Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Andreä, Jacob: Ein Christliche Predig. Tübingen, 1564.

Bild:
<< vorherige Seite

Auß dem andern buch
der König im xx. Capittel.

Zu der zeit/ ward Hiskia tod kranck/ vnd der Pro-
phet Esaia/ der son Amoz kam zu jme/ vnd sprach
zu jm/ So spricht der Herr/ beschicke dein Hauß/
denn du würst sterben vnd nicht leben pleiben/ etc.

Außlegung.

ES hört ewer Lieb/ was für ein kur-
tze ernstliche Predig der Prophet E-
saias/ dem frommen König Hiskie
auß dem beuelch Gottes in seinem
Todtbeth gethon habe. Jn wölcher
der König erinnert vnnd ernstlich vermanet
würdt/ das er sein Haußhaltung auff das best
zusamen ordne/ denn er werde derselben nicht
lenger vorstehn könden/ sonder müsse derselben
abstehn/ vnd sterben/ wölches zwar ein wun-
derbarliche Predig gewesen ist.

Dann weil der König Hiskia tod kranck la-
ge/ solt jn billich der Prophet mit der Haußsorg
vnbekümmert gelassen/ vnnd seinen Nachkom-
men dieselbige beuolhen haben/ die das König-
reich erben vnd künfftiglich verwalten wurden/

Zu

Auß dem andern bůch
der König im xx. Capittel.

Zů der zeit/ ward Hiskia tod kranck/ vnd der Pro-
phet Eſaia/ der ſon Amoz kam zů jme/ vnd ſprach
zů jm/ So ſpricht der Herr/ beſchicke dein Hauß/
denn du würſt ſterben vnd nicht leben pleiben/ ꝛc.

Außlegung.

ES hoͤꝛt ewer Lieb/ was für ein kur-
tze ernſtliche Predig der Pꝛophet E-
ſaias/ dem frommen Koͤnig Hiskie
auß dem beuelch Gottes in ſeinem
Todtbeth gethon habe. Jn woͤlcher
der Koͤnig erinnert vnnd ernſtlich vermanet
würdt/ das er ſein Haußhaltung auff das beſt
zůſamen oꝛdne/ denn er werde derſelben nicht
lenger voꝛſtehn koͤnden/ ſonder muͤſſe derſelben
abſtehn/ vnd ſterben/ woͤlches zwar ein wun-
derbarliche Pꝛedig geweſen iſt.

Dann weil der Koͤnig Hiskia tod kranck la-
ge/ ſolt jn billich der Pꝛophet mit der Haußſoꝛg
vnbekümmert gelaſſen/ vnnd ſeinen Nachkom-
men dieſelbige beuolhen haben/ die das Koͤnig-
reich erben vnd künfftiglich verwalten wurden/

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0006" n="[1]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Auß dem andern b&#x016F;ch<lb/>
der König im xx. Capittel.</hi> </hi><lb/>
            <cit>
              <quote>Z&#x016F; der zeit/ ward Hiskia tod kranck/ vnd der Pro-<lb/>
phet E&#x017F;aia/ der &#x017F;on Amoz kam z&#x016F; jme/ vnd &#x017F;prach<lb/>
z&#x016F; jm/ So &#x017F;pricht der Herr/ be&#x017F;chicke dein Hauß/<lb/>
denn du wür&#x017F;t &#x017F;terben vnd nicht leben pleiben/ &#xA75B;c.</quote>
              <bibl/>
            </cit>
          </p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Außlegung.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>S ho&#x0364;&#xA75B;t ewer Lieb/ was für ein kur-<lb/>
tze ern&#x017F;tliche Predig der P&#xA75B;ophet E-<lb/>
&#x017F;aias/ dem frommen Ko&#x0364;nig Hiskie<lb/>
auß dem beuelch Gottes in &#x017F;einem<lb/>
Todtbeth gethon habe. Jn wo&#x0364;lcher<lb/>
der Ko&#x0364;nig erinnert vnnd ern&#x017F;tlich vermanet<lb/>
würdt/ das er &#x017F;ein Haußhaltung auff das be&#x017F;t<lb/>
z&#x016F;&#x017F;amen o&#xA75B;dne/ denn er werde der&#x017F;elben nicht<lb/>
lenger vo&#xA75B;&#x017F;tehn ko&#x0364;nden/ &#x017F;onder mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e der&#x017F;elben<lb/>
ab&#x017F;tehn/ vnd &#x017F;terben/ wo&#x0364;lches zwar ein wun-<lb/>
derbarliche P&#xA75B;edig gewe&#x017F;en i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>Dann weil der Ko&#x0364;nig Hiskia tod kranck la-<lb/>
ge/ &#x017F;olt jn billich der P&#xA75B;ophet mit der Hauß&#x017F;o&#xA75B;g<lb/>
vnbekümmert gela&#x017F;&#x017F;en/ vnnd &#x017F;einen Nachkom-<lb/>
men die&#x017F;elbige beuolhen haben/ die das Ko&#x0364;nig-<lb/>
reich erben v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> künfftiglich verwalten wurden/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Z&#x016F;</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0006] Auß dem andern bůch der König im xx. Capittel. Zů der zeit/ ward Hiskia tod kranck/ vnd der Pro- phet Eſaia/ der ſon Amoz kam zů jme/ vnd ſprach zů jm/ So ſpricht der Herr/ beſchicke dein Hauß/ denn du würſt ſterben vnd nicht leben pleiben/ ꝛc. Außlegung. ES hoͤꝛt ewer Lieb/ was für ein kur- tze ernſtliche Predig der Pꝛophet E- ſaias/ dem frommen Koͤnig Hiskie auß dem beuelch Gottes in ſeinem Todtbeth gethon habe. Jn woͤlcher der Koͤnig erinnert vnnd ernſtlich vermanet würdt/ das er ſein Haußhaltung auff das beſt zůſamen oꝛdne/ denn er werde derſelben nicht lenger voꝛſtehn koͤnden/ ſonder muͤſſe derſelben abſtehn/ vnd ſterben/ woͤlches zwar ein wun- derbarliche Pꝛedig geweſen iſt. Dann weil der Koͤnig Hiskia tod kranck la- ge/ ſolt jn billich der Pꝛophet mit der Haußſoꝛg vnbekümmert gelaſſen/ vnnd ſeinen Nachkom- men dieſelbige beuolhen haben/ die das Koͤnig- reich erben vñ künfftiglich verwalten wurden/ Zů

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527796
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527796/6
Zitationshilfe: Andreä, Jacob: Ein Christliche Predig. Tübingen, 1564, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527796/6>, abgerufen am 18.09.2020.