Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593.

Bild:
<< vorherige Seite

die Herbrige bestellet/ vnd der Wirt
geneust des Gastes.

Da hub sie jhre hende auf/ sahe
vber sich/ vnd war freudig vnd frö-
lich.

Daraus lieben Christen/ man je
sehen vnd abnehmen mus/ daß das
lebendige Erkentnüs des Sohnes
Gottes in jhrem hertzen geherrschet/
vnd regieret habe. Vnd das sie die-
sem nach/ auch seine bekennerin vnd
liebe Creutztregerin gewesen/ der sie
dann darinnen reichlich begnadet/
getröstet vnd nu zu dem gewünsch-
ten Port vnd Ende jhres glaubens
geführet habe.

III.FOlget nu das Dritte theil vnd
Pünctlein dieses vnsers Trostsprüchleins:

Jch habe jnen deinen Namen kundt
gethan/ vnd wil jnen kundt thun/

auff

die Herbrige beſtellet/ vnd der Wirt
geneuſt des Gaſtes.

Da hub ſie jhre hende auf/ ſahe
vber ſich/ vnd war freudig vnd froͤ-
lich.

Daraus lieben Chriſten/ man je
ſehen vnd abnehmen mus/ daß das
lebendige Erkentnuͤs des Sohnes
Gottes in jhrem hertzen geherrſchet/
vnd regieret habe. Vnd das ſie die-
ſem nach/ auch ſeine bekennerin vnd
liebe Creutztregerin geweſen/ der ſie
dann darinnen reichlich begnadet/
getroͤſtet vnd nu zu dem gewuͤnſch-
ten Port vnd Ende jhres glaubens
gefuͤhret habe.

III.FOlget nu das Dritte theil vnd
Puͤnctlein dieſes vnſers Troſtſpruͤchleins:

Jch habe jnen deinen Namen kundt
gethan/ vnd wil jnen kundt thun/

auff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0044" n="[44]"/> <hi rendition="#fr">die Herbrige be&#x017F;tellet/ vnd der Wirt<lb/>
geneu&#x017F;t des Ga&#x017F;tes.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Da hub &#x017F;ie jhre hende auf/ &#x017F;ahe<lb/>
vber &#x017F;ich/ vnd war freudig vnd fro&#x0364;-<lb/>
lich.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Daraus lieben Chri&#x017F;ten/ man je<lb/>
&#x017F;ehen vnd abnehmen mus/ daß das<lb/>
lebendige Erkentnu&#x0364;s des Sohnes<lb/>
Gottes in jhrem hertzen geherr&#x017F;chet/<lb/>
vnd regieret habe. Vnd das &#x017F;ie die-<lb/>
&#x017F;em nach/ auch &#x017F;eine bekennerin vnd<lb/>
liebe Creutztregerin gewe&#x017F;en/ der &#x017F;ie<lb/>
dann darinnen reichlich begnadet/<lb/>
getro&#x0364;&#x017F;tet vnd nu zu dem gewu&#x0364;n&#x017F;ch-<lb/>
ten Port vnd Ende jhres glaubens<lb/>
gefu&#x0364;hret habe.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">III.</hi></note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">F</hi>Olget nu das Dritte theil vnd</hi><lb/>
Pu&#x0364;nctlein die&#x017F;es vn&#x017F;ers Tro&#x017F;t&#x017F;pru&#x0364;chleins:</p><lb/>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#fr">Jch habe jnen deinen Namen kundt<lb/>
gethan/ vnd wil jnen kundt thun/</hi><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">auff</fw><lb/>
              </quote>
            </cit>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[44]/0044] die Herbrige beſtellet/ vnd der Wirt geneuſt des Gaſtes. Da hub ſie jhre hende auf/ ſahe vber ſich/ vnd war freudig vnd froͤ- lich. Daraus lieben Chriſten/ man je ſehen vnd abnehmen mus/ daß das lebendige Erkentnuͤs des Sohnes Gottes in jhrem hertzen geherrſchet/ vnd regieret habe. Vnd das ſie die- ſem nach/ auch ſeine bekennerin vnd liebe Creutztregerin geweſen/ der ſie dann darinnen reichlich begnadet/ getroͤſtet vnd nu zu dem gewuͤnſch- ten Port vnd Ende jhres glaubens gefuͤhret habe. FOlget nu das Dritte theil vnd Puͤnctlein dieſes vnſers Troſtſpruͤchleins: III. Jch habe jnen deinen Namen kundt gethan/ vnd wil jnen kundt thun/ auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/528095
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/528095/44
Zitationshilfe: Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593, S. [44]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/528095/44>, abgerufen am 25.05.2020.