Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Himmel offenbaren wirdt/ mit den Engeln seiner Krafft/ 2. Thess. 1.
denselbigen von dem Staub der Erden aufferwecken/ verklären/
vnd zur vnendtlichen Frewd/ Ehr vnd Herrligkeit vernewern wirt/
Dan. 12. Phil. 3. Wir aber bey dieser trawrigen zusammenkunfft/
auß Gottes Wort Christliche erinnerung/ trost vnd vermahnung
anhören mögen/ hab ich darzu erwehlet die vorgelesene Historien/
darauß wir betrachten wöllen dreyerley: 1. Die zeit/ wenn Sara/
deß Ertzvatters Abrahams Weib gestorben sey. 2. Wie/ vnd auff
welche weiß Abraham seinem lieben Eheweib die letzte Ehr erzeygt
vnnd bewiesen habe. 3. Von der Form der alten Leichbegäng-
nussen/ vnd derselbigen application auff die Person/ leben vnd ab-
schied deren im Herrn entschlaffenen Matronen. Von diesen
dreyen Puncten fruchtbarlich vnd erbawlich zu handeln/ wölle der
Allmechtige Gott die gnad seines H. Geysts darzu verleyhen vnnd
geben/ Amen.

Erste Theyl.

ANfänglich macht Moses die zeit namhafftig/
wenn Sara gestorben sey/ nemlich im 127. Jahr jhres
Alters/ weiset vns hiermit auff das gesetzte bestimmte Ziel
aller Menschen/ davon Job 14. sagt: Der Mensch hat
sein bestimpte zeit/ etc. Denn gleich wie Gott den Josiam 350. Jahr ehe
dann er geboren ward/ mit Namen nennet/ kennet/ vnd verkündigen
läßt/ was er auff Erden thun vnd verrichten werd/ 1. Reg. 13. Vnnd
den Cyrum, ehe man in der Welt etwas von jhm wußt/ kennet/ vnd
zum anfänger der andern Monarchiae bestellet/ Esa 44. 45. vnd sagt
zum Propheten Jeremia: Jch hab dich gekannt in Mutterleib/ vnd
erwehlt ehe du geboren warest/ Jer. 1. Vnd wie er vns alle geschaffen
hat/ vnd nicht wir vns selbst/ Psal. 100. hat vns auß Mutter Leib ge-
zogen/ Psal. 71. seine Händ haben vns gearbeytet/ vnd alles gemacht
was wir vmb vnd vmb sind/ er hat vns mit Haut vnd Fleysch angezo-
gen/ mit Beynen vnd Adern zusammen gesetzt/ leben vnnd wolthat

an

Himmel offenbaren wirdt/ mit den Engeln ſeiner Krafft/ 2. Theſſ. 1.
denſelbigen von dem Staub der Erden aufferwecken/ verklaͤren/
vnd zur vnendtlichen Frewd/ Ehr vnd Herꝛligkeit vernewern wirt/
Dan. 12. Phil. 3. Wir aber bey dieſer trawrigen zuſammenkunfft/
auß Gottes Wort Chriſtliche erinnerung/ troſt vnd vermahnung
anhoͤren moͤgen/ hab ich darzu erwehlet die vorgeleſene Hiſtorien/
darauß wir betrachten woͤllen dreyerley: 1. Die zeit/ wenn Sara/
deß Ertzvatters Abrahams Weib geſtorben ſey. 2. Wie/ vnd auff
welche weiß Abraham ſeinem lieben Eheweib die letzte Ehr erzeygt
vnnd bewieſen habe. 3. Von der Form der alten Leichbegaͤng-
nuſſen/ vnd derſelbigen application auff die Perſon/ leben vnd ab-
ſchied deren im Herrn entſchlaffenen Matronen. Von dieſen
dreyen Puncten fruchtbarlich vnd erbawlich zu handeln/ woͤlle der
Allmechtige Gott die gnad ſeines H. Geyſts darzu verleyhen vnnd
geben/ Amen.

Erſte Theyl.

ANfaͤnglich macht Moſes die zeit namhafftig/
wenn Sara geſtorben ſey/ nemlich im 127. Jahr jhres
Alters/ weiſet vns hiermit auff das geſetzte beſtimmte Ziel
aller Menſchen/ davon Job 14. ſagt: Der Menſch hat
ſein beſtimpte zeit/ ꝛc. Denn gleich wie Gott den Joſiam 350. Jahr ehe
dann er geboren ward/ mit Namen nennet/ kennet/ vnd verkuͤndigen
laͤßt/ was er auff Erden thun vnd verꝛichten werd/ 1. Reg. 13. Vnnd
den Cyrum, ehe man in der Welt etwas von jhm wußt/ kennet/ vnd
zum anfaͤnger der andern Monarchiæ beſtellet/ Eſa 44. 45. vnd ſagt
zum Propheten Jeremia: Jch hab dich gekannt in Mutterleib/ vnd
erwehlt ehe du geboren wareſt/ Jer. 1. Vnd wie er vns alle geſchaffen
hat/ vnd nicht wir vns ſelbſt/ Pſal. 100. hat vns auß Mutter Leib ge-
zogen/ Pſal. 71. ſeine Haͤnd haben vns gearbeytet/ vnd alles gemacht
was wir vmb vnd vmb ſind/ er hat vns mit Haut vnd Fleyſch angezo-
gen/ mit Beynen vnd Adern zuſammen geſetzt/ leben vnnd wolthat

an
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/>
Himmel offenbaren wirdt/ mit den Engeln &#x017F;einer Krafft/ 2. <hi rendition="#aq">The&#x017F;&#x017F;.</hi> 1.<lb/>
den&#x017F;elbigen von dem Staub der Erden aufferwecken/ verkla&#x0364;ren/<lb/>
vnd zur vnendtlichen Frewd/ Ehr vnd Her&#xA75B;ligkeit vernewern wirt/<lb/><hi rendition="#aq">Dan. 12. Phil.</hi> 3. Wir aber bey die&#x017F;er trawrigen zu&#x017F;ammenkunfft/<lb/>
auß Gottes Wort Chri&#x017F;tliche erinnerung/ tro&#x017F;t vnd vermahnung<lb/>
anho&#x0364;ren mo&#x0364;gen/ hab ich darzu erwehlet die vorgele&#x017F;ene Hi&#x017F;torien/<lb/>
darauß wir betrachten wo&#x0364;llen dreyerley: 1. Die zeit/ wenn Sara/<lb/>
deß Ertzvatters Abrahams Weib ge&#x017F;torben &#x017F;ey. 2. Wie/ vnd auff<lb/>
welche weiß Abraham &#x017F;einem lieben Eheweib die letzte Ehr erzeygt<lb/>
vnnd bewie&#x017F;en habe. 3. Von der Form der alten Leichbega&#x0364;ng-<lb/>
nu&#x017F;&#x017F;en/ vnd der&#x017F;elbigen <hi rendition="#aq">application</hi> auff die Per&#x017F;on/ leben vnd ab-<lb/>
&#x017F;chied deren im <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi> ent&#x017F;chlaffenen Matronen. Von die&#x017F;en<lb/>
dreyen Puncten fruchtbarlich vnd erbawlich zu handeln/ wo&#x0364;lle der<lb/>
Allmechtige Gott die gnad &#x017F;eines H. Gey&#x017F;ts darzu verleyhen vnnd<lb/>
geben/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;te Theyl.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Nfa&#x0364;nglich macht Mo&#x017F;es die zeit namhafftig/</hi><lb/>
wenn Sara ge&#x017F;torben &#x017F;ey/ nemlich im 127. Jahr jhres<lb/>
Alters/ wei&#x017F;et vns hiermit auff das ge&#x017F;etzte be&#x017F;ti<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>te Ziel<lb/>
aller Men&#x017F;chen/ davon Job 14. &#x017F;agt: Der Men&#x017F;ch hat<lb/>
&#x017F;ein be&#x017F;timpte zeit/ &#xA75B;c. De<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> gleich wie Gott den <hi rendition="#aq">Jo&#x017F;iam</hi> 350. Jahr ehe<lb/>
dann er geboren ward/ mit Namen nennet/ kennet/ vnd verku&#x0364;ndigen<lb/>
la&#x0364;ßt/ was er auff Erden thun vnd ver&#xA75B;ichten werd/ 1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 13. Vnnd<lb/>
den <hi rendition="#aq">Cyrum,</hi> ehe man in der Welt etwas von jhm wußt/ kennet/ vnd<lb/>
zum anfa&#x0364;nger der andern <hi rendition="#aq">Monarchiæ</hi> be&#x017F;tellet/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;a</hi> 44. 45. v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> &#x017F;agt<lb/>
zum Propheten Jeremia: Jch hab dich gekannt in Mutterleib/ vnd<lb/>
erwehlt ehe du geboren ware&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Jer.</hi> 1. Vnd wie er vns alle ge&#x017F;chaffen<lb/>
hat/ vnd nicht wir vns &#x017F;elb&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 100. hat vns auß Mutter Leib ge-<lb/>
zogen/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 71. &#x017F;eine Ha&#x0364;nd haben vns gearbeytet/ vnd alles gemacht<lb/>
was wir vmb v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> vmb &#x017F;ind/ er hat vns mit Haut v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> Fley&#x017F;ch angezo-<lb/>
gen/ mit Beynen vnd Adern zu&#x017F;ammen ge&#x017F;etzt/ leben vnnd wolthat<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">an</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Himmel offenbaren wirdt/ mit den Engeln ſeiner Krafft/ 2. Theſſ. 1. denſelbigen von dem Staub der Erden aufferwecken/ verklaͤren/ vnd zur vnendtlichen Frewd/ Ehr vnd Herꝛligkeit vernewern wirt/ Dan. 12. Phil. 3. Wir aber bey dieſer trawrigen zuſammenkunfft/ auß Gottes Wort Chriſtliche erinnerung/ troſt vnd vermahnung anhoͤren moͤgen/ hab ich darzu erwehlet die vorgeleſene Hiſtorien/ darauß wir betrachten woͤllen dreyerley: 1. Die zeit/ wenn Sara/ deß Ertzvatters Abrahams Weib geſtorben ſey. 2. Wie/ vnd auff welche weiß Abraham ſeinem lieben Eheweib die letzte Ehr erzeygt vnnd bewieſen habe. 3. Von der Form der alten Leichbegaͤng- nuſſen/ vnd derſelbigen application auff die Perſon/ leben vnd ab- ſchied deren im Herrn entſchlaffenen Matronen. Von dieſen dreyen Puncten fruchtbarlich vnd erbawlich zu handeln/ woͤlle der Allmechtige Gott die gnad ſeines H. Geyſts darzu verleyhen vnnd geben/ Amen. Erſte Theyl. ANfaͤnglich macht Moſes die zeit namhafftig/ wenn Sara geſtorben ſey/ nemlich im 127. Jahr jhres Alters/ weiſet vns hiermit auff das geſetzte beſtim̃te Ziel aller Menſchen/ davon Job 14. ſagt: Der Menſch hat ſein beſtimpte zeit/ ꝛc. Deñ gleich wie Gott den Joſiam 350. Jahr ehe dann er geboren ward/ mit Namen nennet/ kennet/ vnd verkuͤndigen laͤßt/ was er auff Erden thun vnd verꝛichten werd/ 1. Reg. 13. Vnnd den Cyrum, ehe man in der Welt etwas von jhm wußt/ kennet/ vnd zum anfaͤnger der andern Monarchiæ beſtellet/ Eſa 44. 45. vñ ſagt zum Propheten Jeremia: Jch hab dich gekannt in Mutterleib/ vnd erwehlt ehe du geboren wareſt/ Jer. 1. Vnd wie er vns alle geſchaffen hat/ vnd nicht wir vns ſelbſt/ Pſal. 100. hat vns auß Mutter Leib ge- zogen/ Pſal. 71. ſeine Haͤnd haben vns gearbeytet/ vnd alles gemacht was wir vmb vñ vmb ſind/ er hat vns mit Haut vñ Fleyſch angezo- gen/ mit Beynen vnd Adern zuſammen geſetzt/ leben vnnd wolthat an

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526037
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526037/6
Zitationshilfe: Rauschenberg, Johann: Ein Christliche Leichpredigt. Marburg, 1614, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526037/6>, abgerufen am 14.07.2020.