Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite


TEXTUS CONCIONIS.
Gen. 23.
SAra war 127. Jahr alt/ vnd starb/ etc.
finis, zum Erbbegräbnuß von den Kin-
dern Heth.

ES hat vns der allein weise/ Rom. 16.
gnedige vnnd gerechtt Gott anhero ins Klaghauß
zusammen gebracht/ da/ nach deß weisen Königs
Salomons Lehr/ Eccles. 7. das ende aller Men-
schen betrachtet wirdt/ vnd der vernünfftig nimpts
zu Hertzen. Dann der Gott aller Welt/ Esa. 54. der
Herrscher vnder vns Menschen/ dem wir leben vnd sterben/ hat nach
seinem Göttlichen Rath/ vnnd heiligen Willen/ von vns zu jhm
selbst/ vnd also auß diesem Jammerthal der Welt/ in sein ewig vnver-
gänglich Reich abgefordert/ die Edle vieltugenthaffte Fraw Mar-
gretam von Berlebsch/ geborne von Döringenberg/ deß Strengen/
Edlen vnnd Ehrnvesten/ Eittel von Berlebsch/ Fürsil. Heßsischen
Raths/ vnd Hoffgerichts Assessoris, vielgeliebte Haußfraw/ deren
GOtt an jenem grossen Tag der zukunfft vnnd erscheinung deß
grossen Gottes/ vnsers Herrn Jesu Christi/ sampt allen auß-
erwehlten ein fröliche aufferstehung verleihen wölle/ Amen.

Weil dann jhr Leichnam jetzt allhie zu dessen verordneten
Ruhstatt beygelegt werden soll/ biß daß der Sohn Gottes sich vom

Him-
A iij


TEXTUS CONCIONIS.
Gen. 23.
SAra war 127. Jahꝛ alt/ vnd ſtarb/ ꝛc.
finis, zum Erbbegraͤbnuß von den Kin-
dern Heth.

ES hat vns der allein weiſe/ Rom. 16.
gnedige vnnd gerechtt Gott anhero ins Klaghauß
zuſammen gebracht/ da/ nach deß weiſen Koͤnigs
Salomons Lehr/ Eccleſ. 7. das ende aller Men-
ſchen betrachtet wirdt/ vnd der vernuͤnfftig nimpts
zu Hertzen. Dann der Gott aller Welt/ Eſa. 54. der
Herꝛſcher vnder vns Menſchen/ dem wir leben vnd ſterben/ hat nach
ſeinem Goͤttlichen Rath/ vnnd heiligen Willen/ von vns zu jhm
ſelbſt/ vnd alſo auß dieſem Jammerthal der Welt/ in ſein ewig vnver-
gaͤnglich Reich abgefordert/ die Edle vieltugenthaffte Fraw Mar-
gretam von Berlebſch/ geborne von Doͤꝛingenberg/ deß Strengen/
Edlen vnnd Ehrnveſten/ Eittel von Berlebſch/ Fuͤrſil. Heßſiſchen
Raths/ vnd Hoffgerichts Aſſeſſoris, vielgeliebte Haußfraw/ deren
GOtt an jenem groſſen Tag der zukunfft vnnd erſcheinung deß
groſſen Gottes/ vnſers Herrn Jeſu Chriſti/ ſampt allen auß-
erwehlten ein froͤliche aufferſtehung verleihen woͤlle/ Amen.

Weil dann jhr Leichnam jetzt allhie zu deſſen verordneten
Ruhſtatt beygelegt werden ſoll/ biß daß der Sohn Gottes ſich vom

Him-
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">TEXTUS CONCIONIS.</hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Gen.</hi> 23.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">S</hi>Ara war 127. Jah&#xA75B; alt/ vnd &#x017F;tarb/ &#xA75B;c.</hi><lb/> <hi rendition="#aq">finis,</hi> <hi rendition="#fr">zum Erbbegra&#x0364;bnuß von den Kin-<lb/>
dern Heth.</hi> </quote>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>S hat vns der allein wei&#x017F;e/</hi><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 16.<lb/>
gnedige vnnd gerechtt Gott anhero ins Klaghauß<lb/>
zu&#x017F;ammen gebracht/ da/ nach deß wei&#x017F;en Ko&#x0364;nigs<lb/>
Salomons Lehr/ <hi rendition="#aq">Eccle&#x017F;.</hi> 7. das ende aller Men-<lb/>
&#x017F;chen betrachtet wirdt/ vnd der vernu&#x0364;nfftig nimpts<lb/>
zu Hertzen. Dann der Gott aller Welt/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 54. der<lb/>
Her&#xA75B;&#x017F;cher vnder vns Men&#x017F;chen/ dem wir leben vnd &#x017F;terben/ hat nach<lb/>
&#x017F;einem Go&#x0364;ttlichen Rath/ vnnd heiligen Willen/ von vns zu jhm<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t/ v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> al&#x017F;o auß die&#x017F;em Jammerthal der Welt/ in &#x017F;ein ewig vnver-<lb/>
ga&#x0364;nglich Reich abgefordert/ die Edle vieltugenthaffte Fraw Mar-<lb/>
gretam von Berleb&#x017F;ch/ geborne von Do&#x0364;&#xA75B;ingenberg/ deß Strengen/<lb/>
Edlen vnnd Ehrnve&#x017F;ten/ Eittel von Berleb&#x017F;ch/ Fu&#x0364;r&#x017F;il. Heß&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Raths/ vnd Hoffgerichts <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;oris,</hi> vielgeliebte Haußfraw/ deren<lb/>
GOtt an jenem gro&#x017F;&#x017F;en Tag der zukunfft vnnd er&#x017F;cheinung deß<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Gottes/ vn&#x017F;ers <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi> Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ &#x017F;ampt allen auß-<lb/>
erwehlten ein fro&#x0364;liche auffer&#x017F;tehung verleihen wo&#x0364;lle/ Amen.</p><lb/>
          <p>Weil dann jhr Leichnam jetzt allhie zu de&#x017F;&#x017F;en verordneten<lb/>
Ruh&#x017F;tatt beygelegt werden &#x017F;oll/ biß daß der Sohn Gottes &#x017F;ich vom<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw><fw type="catch" place="bottom">Him-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] TEXTUS CONCIONIS. Gen. 23. SAra war 127. Jahꝛ alt/ vnd ſtarb/ ꝛc. finis, zum Erbbegraͤbnuß von den Kin- dern Heth. ES hat vns der allein weiſe/ Rom. 16. gnedige vnnd gerechtt Gott anhero ins Klaghauß zuſammen gebracht/ da/ nach deß weiſen Koͤnigs Salomons Lehr/ Eccleſ. 7. das ende aller Men- ſchen betrachtet wirdt/ vnd der vernuͤnfftig nimpts zu Hertzen. Dann der Gott aller Welt/ Eſa. 54. der Herꝛſcher vnder vns Menſchen/ dem wir leben vnd ſterben/ hat nach ſeinem Goͤttlichen Rath/ vnnd heiligen Willen/ von vns zu jhm ſelbſt/ vñ alſo auß dieſem Jammerthal der Welt/ in ſein ewig vnver- gaͤnglich Reich abgefordert/ die Edle vieltugenthaffte Fraw Mar- gretam von Berlebſch/ geborne von Doͤꝛingenberg/ deß Strengen/ Edlen vnnd Ehrnveſten/ Eittel von Berlebſch/ Fuͤrſil. Heßſiſchen Raths/ vnd Hoffgerichts Aſſeſſoris, vielgeliebte Haußfraw/ deren GOtt an jenem groſſen Tag der zukunfft vnnd erſcheinung deß groſſen Gottes/ vnſers Herrn Jeſu Chriſti/ ſampt allen auß- erwehlten ein froͤliche aufferſtehung verleihen woͤlle/ Amen. Weil dann jhr Leichnam jetzt allhie zu deſſen verordneten Ruhſtatt beygelegt werden ſoll/ biß daß der Sohn Gottes ſich vom Him- A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526037
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526037/5
Zitationshilfe: Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526037/5>, abgerufen am 26.11.2020.