Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

Wann dann nun auß diesen allen klar vnnd offen-
bar/ daß der Todt aller rechtgläubigen Christen Men-
schen für GOtt dem HErrn tewer vnd werth gehalten
wird/ wie auch König Psal. 116. bezeuget/ vnd wir nupsalm. 116.
zu dem ende bey einander seyn/ vnd zusammen kommen/
daß wir wolgedachten Junckern PETER von der
Marwitz seligen den letzten Christlichen Dienst/ vnnd
Werck der Ehre vnd Liebe leisten/ jhme zu seinem Ruhe
vnd Schlaffkämmerlein das Geleite geben/ vnnd mit
den Trawrigen nach S. Pauli Lehr Rom. 12. vnsereRom. 12.
Christliche condolentz vnd mitleiden erzeigen vnd be-
tewren; vnd bey erinnerung vnser Schwacheit vnd E-
lends/ GOttes vnsers Schöpffers Gütigkeit/ Liebe/
vnd Trew behertzigen/ vnd deß tröstlichen Artickels von
der Aufferstehung vnsers Fleisches/ so am lieben Jüng-
sten Tage gewiß folgen wird/ in vnsern Hertzen gewiß
vnd fest machen mögen/ wollen wir den Ewigen Him-
lischen Vater im Namen vnsers HErrn Iesu Christi
vmb die Gnade vnd Regierung deß heiligen Geistes de-
mütiglich anruffen/ vnd im waren Glauben aus grund
vnsers Hertzens ein gläubiges/ andächtiges Vater vn-
ser beten/ etc.

Den trostreichen Spruch/ so zu dieser Adelichen
Leichbegängnüß zur LeichPredigt verordnet vnnd mir
an die Hand gegeben worden/ beschreibet der hocher-
leuchte Apostel S. Paulus inn seiner Lehrreichen Epi-
stel an die Römer am 5. Capitel/ vnd lautet also:

Darumb
Chriſtliche Leichpredigt.

Wann dann nun auß dieſen allen klar vnnd offen-
bar/ daß der Todt aller rechtglaͤubigen Chriſten Men-
ſchen fuͤr GOtt dem HErrn tewer vnd werth gehalten
wird/ wie auch Koͤnig Pſal. 116. bezeuget/ vnd wir nupſalm. 116.
zu dem ende bey einander ſeyn/ vnd zuſammen kommen/
daß wir wolgedachten Junckern PETER von der
Marwitz ſeligen den letzten Chriſtlichen Dienſt/ vnnd
Werck der Ehre vnd Liebe leiſten/ jhme zu ſeinem Ruhe
vnd Schlaffkaͤmmerlein das Geleite geben/ vnnd mit
den Trawrigen nach S. Pauli Lehr Rom. 12. vnſereRom. 12.
Chriſtliche condolentz vnd mitleiden erzeigen vnd be-
tewren; vnd bey erinnerung vnſer Schwacheit vnd E-
lends/ GOttes vnſers Schoͤpffers Guͤtigkeit/ Liebe/
vnd Trew behertzigen/ vnd deß troͤſtlichen Artickels von
der Aufferſtehung vnſers Fleiſches/ ſo am lieben Juͤng-
ſten Tage gewiß folgen wird/ in vnſern Hertzen gewiß
vnd feſt machen moͤgen/ wollen wir den Ewigen Him-
liſchen Vater im Namen vnſers HErrn Ieſu Chriſti
vmb die Gnade vnd Regierung deß heiligen Geiſtes de-
muͤtiglich anruffen/ vnd im waren Glauben aus grund
vnſers Hertzens ein glaͤubiges/ andaͤchtiges Vater vn-
ſer beten/ etc.

Den troſtreichen Spruch/ ſo zu dieſer Adelichen
Leichbegaͤngnuͤß zur LeichPredigt verordnet vnnd mir
an die Hand gegeben worden/ beſchreibet der hocher-
leuchte Apoſtel S. Paulus inn ſeiner Lehrreichen Epi-
ſtel an die Roͤmer am 5. Capitel/ vnd lautet alſo:

Darumb
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <pb facs="#f0007" n="[7]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
          <p>Wann dann nun auß die&#x017F;en allen klar vnnd offen-<lb/>
bar/ daß der Todt aller rechtgla&#x0364;ubigen Chri&#x017F;ten Men-<lb/>
&#x017F;chen fu&#x0364;r GOtt dem HErrn tewer vnd werth gehalten<lb/>
wird/ wie auch Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 116. bezeuget/ vnd wir nu<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">p</hi>&#x017F;alm.</hi> 116.</note><lb/>
zu dem ende bey einander &#x017F;eyn/ vnd zu&#x017F;ammen kommen/<lb/>
daß wir wolgedachten Junckern <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">PETER</hi></hi> von der<lb/>
Marwitz &#x017F;eligen den letzten Chri&#x017F;tlichen Dien&#x017F;t/ vnnd<lb/>
Werck der Ehre vnd Liebe lei&#x017F;ten/ jhme zu &#x017F;einem Ruhe<lb/>
vnd Schlaffka&#x0364;mmerlein das Geleite geben/ vnnd mit<lb/>
den Trawrigen nach <hi rendition="#aq">S. Pauli</hi> Lehr <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 12. vn&#x017F;ere<note place="right"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 12.</note><lb/>
Chri&#x017F;tliche <hi rendition="#aq">condolentz</hi> vnd mitleiden erzeigen vnd be-<lb/>
tewren; vnd bey erinnerung vn&#x017F;er Schwacheit vnd E-<lb/>
lends/ GOttes vn&#x017F;ers Scho&#x0364;pffers Gu&#x0364;tigkeit/ Liebe/<lb/>
vnd Trew behertzigen/ vnd deß tro&#x0364;&#x017F;tlichen Artickels von<lb/>
der Auffer&#x017F;tehung vn&#x017F;ers Flei&#x017F;ches/ &#x017F;o am lieben Ju&#x0364;ng-<lb/>
&#x017F;ten Tage gewiß folgen wird/ in vn&#x017F;ern Hertzen gewiß<lb/>
vnd fe&#x017F;t machen mo&#x0364;gen/ wollen wir den Ewigen Him-<lb/>
li&#x017F;chen Vater im Namen vn&#x017F;ers HErrn <hi rendition="#aq">Ie&#x017F;u Chri&#x017F;ti</hi><lb/>
vmb die Gnade vnd Regierung deß heiligen Gei&#x017F;tes de-<lb/>
mu&#x0364;tiglich anruffen/ vnd im waren Glauben aus grund<lb/>
vn&#x017F;ers Hertzens ein gla&#x0364;ubiges/ anda&#x0364;chtiges Vater vn-<lb/>
&#x017F;er beten/ etc.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <p>Den tro&#x017F;treichen Spruch/ &#x017F;o zu die&#x017F;er Adelichen<lb/>
Leichbega&#x0364;ngnu&#x0364;ß zur LeichPredigt verordnet vnnd mir<lb/>
an die Hand gegeben worden/ be&#x017F;chreibet der hocher-<lb/>
leuchte Apo&#x017F;tel <hi rendition="#aq">S. Paulus</hi> inn &#x017F;einer Lehrreichen Epi-<lb/>
&#x017F;tel an die Ro&#x0364;mer am 5. Capitel/ vnd lautet al&#x017F;o:</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Darumb</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Chriſtliche Leichpredigt. Wann dann nun auß dieſen allen klar vnnd offen- bar/ daß der Todt aller rechtglaͤubigen Chriſten Men- ſchen fuͤr GOtt dem HErrn tewer vnd werth gehalten wird/ wie auch Koͤnig Pſal. 116. bezeuget/ vnd wir nu zu dem ende bey einander ſeyn/ vnd zuſammen kommen/ daß wir wolgedachten Junckern PETER von der Marwitz ſeligen den letzten Chriſtlichen Dienſt/ vnnd Werck der Ehre vnd Liebe leiſten/ jhme zu ſeinem Ruhe vnd Schlaffkaͤmmerlein das Geleite geben/ vnnd mit den Trawrigen nach S. Pauli Lehr Rom. 12. vnſere Chriſtliche condolentz vnd mitleiden erzeigen vnd be- tewren; vnd bey erinnerung vnſer Schwacheit vnd E- lends/ GOttes vnſers Schoͤpffers Guͤtigkeit/ Liebe/ vnd Trew behertzigen/ vnd deß troͤſtlichen Artickels von der Aufferſtehung vnſers Fleiſches/ ſo am lieben Juͤng- ſten Tage gewiß folgen wird/ in vnſern Hertzen gewiß vnd feſt machen moͤgen/ wollen wir den Ewigen Him- liſchen Vater im Namen vnſers HErrn Ieſu Chriſti vmb die Gnade vnd Regierung deß heiligen Geiſtes de- muͤtiglich anruffen/ vnd im waren Glauben aus grund vnſers Hertzens ein glaͤubiges/ andaͤchtiges Vater vn- ſer beten/ etc. pſalm. 116. Rom. 12. Den troſtreichen Spruch/ ſo zu dieſer Adelichen Leichbegaͤngnuͤß zur LeichPredigt verordnet vnnd mir an die Hand gegeben worden/ beſchreibet der hocher- leuchte Apoſtel S. Paulus inn ſeiner Lehrreichen Epi- ſtel an die Roͤmer am 5. Capitel/ vnd lautet alſo: Darumb

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527028
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527028/7
Zitationshilfe: Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527028/7>, abgerufen am 21.08.2018.