Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Westerfeld, Johann Marcellus: Christliche Leichpredigt. Straßburg, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
das rechte Alter sey/ oder wann ein Christen Mensch Alt genug sey zu
sterben: Vnd dann/ warumb vnd auß was vrsachen/ Gott der Herr biß-
weilen junge Leut vnd Kinder/ vnsers erachtens/ all zu früh vnd zeitlich/
von dieser Welt abfordere: Auch was wir hiebey zu vnser Lehre/ Trost
vnd Erinnerung/ zumercken vnd zubehalten haben.

PERSONALIA.

WAß dann beschließlichen/ Geliebte im Herren/ betrifft vnd an-
langt/ weyland das jetzt verstorbene liebe Töchterlein/ Jung-
fraw Evam Reginam/ im Herren selig entschlaffen/ welches
wir anjetzo in sein Ruhbettlein vnd Schlaffkämmerlein gelegt haben/
ist solches Anno Christi 1602. Montags den 19. Aprilis/ morgens
zwischen acht vnd neun vhren/ an diese Welt Ehelich gezeuget vnd gebo-
ren worden/ von seinen lieben Eltern/ dem Ehrenvesten vnnd Hochge-
lehrten Herren Casparo Schmiden/ Hanaw Liechtenbergischen Secre-
tario
allhie/ seinem hinderlassenen hochbetrübten Herren Vatter/ (so
sich vmb vnsere Hanawische Kirchen vnd Schulen/ wie auch vmb diese
gantze löbliche Grave-vnd Herrschafften/ biß anhero mehr dann wol ver-
dient/ vnd noch/ vnd dannenheeo wol wert/ dz wir zu schuldiger Danckbar-
keit/ auch vnser Christlich mit leiden erzeigen/ vnd sein verstorbenes Töch-
terlein/ mit diesen Christlichen Ceremonien/ vnd ansehnlichen frequentz
zur Erden bestatten:) So dann der Ehren vnd Tugendreichen Frawen
Catharinen/ seiner lieben Haußfrawen/ deß verstorbenen hertzlieben
Töchterleins hochbekümmerten Mutter.

Psalm 51.Dieweil es aber auch in Sünden empfangen vnd geboren worden/
Ephes. 2.vnd derowegen von Natur ein Kind deß Zorns Gottes gewesen/ wie alle
Rom. 3.Menschen/ vnd deß Ruhms gemangelt/ denes an Gott haben sollen:
Als haben gemelte seine liebe Eltern/ solches jhr junges Töchterlein/
Donnerstags hernacher/ den 22. ejusdem/ durch das Sacrament der
heyligen Tauff/ Christo vnd seiner lieben Kirchen/ fürderlichst einver-
Joh. 3.leiben lassen/ da es dann auß dem Wasser vnd heyligen Geist/ wider von
1. Joh 1.newem geboren/ von allen seinen Sünden gewaschen vnd gereiniget/ vnd
in das Buch deß Lebens eingeschrieben worden/ dessen gezeugen/ gewon-
liche Pfettern vnd Göttlen dann gewesen sind/ der Ehrnvest vnd Hoch-
gelehrt/ Herr Licentiat Hartmann Oestringer/ auch Hanaw Liech-

tenber-

Chriſtliche
das rechte Alter ſey/ oder wann ein Chriſten Menſch Alt genug ſey zu
ſterben: Vnd dann/ warumb vnd auß was vrſachen/ Gott der Herꝛ biß-
weilen junge Leut vnd Kinder/ vnſers erachtens/ all zu fruͤh vnd zeitlich/
von dieſer Welt abfordere: Auch was wir hiebey zu vnſer Lehre/ Troſt
vnd Erinnerung/ zumercken vnd zubehalten haben.

PERSONALIA.

WAß dann beſchließlichen/ Geliebte im Herꝛen/ betrifft vnd an-
langt/ weyland das jetzt verſtorbene liebe Toͤchterlein/ Jung-
fraw Evam Reginam/ im Herꝛen ſelig entſchlaffen/ welches
wir anjetzo in ſein Ruhbettlein vnd Schlaffkaͤmmerlein gelegt haben/
iſt ſolches Anno Chriſti 1602. Montags den 19. Aprilis/ morgens
zwiſchen acht vnd neun vhren/ an dieſe Welt Ehelich gezeuget vnd gebo-
ren worden/ von ſeinen lieben Eltern/ dem Ehrenveſten vnnd Hochge-
lehrten Herꝛen Caſparo Schmiden/ Hanaw Liechtenbergiſchen Secre-
tario
allhie/ ſeinem hinderlaſſenen hochbetruͤbten Herꝛen Vatter/ (ſo
ſich vmb vnſere Hanawiſche Kirchen vnd Schulen/ wie auch vmb dieſe
gantze loͤbliche Grave-vnd Herrſchafften/ biß anhero mehr dann wol ver-
dient/ vnd noch/ vñ dannenheeo wol wert/ dz wir zu ſchuldiger Danckbar-
keit/ auch vnſer Chriſtlich mit leiden erzeigen/ vnd ſein verſtorbenes Toͤch-
terlein/ mit dieſen Chriſtlichen Ceremonien/ vnd anſehnlichen frequentz
zur Erden beſtatten:) So dann der Ehren vnd Tugendreichen Frawen
Catharinen/ ſeiner lieben Haußfrawen/ deß verſtorbenen hertzlieben
Toͤchterleins hochbekuͤmmerten Mutter.

Pſalm 51.Dieweil es aber auch in Suͤnden empfangen vnd geboren worden/
Epheſ. 2.vnd derowegen von Natur ein Kind deß Zorns Gottes geweſen/ wie alle
Rom. 3.Menſchen/ vnd deß Ruhms gemangelt/ denes an Gott haben ſollen:
Als haben gemelte ſeine liebe Eltern/ ſolches jhr junges Toͤchterlein/
Donnerſtags hernacher/ den 22. ejuſdem/ durch das Sacrament der
heyligen Tauff/ Chriſto vnd ſeiner lieben Kirchen/ fuͤrderlichſt einver-
Joh. 3.leiben laſſen/ da es dann auß dem Waſſer vnd heyligen Geiſt/ wider von
1. Joh 1.newem geboren/ von allen ſeinen Suͤnden gewaſchen vnd gereiniget/ vnd
in das Buch deß Lebens eingeſchrieben worden/ deſſen gezeugen/ gewon-
liche Pfettern vnd Goͤttlen dann geweſen ſind/ der Ehrnveſt vnd Hoch-
gelehrt/ Herꝛ Licentiat Hartmann Oeſtringer/ auch Hanaw Liech-

tenber-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0018" n="[18]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
das rechte Alter &#x017F;ey/ oder wann ein Chri&#x017F;ten Men&#x017F;ch Alt genug &#x017F;ey zu<lb/>
&#x017F;terben: Vnd dann/ warumb vnd auß was vr&#x017F;achen/ Gott der Her&#xA75B; biß-<lb/>
weilen junge Leut vnd Kinder/ vn&#x017F;ers erachtens/ all zu fru&#x0364;h vnd zeitlich/<lb/>
von die&#x017F;er Welt abfordere: Auch was wir hiebey zu vn&#x017F;er Lehre/ Tro&#x017F;t<lb/>
vnd Erinnerung/ zumercken vnd zubehalten haben.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">PERSONALIA.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Aß dann be&#x017F;chließlichen/ Geliebte im Her&#xA75B;en/ betrifft vnd an-<lb/>
langt/ weyland das jetzt ver&#x017F;torbene liebe To&#x0364;chterlein/ Jung-<lb/>
fraw Evam Reginam/ im Her&#xA75B;en &#x017F;elig ent&#x017F;chlaffen/ welches<lb/>
wir anjetzo in &#x017F;ein Ruhbettlein vnd Schlaffka&#x0364;mmerlein gelegt haben/<lb/>
i&#x017F;t &#x017F;olches <hi rendition="#aq">Anno Chri&#x017F;ti</hi> 1602. Montags den 19. <hi rendition="#aq">Aprilis/</hi> morgens<lb/>
zwi&#x017F;chen acht vnd neun vhren/ an die&#x017F;e Welt Ehelich gezeuget vnd gebo-<lb/>
ren worden/ von &#x017F;einen lieben Eltern/ dem Ehrenve&#x017F;ten vnnd Hochge-<lb/>
lehrten Her&#xA75B;en Ca&#x017F;paro Schmiden/ Hanaw Liechtenbergi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Secre-<lb/>
tario</hi> allhie/ &#x017F;einem hinderla&#x017F;&#x017F;enen hochbetru&#x0364;bten Her&#xA75B;en Vatter/ (&#x017F;o<lb/>
&#x017F;ich vmb vn&#x017F;ere Hanawi&#x017F;che Kirchen vnd Schulen/ wie auch vmb die&#x017F;e<lb/>
gantze lo&#x0364;bliche Grave-vnd Herr&#x017F;chafften/ biß anhero mehr dann wol ver-<lb/>
dient/ vnd noch/ vn&#x0303; dannenheeo wol wert/ dz wir zu &#x017F;chuldiger Danckbar-<lb/>
keit/ auch vn&#x017F;er Chri&#x017F;tlich mit leiden erzeigen/ vnd &#x017F;ein ver&#x017F;torbenes To&#x0364;ch-<lb/>
terlein/ mit die&#x017F;en Chri&#x017F;tlichen Ceremonien/ vnd an&#x017F;ehnlichen frequentz<lb/>
zur Erden be&#x017F;tatten:) So dann der Ehren vnd Tugendreichen Frawen<lb/>
Catharinen/ &#x017F;einer lieben Haußfrawen/ deß ver&#x017F;torbenen hertzlieben<lb/>
To&#x0364;chterleins hochbeku&#x0364;mmerten Mutter.</p><lb/>
          <p><note place="left">P&#x017F;alm 51.</note>Dieweil es aber auch in Su&#x0364;nden empfangen vnd geboren worden/<lb/><note place="left">Ephe&#x017F;. 2.</note>vnd derowegen von Natur ein Kind deß Zorns Gottes gewe&#x017F;en/ wie alle<lb/><note place="left">Rom. 3.</note>Men&#x017F;chen/ vnd deß Ruhms gemangelt/ denes an Gott haben &#x017F;ollen:<lb/>
Als haben gemelte &#x017F;eine liebe Eltern/ &#x017F;olches jhr junges To&#x0364;chterlein/<lb/>
Donner&#x017F;tags hernacher/ den 22. <hi rendition="#aq">eju&#x017F;dem/</hi> durch das Sacrament der<lb/>
heyligen Tauff/ Chri&#x017F;to vnd &#x017F;einer lieben Kirchen/ fu&#x0364;rderlich&#x017F;t einver-<lb/><note place="left">Joh. 3.</note>leiben la&#x017F;&#x017F;en/ da es dann auß dem Wa&#x017F;&#x017F;er vnd heyligen Gei&#x017F;t/ wider von<lb/><note place="left">1. Joh 1.</note>newem geboren/ von allen &#x017F;einen Su&#x0364;nden gewa&#x017F;chen vnd gereiniget/ vnd<lb/>
in das Buch deß Lebens einge&#x017F;chrieben worden/ de&#x017F;&#x017F;en gezeugen/ gewon-<lb/>
liche Pfettern vnd Go&#x0364;ttlen dann gewe&#x017F;en &#x017F;ind/ der Ehrnve&#x017F;t vnd Hoch-<lb/>
gelehrt/ Her&#xA75B; <hi rendition="#aq">Licentiat</hi> Hartmann Oe&#x017F;tringer/ auch Hanaw Liech-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">tenber-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] Chriſtliche das rechte Alter ſey/ oder wann ein Chriſten Menſch Alt genug ſey zu ſterben: Vnd dann/ warumb vnd auß was vrſachen/ Gott der Herꝛ biß- weilen junge Leut vnd Kinder/ vnſers erachtens/ all zu fruͤh vnd zeitlich/ von dieſer Welt abfordere: Auch was wir hiebey zu vnſer Lehre/ Troſt vnd Erinnerung/ zumercken vnd zubehalten haben. PERSONALIA. WAß dann beſchließlichen/ Geliebte im Herꝛen/ betrifft vnd an- langt/ weyland das jetzt verſtorbene liebe Toͤchterlein/ Jung- fraw Evam Reginam/ im Herꝛen ſelig entſchlaffen/ welches wir anjetzo in ſein Ruhbettlein vnd Schlaffkaͤmmerlein gelegt haben/ iſt ſolches Anno Chriſti 1602. Montags den 19. Aprilis/ morgens zwiſchen acht vnd neun vhren/ an dieſe Welt Ehelich gezeuget vnd gebo- ren worden/ von ſeinen lieben Eltern/ dem Ehrenveſten vnnd Hochge- lehrten Herꝛen Caſparo Schmiden/ Hanaw Liechtenbergiſchen Secre- tario allhie/ ſeinem hinderlaſſenen hochbetruͤbten Herꝛen Vatter/ (ſo ſich vmb vnſere Hanawiſche Kirchen vnd Schulen/ wie auch vmb dieſe gantze loͤbliche Grave-vnd Herrſchafften/ biß anhero mehr dann wol ver- dient/ vnd noch/ vñ dannenheeo wol wert/ dz wir zu ſchuldiger Danckbar- keit/ auch vnſer Chriſtlich mit leiden erzeigen/ vnd ſein verſtorbenes Toͤch- terlein/ mit dieſen Chriſtlichen Ceremonien/ vnd anſehnlichen frequentz zur Erden beſtatten:) So dann der Ehren vnd Tugendreichen Frawen Catharinen/ ſeiner lieben Haußfrawen/ deß verſtorbenen hertzlieben Toͤchterleins hochbekuͤmmerten Mutter. Dieweil es aber auch in Suͤnden empfangen vnd geboren worden/ vnd derowegen von Natur ein Kind deß Zorns Gottes geweſen/ wie alle Menſchen/ vnd deß Ruhms gemangelt/ denes an Gott haben ſollen: Als haben gemelte ſeine liebe Eltern/ ſolches jhr junges Toͤchterlein/ Donnerſtags hernacher/ den 22. ejuſdem/ durch das Sacrament der heyligen Tauff/ Chriſto vnd ſeiner lieben Kirchen/ fuͤrderlichſt einver- leiben laſſen/ da es dann auß dem Waſſer vnd heyligen Geiſt/ wider von newem geboren/ von allen ſeinen Suͤnden gewaſchen vnd gereiniget/ vnd in das Buch deß Lebens eingeſchrieben worden/ deſſen gezeugen/ gewon- liche Pfettern vnd Goͤttlen dann geweſen ſind/ der Ehrnveſt vnd Hoch- gelehrt/ Herꝛ Licentiat Hartmann Oeſtringer/ auch Hanaw Liech- tenber- Pſalm 51. Epheſ. 2. Rom. 3. Joh. 3. 1. Joh 1.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526022
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526022/18
Zitationshilfe: Westerfeld, Johann Marcellus: Christliche Leichpredigt. Straßburg, 1613, S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526022/18>, abgerufen am 16.12.2018.