Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Murschel, Ehrenfried: Christliche Predigt. Marburg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

benen Herrn/ sondern auch vns lebendigen gedienet
werde/ vnd damit vnser trawren nicht ohne trost abge-
he/ oder ein trawren sey/ wie der andern/ die keine hoff-
nung haben: Sondern daß wir also trawren/ damit
gleichwol darbey Gott geehret/ wir vnder einander ge-
lehret vnnd getröstet werden: So wöllen wir vns vor
allem fur der hohen Göttlichen Mayestät demütigen/
den Vatter aller gnaden/ trostes vnd barmhertzigkeit
vmb assistentz vnd beystand deß heiligen Geystes er-
suchen/ vnnd in glaubiger andacht mit einander beten
vnd sprechen das heilige Vatter vnser/ etc.

Text.
HErr nun lässestu deinen Diener im
friede fahren/ wie du gesaget hast/
denn meine Augen haben deinen
Heyland gesehen/ welchen du bereytet hast
für allen Völckern/ ein Liecht zu erleuch-
ten die Heyden/ vnnd zum Preiß deines
Volcks Jsrael.
Außle-

benen Herꝛn/ ſondern auch vns lebendigen gedienet
werde/ vnd damit vnſer trawren nicht ohne troſt abge-
he/ oder ein trawren ſey/ wie der andern/ die keine hoff-
nung haben: Sondern daß wir alſo trawren/ damit
gleichwol darbey Gott geehret/ wir vnder einander ge-
lehret vnnd getroͤſtet werden: So woͤllen wir vns vor
allem fůr der hohen Goͤttlichen Mayeſtaͤt demuͤtigen/
den Vatter aller gnaden/ troſtes vnd barmhertzigkeit
vmb aſſiſtentz vnd beyſtand deß heiligen Geyſtes er-
ſuchen/ vnnd in glaubiger andacht mit einander beten
vnd ſprechen das heilige Vatter vnſer/ ꝛc.

Text.
HErꝛ nun laͤſſeſtu deinen Diener im
friede fahren/ wie du geſaget haſt/
denn meine Augen haben deinen
Heyland geſehen/ welchen du bereytet haſt
fuͤr allen Voͤlckern/ ein Liecht zu erleuch-
ten die Heyden/ vnnd zum Preiß deines
Volcks Jſrael.
Außle-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="4"/>
benen <hi rendition="#fr">Her&#xA75B;n/</hi> &#x017F;ondern auch vns lebendigen gedienet<lb/>
werde/ vnd damit vn&#x017F;er trawren nicht ohne tro&#x017F;t abge-<lb/>
he/ oder ein trawren &#x017F;ey/ wie der andern/ die keine hoff-<lb/>
nung haben: Sondern daß wir al&#x017F;o trawren/ damit<lb/>
gleichwol darbey Gott geehret/ wir vnder einander ge-<lb/>
lehret vnnd getro&#x0364;&#x017F;tet werden: So wo&#x0364;llen wir vns vor<lb/>
allem f&#x016F;r der hohen Go&#x0364;ttlichen Maye&#x017F;ta&#x0364;t demu&#x0364;tigen/<lb/>
den Vatter aller gnaden/ tro&#x017F;tes vnd barmhertzigkeit<lb/>
vmb <hi rendition="#aq">a&#x017F;&#x017F;i&#x017F;tentz</hi> vnd bey&#x017F;tand deß heiligen Gey&#x017F;tes er-<lb/>
&#x017F;uchen/ vnnd in glaubiger andacht mit einander beten<lb/>
vnd &#x017F;prechen das heilige <hi rendition="#fr">Vatter vn&#x017F;er/ &#xA75B;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Text.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">H</hi>Er&#xA75B; nun la&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;tu deinen Diener im<lb/>
friede fahren/ wie du ge&#x017F;aget ha&#x017F;t/<lb/>
denn meine Augen haben deinen<lb/>
Heyland ge&#x017F;ehen/ welchen du bereytet ha&#x017F;t<lb/>
fu&#x0364;r allen Vo&#x0364;lckern/ ein Liecht zu erleuch-<lb/>
ten die Heyden/ vnnd zum Preiß deines<lb/>
Volcks J&#x017F;rael.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#b">Außle-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0004] benen Herꝛn/ ſondern auch vns lebendigen gedienet werde/ vnd damit vnſer trawren nicht ohne troſt abge- he/ oder ein trawren ſey/ wie der andern/ die keine hoff- nung haben: Sondern daß wir alſo trawren/ damit gleichwol darbey Gott geehret/ wir vnder einander ge- lehret vnnd getroͤſtet werden: So woͤllen wir vns vor allem fůr der hohen Goͤttlichen Mayeſtaͤt demuͤtigen/ den Vatter aller gnaden/ troſtes vnd barmhertzigkeit vmb aſſiſtentz vnd beyſtand deß heiligen Geyſtes er- ſuchen/ vnnd in glaubiger andacht mit einander beten vnd ſprechen das heilige Vatter vnſer/ ꝛc. Text. HErꝛ nun laͤſſeſtu deinen Diener im friede fahren/ wie du geſaget haſt/ denn meine Augen haben deinen Heyland geſehen/ welchen du bereytet haſt fuͤr allen Voͤlckern/ ein Liecht zu erleuch- ten die Heyden/ vnnd zum Preiß deines Volcks Jſrael. Außle-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526001
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526001/4
Zitationshilfe: Murschel, Ehrenfried: Christliche Predigt. Marburg, 1614, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526001/4>, abgerufen am 19.07.2019.