Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite
PRAEAMBULUM
CONCIONIS.

MEine Geliebten vnd Ausser-Vrsach die.
ser Volckrei-
cheu Ver-
samlung.

wehleten in vnserm hochgelobten lie-
ben HErren vnnd Heylande Jhesu
Christo: Vns verfüget heute zusam-
men/ alhier auff diesem Gottesacker
vnd Ruheplan der Kinder Gottes/ an einem sonst
vngewöhnlichen Ort Predigt zu hören (dessen wir
vns auff dißmal nothalben genietten müssen/ wegen
der grossen vnd Volckreichen Versamlung/ welcher
vnsere Kirche zu enge) nicht die Christliche Son-
tagsordnung/ oder sonst ein Jahrüblicher Fest- vnd
Feyertag: Sondern der vieltraurige vnnd tödtliche
Abgang vnserer nunmehr seligen/ vnd in dem HEr-
ren ruhenden/ gewesenen geliebten Erb- vnd Lehns-
frawen/ auff Fürstenstein/ etc. Der weilandt Edlen/
Gestrengen/ Vielehrentugentreichen Frawen Mar-
garethae Hobergin/ gebohrnen Bockin/ aus dem
Hause Habendorff/ etc. welche den 4. Martij/ (war
der Sontag Esto mihi) zwischen 4. vnd 5. der hal-
ben Vhr/ auffm löblichen Hause Fürstenstein/ inn
der dritten Woche/ nach jhrer seligen Arbeit/ im keu-
schen vnd Gott wolgefelligen Frawenorden/ verbli-
chen vnd verschieden. Sie hat aber gar seliglich/ vndWie vnsere
Gestrenge
Erb- vnd
Lehensfraw
gestorben[:]

Christlich jhr Leben beschlossen/ vnd geendet:

Den
PRÆAMBULUM
CONCIONIS.

MEine Geliebten vnd Auſſer-Vrſach die.
ſer Volckrei-
cheu Ver-
ſamlung.

wehleten in vnſerm hochgelobten lie-
ben HErren vnnd Heylande Jheſu
Chriſto: Vns verfuͤget heute zuſam-
men/ alhier auff dieſem Gottesacker
vnd Ruheplan der Kinder Gottes/ an einem ſonſt
vngewoͤhnlichen Ort Predigt zu hoͤren (deſſen wir
vns auff dißmal nothalben genietten muͤſſen/ wegen
der groſſen vnd Volckreichen Verſamlung/ welcher
vnſere Kirche zu enge) nicht die Chriſtliche Son-
tagsordnung/ oder ſonſt ein Jahruͤblicher Feſt- vnd
Feyertag: Sondern der vieltraurige vnnd toͤdtliche
Abgang vnſerer nunmehr ſeligen/ vnd in dem HEr-
ren ruhenden/ geweſenen geliebten Erb- vnd Lehns-
frawen/ auff Fuͤrſtenſtein/ ꝛc. Der weilandt Edlen/
Geſtrengen/ Vielehrentugentreichen Frawen Mar-
garethæ Hobergin/ gebohrnen Bockin/ aus dem
Hauſe Habendorff/ etc. welche den 4. Martij/ (war
der Sontag Eſto mihi) zwiſchen 4. vnd 5. der hal-
ben Vhr/ auffm loͤblichen Hauſe Fuͤrſtenſtein/ inn
der dritten Woche/ nach jhrer ſeligen Arbeit/ im keu-
ſchen vnd Gott wolgefelligen Frawenorden/ verbli-
chen vnd verſchieden. Sie hat aber gar ſeliglich/ vndWie vnſere
Geſtrenge
Erb- vnd
Lehensfraw
geſtorben[:]

Chriſtlich jhr Leben beſchloſſen/ vnd geendet:

Den
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <pb facs="#f0047" n="[47]"/>
            <div type="fsThanks" n="1">
              <div type="preface" n="2">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">PRÆAMBULUM<lb/>
CONCIONIS.</hi> </hi> </head><lb/>
                <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">M</hi>Eine Geliebten vnd Au&#x017F;&#x017F;er-</hi><note place="right">Vr&#x017F;ach die.<lb/>
&#x017F;er Volckrei-<lb/>
cheu Ver-<lb/>
&#x017F;amlung.</note><lb/>
wehleten in vn&#x017F;erm hochgelobten lie-<lb/>
ben HErren vnnd Heylande Jhe&#x017F;u<lb/>
Chri&#x017F;to: Vns verfu&#x0364;get heute zu&#x017F;am-<lb/>
men/ alhier auff die&#x017F;em Gottesacker<lb/>
vnd Ruheplan der Kinder Gottes/ an einem &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
vngewo&#x0364;hnlichen Ort Predigt zu ho&#x0364;ren (de&#x017F;&#x017F;en wir<lb/>
vns auff dißmal nothalben genietten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wegen<lb/>
der gro&#x017F;&#x017F;en vnd Volckreichen Ver&#x017F;amlung/ welcher<lb/>
vn&#x017F;ere Kirche zu enge) nicht die Chri&#x017F;tliche Son-<lb/>
tagsordnung/ oder &#x017F;on&#x017F;t ein Jahru&#x0364;blicher Fe&#x017F;t- vnd<lb/>
Feyertag: Sondern der vieltraurige vnnd to&#x0364;dtliche<lb/>
Abgang vn&#x017F;erer nunmehr &#x017F;eligen/ vnd in dem HEr-<lb/>
ren ruhenden/ gewe&#x017F;enen geliebten Erb- vnd Lehns-<lb/>
frawen/ auff Fu&#x0364;r&#x017F;ten&#x017F;tein/ &#xA75B;c. Der weilandt Edlen/<lb/>
Ge&#x017F;trengen/ Vielehrentugentreichen Frawen Mar-<lb/>
gareth<hi rendition="#aq">æ</hi> Hobergin/ gebohrnen Bockin/ aus dem<lb/>
Hau&#x017F;e Habendorff/ etc. welche den 4. Martij/ (war<lb/>
der Sontag <hi rendition="#aq">E&#x017F;to mihi</hi>) zwi&#x017F;chen 4. vnd 5. der hal-<lb/>
ben Vhr/ auffm lo&#x0364;blichen Hau&#x017F;e Fu&#x0364;r&#x017F;ten&#x017F;tein/ inn<lb/>
der dritten Woche/ nach jhrer &#x017F;eligen Arbeit/ im keu-<lb/>
&#x017F;chen vnd Gott wolgefelligen Frawenorden/ verbli-<lb/>
chen vnd ver&#x017F;chieden. Sie hat aber gar &#x017F;eliglich/ vnd<note place="right">Wie vn&#x017F;ere<lb/>
Ge&#x017F;trenge<lb/>
Erb- vnd<lb/>
Lehensfraw<lb/>
ge&#x017F;torben<supplied>:</supplied></note><lb/>
Chri&#x017F;tlich jhr Leben be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ vnd geendet:</p><lb/>
                <fw type="catch" place="bottom">Den</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[47]/0047] PRÆAMBULUM CONCIONIS. MEine Geliebten vnd Auſſer- wehleten in vnſerm hochgelobten lie- ben HErren vnnd Heylande Jheſu Chriſto: Vns verfuͤget heute zuſam- men/ alhier auff dieſem Gottesacker vnd Ruheplan der Kinder Gottes/ an einem ſonſt vngewoͤhnlichen Ort Predigt zu hoͤren (deſſen wir vns auff dißmal nothalben genietten muͤſſen/ wegen der groſſen vnd Volckreichen Verſamlung/ welcher vnſere Kirche zu enge) nicht die Chriſtliche Son- tagsordnung/ oder ſonſt ein Jahruͤblicher Feſt- vnd Feyertag: Sondern der vieltraurige vnnd toͤdtliche Abgang vnſerer nunmehr ſeligen/ vnd in dem HEr- ren ruhenden/ geweſenen geliebten Erb- vnd Lehns- frawen/ auff Fuͤrſtenſtein/ ꝛc. Der weilandt Edlen/ Geſtrengen/ Vielehrentugentreichen Frawen Mar- garethæ Hobergin/ gebohrnen Bockin/ aus dem Hauſe Habendorff/ etc. welche den 4. Martij/ (war der Sontag Eſto mihi) zwiſchen 4. vnd 5. der hal- ben Vhr/ auffm loͤblichen Hauſe Fuͤrſtenſtein/ inn der dritten Woche/ nach jhrer ſeligen Arbeit/ im keu- ſchen vnd Gott wolgefelligen Frawenorden/ verbli- chen vnd verſchieden. Sie hat aber gar ſeliglich/ vnd Chriſtlich jhr Leben beſchloſſen/ vnd geendet: Vrſach die. ſer Volckrei- cheu Ver- ſamlung. Wie vnſere Geſtrenge Erb- vnd Lehensfraw geſtorben: Den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527038
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527038/47
Zitationshilfe: Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612, S. [47]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527038/47>, abgerufen am 13.07.2020.