Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Thränen der Trawrigkeit von jhren Hertzen abwischen/ vnd durch
gedult vnd trost der Schrifft hoffnung haben/ Rom. 15. vnd daß sie
nicht in jhrem Muth matt werden vnd ablassen/ Hebr. 12. So viel
auch vom andern.

Der dritte Theyl.

ZVm dritten bezeugen die Historien/ daß bey vnndOrig. lib. 3. in
Job.
Naz. Orat.
funeb. in Ju-
lian.

nach der Apostel zeiten/ bey offentlichen Leichbegängnussen
fürnemlich dieses nach einander verhandelt worden ist. I. Jst
ein erinnerung geschehen von deß Todts vrsprung/ wie derselbig
durch die Sünde in die Welt kommen/ vnd zu allen Menschen ein-
gedrungen/ Rom. 5. zu vnsern Fenstern eingefallen/ vnnd in vnsern
Pallast kommen ist/ Jer. 9. II. Ward wider die Heydnische vnge-
dult vnnd kleinmütigkeit rath vnnd trost gezeygt wider die forcht/
schrecken vnnd trawrigkeit deß Todts/ nemlich/ wie vnser Herr
vnnd Heyland Jesus Christus habe den Todt im Sieg verschlun-
gen/ Es. 25. vnnd durch seinen Todt/ dem Todt seine macht genom-
men/ vnd das Leben vnnd vnvergängliches Wesen an das Liecht ge-
bracht hat/ 2. Tim. 1. Hebr. 2. III. Ward ein klag gehalten vber
frommer vnd wolverdienter Leut abgang/ vnd man bekümmert sich
vmb den schaden Josephs/ Amos 6. IV. Rühmeten sie auch jhrer
in GOtt ruhenden mit Christen guten vnnd wolgeendeten Lauff/
hieltens für recht vnd billich/ daß man Gottes Gnad vnnd Gaben
an jhnen preisete/ nach der Lehr Tob. 12. auff daß auch andere nach-
folgen mögen dem Wandel derer/ die durch den Glauben vnnd ge-
dult die verheyssung ererbt haben/ Hebr. 6. Was aber Menschliche
Schwachheit vnnd Fehltritt an jhnen gewesen/ haben sie mit dem
Grab zugedeckt/ vnnd nicht gedacht/ als die jhnen in der Absolution
vergeben vnd erlassen worden/ nach der verheyssung deß Herrn
Christi/ Joh. 20. Wie dann Gott der H. Geyst selbst Davids fall
vnd Vbertrettung/ nach seiner Buß vnnd Bekehrung/ nicht mehr
in der Schrifft gedacht hat/ vnd sagt/ Mich. 7. daß die Sünde der

Buß-
C

Thraͤnen der Trawrigkeit von jhren Hertzen abwiſchen/ vnd durch
gedult vnd troſt der Schrifft hoffnung haben/ Rom. 15. vnd daß ſie
nicht in jhrem Muth matt werden vnd ablaſſen/ Hebr. 12. So viel
auch vom andern.

Der dritte Theyl.

ZVm dritten bezeugen die Hiſtorien/ daß bey vnndOrig. lib. 3. in
Job.
Naz. Orat.
funeb. in Ju-
lian.

nach der Apoſtel zeiten/ bey offentlichen Leichbegaͤngnuſſen
fuͤrnemlich dieſes nach einander verhandelt worden iſt. I. Jſt
ein erinnerung geſchehen von deß Todts vrſprung/ wie derſelbig
durch die Suͤnde in die Welt kommen/ vnd zu allen Menſchen ein-
gedrungen/ Rom. 5. zu vnſern Fenſtern eingefallen/ vnnd in vnſern
Pallaſt kommen iſt/ Jer. 9. II. Ward wider die Heydniſche vnge-
dult vnnd kleinmuͤtigkeit rath vnnd troſt gezeygt wider die forcht/
ſchrecken vnnd trawrigkeit deß Todts/ nemlich/ wie vnſer Herr
vnnd Heyland Jeſus Chriſtus habe den Todt im Sieg verſchlun-
gen/ Eſ. 25. vnnd durch ſeinen Todt/ dem Todt ſeine macht genom-
men/ vnd das Leben vnnd vnvergaͤngliches Weſen an das Liecht ge-
bracht hat/ 2. Tim. 1. Hebr. 2. III. Ward ein klag gehalten vber
frommer vnd wolverdienter Leut abgang/ vnd man bekuͤmmert ſich
vmb den ſchaden Joſephs/ Amos 6. IV. Ruͤhmeten ſie auch jhrer
in GOtt ruhenden mit Chriſten guten vnnd wolgeendeten Lauff/
hieltens fuͤr recht vnd billich/ daß man Gottes Gnad vnnd Gaben
an jhnen preiſete/ nach der Lehr Tob. 12. auff daß auch andere nach-
folgen moͤgen dem Wandel derer/ die durch den Glauben vnnd ge-
dult die verheyſſung ererbt haben/ Hebr. 6. Was aber Menſchliche
Schwachheit vnnd Fehltritt an jhnen geweſen/ haben ſie mit dem
Grab zugedeckt/ vnnd nicht gedacht/ als die jhnen in der Abſolution
vergeben vnd erlaſſen worden/ nach der verheyſſung deß Herrn
Chriſti/ Joh. 20. Wie dann Gott der H. Geyſt ſelbſt Davids fall
vnd Vbertrettung/ nach ſeiner Buß vnnd Bekehrung/ nicht mehr
in der Schrifft gedacht hat/ vnd ſagt/ Mich. 7. daß die Suͤnde der

Buß-
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0017" n="[17]"/>
Thra&#x0364;nen der Trawrigkeit von jhren Hertzen abwi&#x017F;chen/ vnd durch<lb/>
gedult vnd tro&#x017F;t der Schrifft hoffnung haben/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 15. vnd daß &#x017F;ie<lb/>
nicht in jhrem Muth matt werden vnd abla&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 12. So viel<lb/>
auch vom andern.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der dritte Theyl.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">Z</hi>Vm dritten bezeugen die Hi&#x017F;torien/ daß bey vnnd</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Orig. lib. 3. in<lb/>
Job.<lb/>
Naz. Orat.<lb/>
funeb. in Ju-<lb/>
lian.</hi></note><lb/>
nach der Apo&#x017F;tel zeiten/ bey offentlichen Leichbega&#x0364;ngnu&#x017F;&#x017F;en<lb/>
fu&#x0364;rnemlich die&#x017F;es nach einander verhandelt worden i&#x017F;t. <hi rendition="#aq">I.</hi> J&#x017F;t<lb/>
ein erinnerung ge&#x017F;chehen von deß Todts vr&#x017F;prung/ wie der&#x017F;elbig<lb/>
durch die Su&#x0364;nde in die Welt kommen/ vnd zu allen Men&#x017F;chen ein-<lb/>
gedrungen/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 5. zu vn&#x017F;ern Fen&#x017F;tern eingefallen/ vnnd in vn&#x017F;ern<lb/>
Palla&#x017F;t kommen i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Jer. 9. II.</hi> Ward wider die Heydni&#x017F;che vnge-<lb/>
dult vnnd kleinmu&#x0364;tigkeit rath vnnd tro&#x017F;t gezeygt wider die forcht/<lb/>
&#x017F;chrecken vnnd trawrigkeit deß Todts/ nemlich/ wie vn&#x017F;er <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi><lb/>
vnnd Heyland Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus habe den Todt im Sieg ver&#x017F;chlun-<lb/>
gen/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 25. vnnd durch &#x017F;einen Todt/ dem Todt &#x017F;eine macht genom-<lb/>
men/ vnd das Leben vnnd vnverga&#x0364;ngliches We&#x017F;en an das Liecht ge-<lb/>
bracht hat/ 2. <hi rendition="#aq">Tim. 1. Hebr. 2. III.</hi> Ward ein klag gehalten vber<lb/>
frommer vnd wolverdienter Leut abgang/ vnd man beku&#x0364;mmert &#x017F;ich<lb/>
vmb den &#x017F;chaden Jo&#x017F;ephs/ <hi rendition="#aq">Amos 6. IV.</hi> Ru&#x0364;hmeten &#x017F;ie auch jhrer<lb/>
in GOtt ruhenden mit Chri&#x017F;ten guten vnnd wolgeendeten Lauff/<lb/>
hieltens fu&#x0364;r recht vnd billich/ daß man Gottes Gnad vnnd Gaben<lb/>
an jhnen prei&#x017F;ete/ nach der Lehr Tob. 12. auff daß auch andere nach-<lb/>
folgen mo&#x0364;gen dem Wandel derer/ die durch den Glauben vnnd ge-<lb/>
dult die verhey&#x017F;&#x017F;ung ererbt haben/ <hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 6. Was aber Men&#x017F;chliche<lb/>
Schwachheit vnnd Fehltritt an jhnen gewe&#x017F;en/ haben &#x017F;ie mit dem<lb/>
Grab zugedeckt/ vnnd nicht gedacht/ als die jhnen in der Ab&#x017F;olution<lb/>
vergeben vnd erla&#x017F;&#x017F;en worden/ nach der verhey&#x017F;&#x017F;ung deß <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi><lb/>
Chri&#x017F;ti/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 20. Wie dann Gott der H. Gey&#x017F;t &#x017F;elb&#x017F;t Davids fall<lb/>
vnd Vbertrettung/ nach &#x017F;einer Buß vnnd Bekehrung/ nicht mehr<lb/>
in der Schrifft gedacht hat/ vnd &#x017F;agt/ Mich. 7. daß die Su&#x0364;nde der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><fw place="bottom" type="catch">Buß-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0017] Thraͤnen der Trawrigkeit von jhren Hertzen abwiſchen/ vnd durch gedult vnd troſt der Schrifft hoffnung haben/ Rom. 15. vnd daß ſie nicht in jhrem Muth matt werden vnd ablaſſen/ Hebr. 12. So viel auch vom andern. Der dritte Theyl. ZVm dritten bezeugen die Hiſtorien/ daß bey vnnd nach der Apoſtel zeiten/ bey offentlichen Leichbegaͤngnuſſen fuͤrnemlich dieſes nach einander verhandelt worden iſt. I. Jſt ein erinnerung geſchehen von deß Todts vrſprung/ wie derſelbig durch die Suͤnde in die Welt kommen/ vnd zu allen Menſchen ein- gedrungen/ Rom. 5. zu vnſern Fenſtern eingefallen/ vnnd in vnſern Pallaſt kommen iſt/ Jer. 9. II. Ward wider die Heydniſche vnge- dult vnnd kleinmuͤtigkeit rath vnnd troſt gezeygt wider die forcht/ ſchrecken vnnd trawrigkeit deß Todts/ nemlich/ wie vnſer Herr vnnd Heyland Jeſus Chriſtus habe den Todt im Sieg verſchlun- gen/ Eſ. 25. vnnd durch ſeinen Todt/ dem Todt ſeine macht genom- men/ vnd das Leben vnnd vnvergaͤngliches Weſen an das Liecht ge- bracht hat/ 2. Tim. 1. Hebr. 2. III. Ward ein klag gehalten vber frommer vnd wolverdienter Leut abgang/ vnd man bekuͤmmert ſich vmb den ſchaden Joſephs/ Amos 6. IV. Ruͤhmeten ſie auch jhrer in GOtt ruhenden mit Chriſten guten vnnd wolgeendeten Lauff/ hieltens fuͤr recht vnd billich/ daß man Gottes Gnad vnnd Gaben an jhnen preiſete/ nach der Lehr Tob. 12. auff daß auch andere nach- folgen moͤgen dem Wandel derer/ die durch den Glauben vnnd ge- dult die verheyſſung ererbt haben/ Hebr. 6. Was aber Menſchliche Schwachheit vnnd Fehltritt an jhnen geweſen/ haben ſie mit dem Grab zugedeckt/ vnnd nicht gedacht/ als die jhnen in der Abſolution vergeben vnd erlaſſen worden/ nach der verheyſſung deß Herrn Chriſti/ Joh. 20. Wie dann Gott der H. Geyſt ſelbſt Davids fall vnd Vbertrettung/ nach ſeiner Buß vnnd Bekehrung/ nicht mehr in der Schrifft gedacht hat/ vnd ſagt/ Mich. 7. daß die Suͤnde der Buß- Orig. lib. 3. in Job. Naz. Orat. funeb. in Ju- lian. C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526037
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526037/17
Zitationshilfe: Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526037/17>, abgerufen am 16.07.2020.