Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stiller, Caspar: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.
De VI. Circumstantia.

DIe VI. vnd Letzte vmbstende belangende nem-
lich/ Honestam corporis exanimi tractationem, die
Ehrliche handelung deß todten Cörpers des lieben Ja-
cobs/ berichtet Moyses davon sonderlich dreyerley.

Fürs I. sagt er/ Joseph habe den Ertzten befohlen/ nach E-
gyptischer art seinen Vater zu salben/ nicht allein allen bösen
Gestanck zuvertreiben/ sondern auch für der feule jhn desto len-
ger zubehalten/ Sintemal sie doch damals in Egypten einen
sehr köstlichen vnd edelen Balsam hatten/ vnd andere herrliche
Specerey/ damit sie die todten Cörper salbeten/ vnnd lange er-
halten könten/ wie denn vom todten Cörper deß Königs Alex-
andri Magni,
der in einen güldenen Sarck geleget/ vnnd mit
allerley Specerey/ herrlich zubereitet worden/ gelesen wird/
daß Keyser Augustus zweyhundert vnd vier vnd neuntzig Jah-
re/ nach seinem Tode/ jhn zu Alexandria in Egypten noch gese-
hen/ vnd mit einer güldenen Krone verehret habe: Vnnd sol-
che Salbung deß verstorbenen Jacobs/ hat gewehret gantzer
viertzig Tage nach einander/ wie Moyses darbey setzet/ das al-
so daraus zu schliessen/ es werde darauff/ wie auch sonst auff sein
sterbe gerethe/ vnd auff sein gantz Begräbnis/ ein grosses Gelt
gelauffen sein.

Zum II. vermeldet Moyses/ das Joseph vnd alle sein Gesin-
de/ Jngleichen seine Brüder/ die andern Söhne Jacobs mit
alle denn jhrigen/ Jtem deß verstorbenen Jacobs knechte/ J-
tem deß Königes Pharaonis Hoffediener. Jtem die Eltesten
des Landes/ Vnd alß ein sehr grosses Volck/ mit Roß vnd Wa-
gen/ dem lieben Jacob alß jhrem Vater/ Herrn/ vnnd guten
Freund/ zu seiner Begräbnis/ auch einen sehr weiten Weg/
von Ony aus Egypten/ biß gen Hebron ins Land Canaan/ bey

sieben
Chriſtliche Leichpredigt.
De VI. Circumſtantiâ.

DIe VI. vnd Letzte vmbſtende belangende nem-
lich/ Honeſtam corporis exanimi tractationem, die
Ehrliche handelung deß todten Coͤrpers des lieben Ja-
cobs/ berichtet Moyſes davon ſonderlich dreyerley.

Fuͤrs I. ſagt er/ Joſeph habe den Ertzten befohlen/ nach E-
gyptiſcher art ſeinen Vater zu ſalben/ nicht allein allen boͤſen
Geſtanck zuvertreiben/ ſondern auch fuͤr der feule jhn deſto len-
ger zubehalten/ Sintemal ſie doch damals in Egypten einen
ſehr koͤſtlichen vnd edelen Balſam hatten/ vnd andere herrliche
Specerey/ damit ſie die todten Coͤrper ſalbeten/ vnnd lange er-
halten koͤnten/ wie denn vom todten Coͤrper deß Koͤnigs Alex-
andri Magni,
der in einen guͤldenen Sarck geleget/ vnnd mit
allerley Specerey/ herrlich zubereitet worden/ geleſen wird/
daß Keyſer Auguſtus zweyhundert vnd vier vnd neuntzig Jah-
re/ nach ſeinem Tode/ jhn zu Alexandria in Egypten noch geſe-
hen/ vnd mit einer guͤldenen Krone verehret habe: Vnnd ſol-
che Salbung deß verſtorbenen Jacobs/ hat gewehret gantzer
viertzig Tage nach einander/ wie Moyſes darbey ſetzet/ das al-
ſo daraus zu ſchlieſſen/ es werde darauff/ wie auch ſonſt auff ſein
ſterbe gerethe/ vnd auff ſein gantz Begraͤbnis/ ein groſſes Gelt
gelauffen ſein.

Zum II. vermeldet Moyſes/ das Joſeph vnd alle ſein Geſin-
de/ Jngleichen ſeine Bruͤder/ die andern Soͤhne Jacobs mit
alle denn jhrigen/ Jtem deß verſtorbenen Jacobs knechte/ J-
tem deß Koͤniges Pharaonis Hoffediener. Jtem die Elteſten
des Landes/ Vnd alß ein ſehr groſſes Volck/ mit Roß vnd Wa-
gen/ dem lieben Jacob alß jhrem Vater/ Herrn/ vnnd guten
Freund/ zu ſeiner Begraͤbnis/ auch einen ſehr weiten Weg/
von Ony aus Egypten/ biß gen Hebron ins Land Canaan/ bey

ſieben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0031" n="[31]"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">De VI. Circum&#x017F;tantiâ.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie <hi rendition="#aq">VI.</hi> vnd Letzte vmb&#x017F;tende belangende nem-<lb/>
lich/ <hi rendition="#aq">Hone&#x017F;tam corporis exanimi tractationem,</hi> die<lb/>
Ehrliche handelung deß todten Co&#x0364;rpers des lieben Ja-<lb/>
cobs/ berichtet Moy&#x017F;es davon &#x017F;onderlich dreyerley.</p><lb/>
            <p>Fu&#x0364;rs <hi rendition="#aq">I.</hi> &#x017F;agt er/ Jo&#x017F;eph habe den Ertzten befohlen/ nach E-<lb/>
gypti&#x017F;cher art &#x017F;einen Vater zu &#x017F;alben/ nicht allein allen bo&#x0364;&#x017F;en<lb/>
Ge&#x017F;tanck zuvertreiben/ &#x017F;ondern auch fu&#x0364;r der feule jhn de&#x017F;to len-<lb/>
ger zubehalten/ Sintemal &#x017F;ie doch damals in Egypten einen<lb/>
&#x017F;ehr ko&#x0364;&#x017F;tlichen vnd edelen Bal&#x017F;am hatten/ vnd andere herrliche<lb/>
Specerey/ damit &#x017F;ie die todten Co&#x0364;rper &#x017F;albeten/ vnnd lange er-<lb/>
halten ko&#x0364;nten/ wie denn vom todten Co&#x0364;rper deß Ko&#x0364;nigs <hi rendition="#aq">Alex-<lb/>
andri Magni,</hi> der in einen gu&#x0364;ldenen Sarck geleget/ vnnd mit<lb/>
allerley Specerey/ herrlich zubereitet worden/ gele&#x017F;en wird/<lb/>
daß Key&#x017F;er <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tus</hi> zweyhundert vnd vier vnd neuntzig Jah-<lb/>
re/ nach &#x017F;einem Tode/ jhn zu Alexandria in Egypten noch ge&#x017F;e-<lb/>
hen/ vnd mit einer gu&#x0364;ldenen Krone verehret habe: Vnnd &#x017F;ol-<lb/>
che Salbung deß ver&#x017F;torbenen Jacobs/ hat gewehret gantzer<lb/>
viertzig Tage nach einander/ wie Moy&#x017F;es darbey &#x017F;etzet/ das al-<lb/>
&#x017F;o daraus zu &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ es werde darauff/ wie auch &#x017F;on&#x017F;t auff &#x017F;ein<lb/>
&#x017F;terbe gerethe/ vnd auff &#x017F;ein gantz Begra&#x0364;bnis/ ein gro&#x017F;&#x017F;es Gelt<lb/>
gelauffen &#x017F;ein.</p><lb/>
            <p>Zum <hi rendition="#aq">II.</hi> vermeldet Moy&#x017F;es/ das Jo&#x017F;eph vnd alle &#x017F;ein Ge&#x017F;in-<lb/>
de/ Jngleichen &#x017F;eine Bru&#x0364;der/ die andern So&#x0364;hne Jacobs mit<lb/>
alle denn jhrigen/ Jtem deß ver&#x017F;torbenen Jacobs knechte/ J-<lb/>
tem deß Ko&#x0364;niges Pharaonis Hoffediener. Jtem die Elte&#x017F;ten<lb/>
des Landes/ Vnd alß ein &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;es Volck/ mit Roß vnd Wa-<lb/>
gen/ dem lieben Jacob alß jhrem Vater/ Herrn/ vnnd guten<lb/>
Freund/ zu &#x017F;einer Begra&#x0364;bnis/ auch einen &#x017F;ehr weiten Weg/<lb/>
von Ony aus Egypten/ biß gen Hebron ins Land Canaan/ bey<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;ieben</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[31]/0031] Chriſtliche Leichpredigt. De VI. Circumſtantiâ. DIe VI. vnd Letzte vmbſtende belangende nem- lich/ Honeſtam corporis exanimi tractationem, die Ehrliche handelung deß todten Coͤrpers des lieben Ja- cobs/ berichtet Moyſes davon ſonderlich dreyerley. Fuͤrs I. ſagt er/ Joſeph habe den Ertzten befohlen/ nach E- gyptiſcher art ſeinen Vater zu ſalben/ nicht allein allen boͤſen Geſtanck zuvertreiben/ ſondern auch fuͤr der feule jhn deſto len- ger zubehalten/ Sintemal ſie doch damals in Egypten einen ſehr koͤſtlichen vnd edelen Balſam hatten/ vnd andere herrliche Specerey/ damit ſie die todten Coͤrper ſalbeten/ vnnd lange er- halten koͤnten/ wie denn vom todten Coͤrper deß Koͤnigs Alex- andri Magni, der in einen guͤldenen Sarck geleget/ vnnd mit allerley Specerey/ herrlich zubereitet worden/ geleſen wird/ daß Keyſer Auguſtus zweyhundert vnd vier vnd neuntzig Jah- re/ nach ſeinem Tode/ jhn zu Alexandria in Egypten noch geſe- hen/ vnd mit einer guͤldenen Krone verehret habe: Vnnd ſol- che Salbung deß verſtorbenen Jacobs/ hat gewehret gantzer viertzig Tage nach einander/ wie Moyſes darbey ſetzet/ das al- ſo daraus zu ſchlieſſen/ es werde darauff/ wie auch ſonſt auff ſein ſterbe gerethe/ vnd auff ſein gantz Begraͤbnis/ ein groſſes Gelt gelauffen ſein. Zum II. vermeldet Moyſes/ das Joſeph vnd alle ſein Geſin- de/ Jngleichen ſeine Bruͤder/ die andern Soͤhne Jacobs mit alle denn jhrigen/ Jtem deß verſtorbenen Jacobs knechte/ J- tem deß Koͤniges Pharaonis Hoffediener. Jtem die Elteſten des Landes/ Vnd alß ein ſehr groſſes Volck/ mit Roß vnd Wa- gen/ dem lieben Jacob alß jhrem Vater/ Herrn/ vnnd guten Freund/ zu ſeiner Begraͤbnis/ auch einen ſehr weiten Weg/ von Ony aus Egypten/ biß gen Hebron ins Land Canaan/ bey ſieben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527026
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527026/31
Zitationshilfe: Stiller, Caspar: Christliche Leichpredigt. Leipzig, 1612, S. [31]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527026/31>, abgerufen am 02.07.2020.