Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Aber mitten in solchen Himmelsehnenden Gedancken
vnd Worten vnnd scheinender Ruhe/ bließ er seine liebe
Seele gantz sänfftiglich von sich/ vnd vorschied.

Das haben mit angehöret vnd gesehen seine hertzlie-
be Haußfraw Anna von Sacken/ Sigmund von Sa-
cken seligen hinterlassene Wittwe Catharina von Sa-
cken/ seine vielgeliebste 2. Söhne/ Görge vnnd Moritz
von der Marwitz/ seine hertzliebe Töchter/ Jungffer
Adell/ Catharina vnd Anna von der Marwitz/ sein freund-
licher vielgeliebster Bruder Baltzer von der Marwitz/
ingleichen seine freundliche hertzliebe Schwester Vrsu-
la von der Marwitz/ Churt von der Marwitz seligen
hinterlassene Wittwe/ sein freundlicher vielgeliebter
Schwester Sohn Oheimb vnd Vetter Churt von der
Marwitz/ der Herr Doctor VVenceslaus Panno-
nius,
Jch als sein Seelsorger/ vnd dann auch die vmb-
stehende Diener.

Der Allmächtige GOtt tröste die hochbetrübteVotum.
Adeliche Wittwe/ deroselben vielgeliebte Kinder/ Brü-
der/ Schwestern/ Vettern/ vnd alle/ so deß falls be-
trübt vnd bekümmert seyn: Erfrewe des Verstorbenen
Seel im ewigen/ Himlischen FrewdenLeben/ verleihe
dem Cörper eine sanffte selige Ruhe/ vnd fröliche Auf-
ferstehung am Jün[g]sten tage/ vnd vns allen/ wenn vn-
ser Stündlein kömpt/ ein seliges Ende/ durch Chri-
stum JEsum vnsern HErrn/ in Krafft deß
Herligen Geistes/ Amen.

Darauff w[o]llen wir nu ferner sprechen ein gläu-
biges andächtiges Vater
vnser.

autokhediasmata

Chriſtliche Leichpredigt.
Aber mitten in ſolchen Himmelſehnenden Gedancken
vnd Worten vnnd ſcheinender Ruhe/ bließ er ſeine liebe
Seele gantz ſaͤnfftiglich von ſich/ vnd vorſchied.

Das haben mit angehoͤret vnd geſehen ſeine hertzlie-
be Haußfraw Anna von Sacken/ Sigmund von Sa-
cken ſeligen hinterlaſſene Wittwe Catharina von Sa-
cken/ ſeine vielgeliebſte 2. Soͤhne/ Goͤrge vnnd Moritz
von der Marwitz/ ſeine hertzliebe Toͤchter/ Jungffer
Adell/ Catharina vnd Anna von der Marwitz/ ſein freund-
licher vielgeliebſter Bruder Baltzer von der Marwitz/
ingleichen ſeine freundliche hertzliebe Schweſter Vrſu-
la von der Marwitz/ Churt von der Marwitz ſeligen
hinterlaſſene Wittwe/ ſein freundlicher vielgeliebter
Schweſter Sohn Oheimb vnd Vetter Churt von der
Marwitz/ der Herr Doctor VVenceslaus Panno-
nius,
Jch als ſein Seelſorger/ vnd dann auch die vmb-
ſtehende Diener.

Der Allmaͤchtige GOtt troͤſte die hochbetruͤbteVotum.
Adeliche Wittwe/ deroſelben vielgeliebte Kinder/ Bruͤ-
der/ Schweſtern/ Vettern/ vnd alle/ ſo deß falls be-
truͤbt vnd bekuͤmmert ſeyn: Erfrewe des Verſtorbenen
Seel im ewigen/ Himliſchen FrewdenLeben/ verleihe
dem Coͤrper eine ſanffte ſelige Ruhe/ vnd froͤliche Auf-
ferſtehung am Juͤn[g]ſten tage/ vnd vns allen/ wenn vn-
ſer Stuͤndlein koͤmpt/ ein ſeliges Ende/ durch Chri-
ſtum JEſum vnſern HErrn/ in Krafft deß
Herligen Geiſtes/ Amen.

Darauff w[o]llen wir nu ferner ſprechen ein glaͤu-
biges andaͤchtiges Vater
vnſer.

ἀυτοχεδιάσματα
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0061" n="[61]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
Aber mitten in &#x017F;olchen Himmel&#x017F;ehnenden Gedancken<lb/>
vnd Worten vnnd &#x017F;cheinender Ruhe/ bließ er &#x017F;eine liebe<lb/>
Seele gantz &#x017F;a&#x0364;nfftiglich von &#x017F;ich/ vnd vor&#x017F;chied.</p><lb/>
            <p>Das haben mit angeho&#x0364;ret vnd ge&#x017F;ehen &#x017F;eine hertzlie-<lb/>
be Haußfraw Anna von Sacken/ Sigmund von Sa-<lb/>
cken &#x017F;eligen hinterla&#x017F;&#x017F;ene Wittwe Catharina von Sa-<lb/>
cken/ &#x017F;eine vielgelieb&#x017F;te 2. So&#x0364;hne/ Go&#x0364;rge vnnd Moritz<lb/>
von der Marwitz/ &#x017F;eine hertzliebe To&#x0364;chter/ Jungffer<lb/>
Adell/ Catharina v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> Anna v<choice><abbr>o&#x0303;</abbr><expan>on</expan></choice> der Marwitz/ &#x017F;ein freund-<lb/>
licher vielgelieb&#x017F;ter Bruder Baltzer von der Marwitz/<lb/>
ingleichen &#x017F;eine freundliche hertzliebe Schwe&#x017F;ter Vr&#x017F;u-<lb/>
la von der Marwitz/ Churt von der Marwitz &#x017F;eligen<lb/>
hinterla&#x017F;&#x017F;ene Wittwe/ &#x017F;ein freundlicher vielgeliebter<lb/>
Schwe&#x017F;ter Sohn Oheimb vnd Vetter Churt von der<lb/>
Marwitz/ der Herr <hi rendition="#aq">Doctor VVenceslaus Panno-<lb/>
nius,</hi> Jch als &#x017F;ein Seel&#x017F;orger/ vnd dann auch die vmb-<lb/>
&#x017F;tehende Diener.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Der Allma&#x0364;chtige GOtt tro&#x0364;&#x017F;te die hochbetru&#x0364;bte<note place="right"><hi rendition="#aq">Votum.</hi></note><lb/>
Adeliche Wittwe/ dero&#x017F;elben vielgeliebte Kinder/ Bru&#x0364;-<lb/>
der/ Schwe&#x017F;tern/ Vettern/ vnd alle/ &#x017F;o deß falls be-<lb/>
tru&#x0364;bt vnd beku&#x0364;mmert &#x017F;eyn: Erfrewe des Ver&#x017F;torbenen<lb/>
Seel im ewigen/ Himli&#x017F;chen FrewdenLeben/ verleihe<lb/>
dem Co&#x0364;rper eine &#x017F;anffte &#x017F;elige Ruhe/ vnd fro&#x0364;liche Auf-<lb/>
fer&#x017F;tehung am Ju&#x0364;n<supplied>g</supplied>&#x017F;ten tage/ vnd vns allen/ wenn vn-<lb/><hi rendition="#c">&#x017F;er Stu&#x0364;ndlein ko&#x0364;mpt/ ein &#x017F;eliges Ende/ durch Chri-<lb/>
&#x017F;tum JE&#x017F;um vn&#x017F;ern HErrn/ in Krafft deß<lb/>
Herligen Gei&#x017F;tes/ Amen.</hi></p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">Darauff w<supplied>o</supplied>llen wir nu ferner &#x017F;prechen ein gla&#x0364;u-<lb/>
biges anda&#x0364;chtiges Vater<lb/>
vn&#x017F;er.</hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <fw type="catch" place="bottom">&#x1F00;&#x03C5;&#x03C4;&#x03BF;&#x03C7;&#x03B5;&#x03B4;&#x03B9;&#x03AC;&#x03C3;&#x03BC;&#x03B1;&#x03C4;&#x03B1;</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[61]/0061] Chriſtliche Leichpredigt. Aber mitten in ſolchen Himmelſehnenden Gedancken vnd Worten vnnd ſcheinender Ruhe/ bließ er ſeine liebe Seele gantz ſaͤnfftiglich von ſich/ vnd vorſchied. Das haben mit angehoͤret vnd geſehen ſeine hertzlie- be Haußfraw Anna von Sacken/ Sigmund von Sa- cken ſeligen hinterlaſſene Wittwe Catharina von Sa- cken/ ſeine vielgeliebſte 2. Soͤhne/ Goͤrge vnnd Moritz von der Marwitz/ ſeine hertzliebe Toͤchter/ Jungffer Adell/ Catharina vñ Anna võ der Marwitz/ ſein freund- licher vielgeliebſter Bruder Baltzer von der Marwitz/ ingleichen ſeine freundliche hertzliebe Schweſter Vrſu- la von der Marwitz/ Churt von der Marwitz ſeligen hinterlaſſene Wittwe/ ſein freundlicher vielgeliebter Schweſter Sohn Oheimb vnd Vetter Churt von der Marwitz/ der Herr Doctor VVenceslaus Panno- nius, Jch als ſein Seelſorger/ vnd dann auch die vmb- ſtehende Diener. Der Allmaͤchtige GOtt troͤſte die hochbetruͤbte Adeliche Wittwe/ deroſelben vielgeliebte Kinder/ Bruͤ- der/ Schweſtern/ Vettern/ vnd alle/ ſo deß falls be- truͤbt vnd bekuͤmmert ſeyn: Erfrewe des Verſtorbenen Seel im ewigen/ Himliſchen FrewdenLeben/ verleihe dem Coͤrper eine ſanffte ſelige Ruhe/ vnd froͤliche Auf- ferſtehung am Juͤngſten tage/ vnd vns allen/ wenn vn- ſer Stuͤndlein koͤmpt/ ein ſeliges Ende/ durch Chri- ſtum JEſum vnſern HErrn/ in Krafft deß Herligen Geiſtes/ Amen. Votum. Darauff wollen wir nu ferner ſprechen ein glaͤu- biges andaͤchtiges Vater vnſer. ἀυτοχεδιάσματα

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527028
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527028/61
Zitationshilfe: Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612, S. [61]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527028/61>, abgerufen am 05.06.2020.