bericht zu kom-<lb/>
men/ daß er im Jahr Chri&#x017F;ti <hi rendition="#g">1597.</hi> in der<lb/>
Ha&#x0364;upt&#x017F;tadt in Schle&#x017F;ien/ zu Breßlaw &#x017F;ey ge-<lb/>
bohren.</p><lb/>
          <p>Sein Vater i&#x017F;t der Ehrwu&#x0364;rdige vnd Wol-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">gelahr-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] Chriſtliche Leichpredigt. ewige Leben zu hoffen! Darzu muß kommen ein newer Wandel/ daß man ſich fuͤrſehe fuͤr der Suͤnden/ ſoviel geſchehen kan/ uͤbe eine gute Ritterſchafft/ behalte den Glauben/ vnd gut Gewiſſen. Wer das thut/ der hat ſich deſſen zu getroͤſten: Qui benè vivit, nunquã malè moritur, Auguſtinus: Wer wol lebet/ vnnd einen Chriſtlichen Wandel fuͤhret/ der kan nicht vbel ſterben. Vnd daß wir ſolches thun/ vnd dermal eins ſanfft einſchlaffen moͤ- gen/ wolle der getrewe GOtt in Gnaden vns allen/ durch Chriſtum verleyhen/ Amen. WAs nun anlangen thut/ vn- ſern in GOtt ſelig verſtorbenen Mitbruder/ dem wir jetzo den letz- ten Ehren Dienſt beweiſen: Der Erbare vnd Wolgelarte Zacharias Walther Legum Studioſus. So iſt mir ſeines Lebens vnd Wandels halben/ dieſen Bericht zu kom- men/ daß er im Jahr Chriſti 1597. in der Haͤuptſtadt in Schleſien/ zu Breßlaw ſey ge- bohren. Sein Vater iſt der Ehrwuͤrdige vnd Wol- gelahr-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/525080
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/525080/30
Zitationshilfe: Leyser, Polycarp: Leichpredigt/ Aus dem Sprüchlein Syrachs. Leipzig, 1620, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/525080/30>, abgerufen am 23.09.2020.