Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593.

Bild:
<< vorherige Seite

Denn sie gewislich nicht weis oder
erfahren das sie gestorben/ sondern
ist wie in einem sanfften schlaffe mit
Freuden dahin gefahren.

Es möchte aber Jemand sagen
oder gedencken/ Jch were ein heuch-
ler/ der ich allein jhren Glauben vnd
Christliche Tugenden/ Nicht aber
auch jhre Sünden herfur suche?

Darauff antwortet fur mich vnd
fur sie/ Der heilige Geist durch den
Apostel Paulum
Rom. 8. Wer
wil die Ausserwelten GOTTES
beschüldigen. GOTT ist hie der
gerecht macht/ wer wil Verdam-
men/ Christus ist hie der fur
sie gestorben ist?



Derhalben

Deñ ſie gewislich nicht weis oder
erfahren das ſie geſtorben/ ſondern
iſt wie in einem ſanfften ſchlaffe mit
Freuden dahin gefahren.

Es moͤchte aber Jemand ſagen
oder gedencken/ Jch were ein heuch-
ler/ der ich allein jhren Glauben vnd
Chriſtliche Tugenden/ Nicht aber
auch jhre Suͤnden herfur ſuche?

Darauff antwortet fur mich vnd
fur ſie/ Der heilige Geiſt durch den
Apoſtel Paulum
Rom. 8. Wer
wil die Auſſerwelten GOTTES
beſchuͤldigen. GOTT iſt hie der
gerecht macht/ wer wil Verdam-
men/ Chriſtus iſt hie der fur
ſie geſtorben iſt?



Derhalben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0074" n="[74]"/>
          <p> <hi rendition="#fr">Den&#x0303; &#x017F;ie gewislich nicht weis oder<lb/>
erfahren das &#x017F;ie ge&#x017F;torben/ &#x017F;ondern<lb/>
i&#x017F;t wie in einem &#x017F;anfften &#x017F;chlaffe mit<lb/>
Freuden dahin gefahren.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Es mo&#x0364;chte aber Jemand &#x017F;agen<lb/>
oder gedencken/ Jch were ein heuch-<lb/>
ler/ der ich allein jhren Glauben vnd<lb/>
Chri&#x017F;tliche Tugenden/ Nicht aber<lb/>
auch jhre Su&#x0364;nden herfur &#x017F;uche?</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Darauff antwortet fur mich vnd<lb/>
fur &#x017F;ie/ Der heilige Gei&#x017F;t durch den<lb/>
Apo&#x017F;tel Paulum</hi> <cit>
              <quote> <hi rendition="#fr"> Rom. 8. Wer<lb/>
wil die Au&#x017F;&#x017F;erwelten GOTTES<lb/>
be&#x017F;chu&#x0364;ldigen. <hi rendition="#g">GOTT</hi> i&#x017F;t hie der<lb/><hi rendition="#c">gerecht macht/ wer wil Verdam-<lb/>
men/ Chri&#x017F;tus i&#x017F;t hie der fur<lb/>
&#x017F;ie ge&#x017F;torben i&#x017F;t?</hi></hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit>
          </p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Derhalben</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[74]/0074] Deñ ſie gewislich nicht weis oder erfahren das ſie geſtorben/ ſondern iſt wie in einem ſanfften ſchlaffe mit Freuden dahin gefahren. Es moͤchte aber Jemand ſagen oder gedencken/ Jch were ein heuch- ler/ der ich allein jhren Glauben vnd Chriſtliche Tugenden/ Nicht aber auch jhre Suͤnden herfur ſuche? Darauff antwortet fur mich vnd fur ſie/ Der heilige Geiſt durch den Apoſtel Paulum Rom. 8. Wer wil die Auſſerwelten GOTTES beſchuͤldigen. GOTT iſt hie der gerecht macht/ wer wil Verdam- men/ Chriſtus iſt hie der fur ſie geſtorben iſt? Derhalben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/528095
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/528095/74
Zitationshilfe: Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593, S. [74]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/528095/74>, abgerufen am 26.05.2020.