Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593.

Bild:
<< vorherige Seite
auff das die Liebe damit Du mich
liebest sey in jhnen/ vnd ich in jhnen.

Dabey wir beschlißlich/ zu lernen haben/
Wie vnd w[a]rinne der Sohn Gottes die seinen/
in solchem seinem erkentnüs erhalte vnd bewa-
re/ Nemlich/ in der Liebe. Wie auch 2. Petri 1.
dauon stehet: Wo solches reichlich bey
euch ist/ wirdts euch nicht faul noch
vnfruchtbar sein lassen. Vnd Ephes.
2. Wir sind seine werck/ geschaffen in
Christo Jesu zu gutten wercken/ zu
welchen vns Gott zuuor bereitet hat/
das wir darinne wandeln sollen.

Vnd eben darumb (stehet alhier) hat er vns
seinen Namen kund gethan/ vnd wil jhnen noch
jmmer fort/ kundt thun/ vnd offenbar machen:
Auf das wir im Neuen gehorsam/ gutten wer-
cken/ oder liebe/ seine nachfolger werden.

Darmit vnser beruff bestetiget/ vnd der
Glaube sein rechten vngefelschten schein vnd
frucht habe vnd trage/ Gleich wie man einen
gutten Baum an den früchten/ vnd die Sonne
an jhrem scheine vnd glantze erkennen vnd prüe-
fen kan. Wie auch Christus spricht: Johan 13.

Dabey
F iij
auff das die Liebe damit Du mich
liebeſt ſey in jhnen/ vnd ich in jhnen.

Dabey wir beſchlißlich/ zu lernen haben/
Wie vnd w[a]rinne der Sohn Gottes die ſeinen/
in ſolchem ſeinem erkentnuͤs erhalte vnd bewa-
re/ Nemlich/ in der Liebe. Wie auch 2. Petri 1.
dauon ſtehet: Wo ſolches reichlich bey
euch iſt/ wirdts euch nicht faul noch
vnfruchtbar ſein laſſen. Vnd Epheſ.
2. Wir ſind ſeine werck/ geſchaffen in
Chriſto Jeſu zu gutten wercken/ zu
welchen vns Gott zuuor bereitet hat/
das wir darinne wandeln ſollen.

Vnd eben darumb (ſtehet alhier) hat er vns
ſeinen Namen kund gethan/ vnd wil jhnen noch
jmmer fort/ kundt thun/ vnd offenbar machen:
Auf das wir im Neuen gehorſam/ gutten wer-
cken/ oder liebe/ ſeine nachfolger werden.

Darmit vnſer beruff beſtetiget/ vnd der
Glaube ſein rechten vngefelſchten ſchein vnd
frucht habe vnd trage/ Gleich wie man einen
gutten Baum an den fruͤchten/ vnd die Sonne
an jhrem ſcheine vnd glantze erkennen vnd pruͤe-
fen kan. Wie auch Chriſtus ſpricht: Johan 13.

Dabey
F iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <cit>
              <quote>
                <pb facs="#f0045" n="[45]"/> <hi rendition="#fr">auff das die Liebe damit Du mich<lb/>
liebe&#x017F;t &#x017F;ey in jhnen/ vnd ich in jhnen.</hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p>Dabey wir be&#x017F;chlißlich/ zu lernen haben/<lb/>
Wie vnd w<supplied>a</supplied>rinne der Sohn Gottes die &#x017F;einen/<lb/>
in &#x017F;olchem &#x017F;einem erkentnu&#x0364;s erhalte vnd bewa-<lb/>
re/ Nemlich/ in der Liebe. Wie auch 2. Petri 1.<lb/>
dauon &#x017F;tehet: <cit><quote><hi rendition="#fr">Wo &#x017F;olches reichlich bey<lb/>
euch i&#x017F;t/ wirdts euch nicht faul noch<lb/>
vnfruchtbar &#x017F;ein la&#x017F;&#x017F;en. Vnd Ephe&#x017F;.<lb/>
2. Wir &#x017F;ind &#x017F;eine werck/ ge&#x017F;chaffen in<lb/>
Chri&#x017F;to Je&#x017F;u zu gutten wercken/ zu<lb/>
welchen vns Gott zuuor bereitet hat/<lb/>
das wir darinne wandeln &#x017F;ollen.</hi></quote><bibl/></cit></p><lb/>
            <p>Vnd eben darumb (&#x017F;tehet alhier) hat er vns<lb/>
&#x017F;einen Namen kund gethan/ vnd wil jhnen noch<lb/>
jmmer fort/ kundt thun/ vnd offenbar machen:<lb/>
Auf das wir im Neuen gehor&#x017F;am/ gutten wer-<lb/>
cken/ oder liebe/ &#x017F;eine nachfolger werden.</p><lb/>
            <p>Darmit vn&#x017F;er beruff be&#x017F;tetiget/ vnd der<lb/>
Glaube &#x017F;ein rechten vngefel&#x017F;chten &#x017F;chein vnd<lb/>
frucht habe vnd trage/ Gleich wie man einen<lb/>
gutten Baum an den fru&#x0364;chten/ vnd die Sonne<lb/>
an jhrem &#x017F;cheine vnd glantze erkennen vnd pru&#x0364;e-<lb/>
fen kan. Wie auch Chri&#x017F;tus &#x017F;pricht: Johan 13.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">F iij</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Dabey</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[45]/0045] auff das die Liebe damit Du mich liebeſt ſey in jhnen/ vnd ich in jhnen. Dabey wir beſchlißlich/ zu lernen haben/ Wie vnd warinne der Sohn Gottes die ſeinen/ in ſolchem ſeinem erkentnuͤs erhalte vnd bewa- re/ Nemlich/ in der Liebe. Wie auch 2. Petri 1. dauon ſtehet: Wo ſolches reichlich bey euch iſt/ wirdts euch nicht faul noch vnfruchtbar ſein laſſen. Vnd Epheſ. 2. Wir ſind ſeine werck/ geſchaffen in Chriſto Jeſu zu gutten wercken/ zu welchen vns Gott zuuor bereitet hat/ das wir darinne wandeln ſollen. Vnd eben darumb (ſtehet alhier) hat er vns ſeinen Namen kund gethan/ vnd wil jhnen noch jmmer fort/ kundt thun/ vnd offenbar machen: Auf das wir im Neuen gehorſam/ gutten wer- cken/ oder liebe/ ſeine nachfolger werden. Darmit vnſer beruff beſtetiget/ vnd der Glaube ſein rechten vngefelſchten ſchein vnd frucht habe vnd trage/ Gleich wie man einen gutten Baum an den fruͤchten/ vnd die Sonne an jhrem ſcheine vnd glantze erkennen vnd pruͤe- fen kan. Wie auch Chriſtus ſpricht: Johan 13. Dabey F iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/528095
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/528095/45
Zitationshilfe: Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593, S. [45]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/528095/45>, abgerufen am 25.05.2020.