Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

tio, eine sehnliche niessung vnd gebrauchung der H. Sacra-
ment: Vnd das man sich in vnd bey denselben der gutt-vnnd
wolthaten deß HErren Jesu stet fleissig erinnere: Also wird
Sacrame-
ta sunt
fomes &
oleun Fi-
dei.
dann der Glaube gestercket/ vnd nimmet jmmer zu/ das er
nicht auffhöre. Dann die H. Sacrament sein Fomes &
Oleum Fidei,
der Zunder vnd Oel deß Glaubens/ dadurch
er angezündet/ genehret/ vnd erhalten wird.

4.
Hertzlich
Gebet.
Endlich gehöret auch dazu: Devota Petitio, ein an-
dechtiges vnd inbrunstiges Gebet. Dann Christus spricht
Matth. 18.Matth. 18. Cap. Wo zwene vnter euch eins werden auff
Ein wares
Gebet/ das
beste Hauß-
gereht.
Erden/ warumb es ist/ das sie bitten wollen/ das soll jhnen
widerfahren von meinem Vater im Himmel. Deßgleichen
Luc. 11.
Johan. 16.
befihlet vnd verheisset Er Luc. 11. Cap. vnd Johan. 16. Cap.
S. Augusti-
nus.
Das liebe Gebet/ wie S. Augustinus redet/ ist: Clavis coe-
li. Ascendat Oratio, & descendet Commiseratio:
Der
rechte Himmelschlüssel. Las dein Gebet hinauff für Gott
kommen/ so wird Er seine Gnade zu dir herab kommen las-
Luc. 17.sen. Da die Junger deß HErren Christi/ Luc. 17. Cap. vnd
Marc. 9.der betrübete Vater/ Marc. 9. Cap. vmb vermehrung deß
Glaubens baten/ widerfuhr jhnen bald vom HErren Chri-
sto/ was sie begereten/ vnnd worden jhrer Bitte gewehret.
Bete derhalben mit der H. Christlichen Kirchen/ vnd sprich:
Cant. Ec-
clesiae.
Gib mir nach deiner Barmhertzigkeit/ den wahren Christen
Glauben/ etc.

Conclu-
sio primi
membri.
Sehet/ diese Stücke gehören darzu/ das wir solche selig-
machende Beylage deß Glaubens erlangen. Vnd wer sich
darnach wird richten vnd halten/ dem wird der Glaube ge-
wisser als gewiß widerfahren/ vnd wird jhm von Gott nicht
denegiret, oder verwegert/ vnnd versaget werden. Wie
doch viel falschgelährte/ die hochgelobte Majestät Gottes/
non sine blasphemia, lästerhafftig bezüchtigen. Diß ist
also eins von vnserm proponirten oder vorhabenden stück-

lin:

tio, eine ſehnliche nieſſung vnd gebrauchung der H. Sacra-
ment: Vnd das man ſich in vnd bey denſelben der gutt-vnnd
wolthaten deß HErren Jeſu ſtet fleiſſig erinnere: Alſo wird
Sacramè-
ta ſunt
fomes &
oleũ Fi-
dei.
dann der Glaube geſtercket/ vnd nimmet jmmer zu/ das er
nicht auffhoͤre. Dann die H. Sacrament ſein Fomes &
Oleum Fidei,
der Zunder vnd Oel deß Glaubens/ dadurch
er angezuͤndet/ genehret/ vnd erhalten wird.

4.
Hertzlich
Gebet.
Endlich gehoͤret auch dazu: Devota Petitio, ein an-
dechtiges vnd inbrůnſtiges Gebet. Dann Chriſtus ſpricht
Matth. 18.Matth. 18. Cap. Wo zwene vnter euch eins werden auff
Ein wares
Gebet/ das
beſte Hauß-
gereht.
Erden/ warumb es iſt/ das ſie bitten wollen/ das ſoll jhnen
widerfahren von meinem Vater im Himmel. Deßgleichen
Luc. 11.
Johan. 16.
befihlet vnd verheiſſet Er Luc. 11. Cap. vnd Johan. 16. Cap.
S. Auguſti-
nus.
Das liebe Gebet/ wie S. Auguſtinus redet/ iſt: Clavis cœ-
li. Aſcendat Oratio, & deſcendet Commiſeratio:
Der
rechte Himmelſchluͤſſel. Las dein Gebet hinauff fuͤr Gott
kommen/ ſo wird Er ſeine Gnade zu dir herab kommen laſ-
Luc. 17.ſen. Da die Jůnger deß HErren Chriſti/ Luc. 17. Cap. vnd
Marc. 9.der betruͤbete Vater/ Marc. 9. Cap. vmb vermehrung deß
Glaubens baten/ widerfuhr jhnen bald vom HErren Chri-
ſto/ was ſie begereten/ vnnd worden jhrer Bitte gewehret.
Bete derhalben mit der H. Chriſtlichen Kirchen/ vnd ſprich:
Cant. Ec-
cleſiæ.
Gib mir nach deiner Barmhertzigkeit/ den wahren Chriſten
Glauben/ etc.

Conclu-
ſio primi
membri.
Sehet/ dieſe Stuͤcke gehoͤren darzu/ das wir ſolche ſelig-
machende Beylage deß Glaubens erlangen. Vnd wer ſich
darnach wird richten vnd halten/ dem wird der Glaube ge-
wiſſer als gewiß widerfahren/ vnd wird jhm von Gott nicht
denegiret, oder verwegert/ vnnd verſaget werden. Wie
doch viel falſchgelaͤhrte/ die hochgelobte Majeſtaͤt Gottes/
non ſine blaſphemia, laͤſterhafftig bezuͤchtigen. Diß iſt
alſo eins von vnſerm proponirten oder vorhabenden ſtuͤck-

lin:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div type="fsThanks" n="1">
              <div type="fsMainPart" n="2">
                <div n="3">
                  <div n="4">
                    <p><pb facs="#f0060" n="[60]"/><hi rendition="#aq">tio,</hi> eine &#x017F;ehnliche nie&#x017F;&#x017F;ung vnd gebrauchung der H. Sacra-<lb/>
ment: Vnd das man &#x017F;ich in vnd bey den&#x017F;elben der gutt-vnnd<lb/>
wolthaten deß HErren Je&#x017F;u &#x017F;tet flei&#x017F;&#x017F;ig erinnere: Al&#x017F;o wird<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Sacramè-<lb/>
ta &#x017F;unt<lb/>
fomes &amp;<lb/>
oleu&#x0303; Fi-<lb/>
dei.</hi></note>dann der Glaube ge&#x017F;tercket/ vnd nimmet jmmer zu/ das er<lb/>
nicht auffho&#x0364;re. Dann die H. Sacrament &#x017F;ein <hi rendition="#aq">Fomes &amp;<lb/>
Oleum Fidei,</hi> der Zunder vnd Oel deß Glaubens/ dadurch<lb/>
er angezu&#x0364;ndet/ genehret/ vnd erhalten wird.</p><lb/>
                    <p><note place="left">4.<lb/>
Hertzlich<lb/>
Gebet.</note>Endlich geho&#x0364;ret auch dazu: <hi rendition="#aq">Devota Petitio,</hi> ein an-<lb/>
dechtiges vnd inbr&#x016F;n&#x017F;tiges Gebet. Dann Chri&#x017F;tus &#x017F;pricht<lb/><note place="left">Matth. 18.</note>Matth. 18. Cap. Wo zwene vnter euch eins werden auff<lb/><note place="left">Ein wares<lb/>
Gebet/ das<lb/>
be&#x017F;te Hauß-<lb/>
gereht.</note>Erden/ warumb es i&#x017F;t/ das &#x017F;ie bitten wollen/ das &#x017F;oll jhnen<lb/>
widerfahren von meinem Vater im Himmel. Deßgleichen<lb/><note place="left">Luc. 11.<lb/>
Johan. 16.</note>befihlet vnd verhei&#x017F;&#x017F;et Er Luc. 11. Cap. vnd Johan. 16. Cap.<lb/><note place="left">S. Augu&#x017F;ti-<lb/>
nus.</note>Das liebe Gebet/ wie S. Augu&#x017F;tinus redet/ i&#x017F;t: <hi rendition="#aq">Clavis c&#x0153;-<lb/>
li. A&#x017F;cendat Oratio, &amp; de&#x017F;cendet Commi&#x017F;eratio:</hi> Der<lb/>
rechte Himmel&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el. Las dein Gebet hinauff fu&#x0364;r Gott<lb/>
kommen/ &#x017F;o wird Er &#x017F;eine Gnade zu dir herab kommen la&#x017F;-<lb/><note place="left">Luc. 17.</note>&#x017F;en. Da die J&#x016F;nger deß HErren Chri&#x017F;ti/ Luc. 17. Cap. vnd<lb/><note place="left">Marc. 9.</note>der betru&#x0364;bete Vater/ Marc. 9. Cap. vmb vermehrung deß<lb/>
Glaubens baten/ widerfuhr jhnen bald vom HErren Chri-<lb/>
&#x017F;to/ was &#x017F;ie begereten/ vnnd worden jhrer Bitte gewehret.<lb/>
Bete derhalben mit der H. Chri&#x017F;tlichen Kirchen/ vnd &#x017F;prich<hi rendition="#i">:</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Cant. Ec-<lb/>
cle&#x017F;iæ.</hi></note>Gib mir nach deiner Barmhertzigkeit/ den wahren Chri&#x017F;ten<lb/>
Glauben/ etc.</p>
                  </div><lb/>
                  <div n="4">
                    <head/>
                    <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Conclu-<lb/>
&#x017F;io primi<lb/>
membri.</hi></note>Sehet/ die&#x017F;e Stu&#x0364;cke geho&#x0364;ren darzu/ das wir &#x017F;olche &#x017F;elig-<lb/>
machende Beylage deß Glaubens erlangen. Vnd wer &#x017F;ich<lb/>
darnach wird richten vnd halten/ dem wird der Glaube ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;er als gewiß widerfahren/ vnd wird jhm von Gott nicht<lb/><hi rendition="#aq">denegiret,</hi> oder verwegert/ vnnd ver&#x017F;aget werden. Wie<lb/>
doch viel fal&#x017F;chgela&#x0364;hrte/ die hochgelobte Maje&#x017F;ta&#x0364;t Gottes/<lb/><hi rendition="#aq">non &#x017F;ine bla&#x017F;phemia,</hi> la&#x0364;&#x017F;terhafftig bezu&#x0364;chtigen. Diß i&#x017F;t<lb/>
al&#x017F;o eins von vn&#x017F;erm <hi rendition="#aq">proponirten</hi> oder vorhabenden &#x017F;tu&#x0364;ck-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lin:</fw><lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[60]/0060] tio, eine ſehnliche nieſſung vnd gebrauchung der H. Sacra- ment: Vnd das man ſich in vnd bey denſelben der gutt-vnnd wolthaten deß HErren Jeſu ſtet fleiſſig erinnere: Alſo wird dann der Glaube geſtercket/ vnd nimmet jmmer zu/ das er nicht auffhoͤre. Dann die H. Sacrament ſein Fomes & Oleum Fidei, der Zunder vnd Oel deß Glaubens/ dadurch er angezuͤndet/ genehret/ vnd erhalten wird. Sacramè- ta ſunt fomes & oleũ Fi- dei. Endlich gehoͤret auch dazu: Devota Petitio, ein an- dechtiges vnd inbrůnſtiges Gebet. Dann Chriſtus ſpricht Matth. 18. Cap. Wo zwene vnter euch eins werden auff Erden/ warumb es iſt/ das ſie bitten wollen/ das ſoll jhnen widerfahren von meinem Vater im Himmel. Deßgleichen befihlet vnd verheiſſet Er Luc. 11. Cap. vnd Johan. 16. Cap. Das liebe Gebet/ wie S. Auguſtinus redet/ iſt: Clavis cœ- li. Aſcendat Oratio, & deſcendet Commiſeratio: Der rechte Himmelſchluͤſſel. Las dein Gebet hinauff fuͤr Gott kommen/ ſo wird Er ſeine Gnade zu dir herab kommen laſ- ſen. Da die Jůnger deß HErren Chriſti/ Luc. 17. Cap. vnd der betruͤbete Vater/ Marc. 9. Cap. vmb vermehrung deß Glaubens baten/ widerfuhr jhnen bald vom HErren Chri- ſto/ was ſie begereten/ vnnd worden jhrer Bitte gewehret. Bete derhalben mit der H. Chriſtlichen Kirchen/ vnd ſprich: Gib mir nach deiner Barmhertzigkeit/ den wahren Chriſten Glauben/ etc. 4. Hertzlich Gebet. Matth. 18. Ein wares Gebet/ das beſte Hauß- gereht. Luc. 11. Johan. 16. S. Auguſti- nus. Luc. 17. Marc. 9. Cant. Ec- cleſiæ. Sehet/ dieſe Stuͤcke gehoͤren darzu/ das wir ſolche ſelig- machende Beylage deß Glaubens erlangen. Vnd wer ſich darnach wird richten vnd halten/ dem wird der Glaube ge- wiſſer als gewiß widerfahren/ vnd wird jhm von Gott nicht denegiret, oder verwegert/ vnnd verſaget werden. Wie doch viel falſchgelaͤhrte/ die hochgelobte Majeſtaͤt Gottes/ non ſine blaſphemia, laͤſterhafftig bezuͤchtigen. Diß iſt alſo eins von vnſerm proponirten oder vorhabenden ſtuͤck- lin: Conclu- ſio primi membri.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527038
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527038/60
Zitationshilfe: Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612, S. [60]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527038/60>, abgerufen am 09.07.2020.