Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich Predigt.

Von diesem Luctu, angst/ jammer vnd betrübtem leid/
schreibet nun auch König Salomon im 12. Cap. seines Pre-
diger büchleins/ vnserm vorlesenen text/ vnd zeuget mit
mehrerm/ das er im letzten theil vnsers lebenßlauffs/ im al-
ter allererst mit seinem dominio vnd herrschafft sich herfür
thue/ vnd mercklich an vns erweise. Weil dann an gegen-
wertiger Adelicher Leichen wir auch einen vorlebten Herrn/
dem das alter vnd seine langwirige schwacheit/ Luctum,
trawren vnd grämen wol eingerieben/ vor augen haben/ als
wollen wir vns in die zeit schicken mit S. Paulo Ephes. 5.
vnnd auff dißmal miteinander reden vnd hören:
De Senectute.
Vom Alter/ vnd dessen trübseligen vielfel-prothesis
monomeres

tigen beschwerligkeit.

Der liebe Gott gebe darzu seine genad vnd segen/ darmit
es bein jungen vnd alten ohne sondern nutz nicht abge-
he/ Amen.

EXEGESIS.

MAN pfleget/ meine geliepten/ in gemein zwar zu
sagen: Zehen jhar ein kind: Zwantzig jahr ein Jüng-
ling: Dreyssig jahr ein Mann: Viertzig jahr wol-
gethan: Funfftzig jahr stille stam: Sechtzig jahr gehet das alter
an: Sibentzig jahr ein greiß: Achtzig jahr nimmer weis: Neutzig
jahr der kinder spot: Hundert jhar genad dir Gott. Aber
Varro qui inter peritissimos scriptores refertur, thet-
let in fünff schicht oder sorten das Menschliche Alter ein.
Die ersten nennet er Pueritiam, die Kindheit/ a puritate,

vnd
B
Chriſtliche Leich Predigt.

Von dieſem Luctu, angſt/ jammer vnd betruͤbtem leid/
ſchreibet nun auch Koͤnig Salomon im 12. Cap. ſeines Pre-
diger buͤchleins/ vnſerm vorleſenen text/ vnd zeuget mit
mehrerm/ das er im letzten theil vnſers lebenßlauffs/ im al-
ter allererſt mit ſeinem dominio vnd herrſchafft ſich herfuͤr
thue/ vnd mercklich an vns erweiſe. Weil dann an gegen-
wertiger Adelicher Leichen wir auch einen vorlebten Herrn/
dem das alter vnd ſeine langwirige ſchwacheit/ Luctum,
trawren vnd graͤmen wol eingerieben/ vor augen haben/ als
wollen wir vns in die zeit ſchicken mit S. Paulo Epheſ. 5.
vnnd auff dißmal miteinander reden vnd hoͤren:
De Senectute.
Vom Alter/ vnd deſſen truͤbſeligen vielfel-ϖρόθεσις
μονομερὴς

tigen beſchwerligkeit.

Der liebe Gott gebe darzu ſeine genad vnd ſegen/ darmit
es bein jungen vnd alten ohne ſondern nutz nicht abge-
he/ Amen.

EXEGESIS.

MAN pfleget/ meine geliepten/ in gemein zwar zu
ſagen: Zehen jhar ein kind: Zwantzig jahr ein Juͤng-
ling: Dreyſſig jahr ein Mann: Viertzig jahr wol-
gethan: Funfftzig jahr ſtille ſtam: Sechtzig jahr gehet das alter
an: Sibentzig jahr ein greiß: Achtzig jahr nimmer weis: Neutzig
jahr der kinder ſpot: Hundert jhar genad dir Gott. Aber
Varro qui inter peritiſsimos ſcriptores refertur, thet-
let in fuͤnff ſchicht oder ſorten das Menſchliche Alter ein.
Die erſten nennet er Pueritiam, die Kindheit/ â puritate,

vnd
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0009" n="7"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich Predigt.</hi> </fw><lb/>
          <p>Von die&#x017F;em <hi rendition="#aq">Luctu,</hi> ang&#x017F;t/ jammer vnd betru&#x0364;btem leid/<lb/>
&#x017F;chreibet nun auch Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Salom<choice><abbr>o&#x0303;</abbr><expan>on</expan></choice></hi> im 12. Cap. &#x017F;eines Pre-<lb/>
diger bu&#x0364;chleins/ vn&#x017F;erm vorle&#x017F;enen text/ vnd zeuget mit<lb/>
mehrerm/ das er im letzten theil vn&#x017F;ers lebenßlauffs/ im al-<lb/>
ter allerer&#x017F;t mit &#x017F;einem <hi rendition="#aq">dominio</hi> v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> herr&#x017F;chafft &#x017F;ich herfu&#x0364;r<lb/>
thue/ vnd mercklich an vns erwei&#x017F;e. Weil dann an gegen-<lb/>
wertiger Adelicher Leichen wir auch ein<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice> vorlebten Herrn/<lb/>
dem das alter vnd &#x017F;eine langwirige &#x017F;chwacheit/ <hi rendition="#aq">Luctum,</hi><lb/>
trawren vnd gra&#x0364;men wol eingerieben/ vor augen haben/ als<lb/>
wollen wir vns in die zeit &#x017F;chicken mit S. Paulo Ephe&#x017F;. 5.<lb/>
vnnd auff dißmal miteinander reden vnd ho&#x0364;ren:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">De Senectute.</hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">Vom Alter/ vnd de&#x017F;&#x017F;en tru&#x0364;b&#x017F;eligen vielfel-</hi><note place="right">&#x03D6;&#x03C1;&#x03CC;&#x03B8;&#x03B5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;<lb/>
&#x03BC;&#x03BF;&#x03BD;&#x03BF;&#x03BC;&#x03B5;&#x03C1;&#x1F74;&#x03C2;</note><lb/><hi rendition="#fr">tigen be&#x017F;chwerligkeit.</hi></hi></p><lb/>
          <p>Der liebe Gott gebe darzu &#x017F;eine genad vnd &#x017F;egen/ darmit<lb/>
es bein jungen vnd alten ohne &#x017F;ondern nutz nicht abge-<lb/>
he/ Amen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">EXEGESIS.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>AN pfleget/ meine geliepten/ in gemein zwar zu<lb/>
&#x017F;ag<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice>: Zeh<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice> jhar ein kind: Zwantzig jahr ein Ju&#x0364;ng-<lb/>
ling: Drey&#x017F;&#x017F;ig jahr ein Mann: Viertzig jahr wol-<lb/>
geth<choice><abbr>a&#x0303;</abbr><expan>an</expan></choice>: Funfftzig jahr &#x017F;tille &#x017F;t<choice><abbr>a&#x0303;</abbr><expan>am</expan></choice>: Sechtzig jahr gehet das alter<lb/>
an: Sib<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice>tzig jahr ein greiß: Achtzig jahr ni<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>er weis: Neutzig<lb/>
jahr der kinder &#x017F;pot: Hundert jhar genad dir Gott. Aber<lb/><hi rendition="#aq">Varro qui inter periti&#x017F;simos &#x017F;criptores refertur,</hi> thet-<lb/>
let in fu&#x0364;nff &#x017F;chicht oder <hi rendition="#aq">&#x017F;orten</hi> das Men&#x017F;chliche Alter ein.<lb/>
Die er&#x017F;ten nennet er <hi rendition="#aq">Pueritiam,</hi> die Kindheit/ <hi rendition="#aq">â puritate,</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0009] Chriſtliche Leich Predigt. Von dieſem Luctu, angſt/ jammer vnd betruͤbtem leid/ ſchreibet nun auch Koͤnig Salomõ im 12. Cap. ſeines Pre- diger buͤchleins/ vnſerm vorleſenen text/ vnd zeuget mit mehrerm/ das er im letzten theil vnſers lebenßlauffs/ im al- ter allererſt mit ſeinem dominio vñ herrſchafft ſich herfuͤr thue/ vnd mercklich an vns erweiſe. Weil dann an gegen- wertiger Adelicher Leichen wir auch einẽ vorlebten Herrn/ dem das alter vnd ſeine langwirige ſchwacheit/ Luctum, trawren vnd graͤmen wol eingerieben/ vor augen haben/ als wollen wir vns in die zeit ſchicken mit S. Paulo Epheſ. 5. vnnd auff dißmal miteinander reden vnd hoͤren: De Senectute. Vom Alter/ vnd deſſen truͤbſeligen vielfel- tigen beſchwerligkeit. Der liebe Gott gebe darzu ſeine genad vnd ſegen/ darmit es bein jungen vnd alten ohne ſondern nutz nicht abge- he/ Amen. EXEGESIS. MAN pfleget/ meine geliepten/ in gemein zwar zu ſagẽ: Zehẽ jhar ein kind: Zwantzig jahr ein Juͤng- ling: Dreyſſig jahr ein Mann: Viertzig jahr wol- gethã: Funfftzig jahr ſtille ſtã: Sechtzig jahr gehet das alter an: Sibẽtzig jahr ein greiß: Achtzig jahr nim̃er weis: Neutzig jahr der kinder ſpot: Hundert jhar genad dir Gott. Aber Varro qui inter peritiſsimos ſcriptores refertur, thet- let in fuͤnff ſchicht oder ſorten das Menſchliche Alter ein. Die erſten nennet er Pueritiam, die Kindheit/ â puritate, vnd B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527017
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527017/9
Zitationshilfe: Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527017/9>, abgerufen am 16.02.2019.