Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

bewahret jhren Leib vnd Gebeine in seinem Schlaffkämmer-Bernhar.
Mors san-
ctorun est
finis ma-
lorum, &
janua ad
vitam ae-
ternam.

lein/ Wil am jüngsten Tag jhren Leib wider von den Tod-
ten aufferwecken/ Leib vnd Seele widerumb zusammen brin-
gen/ mit ewiger Weißheit/ Gerechtigkeit/ Heiligkeit/ Vn-
sterbligkeit/ ewiger Glori vnd Herrligkeit/ vberkleiden vnd
schmücken/ vnd sie sollen als dann in vnaussprechlicher Freu-
de vnd wohne ewig bey jhm sein vnd leben.

Vnd das ist also kürtzlich die Erklärung dieses schönen
vnd trostreichen Spruches/ den jhm billich ein jeder sol las-
sen lieb sein/ dann er gibt vns safft vnd krafft/ leben vnd trost/
wann alles jrdische zerrinnet/ vnd einem Menschen nichts
mehr helffen kan/ danher jhr auch diese im HErren selig ver-
storbene Adeliche Leiche/ Weiland die Edele/ Vielehren-
tugentreiche Fraw Margaretha Hobergin/ gebohrne Bo-
ckin/ aus dem Hause Habendorff/ Deß Edlen/ Gestren-
gen/ Ehrnvesten vnd Wolbenambten HErren Christoff
von Hobergs/ auff Fürstenstein/ vielgeliebtes Ehegemahl
solchen Spruch mit trewem ernst hat lassen angelegen sein/
vnd denselbigen nicht allein in jhrem Leben offt vnd viel ge-
braucht/ vnd daraus jhren Trost geschöpfft/ sondern auch
damit sanfft vnd selig jhr Leben beschlossen.

Commendatio defunctae.

ANlangende jre Adeliche ankunfft/ so ist sie von Christ-1.
Familia.
Vita Na-
turalis.

lichen/ Ehrlichen vnd Adelichen Eltern Anno 1591.
gezeuget vnd gebohren worden.

Jhr Herr Vater ist gewesen/ weiland der Edle/ Ge-1.
strenge/ Ehrnveste/ vnd Wolbenambte Herr Fridrich von
Bock/ auff Habendorff vnd Rossenbach.

Jhres Herren Vatern Mutter/ eine geborne Würissin/2.
aus dem Hause Vrscka.

Jhres Herrn Vatern Vatern Mutter/ eine gebohr-3.

ne Reib-
D

bewahret jhren Leib vnd Gebeine in ſeinem Schlaffkaͤmmer-Bernhar.
Mors ſã-
ctorũ eſt
finis ma-
lorum, &
janua ad
vitam æ-
ternam.

lein/ Wil am juͤngſten Tag jhren Leib wider von den Tod-
ten aufferwecken/ Leib vnd Seele widerumb zuſammen brin-
gen/ mit ewiger Weißheit/ Gerechtigkeit/ Heiligkeit/ Vn-
ſterbligkeit/ ewiger Glori vnd Herrligkeit/ vberkleiden vnd
ſchmuͤcken/ vnd ſie ſollen als dann in vnausſprechlicher Freu-
de vnd wohne ewig bey jhm ſein vnd leben.

Vnd das iſt alſo kuͤrtzlich die Erklaͤrung dieſes ſchoͤnen
vnd troſtreichen Spruches/ den jhm billich ein jeder ſol laſ-
ſen lieb ſein/ dann er gibt vns ſafft vnd krafft/ leben vnd troſt/
wann alles jrdiſche zerrinnet/ vnd einem Menſchen nichts
mehr helffen kan/ danher jhr auch dieſe im HErren ſelig ver-
ſtorbene Adeliche Leiche/ Weiland die Edele/ Vielehren-
tugentreiche Fraw Margaretha Hobergin/ gebohrne Bo-
ckin/ aus dem Hauſe Habendorff/ Deß Edlen/ Geſtren-
gen/ Ehrnveſten vnd Wolbenambten HErren Chriſtoff
von Hobergs/ auff Fuͤrſtenſtein/ vielgeliebtes Ehegemahl
ſolchen Spruch mit trewem ernſt hat laſſen angelegen ſein/
vnd denſelbigen nicht allein in jhrem Leben offt vnd viel ge-
braucht/ vnd daraus jhren Troſt geſchoͤpfft/ ſondern auch
damit ſanfft vnd ſelig jhr Leben beſchloſſen.

Commendatio defunctæ.

ANlangende jre Adeliche ankunfft/ ſo iſt ſie von Chriſt-1.
Familia.
Vita Na-
turalis.

lichen/ Ehrlichen vnd Adelichen Eltern Anno 1591.
gezeuget vnd gebohren worden.

Jhr Herr Vater iſt geweſen/ weiland der Edle/ Ge-1.
ſtrenge/ Ehrnveſte/ vnd Wolbenambte Herr Fridrich von
Bock/ auff Habendorff vnd Roſſenbach.

Jhres Herren Vatern Mutter/ eine geborne Wuͤriſſin/2.
aus dem Hauſe Vrſcka.

Jhres Herꝛn Vatern Vatern Mutter/ eine gebohr-3.

ne Reib-
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0025" n="[25]"/>
bewahret jhren Leib vnd Gebeine in &#x017F;einem Schlaffka&#x0364;mmer-<note place="right"><hi rendition="#aq">Bernhar.<lb/>
Mors &#x017F;a&#x0303;-<lb/>
ctoru&#x0303; e&#x017F;t<lb/>
finis ma-<lb/>
lorum, &amp;<lb/>
janua ad<lb/>
vitam æ-<lb/>
ternam.</hi></note><lb/>
lein/ Wil am ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tag jhren Leib wider von den Tod-<lb/>
ten aufferwecken/ Leib vnd Seele widerumb zu&#x017F;ammen brin-<lb/>
gen/ mit ewiger Weißheit/ Gerechtigkeit/ Heiligkeit/ Vn-<lb/>
&#x017F;terbligkeit/ ewiger <hi rendition="#aq">Glori</hi> vnd Herrligkeit/ vberkleiden vnd<lb/>
&#x017F;chmu&#x0364;cken/ vnd &#x017F;ie &#x017F;ollen als dann in vnaus&#x017F;prechlicher Freu-<lb/>
de vnd wohne ewig bey jhm &#x017F;ein vnd leben.</p><lb/>
            <p>Vnd das i&#x017F;t al&#x017F;o ku&#x0364;rtzlich die Erkla&#x0364;rung die&#x017F;es &#x017F;cho&#x0364;nen<lb/>
vnd tro&#x017F;treichen Spruches/ den jhm billich ein jeder &#x017F;ol la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en lieb &#x017F;ein/ dann er gibt vns &#x017F;afft vnd krafft/ leben vnd tro&#x017F;t/<lb/>
wann alles jrdi&#x017F;che zerrinnet/ vnd einem Men&#x017F;chen nichts<lb/>
mehr helffen kan/ danher jhr auch die&#x017F;e im HErren &#x017F;elig ver-<lb/>
&#x017F;torbene Adeliche Leiche/ Weiland die Edele/ Vielehren-<lb/>
tugentreiche Fraw Margaretha Hobergin/ gebohrne Bo-<lb/>
ckin/ aus dem Hau&#x017F;e Habendorff/ Deß Edlen/ Ge&#x017F;tren-<lb/>
gen/ Ehrnve&#x017F;ten vnd Wolbenambten HErren Chri&#x017F;toff<lb/>
von Hobergs/ auff Fu&#x0364;r&#x017F;ten&#x017F;tein/ vielgeliebtes Ehegemahl<lb/>
&#x017F;olchen Spruch mit trewem ern&#x017F;t hat la&#x017F;&#x017F;en angelegen &#x017F;ein/<lb/>
vnd den&#x017F;elbigen nicht allein in jhrem Leben offt vnd viel ge-<lb/>
braucht/ vnd daraus jhren Tro&#x017F;t ge&#x017F;cho&#x0364;pfft/ &#x017F;ondern auch<lb/>
damit &#x017F;anfft vnd &#x017F;elig jhr Leben be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Commendatio defunctæ.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Nlangende jre Adeliche ankunfft/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;ie von Chri&#x017F;t-<note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">Familia.<lb/>
Vita Na-<lb/>
turalis.</hi></note><lb/>
lichen/ Ehrlichen vnd Adelichen Eltern Anno 1591.<lb/>
gezeuget vnd gebohren worden.</p><lb/>
            <p>Jhr Herr Vater i&#x017F;t gewe&#x017F;en/ weiland der Edle/ Ge-<note place="right">1.</note><lb/>
&#x017F;trenge/ Ehrnve&#x017F;te/ vnd Wolbenambte Herr Fridrich von<lb/>
Bock/ auff Habendorff vnd Ro&#x017F;&#x017F;enbach.</p><lb/>
            <p>Jhres Herren Vatern Mutter/ eine geborne Wu&#x0364;ri&#x017F;&#x017F;in/<note place="right">2.</note><lb/>
aus dem Hau&#x017F;e Vr&#x017F;cka.</p><lb/>
            <p>Jhres Her&#xA75B;n Vatern Vatern Mutter/ eine gebohr-<note place="right">3.</note><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D</fw><fw type="catch" place="bottom">ne Reib-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] bewahret jhren Leib vnd Gebeine in ſeinem Schlaffkaͤmmer- lein/ Wil am juͤngſten Tag jhren Leib wider von den Tod- ten aufferwecken/ Leib vnd Seele widerumb zuſammen brin- gen/ mit ewiger Weißheit/ Gerechtigkeit/ Heiligkeit/ Vn- ſterbligkeit/ ewiger Glori vnd Herrligkeit/ vberkleiden vnd ſchmuͤcken/ vnd ſie ſollen als dann in vnausſprechlicher Freu- de vnd wohne ewig bey jhm ſein vnd leben. Bernhar. Mors ſã- ctorũ eſt finis ma- lorum, & janua ad vitam æ- ternam. Vnd das iſt alſo kuͤrtzlich die Erklaͤrung dieſes ſchoͤnen vnd troſtreichen Spruches/ den jhm billich ein jeder ſol laſ- ſen lieb ſein/ dann er gibt vns ſafft vnd krafft/ leben vnd troſt/ wann alles jrdiſche zerrinnet/ vnd einem Menſchen nichts mehr helffen kan/ danher jhr auch dieſe im HErren ſelig ver- ſtorbene Adeliche Leiche/ Weiland die Edele/ Vielehren- tugentreiche Fraw Margaretha Hobergin/ gebohrne Bo- ckin/ aus dem Hauſe Habendorff/ Deß Edlen/ Geſtren- gen/ Ehrnveſten vnd Wolbenambten HErren Chriſtoff von Hobergs/ auff Fuͤrſtenſtein/ vielgeliebtes Ehegemahl ſolchen Spruch mit trewem ernſt hat laſſen angelegen ſein/ vnd denſelbigen nicht allein in jhrem Leben offt vnd viel ge- braucht/ vnd daraus jhren Troſt geſchoͤpfft/ ſondern auch damit ſanfft vnd ſelig jhr Leben beſchloſſen. Commendatio defunctæ. ANlangende jre Adeliche ankunfft/ ſo iſt ſie von Chriſt- lichen/ Ehrlichen vnd Adelichen Eltern Anno 1591. gezeuget vnd gebohren worden. 1. Familia. Vita Na- turalis. Jhr Herr Vater iſt geweſen/ weiland der Edle/ Ge- ſtrenge/ Ehrnveſte/ vnd Wolbenambte Herr Fridrich von Bock/ auff Habendorff vnd Roſſenbach. 1. Jhres Herren Vatern Mutter/ eine geborne Wuͤriſſin/ aus dem Hauſe Vrſcka. 2. Jhres Herꝛn Vatern Vatern Mutter/ eine gebohr- ne Reib- 3. D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527038
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527038/25
Zitationshilfe: Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527038/25>, abgerufen am 03.07.2020.