Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche LeichtPredigt.
zustendig/ reden wir hir nicht) kömpt wieder zu Gott/ Sapi-
ent.
3. in die sochß Abrahae, Luc. 16. inß Paradies/ Luc. 23.
II. ins Himlische Jerusalem/ Apocal. 21.

Das Ander/ so
wir hirauß zu lernen/ ist ln juventute Deo serviendum,
das man die Jugend wol vnd nützlich anlegen solle. Viel
junge Leute/ wenn sie vom tod vnd sterben hören/ dencken/ o es
gehet mich noch lange nicht an/ lassen eines nach dem an-
dern zu grabe tragen/ wollen zuvor vorrasen/ vnd sich der
jungen tag recht geniessen/ weil es wehret/ wol her/ lau-
tet jhr Sordanapalisches liedlein im Buch der Weisheit
am 2. Cap. lasset vns wolleben weil es da ist/ vnd vnsers lei-
bes brauchen weil er jung ist/ in der bekanten Cantion stehet:

Der Leib der spricht ich bin gesundt/
Jch hab noch viel der guten Stund/
Ehe mir das trawrig alter kompt/
Wil ich in frewden leben/
Nach Weltlichen lüsten streben.

Vnnd die gemeine rede der verdamlichen vorterbliche
lautet/ wer da wolle Reich werden/ der dürffe vor 60. jah-
ren seines alters nicht glauben das er eine Seel habe.
Solche schreyet Salomon hier an/ Gedencke an dei-
nen Schöpffer in deiner Jugend/
Ambrostus saget:
Honor adolescentum est timorem Dei habere pa-
rentibus deferre, castitatem non aspernari, diligere
clementiam & verecundiam,
Junger Leut Ehren-
schmuck ist/ Gott dem HErren fürchten/ oder wie Pro-
verb.
am 3 Cap. steht/ Sich auff den HErren von gantzem
Hertzen verlassen/ vnd an jhn in allen seinen wegen ge-
dencken/ die Eltern ehren/ keusch/ wolthätigk vnd züchtig

sein.

Chriſtliche LeichtPredigt.
zuſtendig/ reden wir hir nicht) koͤmpt wieder zu Gott/ Sapi-
ent.
3. in die ſochß Abrahæ, Luc. 16. inß Paradies/ Luc. 23.
II. ins Himliſche Jeruſalem/ Apocal. 21.

Das Ander/ ſo
wir hirauß zu lernen/ iſt ln juventute Deo ſerviendum,
das man die Jugend wol vnd nuͤtzlich anlegen ſolle. Viel
junge Leute/ wenn ſie vom tod vnd ſterben hoͤren/ dencken/ o es
gehet mich noch lange nicht an/ laſſen eines nach dem an-
dern zu grabe tragen/ wollen zuvor vorraſen/ vnd ſich der
jungen tag recht genieſſen/ weil es wehret/ wol her/ lau-
tet jhr Sordanapaliſches liedlein im Buch der Weisheit
am 2. Cap. laſſet vns wolleben weil es da iſt/ vnd vnſers lei-
bes brauchen weil er jung iſt/ in der bekanten Cantion ſtehet:

Der Leib der ſpricht ich bin geſundt/
Jch hab noch viel der guten Stund/
Ehe mir das trawrig alter kompt/
Wil ich in frewden leben/
Nach Weltlichen luͤſten ſtreben.

Vnnd die gemeine rede der verdamlichen vorterbliche
lautet/ wer da wolle Reich werden/ der duͤrffe vor 60. jah-
ren ſeines alters nicht glauben das er eine Seel habe.
Solche ſchreyet Salomon hier an/ Gedencke an dei-
nen Schoͤpffer in deiner Jugend/
Ambroſtus ſaget:
Honor adoleſcentum eſt timorem Dei habere pa-
rentibus deferre, caſtitatem non aſpernari, diligere
clementiam & verecundiam,
Junger Leut Ehren-
ſchmuck iſt/ Gott dem HErren fuͤrchten/ oder wie Pro-
verb.
am 3 Cap. ſteht/ Sich auff den HErren von gantzem
Hertzen verlaſſen/ vnd an jhn in allen ſeinen wegen ge-
dencken/ die Eltern ehren/ keuſch/ wolthaͤtigk vnd zuͤchtig

ſein.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0028" n="26"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche LeichtPredigt.</hi></fw><lb/>
zu&#x017F;tendig/ reden wir hir nicht) ko&#x0364;mpt wieder zu Gott/ <hi rendition="#aq">Sapi-<lb/>
ent.</hi> 3. in die &#x017F;ochß <hi rendition="#aq">Abrahæ, Luc.</hi> 16. inß Paradies/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 23.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">II.</hi></note> ins Himli&#x017F;che Jeru&#x017F;alem/ <hi rendition="#aq">Apocal.</hi> 21.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Das Ander/ &#x017F;o<lb/>
wir hirauß zu lernen/ i&#x017F;t <hi rendition="#aq">ln juventute <hi rendition="#k">Deo</hi> &#x017F;erviendum,</hi><lb/>
das man die Jugend wol vnd nu&#x0364;tzlich anlegen &#x017F;olle. Viel<lb/>
junge Leute/ wenn &#x017F;ie vom tod v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> &#x017F;terben ho&#x0364;ren/ dencken/ o es<lb/>
gehet mich noch lange nicht an/ la&#x017F;&#x017F;en eines nach dem an-<lb/>
dern zu grabe tragen/ wollen zuvor vorra&#x017F;en/ vnd &#x017F;ich der<lb/>
jungen tag recht <choice><sic>genietten</sic><corr>genie&#x017F;&#x017F;en</corr></choice>/ weil es wehret/ wol her/ lau-<lb/>
tet jhr Sordanapali&#x017F;ches liedlein im Buch der Weisheit<lb/>
am 2. Cap. la&#x017F;&#x017F;et vns wolleben weil es da i&#x017F;t/ vnd vn&#x017F;ers lei-<lb/>
bes brauch<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice> weil er jung i&#x017F;t/ in der bekanten <hi rendition="#aq">Cantion</hi> &#x017F;tehet:</p><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Der Leib der &#x017F;pricht ich bin ge&#x017F;undt/</l><lb/>
                <l>Jch hab noch viel der guten Stund/</l><lb/>
                <l>Ehe mir das trawrig alter kompt/</l><lb/>
                <l>Wil ich in frewden leben/</l><lb/>
                <l>Nach Weltlichen lu&#x0364;&#x017F;ten &#x017F;treben.</l>
              </lg><lb/>
              <p>Vnnd die gemeine rede der verdamlichen vorterbliche<lb/>
lautet/ wer da wolle Reich werden/ der du&#x0364;rffe vor 60. jah-<lb/>
ren &#x017F;eines alters nicht glauben das er eine Seel habe.<lb/>
Solche &#x017F;chreyet <hi rendition="#aq">Salomon</hi> hier an/ <hi rendition="#fr">Gedencke an dei-<lb/>
nen Scho&#x0364;pffer in deiner Jugend/</hi> Ambro&#x017F;tus &#x017F;aget:<lb/><hi rendition="#aq">Honor adole&#x017F;centum e&#x017F;t timorem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Dei</hi></hi> habere pa-<lb/>
rentibus deferre, ca&#x017F;titatem non a&#x017F;pernari, diligere<lb/>
clementiam &amp; verecundiam,</hi> Junger Leut Ehren-<lb/>
&#x017F;chmuck i&#x017F;t/ Gott dem HErren fu&#x0364;rchten/ oder wie <hi rendition="#aq">Pro-<lb/>
verb.</hi> am 3 Cap. &#x017F;teht/ Sich auff den HErren von gantzem<lb/>
Hertzen verla&#x017F;&#x017F;en/ vnd an jhn in allen &#x017F;einen wegen ge-<lb/>
dencken/ die Eltern ehren/ keu&#x017F;ch/ woltha&#x0364;tigk vnd zu&#x0364;chtig<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ein.</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0028] Chriſtliche LeichtPredigt. zuſtendig/ reden wir hir nicht) koͤmpt wieder zu Gott/ Sapi- ent. 3. in die ſochß Abrahæ, Luc. 16. inß Paradies/ Luc. 23. ins Himliſche Jeruſalem/ Apocal. 21. II. Das Ander/ ſo wir hirauß zu lernen/ iſt ln juventute Deo ſerviendum, das man die Jugend wol vnd nuͤtzlich anlegen ſolle. Viel junge Leute/ wenn ſie vom tod vñ ſterben hoͤren/ dencken/ o es gehet mich noch lange nicht an/ laſſen eines nach dem an- dern zu grabe tragen/ wollen zuvor vorraſen/ vnd ſich der jungen tag recht genieſſen/ weil es wehret/ wol her/ lau- tet jhr Sordanapaliſches liedlein im Buch der Weisheit am 2. Cap. laſſet vns wolleben weil es da iſt/ vnd vnſers lei- bes brauchẽ weil er jung iſt/ in der bekanten Cantion ſtehet: Der Leib der ſpricht ich bin geſundt/ Jch hab noch viel der guten Stund/ Ehe mir das trawrig alter kompt/ Wil ich in frewden leben/ Nach Weltlichen luͤſten ſtreben. Vnnd die gemeine rede der verdamlichen vorterbliche lautet/ wer da wolle Reich werden/ der duͤrffe vor 60. jah- ren ſeines alters nicht glauben das er eine Seel habe. Solche ſchreyet Salomon hier an/ Gedencke an dei- nen Schoͤpffer in deiner Jugend/ Ambroſtus ſaget: Honor adoleſcentum eſt timorem Dei habere pa- rentibus deferre, caſtitatem non aſpernari, diligere clementiam & verecundiam, Junger Leut Ehren- ſchmuck iſt/ Gott dem HErren fuͤrchten/ oder wie Pro- verb. am 3 Cap. ſteht/ Sich auff den HErren von gantzem Hertzen verlaſſen/ vnd an jhn in allen ſeinen wegen ge- dencken/ die Eltern ehren/ keuſch/ wolthaͤtigk vnd zuͤchtig ſein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527017
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527017/28
Zitationshilfe: Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527017/28>, abgerufen am 19.03.2019.