Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Cristliche Leichpredigt.
licher Gnaden vnd Verleihung kürtzlich nach gelegen-
heit der zeit ansehen wollen.

Propositio
bimembris.
ES soll aber vnser Proposition seyn/ Realis &
Personalis.
Das ist/ wir wollen auß dem ab-
gelesenen Spruch besehen:

I.
Realis.
Auffs Erste/ Was doch der grosse vnd von GOtt
hocherleuchte Wunder Apostel S. Paulus allen
gläubigen Christ Hertzen vnd erleuchten Kindern
GOttes für einen vberaus tröstlichen herrlichen
schönen Göttlicher Liebe vnd GnadenSpiegel/
wider den grimmigen Riß deß schrecklichen Zorns
Gottes/ wider den Fluch vnnd Vermaledeyung
deß Gesetzes/ wider den nagenden/ beissenden
Wurm deß bösen Gewissens/ wider das anzau-
dern/ Plackerey vnd Anfechtung deß hellischen li-
stigen grimmigen bösen Geistes/ deß Teuffels/ ja
wider allen Jammer/ Trübsal/ Elend vnd Hertz-
leid/ vnd des vnbarmhertzigen Menschenfressers
deß Todes bitterkeit fürstelle.

II.
Personalis.
Jm Andern Stück wollen wir sagen/ Was wolge-
dachter vor vns allhie stehender vnd eingesarckter
Juncker PETER von der Marwitz seliger auff
dieser Erden.

1. Respectu eugeneias, in betrachtung seiner A-
delichen Ankunfft vnd herkommens/ vor ein red-
licher vnd ehrlicher Edelman.

2. Respectu eugamias & suavissimorum li-
berorum,
in betrachtung seines Ehestandes vnd
Väterlicher Kinderpflege/ vor ein züchtiger vnd
ehrliebender Eheman/ vnd liebreicher trewer sorg-
feltiger Vater.

3. Re-

Criſtliche Leichpredigt.
licher Gnaden vnd Verleihung kuͤrtzlich nach gelegen-
heit der zeit anſehen wollen.

Propoſitio
bimembris.
ES ſoll aber vnſer Propoſition ſeyn/ Realis &
Perſonalis.
Das iſt/ wir wollen auß dem ab-
geleſenen Spruch beſehen:

I.
Realis.
Auffs Erſte/ Was doch der groſſe vnd von GOtt
hocherleuchte Wunder Apoſtel S. Paulus allen
glaͤubigen Chriſt Hertzen vnd erleuchten Kindern
GOttes fuͤr einen vberaus troͤſtlichen herrlichen
ſchoͤnen Goͤttlicher Liebe vnd GnadenSpiegel/
wider den grimmigen Riß deß ſchrecklichen Zorns
Gottes/ wider den Fluch vnnd Vermaledeyung
deß Geſetzes/ wider den nagenden/ beiſſenden
Wurm deß boͤſen Gewiſſens/ wider das anzau-
dern/ Plackerey vnd Anfechtung deß helliſchen li-
ſtigen grimmigen boͤſen Geiſtes/ deß Teuffels/ ja
wider allen Jammer/ Truͤbſal/ Elend vnd Hertz-
leid/ vnd des vnbarmhertzigen Menſchenfreſſers
deß Todes bitterkeit fuͤrſtelle.

II.
Perſonalis.
Jm Andern Stuͤck wollen wir ſagen/ Was wolge-
dachter vor vns allhie ſtehender vnd eingeſarckter
Juncker PETER von der Marwitz ſeliger auff
dieſer Erden.

1. Reſpectu ἐυγενείας, in betrachtung ſeiner A-
delichen Ankunfft vnd herkommens/ vor ein red-
licher vnd ehrlicher Edelman.

2. Reſpectu ἐυγαμίας & ſuaviſſimorum li-
berorum,
in betrachtung ſeines Eheſtandes vnd
Vaͤterlicher Kinderpflege/ vor ein zuͤchtiger vnd
ehrliebender Eheman/ vnd liebreicher trewer ſorg-
feltiger Vater.

3. Re-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Cri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
licher Gnaden vnd Verleihung ku&#x0364;rtzlich nach gelegen-<lb/>
heit der zeit an&#x017F;ehen wollen.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Propo&#x017F;itio<lb/>
bimembris.</hi></note><hi rendition="#in">E</hi>S &#x017F;oll aber vn&#x017F;er <hi rendition="#aq">Propo&#x017F;ition</hi> &#x017F;eyn/ <hi rendition="#aq">Realis &amp;<lb/>
Per&#x017F;onalis.</hi> Das i&#x017F;t/ wir wollen auß dem ab-<lb/>
gele&#x017F;enen Spruch be&#x017F;ehen:</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">I.<lb/>
Realis.</hi></note>Auffs Er&#x017F;te/ Was doch der gro&#x017F;&#x017F;e vnd von GOtt<lb/>
hocherleuchte Wunder Apo&#x017F;tel <hi rendition="#aq">S. Paulus</hi> allen<lb/>
gla&#x0364;ubigen Chri&#x017F;t Hertzen vnd erleuchten Kindern<lb/>
GOttes fu&#x0364;r einen vberaus tro&#x0364;&#x017F;tlichen herrlichen<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nen Go&#x0364;ttlicher Liebe vnd GnadenSpiegel/<lb/>
wider den grimmigen Riß deß &#x017F;chrecklichen Zorns<lb/>
Gottes/ wider den Fluch vnnd Vermaledeyung<lb/>
deß Ge&#x017F;etzes/ wider den nagenden/ bei&#x017F;&#x017F;enden<lb/>
Wurm deß bo&#x0364;&#x017F;en Gewi&#x017F;&#x017F;ens/ wider das anzau-<lb/>
dern/ Plackerey vnd Anfechtung deß helli&#x017F;chen li-<lb/>
&#x017F;tigen grimmigen bo&#x0364;&#x017F;en Gei&#x017F;tes/ deß Teuffels/ ja<lb/>
wider allen Jammer/ Tru&#x0364;b&#x017F;al/ Elend vnd Hertz-<lb/>
leid/ vnd des vnbarmhertzigen Men&#x017F;chenfre&#x017F;&#x017F;ers<lb/>
deß Todes bitterkeit fu&#x0364;r&#x017F;telle.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">II.<lb/>
Per&#x017F;onalis.</hi></note>Jm Andern Stu&#x0364;ck wollen wir &#x017F;agen/ Was wolge-<lb/>
dachter vor vns allhie &#x017F;tehender vnd einge&#x017F;arckter<lb/>
Juncker <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">PETER</hi></hi> von der Marwitz &#x017F;eliger auff<lb/>
die&#x017F;er Erden.</p><lb/>
            <p>1. <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pectu</hi> &#x1F10;&#x03C5;&#x03B3;&#x03B5;&#x03BD;&#x03B5;&#x03AF;&#x03B1;&#x03C2;, in betrachtung &#x017F;einer A-<lb/>
delichen Ankunfft vnd herkommens/ vor ein red-<lb/>
licher vnd ehrlicher Edelman.</p><lb/>
            <p>2. <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pectu</hi> &#x1F10;&#x03C5;&#x03B3;&#x03B1;&#x03BC;&#x03AF;&#x03B1;&#x03C2; <hi rendition="#aq">&amp; &#x017F;uavi&#x017F;&#x017F;imorum li-<lb/>
berorum,</hi> in betrachtung &#x017F;eines Ehe&#x017F;tandes vnd<lb/>
Va&#x0364;terlicher Kinderpflege/ vor ein zu&#x0364;chtiger vnd<lb/>
ehrliebender Eheman/ vnd liebreicher trewer &#x017F;org-<lb/>
feltiger Vater.</p><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">3. <hi rendition="#aq">Re-</hi></fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] Criſtliche Leichpredigt. licher Gnaden vnd Verleihung kuͤrtzlich nach gelegen- heit der zeit anſehen wollen. ES ſoll aber vnſer Propoſition ſeyn/ Realis & Perſonalis. Das iſt/ wir wollen auß dem ab- geleſenen Spruch beſehen: Propoſitio bimembris. Auffs Erſte/ Was doch der groſſe vnd von GOtt hocherleuchte Wunder Apoſtel S. Paulus allen glaͤubigen Chriſt Hertzen vnd erleuchten Kindern GOttes fuͤr einen vberaus troͤſtlichen herrlichen ſchoͤnen Goͤttlicher Liebe vnd GnadenSpiegel/ wider den grimmigen Riß deß ſchrecklichen Zorns Gottes/ wider den Fluch vnnd Vermaledeyung deß Geſetzes/ wider den nagenden/ beiſſenden Wurm deß boͤſen Gewiſſens/ wider das anzau- dern/ Plackerey vnd Anfechtung deß helliſchen li- ſtigen grimmigen boͤſen Geiſtes/ deß Teuffels/ ja wider allen Jammer/ Truͤbſal/ Elend vnd Hertz- leid/ vnd des vnbarmhertzigen Menſchenfreſſers deß Todes bitterkeit fuͤrſtelle. I. Realis. Jm Andern Stuͤck wollen wir ſagen/ Was wolge- dachter vor vns allhie ſtehender vnd eingeſarckter Juncker PETER von der Marwitz ſeliger auff dieſer Erden. II. Perſonalis. 1. Reſpectu ἐυγενείας, in betrachtung ſeiner A- delichen Ankunfft vnd herkommens/ vor ein red- licher vnd ehrlicher Edelman. 2. Reſpectu ἐυγαμίας & ſuaviſſimorum li- berorum, in betrachtung ſeines Eheſtandes vnd Vaͤterlicher Kinderpflege/ vor ein zuͤchtiger vnd ehrliebender Eheman/ vnd liebreicher trewer ſorg- feltiger Vater. 3. Re-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527028
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527028/14
Zitationshilfe: Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527028/14>, abgerufen am 05.06.2020.