Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Paul: Mnema [gr.] sive statua. Görlitz, 1627.

Bild:
<< vorherige Seite

Schulen in Sachsen vnd Marck Brandeburg: Als Mag-
deburg/ Braunschweig/ Soldwedel/ etc. besucht/ seine studia
glücklich continuiret/ vnd die vortreflichen männer D. Chem-
nicium/ D. Saccum/
vnd andere nicht ohne frucht gehöret.
Hernach hat er sich auff die Iulius Vniversität nach Helm-
stadt begeben/ vnd 2. Jahr daselbst blieben/ vnd vnter an-
dern die Herren Doctores Hoffmannum vnnd Heshusium
fleissig gehöret. Wie er denn auch andere Hoheschulen be-
sucht/ davon bald weiter sol berichtet werden.

Er hat aber nicht allein von jugend auff die H. schrifft
gelernet/ 2. Timoth. 3. . 15. sondern auch allezeit auff seine
predigten meditiret vnd studiret/ daher es denn kommen/
das jhn gelehrte vnd vngelehrte gerne/ mit lust vnd frucht
gehöret haben.

Er hat auch sich nach seinem höchsten vermögen beflis-
sen mit einem Christlichen vnd Gottseeligen wandel seinen
zuhörern vorzugehen/ wie jhme denn ein ieder der jhn recht
gekennet das zeugnüß geben muß.



Belangende nun auch die Ankunfft/Personalia.
leben vnd wandel/ wie auch den seeligen
abschied Herren Frisii.

SO ist der Ehrwürdige/ Achtbare vnd Wolgelahr-
te Herr
Abrahamus Frisius aus dem alten vndI. Von seiner
ankunfft.

guten geschlechte der Friesen gebohren worden/ als man
geschrieben nach Christi geburth 1570. den 20. Augusti/ Jn
welchem Jahr der Türckische Käyser Selimus der Herrschafft
Venedig das Königreich Cypern abgedrungen vnnd eingenom-
men hat.

Sein
E

Schulen in Sachſen vnd Marck Brandeburg: Als Mag-
deburg/ Braunſchweig/ Soldwedel/ etc. beſucht/ ſeine ſtudia
gluͤcklich continuiret/ vñ die vortreflichẽ maͤnner D. Chem-
nicium/ D. Saccum/
vnd andere nicht ohne frucht gehoͤret.
Hernach hat er ſich auff die Iulius Vniverſitaͤt nach Helm-
ſtadt begeben/ vnd 2. Jahr daſelbſt blieben/ vnd vnter an-
dern die Herren Doctores Hoffmannum vnnd Heshuſium
fleiſſig gehoͤret. Wie er denn auch andere Hoheſchulen be-
ſucht/ davon bald weiter ſol berichtet werden.

Er hat aber nicht allein von jugend auff die H. ſchrifft
gelernet/ 2. Timoth. 3. ꝟ. 15. ſondern auch allezeit auff ſeine
predigten meditiret vnd ſtudiret/ daher es denn kommen/
das jhn gelehrte vnd vngelehrte gerne/ mit luſt vnd frucht
gehoͤret haben.

Er hat auch ſich nach ſeinem hoͤchſten vermoͤgen befliſ-
ſen mit einem Chriſtlichen vnd Gottſeeligen wandel ſeinen
zuhoͤrern vorzugehen/ wie jhme denn ein ieder der jhn recht
gekennet das zeugnuͤß geben muß.



Belangende nun auch die Ankunfft/Perſonalia.
leben vnd wandel/ wie auch den ſeeligen
abſchied Herren Frisii.

SO iſt der Ehrwuͤrdige/ Achtbare vnd Wolgelahr-
te Herr
Abrahamus Frisius aus dem alten vndI. Von ſeiner
ankunfft.

guten geſchlechte der Frieſen gebohren worden/ als man
geſchrieben nach Chriſti geburth 1570. den 20. Auguſti/ Jn
welchem Jahr der Tuͤrckiſche Kaͤyſer Selimus der Herrſchafft
Venedig das Koͤnigreich Cypern abgedrungen vnnd eingenom-
men hat.

Sein
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0033" n="[33]"/>
Schulen in Sach&#x017F;en vnd Marck Brandeburg: Als Mag-<lb/>
deburg/ Braun&#x017F;chweig/ Soldwedel/ etc. be&#x017F;ucht/ &#x017F;eine <hi rendition="#aq">&#x017F;tudia</hi><lb/>
glu&#x0364;cklich <hi rendition="#aq">continuiret/</hi> vn&#x0303; die vortrefliche&#x0303; ma&#x0364;nner <hi rendition="#aq">D. Chem-<lb/>
nicium/ D. Saccum/</hi> vnd andere nicht ohne frucht geho&#x0364;ret.<lb/>
Hernach hat er &#x017F;ich auff die <hi rendition="#aq">Iulius</hi> Vniver&#x017F;ita&#x0364;t nach Helm-<lb/>
&#x017F;tadt begeben/ vnd 2. Jahr da&#x017F;elb&#x017F;t blieben/ vnd vnter an-<lb/>
dern die Herren <hi rendition="#aq">Doctores Hoffmannum</hi> vnnd <hi rendition="#aq">Heshu&#x017F;ium</hi><lb/>
flei&#x017F;&#x017F;ig geho&#x0364;ret. Wie er denn auch andere Hohe&#x017F;chulen be-<lb/>
&#x017F;ucht/ davon bald weiter &#x017F;ol berichtet werden.</p><lb/>
            <p>Er hat aber nicht allein von jugend auff die H. &#x017F;chrifft<lb/>
gelernet/ <hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Timoth. 3. &#xA75F;.</hi> 15.</hi> &#x017F;ondern auch allezeit auff &#x017F;eine<lb/>
predigten <hi rendition="#aq">meditiret</hi> vnd &#x017F;tudiret/ daher es denn kommen/<lb/>
das jhn gelehrte vnd vngelehrte gerne/ mit lu&#x017F;t vnd frucht<lb/>
geho&#x0364;ret haben.</p><lb/>
            <p>Er hat auch &#x017F;ich nach &#x017F;einem ho&#x0364;ch&#x017F;ten vermo&#x0364;gen befli&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en mit einem Chri&#x017F;tlichen vnd Gott&#x017F;eeligen wandel &#x017F;einen<lb/>
zuho&#x0364;rern vorzugehen/ wie jhme denn ein ieder der jhn recht<lb/>
gekennet das zeugnu&#x0364;ß geben muß.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head><hi rendition="#b">Belangende nun auch die Ankunfft/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Per&#x017F;onalia.</hi></note><lb/>
leben vnd wandel/ wie auch den &#x017F;eeligen<lb/>
ab&#x017F;chied Herren <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Frisii.</hi></hi></hi></head><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#in">S</hi>O i&#x017F;t der <hi rendition="#fr">Ehrwu&#x0364;rdige/ Achtbare vnd Wolgelahr-<lb/>
te Herr</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Abrahamus Frisius</hi></hi></hi> aus dem alten vnd<note place="right"><hi rendition="#aq">I.</hi> Von &#x017F;einer<lb/>
ankunfft.</note><lb/>
guten ge&#x017F;chlechte der <hi rendition="#fr">Frie&#x017F;en</hi> gebohren worden/ als man<lb/>
ge&#x017F;chrieben nach <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;ti</hi> geburth <hi rendition="#g">1570.</hi> den 20. <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti/</hi> Jn<lb/>
welchem Jahr der Tu&#x0364;rcki&#x017F;che Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#aq">Selimus</hi> der Herr&#x017F;chafft<lb/>
Venedig das Ko&#x0364;nigreich Cypern abgedrungen vnnd eingenom-<lb/>
men hat.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">E</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Sein</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[33]/0033] Schulen in Sachſen vnd Marck Brandeburg: Als Mag- deburg/ Braunſchweig/ Soldwedel/ etc. beſucht/ ſeine ſtudia gluͤcklich continuiret/ vñ die vortreflichẽ maͤnner D. Chem- nicium/ D. Saccum/ vnd andere nicht ohne frucht gehoͤret. Hernach hat er ſich auff die Iulius Vniverſitaͤt nach Helm- ſtadt begeben/ vnd 2. Jahr daſelbſt blieben/ vnd vnter an- dern die Herren Doctores Hoffmannum vnnd Heshuſium fleiſſig gehoͤret. Wie er denn auch andere Hoheſchulen be- ſucht/ davon bald weiter ſol berichtet werden. Er hat aber nicht allein von jugend auff die H. ſchrifft gelernet/ 2. Timoth. 3. ꝟ. 15. ſondern auch allezeit auff ſeine predigten meditiret vnd ſtudiret/ daher es denn kommen/ das jhn gelehrte vnd vngelehrte gerne/ mit luſt vnd frucht gehoͤret haben. Er hat auch ſich nach ſeinem hoͤchſten vermoͤgen befliſ- ſen mit einem Chriſtlichen vnd Gottſeeligen wandel ſeinen zuhoͤrern vorzugehen/ wie jhme denn ein ieder der jhn recht gekennet das zeugnuͤß geben muß. Belangende nun auch die Ankunfft/ leben vnd wandel/ wie auch den ſeeligen abſchied Herren Frisii. SO iſt der Ehrwuͤrdige/ Achtbare vnd Wolgelahr- te Herr Abrahamus Frisius aus dem alten vnd guten geſchlechte der Frieſen gebohren worden/ als man geſchrieben nach Chriſti geburth 1570. den 20. Auguſti/ Jn welchem Jahr der Tuͤrckiſche Kaͤyſer Selimus der Herrſchafft Venedig das Koͤnigreich Cypern abgedrungen vnnd eingenom- men hat. I. Von ſeiner ankunfft. Sein E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527001
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527001/33
Zitationshilfe: Friese, Paul: Mnema [gr.] sive statua. Görlitz, 1627, S. [33]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527001/33>, abgerufen am 22.10.2018.