Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
blichen/ daß seine Räthe vnd Freunde mit zubereitung
deß Königlichen Leichbegängnüß zwey gantzer Jahr zu-
gebracht/ ehe man den Königlichen TodtenCörper von
Babylon in Egypten gen Alexandriam in die 200.
Meilweges zur Grabstett geführet vnd gebracht. Das
ist nun mit sonderlicher Pracht vnnd vberauß grossen
Vnkosten geschehen/ Denn do hat Aridaeus der Mar-
schalck oder Stadthalter einen vberauß wunderlichen/
schönen/ kunstreichen Wagen machen/ vnnd auff den
Wagen ein Todtenbahr/ vnd wolgezierten vnd gegos-
senen Sarck/ vnnd auff den Sarck eine güldene Decke
von lautern klaren Golde/ allermassen nach deß todten
Königlichen Cörpers proportion gerichtet/ setzen las-
sen: Die Decke am Wagen ist mit schönen Perlen vnd
Edelgesteinen/ vnnd jnnwendig lauter Goldt gewesen/
Hinden hat gehangen ein Schildt von Golde. Jm
Wagen hat man deß Alexandri Magni Bildt/ wie er
gesehen vnd gestalt gewesen/ gesetzet/ das Bildt hat ei-
nen güldenen Scepter in der Hand gehabt. Seine Rit-
terliche Thaten/ was er für Kriege geführet/ wie viel
Völcker er bezwungen/ was vor Königreiche/ Länder
vnd Provincien er eingenommen/ seynd gar artlich vnd
künstlich auff dem Sarcken vnnd am Wagen herumb
gepräget vnd gebildet gewesen. Der Wagen ist zuberei-
tet gewesen mit vier Deisteln/ welchen gezogen 64. schö-
ne/ starcke/ feiste Maulthier/ vnd hat ein jedes eine schö-
ne güldene Kron auffgehabt/ vnd an jeder Wangen hat
herunter gehangen ein gülden Glöcklein oder Schelle/
vnnd vmb den Halß hat ein jedes gehabt einen schönen
Halsbandt von Perlen vnd Edelgesteinen/ vor/ hinden

vnd
B

Chriſtliche Leichpredigt.
blichen/ daß ſeine Raͤthe vnd Freunde mit zubereitung
deß Koͤniglichen Leichbegaͤngnuͤß zwey gantzer Jahr zu-
gebracht/ ehe man den Koͤniglichen TodtenCoͤrper von
Babylon in Egypten gen Alexandriam in die 200.
Meilweges zur Grabſtett gefuͤhret vnd gebracht. Das
iſt nun mit ſonderlicher Pracht vnnd vberauß groſſen
Vnkoſten geſchehen/ Denn do hat Aridæus der Mar-
ſchalck oder Stadthalter einen vberauß wunderlichen/
ſchoͤnen/ kunſtreichen Wagen machen/ vnnd auff den
Wagen ein Todtenbahr/ vnd wolgezierten vnd gegoſ-
ſenen Sarck/ vnnd auff den Sarck eine guͤldene Decke
von lautern klaren Golde/ allermaſſen nach deß todten
Koͤniglichen Coͤrpers proportion gerichtet/ ſetzen laſ-
ſen: Die Decke am Wagen iſt mit ſchoͤnen Perlen vnd
Edelgeſteinen/ vnnd jnnwendig lauter Goldt geweſen/
Hinden hat gehangen ein Schildt von Golde. Jm
Wagen hat man deß Alexandri Magni Bildt/ wie er
geſehen vnd geſtalt geweſen/ geſetzet/ das Bildt hat ei-
nen guͤldenen Scepter in der Hand gehabt. Seine Rit-
terliche Thaten/ was er fuͤr Kriege gefuͤhret/ wie viel
Voͤlcker er bezwungen/ was vor Koͤnigreiche/ Laͤnder
vnd Provincien er eingenommen/ ſeynd gar artlich vnd
kuͤnſtlich auff dem Sarcken vnnd am Wagen herumb
gepraͤget vnd gebildet geweſen. Der Wagen iſt zuberei-
tet geweſen mit vier Deiſteln/ welchen gezogen 64. ſchoͤ-
ne/ ſtarcke/ feiſte Maulthier/ vnd hat ein jedes eine ſchoͤ-
ne guͤldene Kron auffgehabt/ vnd an jeder Wangen hat
herunter gehangen ein guͤlden Gloͤcklein oder Schelle/
vnnd vmb den Halß hat ein jedes gehabt einen ſchoͤnen
Halsbandt von Perlen vnd Edelgeſteinen/ vor/ hinden

vnd
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
blichen/ daß &#x017F;eine Ra&#x0364;the vnd Freunde mit zubereitung<lb/>
deß Ko&#x0364;niglichen Leichbega&#x0364;ngnu&#x0364;ß zwey gantzer Jahr zu-<lb/>
gebracht/ ehe man den Ko&#x0364;niglichen TodtenCo&#x0364;rper von<lb/>
Babylon in Egypten gen <hi rendition="#aq">Alexandriam</hi> in die 200.<lb/>
Meilweges zur Grab&#x017F;tett gefu&#x0364;hret vnd gebracht. Das<lb/>
i&#x017F;t nun mit &#x017F;onderlicher Pracht vnnd vberauß gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Vnko&#x017F;ten ge&#x017F;chehen/ Denn do hat <hi rendition="#aq">Aridæus</hi> der Mar-<lb/>
&#x017F;chalck oder Stadthalter einen vberauß wunderlichen/<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nen/ kun&#x017F;treichen Wagen machen/ vnnd auff den<lb/>
Wagen ein Todtenbahr/ vnd wolgezierten vnd gego&#x017F;-<lb/>
&#x017F;enen Sarck/ vnnd auff den Sarck eine gu&#x0364;ldene Decke<lb/>
von lautern klaren Golde/ allerma&#x017F;&#x017F;en nach deß todten<lb/>
Ko&#x0364;niglichen Co&#x0364;rpers <hi rendition="#aq">proportion</hi> gerichtet/ &#x017F;etzen la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en: Die Decke am Wagen i&#x017F;t mit &#x017F;cho&#x0364;nen Perlen vnd<lb/>
Edelge&#x017F;teinen/ vnnd jnnwendig lauter Goldt gewe&#x017F;en/<lb/>
Hinden hat gehangen ein Schildt von Golde. Jm<lb/>
Wagen hat man deß <hi rendition="#aq">Alexandri Magni</hi> Bildt/ wie er<lb/>
ge&#x017F;ehen vnd ge&#x017F;talt gewe&#x017F;en/ ge&#x017F;etzet/ das Bildt hat ei-<lb/>
nen gu&#x0364;ldenen Scepter in der Hand gehabt. Seine Rit-<lb/>
terliche Thaten/ was er fu&#x0364;r Kriege gefu&#x0364;hret/ wie viel<lb/>
Vo&#x0364;lcker er bezwungen/ was vor Ko&#x0364;nigreiche/ La&#x0364;nder<lb/>
vnd Provincien er eingenommen/ &#x017F;eynd gar artlich vnd<lb/>
ku&#x0364;n&#x017F;tlich auff dem Sarcken vnnd am Wagen herumb<lb/>
gepra&#x0364;get vnd gebildet gewe&#x017F;en. Der Wagen i&#x017F;t zuberei-<lb/>
tet gewe&#x017F;en mit vier Dei&#x017F;teln/ welchen gezogen 64. &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ne/ &#x017F;tarcke/ fei&#x017F;te Maulthier/ vnd hat ein jedes eine &#x017F;cho&#x0364;-<lb/>
ne gu&#x0364;ldene Kron auffgehabt/ vnd an jeder Wangen hat<lb/>
herunter gehangen ein gu&#x0364;lden Glo&#x0364;cklein oder Schelle/<lb/>
vnnd vmb den Halß hat ein jedes gehabt einen &#x017F;cho&#x0364;nen<lb/>
Halsbandt von Perlen vnd Edelge&#x017F;teinen/ vor/ hinden<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B</fw><fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Chriſtliche Leichpredigt. blichen/ daß ſeine Raͤthe vnd Freunde mit zubereitung deß Koͤniglichen Leichbegaͤngnuͤß zwey gantzer Jahr zu- gebracht/ ehe man den Koͤniglichen TodtenCoͤrper von Babylon in Egypten gen Alexandriam in die 200. Meilweges zur Grabſtett gefuͤhret vnd gebracht. Das iſt nun mit ſonderlicher Pracht vnnd vberauß groſſen Vnkoſten geſchehen/ Denn do hat Aridæus der Mar- ſchalck oder Stadthalter einen vberauß wunderlichen/ ſchoͤnen/ kunſtreichen Wagen machen/ vnnd auff den Wagen ein Todtenbahr/ vnd wolgezierten vnd gegoſ- ſenen Sarck/ vnnd auff den Sarck eine guͤldene Decke von lautern klaren Golde/ allermaſſen nach deß todten Koͤniglichen Coͤrpers proportion gerichtet/ ſetzen laſ- ſen: Die Decke am Wagen iſt mit ſchoͤnen Perlen vnd Edelgeſteinen/ vnnd jnnwendig lauter Goldt geweſen/ Hinden hat gehangen ein Schildt von Golde. Jm Wagen hat man deß Alexandri Magni Bildt/ wie er geſehen vnd geſtalt geweſen/ geſetzet/ das Bildt hat ei- nen guͤldenen Scepter in der Hand gehabt. Seine Rit- terliche Thaten/ was er fuͤr Kriege gefuͤhret/ wie viel Voͤlcker er bezwungen/ was vor Koͤnigreiche/ Laͤnder vnd Provincien er eingenommen/ ſeynd gar artlich vnd kuͤnſtlich auff dem Sarcken vnnd am Wagen herumb gepraͤget vnd gebildet geweſen. Der Wagen iſt zuberei- tet geweſen mit vier Deiſteln/ welchen gezogen 64. ſchoͤ- ne/ ſtarcke/ feiſte Maulthier/ vnd hat ein jedes eine ſchoͤ- ne guͤldene Kron auffgehabt/ vnd an jeder Wangen hat herunter gehangen ein guͤlden Gloͤcklein oder Schelle/ vnnd vmb den Halß hat ein jedes gehabt einen ſchoͤnen Halsbandt von Perlen vnd Edelgeſteinen/ vor/ hinden vnd B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527028
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527028/9
Zitationshilfe: Janticovius, Lucas: Göttlicher Liebe vnd Gnaden Spiegel. Frankfurt (Oder), 1612, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527028/9>, abgerufen am 11.07.2020.